Grippeschutzimpfung, ja oder nein?

Hallo ihr lieben,

Ich wollte Mal fragen, ob ihr euch impfen lassen habt.

Ich bin keine Impfgegnerin, meine Kids haben alle empfohlenen Impfungen erhalten. Meine Große hat auch die HPV Impfungen schon erhalten.

Aber Grippeschutzimpfung...
Ich kann mich nicht mal an meine letzte Grippe erinnern. Das muss ewig her sein. Ich habe in der Pflege leider nicht nur positive Erfahrungen gemacht.

Ich weiß, das esempfohlen wird. Ich habe mit meiner Ärztin abgemacht, dass ich es mir überlege.

Nein Mann ist seit 3 Wochen immer wieder krank, auch mit Fieber und meinem Kleinsten läuft auch permanent die Nase, aber ich habe nix.
Klar so ne Schwangerschaft ist ne andere Situation, aber ich habe mich jahrelang nicht angesteckt.
😕 Wie habt ihr euch entschieden?

Vielen lieben Dank für eure Antworten, hoffe ich kann mich mit eurer Hilfe besser entscheiden

6

Ich habe die Impfung in der Schwangerschaft machen lassen, da ich mein Kind nicht durch eine echte Grippe in der Schwangerschaft verlieren will. Schaden tut die Impfung nicht und ich habe eine Sorge weniger.

23

Die Grippe stellt in der Regel keine Gefahr in der Schwangerschaft fürs Kind dar😉

24

Das ist so nicht richtig. Gerade Schwangere habe eine überdurchschnittlich Sterberate bei Grippe und erkranken häufig besonders schwer. Bei einem schweren Verlauf ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind nicht überlebt sehr groß und wenn die Mutter verstirbt sowieso nicht.

weitere Kommentare laden
1

Meine FÄ hat mir davon abgeraten. Ich hätte aber auch von meiner Seite abgelehnt.

Im Endeffekt muss es jeder für sich entscheiden.

Alles Gute 🍀.

2

Danke für die schnelle Antwort.

Hat deine Ärztin dir eine Begründung genannt?

47

Meine Ärztin war bei einer Fortbildung und da wurde auch das Thema Grippeschutzimpfung angesprochen.

Es wurde berichtet, dass die WHO mittlerweile die Grippeschutzimpfung als kritisch.

Auch wenn Schwangere sich impfen lassen, können die Komplikationen einer Grippe genauso hoch sein, als wäre sie geimpft.

Des Weiteren kommt nach dazu, dass der Impfstoff vom letzten Jahr so schlecht war, dass trotz Impfungen viele Menschen daran erkrankt sind. Der Impfstoff hat seine Wirkung verfehlt.

Im Impfstoff gibt es gewisse Trägerstoffe. Auch wenn diese immer als harmlos abgetan werden. Für mich sind diese nicht harmlos und deshalb gehe ich bei meinen Kindern und mir einen alternativen Impfweg.

Im Impfstoff sind zum Beispiel Antibiotika enthalten, damit die Impfung gut vertragen wird. Ich muss aber nicht im Mutterleib mein Kind schon resistent gegen Antibiotika machen.

Eine Komplikation durch Influenza kann es mit und ohne Impfung kommen. Ich trage die Verantwortung daran zu erkranken, was auch mit Impfung passieren kann, nur habe ich die Trägerstoffe nicht in mir.

Ich hatte auch noch nie in meinen 37 Jahren eine Influenza, sondern nur grippale Infekte oder Erkältungen.

weitere Kommentare laden
3

Mein Frauenarzt hat mir dazu geraten, weil wir unser Wunder im Februar (Grippezeit) bekommen und die kleinen dann einen Nestschutz haben.

Hätte ich ET im Mai oder Juni hätte er nein gesagt.

Da es mir nichts kostet und ich das mit dem Nestschutz gar nicht unwichtig finde habe ich die Impfung genommen.

Liebe Grüße
Annika1992 🤰🏼 24+1💙🍀

4

Mein ET ist Ende April, also im Grunde auch schon nach der Hauptgrippe-Zeit.
Vor fast 11 Jahren kam mein Sohn im Dezember zur Welt, da war das überhaupt nie Thema 🤷

Danke für deine Meinung

13

Dann würde ich es nicht machen.
Aber das musst du wissen.
Ich habe die Impfung gut vertragen außer das mein Arm ein paar Tage weh tat und heiß war.

