Harmony Test?

Hallo zusammen,
wir erwarten unser zweites Wunder. Bin innere 11. ssw - nächste Woche wieder Termin.

Beim ersten Kind haben wir keinerlei weitere Untersuchungen machen lassen- bis auf Ultraschall. Ich wollte keine Wahrscheinlichkeiten die mich verrückt machen und konnte mir auch nicht vorstellen das Baby abzutreiben wenn etwas wäre...

So, bei Nr. 2 ist vieles anders. Man hat irgendwie auch die Verantwortung für die erste Maus. Mein Mann arbeitet unwahrscheinlich viel was sich nicht ändern wird in naher Zukunft. Ich wäre definitiv mit einem behinderten Kind komplett überfordert.
Aber wie sollte ich eine Abtreibung wenn was wäre vornehmen? Kann ich mir nicht vorstellen ...

Ich bin hin und hergerissen- mein Mann möchte den Test machen lassen ...

Wir haben ihn machen lassen und ich finde, es ist eine gute Sache.

Hallo,

ich habe den Test am Freitag machen lassen - Ergebnisse stehen noch aus (ich bin heute bei 13+5).
Ich bin halt schon 35 und hatte 3 FG (das letzte Kind war allerdings völlig gesund, schuld war ein Hämatom hinter der Plazenta).

Uns geht es nicht um den Fall einer Trisomie 21. Ich denke, das ist eine Behinderung, mit der man sehr gut umgehen kann. Es handelt sich um sehr soziale, anhängliche Menschen, die mit der richtigen Förderung auch ein eigenständiges Leben führen können.

Bei den Trisomien 13 und 18 sieht es schon anders aus. Die meisten Kinder sterben schon im Mutterleib oder innerhalb des ersten Lebensjahres.
Von der Firma Praena gibt es einen Test, der sogar alle Chromosomen testet.

Mach doch erst einmal den Test und nach dem Ergebnis seht ihr weiter.

Alles Gute 🍄🍀

Es gibt aber durchaus auch Trisomie 21 Menschen, die sehr stark geistig eingeschränkt sind. Die können kein eigenständiges Leben führen. Jede "Behinderung " läuft anders

Ich verstehe deine Ängste und Sorgen. Aber die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

Ich war drei mal schwanger und habe keinerlei Tests machen lassen. Nicht mal nackenfalte. Alle drei Kinder sind kerngesund. Mach das, was du für richtig hältst.

Ich lasse den Test machen, weiß aber auch genau, welches Ergebnis für mich welche Konsequenzen hätte.
Das solltest du dir gut überlegen, bevor du den Test machst.
Wenn ein schlechtes Ergebnis herauskommt, landest du ganz schnell in einer Diagnostik Spirale und kommst unter Entscheidungsdruck. Weit über 90 % der Kinder mit Trisomien werden abgetrieben und viele Pränatalmediziner können sich ein anderes Ende auch gar nicht vorstellen.

Beides geht aber auch nicht.

Entweder du kannst dir nicht vorstellen, ein behindertes Kind abzutreiben oder du kannst dir nicht vorstellen, dass du deinen Alltag mit behindertem Kind gewuppt bekommst.

Männer machen es sich hier gerne einfach, weil sie meistens davon ausgehen, dass alles gut wird und oft gerade am Anfang nicht soviel Verbindung zum Kind haben.

Du hast einen Anspruch auf eine Beratung beim Gyn zu den allgemeinen Risiken in Bezug auf dein Alter, Häufigkeit etc. Vielleicht nimmst du die erstmal in Anspruch (mit Mann!) und entscheidest dann.

Guten Morgen,

ich erwarte "gerademal" mein 1. Kind, allerdings hatten wir uns entschieden, den Test zu machen, weil wir entsprechende Konsequenzen gezogen hätten. Auch wenn es schwer gefallen wäre, aber ich weiß, dass ich persönlich, genauso wie mein Mann, dass sehr schwer durchstehen würden... deswegen war das von vornerein klar..
Besonders wenn ich überlege, wie oft man hört, dass es mit "gesundem" Kind schwer ist (Schreibabys o.ä.) da ist das mit Trisomie o.ä. noch schwerer..

Und genau wie eine Vorrednerin gesagt hat, bei den anderen beiden Trisomie ist die Lebenserwartung gegen 0.. das ist auch nochmal schwer zu verkraften..


Wenn du allerdings zur Meinung kommst keine Abtreibung vornehmen zu können, weiß ich nicht, ob es dann wirklich Sinn macht..

Mach ruhig den Test.
Du kannst dich auch immernoch für ein krankes Kind entscheiden und bist halbwegs vorbereitet wenn es da ist. Beließ dich in so einem Fall und nimm frühzeitig Kontakt zu Selbsthilfegruppen und anderen Hilfsangeboten auf.
Der Test gibt dir entweder Gewissheit dass alles gut ist oder aber Zeit dich vorzubereiten wenn etwas nicht gut ist.
Abtreibung muss nicht sein wenn du es nicht willst. Warte das Ergebnis ab und entscheide für dich was du willst.

Ich habe den test auch jetzt bei baby Nr 3 machen lassen. Es wird Blut von dir abgenommen und die Ergebnisse bekommst du auch recht schnell innerhalb von einer woche. Bei uns ist alles im grünen Bereich. Ich denke wenn es andersrum gewesen wäre hätte ich auch mit dem Gedanken gespielt ob wir es behalten oder nicht. Das ist ein ganz heikles Thema. Jeder muss das für sich selber entscheiden.
Lg

Die Entscheidung kann dir wirklich keiner abnehmen. Ich kann dir nur von mir berichten.

Ich habe bei allen meinen 3 Kindern zusätzliche Untersuchungen abgelehnt. Beim 2. Kind sah die Ärztin jedoch mit bloßem Augenmaß, dass die Nackenfalte auffällig sein könnte. Ich erbat mir Bedenkzeit und habe die Untersuchung dann nicht machen lassen. Es gibt nun mal kein Anrecht auf ein gesundes Kind. Ich kann jede Mutter verstehen, die sich bei einem behinderten Kind für einen Abbruch entscheidet, trotzdem kann ich das für mich nicht mit gutem Gewissen bejahen. Es käme mir falsch vor und um gar nicht erst in die Versuchung zu kommen, will ich es lieber nicht wissen. Mit meiner Entscheidung will ich niemanden verurteilen, sondern nur erklären wie ich meine Entscheidung getroffen habe.

Meine Tochter kam übrigens ganz gesund zur Welt.

Ich kann sehr gut verstehen, dass man hin und hergerissen ist.
Eines, was einige hier vertreten, möchte ich aber noch mal bekräftigen:
Sei dir vor dem Test darüber im Klaren, wie du zu den möglichen Ergebnissen stehst. Du kannst das Wissen, über das Testergebnis nämlich nicht ungeschehen machen.