Hebamme suchen??

    • Ich hab ca. in der 15. Ssw nach einer Hebamme gesucht und direkt nach dem ersten Anruf eine gehabt.
      Es kommt, denke ich, sehr auf die Region an.

      Wir wohnen zwar sehr nah an einer Großstadt, aber die Hebammen gehen hier nach Postleitzahlen. Jemanden aus der Stadt hätte sie nicht genommen, weil andere Postleitzahl, obwohl mein Ort nahtlos an die Stadt angrenzt.

      Viel Glück bei der Suche!

      • Ja ich habe gerade meiner Hebamme von damals eine Email geschrieben. In der Praxis bei meiner Ärztin ist eine neue drin, mit den wenigen Terminen.
        Vllt klappt es ja und sie hat noch Platz für mich 😊

        • BRAUCHT man den wirklich eine Hebamme?
          Reicht nicht der Frauenarzt und vielleicht gute Schwangerschaftsvorvereitungskurse? Ich bin vermutlich noch bisschen naiv und bin erst in der 5ten Woche, also nicht schimpfen ;) ich wusste nicht, dass man die ganze Schwangerschaft über eine Hebamme benötigt?!

          • (10) 10.11.19 - 10:43

            Auch wenn du eine Hebamme nach der Geburt zur Unterstützung haben möchtest & diese evt schon von vorher kennen magst, wäre es nicht verkehrt eine zu suchen- denn sonst ist man ggf nach der Geburt auf sich gestellt.. daher sollte man sich schon so früh auch darum kümmern 😊
            Das war mir besonders wichtig, dass ich die Hebamme die nach der Geburt daheim nach dem rechten schaut schon kenne & weiß, dass ich mich mit ihr verstehe 😊

            Brauchen per se natürlich nicht. Weder in der Schwangerschaft, noch danach. Zumindest, wenn du in der Klinik entbindest und nicht ambulant gehen möchtest.

            Für eine Hausgeburt oder eine ambulante Geburt braucht man eine Hebamme.

            Ansonsten ist es einfach Typsache. Ich persönlich schätze die Hebammen-Vorsorge sehr! Für mich viel entspannter und angenehmer. Liegt vielleicht auch an eher nicht so guten Erfahrungen mit Frauenärzten, die alle Abweichungen vom Durchschnitt gleich als pathologisch werten.
            Aber ich bin generell eher ein Bauchmensch und muss nicht immer alles so genau wissen und sehen...

            Nach der Geburt ist es auch unterschiedlich. Ich war froh, dass meine Hebamme regelmäßig vorbei kam und nach mir und dem Baby geguckt hat. Sie hatte allerdings nie was zu tun bei uns, da alles gut war (Wundheilung bei mir, Stillen, Zunahme beim Baby...). Aber das weiß man ja vorher nicht...

            Andere Mütter sind da manchmal plötzlich von ihrer Hebamme genervt oder finden sie schlicht überflüssig. Und wenn es “nur“ eine Nachsorge Hebamme ist und man sich noch gar nicht richtig kennt, merkt man dann vielleicht erst, dass es doch nicht so passt...

    (12) 10.11.19 - 10:35

    huhu,

    kommt immer drauf an, was du mit der Hebamme machen möchtest. Da auch Vorsorgen, solltest du dich flott kümmern. Ich hab mich bei positivem test gekümmert, da ich eine Hausgeburt plane und musste zum Glück nur die eine anrufen. Aber ich lebe in Hamburg und wir haben recht viele Hebammen ...auf dem Land ist das wohl viel schwieriger

    (13) 10.11.19 - 11:31

    Hallo, ich habe in der 10ten Woche angefangen mal anzufragen (wollte nur Nachsorge)
    Von 6en (praxen und einzelpersonen) gab es eine Absage "wir/ich sind/bin voll" von der letzten "ui sie sind bald dran". Sie schreibt mich auf die Liste und wir telefonieren im Oktober Wegen kennenlernen (20te Woche) habe jetzt den Kennenlerntermin in der 25 ssw.

    (14) 10.11.19 - 12:22

    Huhu, erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft 🍀❤️🍀❤️🍀!
    Ich habe einen ganz ähnlichen Post die Tage gestartet, hatte am 6.11. bei NMT uns ES+14 positiv getestet. Ich habe auch ähnliche Antworten gekommen wie du. Ich habe dann am Tag drauf sofort losgelegt. Habe 9 Hebammen kontaktiert, gestern kamen 2 Absagen, doch dann der Anruf mit einer Zusage 😍, lerne sie am 26.11. persönlich kennen. Also ja, kann dir auch empfehlen, sofort loszulegen!

    Ich habe mich nach Blutungen in der 8. Ssw gekümmert und noch Glück gehabt. Hatte mein Kennlerntermin in der 16ssw gehabt.
    Hab jetzt bis zur 30. Ssw Zeit mir zu überlegen ob sie Vorsorge machen soll oder nicht. Das gute ist, das wenn ich jetzt Fragen oder Probleme habe, ich sie jederzeit anrufen kann. So müsste ich jedesmal zum Gyn. Ich weiß, dass ich eine Hebamme brauchen werde, da ich ambulant entbinden möchte und dann eine Nachsorge Hebamme dafür Voraussetzung ist.

    Ich muss gestehen, dass ich beim 1. Kind nur eine Nachsorge Hebamme hatte und die Termine mich völlig genervt und gestresst haben, dass ich sie ab dem 4. Tag abgesagt habe. 🙈

    Bei Kind 2 und 3 fand ich ganz nett als eine kam. Kommt halt auch immer auf das eigene Wohlbefinden an.

    (16) 10.11.19 - 12:39

    In der ersten Schwangerschaft habe ich schon in der 6. SSW angerufen, weil ich eine ganz bestimmte Hebamme haben wollte.
    Leider endete die Schwangerschaft mit einer FG und beim 2. Mal habe ich hin und her überlegt, wann ich sie diesmal kontaktiere. Ich habe mich dann in der 8. Woche bei ihr gemeldet und sie wird mich wieder betreuen.

    Meine Hebamme schreibt sogar extra auf ihrer HP, dass man sich gerne ab Beginn der Schwangerschaft melden soll, da die Kurstermine schon lange im Voraus geplant sind und Anmeldungen meist schon in der 8.-10. SSW entgegengenommen werden.

    Da ich diverse Kurse - inkl. Geburtsvorbereitung und Rückbildung - bei der Hebamme machen möchte, war ich froh, mich frühzeitig gemeldet und einen Platz bekommen zu haben.

    (17) 10.11.19 - 12:58

    Hab meine hebamme in der 29. Ssw gefunden. Hab aber auch nur eine angerufen. Direkt am gleichen Tag kennengelernt.

    (18) 10.11.19 - 19:25

    Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich habe heute erstmal meine Hebamme aus der ersten Schwangerschaft angeschrieben. Mal schauen wie es aussieht. 😊 Liebe Grüße und allen eine schöne, unbeschwerte Schwangerschaft 🤗

Top Diskussionen anzeigen