Hab noch eine schöne Schwangerschaft 🤰🏼❤️🍀

weitere Kommentare laden
5

Ich hab mich 4 Tage vor positivem Test impfen lassen. Die Impfung hab ich sehr gut vertragen, nicht wie damals bei der Schweinegrippe.

7

Das, was du da beschreibst, ist aber keine Grippe. Sondern eine Erkältung. Ich hatte einmal die Grippe und habe mich selten so elendig gefühlt. 2 Wochen mit hohem Fieber und einem Krankheitsgefühl, das ich so noch nicht kannte. Ich kann mir nicht vorstellen, das schwanger durchzusehen. Daher werde ich mich impfen lassen beim nächsten Termin. Es hilft nicht gegen alle Stämme, aber ich bin froh um jedes Risiko, das ich vermeiden kann.

8

Morgen, hab mich nie gegen Grippe impfen lassen. In der ss hat mein Arzt mir dazu geraten, habs dann in der 34 ssw machen lassen, mir ging es 2 Tage nicht so dolle aber danach alles gut. Mein kleiner ist in der 38 Woche geholt worden und ihn geht's auch gut. LG

9

Mein gyn ist absolut entspannt bezüglich aller Themen, Krankheiten, keimen, essen.

Aber zur Grippeimpfung hat er mir sehr geraten. Es ist ein totimpfstoff. Man wird davon also nicht krank. Dein Baby kann dann keine Grippe bekommen und darum geht es eigentlich nur. Ein Säugling mit Grippe ist super gefährlich. Mein Arzt impft auch nur die Mamas wo das Kind in der grippezeit zur Welt kommt.

Bei meine Tochter war es nie Thema. Et ist bei mir Januar.

Mein schwiegerpapa ist an Grippe fast gestorben. Lag ewig im Koma. Der Kern gesunde 25 jährige der mit ihm auf der Intensivstation lag ist in der Charité gestorben...damit ist also nicht zu spaßen

10

Ich habe ET Mitte Januar und lasse mich nicht impfen.
Bin auch kein Impfgegner und werde die Maus gegen alles empfohlene impfen lassen, jedoch halte ich die Grippeschutzimpfung für überkandidelt.
Wie eine Vorrednerin schon schrieb: das war vor Jahren gar kein Thema. Heutzutage wird alles ständig überdramatisiert, von verbotenen Lebensmitteln bis hin zu so was. In meinen Augen muss und sollte das nicht sein. Früher hat es auch prima ohne den ganzen Schnickschnack geklappt.

LG

Ewigkeit8 mit Mausi 💖 29+1 im Bauch

17

Hmm da bist du wohl nicht richtig informiert , die Grippeimpfung gibt es seit den 40ziger Jahren . Es gab eine schlimme Grippepandemie in 57/58 iger Jahren mit sehr vielen Toten wobei mehr als die Hälfte der toten unter den schwangeren zu verbuchen war , auch 2009 bei der schlimmen Grippenwelle sind überproportional viele schwangere Gestorben . Gerade in der Schwangerschaft wo das Immunsystem geschwächt und anfälliger ist , kann die Influenza deutlich stärker ausfallen wie bei nicht Schwangeren.
Also kann ich die Aussage das ständig alles überdramatisiert wird so nicht stehen lassen 😊.
Natürlich sollte das jeder für sich selbst entscheiden...
Warscheinlich sehe ich die Sache aber auch kritischer weil ich aus der Pharmazie komme und schon einige schlimme Sachen erlebt habe .

22

Zum Thema überdramatisieren...

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren


Früher sind die Leute auch mit Mitte 20 gestorben. #augen

weitere Kommentare laden
11

Also ich hatte schon mal die echte Grippe und ich sage dir durchmachen möchte ich das nie wieder , mit einer Erkältung überhaupt nicht zu vergleichen.
Gerade in der Schwangerschaft ist dein Immunsystem nicht so toll und Erkrankungen wie Grippe können viel schlimmer ausfallen.
Ich habe mich impfen lassen .