Spontan nach KS. Eure Erfahrungen.

Hallo ihr Lieben,

Habe zwar noch etwas Zeit, mache mir aber jetzt schon Gedanken über die Geburt.

Ich habe schon einen Sohn (4 Jahre) der per Ks zur Welt kam. Es war der blanke Horror, da ich Probleme mit der PDA hatte.
Jetzt bin ich die ganze Zeit am grübeln was ich machen soll...
Würde es gerne spontan versuchen, wenn mein Arzt mir das ok gibt. PDA würde ich aber nie wieder machen, auch nicht, wenn es nochmal einen KS werden sollte.
Mache mir natürlich Gedanken ob ich das alles schaffe, von den Schmerzen her und so, da mein Körper leider mit Ohnmacht auf Schmerzen reagiert.

Ich würde mich auf ein paar Erfahrungsberichte freuen.

Liebe Grüße

Steffi mit Dean (4) an der Hand und Böhnchen (11+3) unter dem Herzen

1

Da hänge ich mich doch gleich an. Meine 1. Geburt hat auch in einem sekundären KS geendet, den ich aber überhaupt nicht schlimm in Erinnerung habe. Im Gegenteil, falls es wieder nötig werden sollte, hoffe ich, dass alles genauso abläuft wie beim 1. Mal.

Da allerdings der Muttermund schon bei 8 cm war und medizinisch nichts dagegenspricht, habe ich laut Ärzten und Hebammen die besten Voraussetzungen, um es jetzt bei Nr. 2 auf natürlichem Weg zu versuchen.

Von einer Freundin weiß ich, dass das 1. Mal auch ein KS nach ewig langer vorausgehenden Geburt war, aber das 2. Kind innerhalb weniger Stunden normal geboren wurde. Das macht mir Mut! :-)

2

Das würde mich nun auch interessieren.

Ich hatte im Jahr 2017 eine sek. Sectio, nach 24 Stunden Wehen und 10cm Öffnung des Muttermunds aber der Kleine wollte nicht von alleine raus. 🙊

Der KS war echt nicht schön, hatte eine Panikattacke noch auf dem OP Tisch, zum Glück erst nachdem der Kleine geholt wurde.

Nun bin ich mir echt nicht sicher ob ich nochmal einen KS machen soll oder es spontan versuchen sollte.

Bei meiner Tante ist damals die Naht geplatzt als sie es nach einem KS spontan versucht hat, deswegen bin ich mir echt unsicher.

Mal schauen was eure Erfahrungen so dazu sagen.

Liebe Grüsse

3

Huhu,
Ich hatte 2006 einen ks, weil ich nach 6 Tagen Einleitung mit den Kräften am Ende war. Es war der absolute Horror.
2011 hab ich spontan entbunden. Galt als Erstgebärende und es dauerte von der ersten Wehe bis zur Geburt knapp 24 Stunden. Aber es war trotzdem sehr entspannt und eine tolle Erfahrung. Die dritte Entbindung war auch spontan nach Einleitung, ging schneller, aber war leider kompliziert und kurz vor einer Notsectio.
Trotzdem würde ich auf alle Fälle wieder spontan entbinden wollen, falls wir uns für Nr. 4 entscheiden.

LG und euch allen eine schöne Kugelzeit.
Plume mit Bennett, Johanna und Karlotta

4

Hi, meine pda (oder wie man das nennt) war bei meinem ks auch der Horror. Das ist jetzt (38. ssw) die größte Sorge bei mir egal wie das Kind raus kommt. Hab das im kh angesprochen und die haben das vermerkt dass ein erfahrener anestesist das machen wird und nur weil es einmal so war es gar nicht nochmal so sein muss. Ein wenig die Angst haben sie mir genommen.

Ich hoffe auch auf spontan. Mal schauen. Alles gute dir

5

Die 1. Geburt war für mich auch ein Albtraum und endete dann auch noch mit heftigen Komplikationen in einem schnellen Kaiserschnitt.

Das 2. Kind sollte dann eigentlich auch per Kaiserschnitt geholt werden, aber ich hab in einer "still- und babyfreundlichen" (ist wohl irgendein Zertifikat) Klinik entbunden und die boten mir an trotz meiner Vorgeschichte einen spontanen Versuch zu starten. Da war ich in der 36. woche . Ich ging die ganze Zeit davon aus, dass eine spontane Geburt aufgrund der Komplikationen nicht möglich wäre. Das hatte man mir zumindest so in der Geburtsklinik meines 1. Kindes gesagt. Die neue Klinik sah das ganz anders und ich war total unsicher ob ich das wirklich wagen soll.

Letztendlich bin ich soooo froh, dass ich so mutig war es nochmal zu versuchen. Es klappte alles großartig. Die Schmerzen waren heftig, aber ich hatte meinen Weg gefunden sie zu meistern. Plötzlich wurden die Herztöne meines Babys schlechter. Ich klingelte die Hebamme hektisch herbei. Sie meinte, dass das ein gutes Zeichen sei. Ein kurzer Herztonabfall bedeutet, dass das Baby nun mit dem Köpfchen in den Geburtskanal gerutscht ist und sie jetzt kommt. Ich war völlig fassungslos, denn es war ja noch gar nicht schlimm. Die letzten Presswehen waren dann aber doch ziemlich heftig, aber es war wirklich eine sehr überschaubare Zeit.

Mein Mut wurde belohnt. Ich hab 1,5 Jahre später wieder spontan entbunden und es war wieder eine gute Geburt. Ich will ganz ehrlich sein: Ich bräuchte aktuell nicht unbedingt noch ein Baby, aber eine Geburt würde ich schon nochmal ganz gern erleben.