Zervixinsuffizienz - Ich brauche euren Rat

    • (1) 08.11.19 - 09:52

      Hallo Mädels,

      habe mich hier schon öfter zu Wort gemeldet und nun weiß ich nicht mehr weiter.

      Wie gesagt.. 1. SS Zervixinsuffizienz, 10 Wochen KH wodurch wir glücklicherweise erst bei 36+6 entbunden haben.

      Nun bin ich aktuell in der 19. Ssw. Seit zwei Wochen habe ich Schmerzen im unteren Rücken und hin und wieder, nicht täglich, ein Gefühl von Druck in der Dammgegend bzw. Steiß.. wie in meiner 1. SS.. es verunsichert mich also total.

      Heute hatte ich einen Vorsorgetermin (findet alle 2 Wochen statt). Meine Ärztin hat sich wie immer gar keine Zeit für mich genommen. Das wichtigste für Sie war der Organschall vom Baby (Sie ist Degum II zertifiziert). Habe meine Schmerzen, meine großen Ängste geschildert aber Sie hat nichts dazu gesagt. Husch husch hat Sie dann einmal kurz nach dem Gbmh geschaut, eine einzige Messung (sonst wurde immer mehrfach gemessen, da dynamisch) und da war der Gbmh bei 3,9. Vor 6 Wochen war er bei fast 5 cm. Ich fragte Sie ob es nicht bedenklich ist.. also klar, 3,9 ist super. Ich meine, dass er jetzt bereits deutlich kürzer als bei der letzten Messung ist.. darauf Ihre Antwort: der hält bis zum Schluss. Also da fühl ich mich komplett im Stich gelassen.

      Da ich in 1. Ss wegen beidseitigem Nierenstau Rückenschmerzen hatte habe ich auch angesprochen, ob es diesmal nicht auch die Nieren sein könnten (es würde mich beruhigen, wenn ich wüsste das die Schmerzen daher rühren). Das hat Sie aber nach vermessen des Babys komplett vergessen und war direkt weg. Habs dann nochmal angesprochen aber da war Sie dann bei der nächsten, sodass ich ne Überweisung zum Urologen bekommen habe statt das Sie nen kleinen Blick drauf wirft. Schlimm kann der Stau ja eh nicht sein also ist der Urologe total unnötig.

      Und zum Schluss könnten wir Ihrer Meinung nach die Vorsorge doch alle 4 Wochen machen.. genau jetzt? Wo die kritische Zeit für mich beginnt? Ich könnt heulen. Ich fühle mich nicht ernst genommen und absolut hilflos. Ich habe das Gefühl das läuft schief!!

      Meine Überlegungen: im KH (welches Cerclage und Pessar macht) anrufen und um eine zweite Meinung bitten? Jetzt im Quartal bei einem anderen FA anrufen und bitten genommen zu werden? Ich kann doch dort nicht bleiben oder?

      Ohje, helft mir!!

      • (2) 08.11.19 - 10:06

        Hallo,
        such dir ein Haus was mehr als Pessar und Cerclage kann, der TMV kann für dich auch interessant sein. http://www.saling-institut.de/german/06contact/04clin.html. Die können dich dann allumfassend beraten.
        Das Problem dürfte sein, dass du ins KH eine Überweisung brauchst (ausnahme: privat versichert oder akut).
        Ansonsten, wenn du deinem Arzt nicht traust schon man an einen Wechsel oder Zweitmeinung gedacht, die steht dir nämlich zu.

        • (3) 08.11.19 - 10:12

          Hallo,
          Danke für deine Info! Ich denke schon die ganze Zeit an einen Wechsel.. stecke nun wieder mittem im Quartal und hab einfach auch bissle angst den nächsten Fehlgriff zu machen. Steht mir eine Zeitmeinung als Schwangere auch mitten im Quartal zu?
          Lg

          • (4) 08.11.19 - 10:40

            Hallo,
            auf Grund deiner Vorgeschichte würde ich einfach um eine Überweisung für eine Beratung zwecks TMV nach Saling bitten, dann in ein KH aus der Liste gehen. Da der TMV bei dir passen könnte und dieser nicht ambulant durchgeführt werden kann, müsste dich deine Ärztin dorthin überweisen. Ein TMV kann man nähmlich auch preventiv machen. Da entsprechende KH kann natürlich auch Cerclage und Pessar, du bekommst dann deine Zweitmeinung und hast dich mit deiner Ärtzin nicht angelegt. Solltest du aber dabei merken das es nicht weiter geht, wechsel deinen Arzt.

