Frust auf den letzten Metern

    • (1) 07.11.19 - 19:56

      Man ey. Heut ist ET-3.
      Seit Wochen drückt das kleine Monster nach unten. Seit Wochen hab ich immer mal wieder deutlich schmerzhafte Wehen. In den letzten Tagen immer ab Nachmittags für 3-6 Std, teils auch regelmäßig alle 5 Minuten. Zieht teilweise auch fies in Rücken &/ Beine. Aber sobald ich denk "ok, noch 2-3 Wehen in dem Abstand, dann könnten wir mal losfahren" hört alles wieder auf.
      Die App, die ich zum Wehen-Tracker nutze, ist auch noch so unverschämt mich zu verhöhnen "sie haben 3 oder mehr Wehen pro Stunde, der Muttermund sollte nun vollständig geöffnet sein" - ja le** mich doch am A****......

      Befund Montag war "tja, fehlen ja nur noch n paar richtig gute Wehen" -hab ich, sogar am CTG sichtbar, trotzdem tut sich irgendwie nichts. Hab bisher nichtmal den Scheimpfopf verloren. Muttermund ist nicht zu erreichen.

      Kann weder schmerzfrei sitzen, stehen noch liegen, an Schlaf ist nicht zu denken auf Grund der Schmerzen, bin eigentlich jeden Abend nur noch am heulen vor Schmerzen und Frust und hab kaum noch Kraft. Gute Voraussetzungen für ne Kräftezehrende Geburt :(

      Sorry für so viel Mimimi, aber das musste mal raus... Die letzten Tage sind echt ätzend und ziehen sich wie ne Ewigkeit..... Und Geduld war noch nie meine Stärke......

      • Ich bin ET-9 und genauso frustriert.

        Ich habe höllische Schmerzen in der Leistengegend, kann dadurch kaum laufen und mich von links nach rechts drehen. Eigentlich könnte ich gleich auf Toilette sitzen bleiben (für beide "Geschäfte"). Ich kriege schlecht Luft und bin die ganze Zeit am heulen.

        Ab und zu habe ich mal ein leichtes ziehen im Unterleib und auch im unteren Rücken, teilweise auch schmerzhaft, aber nichts was regelmäßig ist bzw. Sich überhaupt wiederholt.

        Es raubt einem wirklich die Kraft und der nächste der sagt, ich soll die Tage noch genießen, dem kratze ich die Augen aus. :D

        • Jaaaa, das mit dem Augen-auskratzen könnt ich auch gut ;)
          Täglich fragen zig Leute, wie es denn nu aussieht, die SchwiMu -ich mag sie echt gerne- sitzt quasi mit Handy in der Hand und Jacke an zuhaus und wartet nur drauf loszufahren wenn wir sagen, dass es losgeht... Mega anstrengend und noch frustrierend, wenn man immer sagen muss "neeeeeiiiinn, es tut sich noch nichts".... Einfach unfassbar nervig... Auch wenn alle es gut meinen.

          Mein Freund tut mir mittlerweile auch echt Leid, jeden Abend heul ich rum und er kann nichts tun um zu helfen. Der Arme ist vollkommen hilflos.

          Ich frag mich einfach, worauf die kleine Hexe noch wartet, war Anfang der 38.SSW schon ü50cm und ü3kg, worauf wartet sie also verdammichnochmal?!

          Lange halt ich nicht mehr durch, ne Einleitung kommt für mich bei unreifem Befund aber auf keinen Fall in Frage. Die Alternative Kaiserschnitt gefällt mir aber auch nicht besonders :(

      Hey ☺️
      Auch wen ich noch nicht so weit bin (ET-18) will ich auch nicht mehr.
      Ich kriege kaum noch Luft und habe eine ekligen Husten entwickelt der nicht weggeht.
      Das gehen tut mir weh und sobald sie sich bewegt, habe ich so einen dollen Druck und Schmerz nach unten das ich zusammenzucke.
      Schlafen geht auch nicht mehr und Kreislaufprobleme habe ich auch immer noch.
      Ich hoffe jeden Tag, das heute DER Tag ist. Aber ich bin absolut Geburtsunreif ( keine Wehen, Muttermund zu, Baby nicht im Becken etc.) ich weiß das ich noch relativ viel Zeit habe aber ich mag echt nicht mehr 🙁

      LG

      Amiwrong

    • Ohje....
      Ich leide mit euch,und mir graut selber vor dieser letzten mehr ätzenden Etappe als schönen....
      Mir hat abends bei den letzten beiden SS immer geholfen mit nem Kissen zwischen den Beinen zu schlafen und ner Wärmflasche im Rücken... Becken kreisenlassen hat auch ab und an geholfen.

