Berechnung ssw

(12) 09.11.19 - 14:54

Dann ist sie nun 9 Wochen und 3 Tage schwanger. Das heist rein rechnerisch müsste das Baby im August gezeugt worden sein.

(13) 09.11.19 - 14:55

https://www.wunschkinder.net/service/interaktiv/schwangerschaftskalender/index.php?neu=x&tag=25&monat=08&jahr=19&ab=pu&zyklus=0 laut dem Kalender müsste sie dann schon drei Wochen weiter sein... Die Daten passen also leider nicht so ganz zusammen.

  • (14) 09.11.19 - 14:55

    Du musst ein bisschen runter scrollen, dann kommt der Kalender mit der Übersicht.

    (15) 09.11.19 - 15:15

    Genau hab es auch ausgerechnet und demnach m<sste sie ein wenig weiter sein daher meine Frage wie genau ein arzt sowas bestimmen kann

    • (16) 09.11.19 - 15:19

      Ich kenne es nur so, anfangs wird vom ersten Tag der letzten Periode ausgegangen, um einen Anhaltspunkt zu haben. Danach wird bis zu 13.SSW evtl der ET korrigiert, wenn anhand der Messungen beim US was anderes raus kommt.

      Ich glaube nicht, dass du der Vater bist. Wenn ihr aber nicht geschieden seit, bis deine (noch) Frau entbindet, bist du gesetzlich trotzdem automatisch der Vater. Du solltest dich dann mal mit dem Thema beschäftigen...

      • (17) 09.11.19 - 15:22

        Die Scheidung läuft das ist soweit geklärt. Es gibt ja auch einen möglichen anderen der Vater sein könnte mit dem sie zsm lebt. Allerdings streitet ehr es ab. Also wird es auf ein Vaterschsftstest hinauslaufen. Ich würde nur halt gerne wissen in wie weit die Möglichkeit besteht nicht der Vater zu sein

        • (18) 09.11.19 - 15:26

          Ich sage mal, die Wahrscheinlichkeit, dass du der Vater bist liegt im einstelligen Prozentbereich. Vor allem, wenn sie eh einen neuen Partner hat, ist es eher unwahrscheinlich...

          • (19) 09.11.19 - 15:30

            Ja da der es aber a streitet und sag das es von ihm nicht sein kann. Muss ich die ganze zeit daran denken. Und da ich mich selber damit nicht auskenne und auch niemanden kenne wollte ich hier mal um Meinung fragen.

            • (20) 09.11.19 - 15:35

              Ich sehe das wie crazy-ivy.
              Der andere kann natürlich bestreiten was er will, wenn du es am Ende schwarz auf weiß brauchst, bleibt halt nur ein Vaterschaftstest. Spätestens dann ist es glasklar

            (22) 09.11.19 - 15:45

            Wenn ihr geschieden seid, ist das kein Problem. Du müsstest dann die Vaterschaft anerkennen. Wenn du das verweigerst, wird glaube ich ein Vaterschaftstest angeordnet.

            • (23) 09.11.19 - 15:55

              Naja ich will ja nicht hoffen das es von mir ist. Deshalb frage ich hier nach. Das mit der Scheidung ist die andere Sache.mir gehts nur darum in wie fern die Chance besteht Vater zu sein oder eben nicht.

              • (24) 09.11.19 - 16:05

                Das mit der Scheidung ist nur eine andere Sache, wenn ihr vor der Entbindung geschieden seid. Seid ihr das bis dahin nicht, bis du automatisch der offizielle Vater. Deshalb hab ich das geschrieben...

                Wenn keiner die Vaterschaft anerkennt, muss deine noch Frau angeben, wer der Vater "ist". Verweigert der die Anerkennung, kommt es zum Vaterschaftstest. Aber wie genau das läuft weiß ich nicht, ich war rechtzeitig geschieden, weil ich druck gemacht hab 😅

                • (25) 09.11.19 - 16:26

                  Ich bin sehr wahrscheinlich auch schon vorher geschieden. Nur wenn ich der Vater bin ist es ja egal. Ich wollte nur mal die Meinung von andern hören. Anscheind sieht es dann ja ganz gut für mich aus.

Top Diskussionen anzeigen