            Sollte das nicht klappen, ruf deiner Kasse an, ob eine Zweitmeinung aktuell möglich ist.

      (5) 08.11.19 - 12:17

      Ich bin mir sicher, dass das Ende deiner ersten Schwangerschaft für dich sehr hart war, und ich will dich mit meinen Worten keineswegs kritisieren, aber ich finde du übertreibst ein bisschen.

      Sie hat den GMH gemessen, 3,9cm ist super, es ist völlig egal, ob er beim letzten Mal bei 5cm war, es kann auch gut sein, dass er morgen wieder bei 5cm ist. Bei solch einem Befund würde kein KH dieser Welt eine Cerclage legen oder einen TMV machen.

      Was deinen gewünschten Nierenultraschall angeht - dann hättest du halt zu den Helferinnen sagen müssen, dass du gerne kurz wartest bis deine FÄ nochmal ein bisschen Zeit hat.

      Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Wärst du meine Patientin, würde ich mir wünschen, du sprichst mich direkt drauf an und sagst mir auch direkt, was du dir wünschst. Es bringt dir und deiner FÄ nichts, wenn du nach deinem FA-Besuch in einem Forum schreibst, dass du heulen könntest. Nimm das Telefon in die Hand, bitte in der Praxis um einen Rückruf durch die Ärztin sobald sie Zeit hat und sprich mit ihr. Du kannst sie ja bitten, alle 2 Wochen kurz zur GMH-Messung kommen zu dürfen. Das dauert nur ein paar Minuten und ich bin mir sicher, sie macht es. Man darf nicht immer davon ausgehen, dass der Mensch gegenüber in einen Kopf oder ins Herz reinschauen kann.

      Liebe Grüße

      • (6) 08.11.19 - 12:35

        Ich nehme dir deinen Kommentar absolut nicht übel. Es tut gut zu hören, dass die Veränderung in deinen Augen keinen Ausschlag oder eine Tendenz anzeigt. Deswegen frage ich ja, ob ich mit meinem Gefühl richtig liege.

        Die letzten Male lag es an mir und ich habe defintiv nicht gesagt was ich will. Diesmal war es nicht so. Ich habe gesagt das ich Angst habe, ich habe gesagt ich will weiterhin in 2 Wochen Abständen kommen, ja Sie macht es aber es ist kein schönes Gefühl Ihr Unverständnis dafür zu spüren. Ich habe gesagt das ich will das man auf die Nieren schaut, dann wars Sie während ich meine Hose anzog schon verschwunden. Dann habe ich es wieder angesprochen und die Arzthelferin sagte die Ärztin will das der Urologe drauf schaut. Die Arzthelferin sagte mir das sie normalerweise draufschauen aber wenn die Ärztin ihr das so sagt, kann Sie es mir ja auch nur so weiter geben. Ich finde auch nicht das ich als Risikopatientin drei Mal Fragen muss weil ein FA es nicht versteht. Es einmal erbitten bzw. Einfordern - ja. Ein weiteres Mal daran erinnern - ok.

        Das wichtigste sind aber meine Ängste, die da sind. Die ich mehrfach erwähnt habe, auf die aber gar nicht eingegangen wird. Ich finde das ist auch die Aufgabe eines FA und nicht nur das Vermessen von Werten.

        Trotzdem freue ich mich natürlich über meine 3,9 cm. Es ist in Summa wohl mehr das Gefühl welches Sie mir vermittelt, weil Sie meine Ängste nicht versteht. Hier im Forum lese ich oft von Frauen deren Ärzte viel verständnisvoller sind und sich mehr Zeit für Gespräche nehmen.

        Ebenfalls lg und alles Gute.

      • (7) 08.11.19 - 12:40

        Achja und eine Sache ist mir noch wichtig zu erklären.. du schreibst das Ende meine 1. SS. Ich lag 10 Wochen im KH. Sprich ab 25+3 und musste um mein Kind bangen. Mein Gebärmutterhals lag damals bei 1,3 cm. Geschah plötzlich und das einzige Symptom waren Rückenschmerzen. Es wurde eine echte Zervixinsuffizienz als Ursache festgestellt. Ein hohes Risiko für die 2. SS wurde also von Beginn an ausgesprochen und bereits im Voraus über Cerclage oder Pessar gesprochen, nur haben wir uns dagegen entschieden, weil die Geburt letztlich trotzdem bei 36+6 war.