      Bei meiner ersten SS hatte ich das wie du mommytobe,
      Ich bin zum Schluss viel gelaufen egal ob es weh tat oder nicht, abends hab ich mir dann immer den Rücken und steiss massieren lassen, und hab wechsel duschen extrem gemacht über den Bauch... zum Schluss hat es dann geholfen das ich bei meiner mom auf der Koppel sand geschaufelt hab und getreten habe,und nicht aufgehört habe als es angefangen hat zuziehen... den Tag drauf endlich wehen die was gebracht haben und abends Fruchtblase geplatzt...

      Ich drücke euch die Daumen das es bald losgeht.

      • Zwinge mich auch täglich zum spazieren, oder zumindest mal 15-20 min Treppensteigen durchs komplette Haus. Bade schön warm oder Dusche den Bauch abwechselnd warm/kalt ab.
        Haushalt mach ich auch ganz normal, Einkaufen, Wäsche schleppen und aufhängen... Nützt alles nix.
        Himbeerblättertee hab ich ne Packung leer gesoffen, hatte auch null Effekt.
        Das Kissen zwischen den Beinen zum Schlafen nutzt nicht lang, da ich mich alle 20g30 Minuten auf Grund von massiven Hüftschmerzen drehen muss, bei jedem Umdrehen fühlt es sich wieder an als würd die Symphyse gleich reißen...
        Einfach traumhaft...... Was tut man nicht alles für dieses kleine Wunder im Bauch -auch wenn ich Sie in den letzten Tagen nicht wirklich gern-haben kann.....

        • Sobald die kleine da ist ist alles zum Glück vergessen war zumindest bei mir so.
          In meiner letzten SS vor 7 Jahren war ich im Hochsommer hochschwanger, und bis es warm wurde hatte ich eine Traum Schwangerschaft... dadurch das es so warm war hab ich überall Wasser gehabt, sogar in den Dehnungsstreifen am Bauch sah aus wie ein streuselkuchen, mit den Füßen hab ich nicht mal mehr in Schlappen gepasst, laufen ging ganicht mehr zumindest nicht ohne dabei zu heulen... meine damalige FA hat mich ins Krankenhaus überwiesen 14 Tage vor ET zur Einleitung da auch mein Blutdruck durch die Decke ging. Mir wurde gesagt das se das nicht machen und ich mich nicht anstellen soll wenn es mir so schlecht geht soll ich mich halt nicht mehr bewegen... ja logisch wenn man noch ne 3 Jährige an der Hand hat, zudem Zeitpunkt nen Mann der einen nichts abnimmt....
          Erläuterung vom FA in der Klinik das Kind ist nicht reif, wenn überhaupt nur 50cm und knapp 3000g...
          Ich hab mich 1 Woche gequält, bin seilgesprungen hab mich gestreckt bis es wirklich weh tat im Bauch, bin zu meiner Mutter gefahren um da mit nem störrischen Pferd Gassi zugehen, son paar 100kg hinter sich her ziehen... nichts halt.. zum Schluss hab ich den Bauch in die pralle Sonne gehalten bis er richtig warm war und hab dann eiskaltes Brunnen Wasser drüber laufen lassen immer und immer wieder... am nächsten Morgen ist dann die Fruchtblase geplatzt, leider ohne wehen die kamen erst um 22 Uhr. 55min später war sie da... mit einem hatten die FA im KH recht sie hätte noch bleiben können war noch mit extrem viel käseschmiere überzogen... mit grösse und Gewicht voll verhauen, in einer Woche wachsen die zum Ende keine 6cm mehr und nehmen nicht über 1,5kg zu...
          Glaub mir nachdem mein Popper da war war alles vergessen.... und ich hab die Ärztin blöd angemacht, war die gleiche welche gesagt hat mein Popper sei zu klein und leicht.

          • Ich hoffe doch, dass die Hormone das regeln.. Sonst kann ich mir jetzt schon mal nen Psychologen suchen....
            Wehen wurden gestern abend NATÜRLICH wieder unregelmäßig und haben dann ganz aufgehört. Dafür die Nacht ab halb so schlimm mit Zug im Rücken, Übelkeit und Schüttelfrost, dass ich bis 7uhr früh durch die Bude gelaufen bin -nachm Aufstehen war natürlich nix mehr mit Regelmäßigkeit, an Schlafen trotzdem nicht zu denken.
            Es ist einfach nur noch unfassbar zum kotzen.
            Wenn sich wenigstens mal der Schleimpfropf zeigen würde, wüsste ich wenigstens, dass die Wehen und damit die Quälerei was bewirken. Aber MM ist weiterhin nichtmal tastbar, von offen gar nicht zu reden.
            Es tut sich einfach gar nichts, außer dass es mir die Kraft raubt, die ich für die Geburt noch brauche. Es ist so frustrierend......

    ET + 2 und seit gestern Halsschmerzen und Husten 😫 ich mag nun auch nicht mehr.

Top Diskussionen anzeigen