HCG etc.

Guten Tag
Ich hab gerade ein paar sehr turbulente Tage hinter mir, also eigentlich sind sie noch nicht vorbei und würde mich gerne mit Frauen austauschen, welche auch schon mal sowas erlebt haben.

Mein Partner und ich sind erst zusammengekommen als wir älter waren (heute 40 + 42) und nach einem Jahr stabiler Beziehung kam der Kinderwunscha auf.
Ich (42) wurde untersucht und es stellte sich heraus, dass alles noch normal fruchtbar ist, jedoch ein Polyp am Gebärmutterhals rausopiert werden muss, da dieser wie eine Spirale wirke. Dies wurde nun im August rausgenommen.
Danach sollten wir einfach versuchen.
Gleichzeitig haben wir uns in einer Kinderwunschklinik angemeldet, da diese nur Anmeldungen vor dem 42. Lebensjahr annimmt damit wir schon mal drin sind, sollte es Schwierigkeiten geben.
Dort sind wir Ende Jahr gewesen, sie erklärten die Situation und die Möglichkeiten solle es auf normalem Weg nicht klappen und wir haben entschieden, allenfalls mit Insemination zu versuchen, weitere Schritte für uns jedoch nicht passen würden.
Gut, dort wurde nun festgestellt dass ich keine Röteln-Antikörper aufweise, weshalb ich geimpft werden musste (Klinik nimmt keine Patienten ohne auf) und danach drei Monate warten musste. Nun war es vor einer Woche endlich soweit, wir waren wieder in der Klinik und der Inseminations-Vorgang wurde erklärt.
ich erzählte jedoch noch, dass meine Ovulationstests seit drei Tagen immer positiv messen (messe den ganzen Monat durch, da derEisprung ja auch mal an einem ungewöhnlichen Tag vorkommen kann) und dies nachdem ich vor 6 Tage den Eisprung hatte. Auch erzählte ich von drei Tagen sehr leichten Schmierblutungen und das ich seither einen komischen Bläh-unterbauch habe. Da ich beides nicht kannte, fand ich es eben komisch.
So kam es dass sie einen Urintest machen liess (bei einem durchschnittlichen Zyklus von 24 Tagen war ich an diesem Tag bei Tag 17 angekommen). Der Urintest gab schwanger an, jedoch nur mit einer leichten Linie, weshalb sie sich unsicher waren. Also folgte der Bluttest. Gemäss Bluttest hatte ich vor einer Woche Nachmittags einen Wertvon 18.11.
Es hiess also ich solche in der folgenden Woche nochmals messen gehen (das wäre jetzt diese Woche gewesen) und wenn der sich erhöht sei ich wohl schwanger.
Gut am Montag morgen durfteich zur FA und Blut geben, nachmittags das Resultat, er ist auf 20 gestiegen, also sehr minim. FA bat mich für einen Ultraschall auf, einfach um sicher zu sein, das alles in Ordnung ist, schwanger sei ich wohl nicht, da die Erhöhung zu minim sei.
Dienstag morgen Ultraschall: alles tip top, natürlich sah sie auch keine Fruchtblase, sei ja aber eh zu früh.Fakt weder 100% Sicherheit schwanger zu sein,noch nicht schwanger zu sein, wobei sie wegen den tiefen Werten ja von nichtschwanger ausgeht.

Gestern morgen habe ich zuhause (Periode wäre fällig gewesen) einen Urintest gemacht "nicht schwanger".
Nun bin ich heute einen Tag drübert, habe immer noch diesen komischen Bläh-Unterbauch, manchmal das Gefühl meine eine Brust täte weh, dann geht es wieder weg.
Auch ist mein Urin dunkler und auch mein Ausfluss, meine Basaltemperatur ist auch höher als sonst. Von dem her hätte ich auf schwanger getippt, aber eben der Urintest gestern?
Ist evtl. mein HCG Wert noch so tief das der nicht angibt?

Ich soll mich, falls meine Periode nicht einsetzt nächste Woche bei der FA melden. Psychisch ist das ganze hin und her sehr belastend.

Dazu kommt das ich keine Röteln-Antikörper produziert habe und falls also nicht schwanger, ich mich nochmals impfen lassen muss und nochmals 3 Monate abwarten muss bevor man mit dem Inseminationsversuch starten kann :-(

Danke für Eure Inputs.

1

Weißt du, welche Stärke dein SST hat?

2

leider nein 😔