        Das nur nochmal hinterher.
        Lg

        Das ist einfach Blödsinn, natürlich machen die bei so einer Vorgeschichte zur Sicherheit eine cerclage. Und auch wenn der jetzt bei 3,6 ist, mit gebärmutterhalsschwäche kann das in 2 Tagen schon ganz anders aussehen. Genauso wie er morgen wieder bei 5cm sein kann, kann er auch bei 0.5 cm sein! Ich finde auch nicht das sie übertreibt, sie ist vorsichtig und das ist gut so.

        Zur te: Ich würde dir raten die Frauenärztin zu wechseln(du fühlst dich anscheinend nicht wohl genug um dich ihr anzuvertrauen) und dich an ein perinatalzentrum zu wenden. Ich habe eine Stille Geburt in der Vorgeschichte und meine Frauenärztin nimmt jede meiner Sorgen ernst. :-)

        • Ich danke dir sehr für deine Antwort.. manchmal brauche ich einfach eine gewisse Bekräftigung um mich zu trauen.. ich muss zugeben ich hab in Punkto Frauenarztwechsel echt Angst nen erneuten Fehlgriff zu machen.. kenne niemanden in meiner Umgebung mit einer ähnlichen Vorgeschichte und finde auch durchs Internet niemanden der darauf spezialisiert ist. Lediglich in der Liste die oben angebracht wurde finde ich eine Klinik in meiner Nähe. Vielleicht können die mir auch einen entsprechenden FA empfehlen..

          Ich werde Montag dort anrufen und zumindest einmal nachfragen!

          Vielen Dank.. deine Antwort hilft mir sehr!!!

    (10) 08.11.19 - 17:21

    Moin

    Also erstmal tief einatmen :)

    Ich hatte die selbe Geschichte eigt.

    Erste ss totale Verkürzung mit strenger Bettruhe und bei 37+2 kam mein kleiner.

    Jetzt in der zweiten ss habe ich zu meinem doc von Anfang an gesagt das ich direkt bei jeder Untersuchung, sprich alle 4 Wochen eine Kontrolle von unten möchte, was er ja auch tut. Sobald ich mich komisch Gefühle, sprich n Druck oder sonstiges, würde ich sofort ins Krankenhaus gehen.

    Weil du ne Verkürzung in der ersten ss hattest, musst du es nicht wieder haben. Ich weiß es ist schrecklich und man lebt mit der Angst aber ich kann dich beruhigen. Bin in der 32+1 ssw und die länger ist seit der 22 ssw bei 3,5 cm :)

    (11) 08.11.19 - 17:23

    Achja ich nehme von Anfang an hoch dosiert Magnesium ein. Habe auch extreme Rückenschmerzen die dann ab und an wehen auslösen aber anscheint nicht mumu wirksam

    • Ich danke dir für deine liebe Antwort. Habe mich auch schon wieder gefasst und sehe das positive...nämlich 3,9 cm!! :-)
      Das Problem ist ich habe alle paar Tage mal plötzlich nen starken Druck nach unten und nach spätestens zwei Tagen ist er zum Glück wieder weg und diese doofen Rückenschmerzen kann ich überhaupt nicht abschätzen. In der letzten SS dachte ich auch es wäre normal und habe es wochenlang "ausgehalten".. hätte es nie für Wehen gehalten.

      Und ja, ich bin wirklich sehr ängstlich.. es ist fürchterlich. Muss mir eine Strategie überlegen um das besser hin zu kriegen... nehme ebenfalls mind. 600mg Magnesium und Uterogest und Vagi C und Bryophyllum und Tokoöl 😂

      Freue mich sehr für dich, dass du so weit bist!!! Alles Gute für euch :-)

      • Jaa ich verstehe dich total! Auch ich dachte in der ersten ss das die Rücken schmerzen normal seien -.- bis ich eben ne Verkürzung hatte und flach da lag....wie gesagt sobald du dich unwohl fühlst, geh einmal lieber zu viel zum Arzt aber bleib parallel auch etwas gelassen. Denn Stress ist nicht gut und kann ebenfalls böse Dinge auslösen. Ich nehme es auch so wie es ist. Mein kleiner ist gerade mal 11 Monate und ich trage ich sooo viel....dennoch soweit geschafft 🙏🏾 Wünsche dir alles gute, du schaffst das!

Top Diskussionen anzeigen