Pfeiffrisches Drüsenfieber

Hallo ihr lieben,

Ich babe heute morgen erfahren das mein 14 jähriger Sohn Pfeiffrisches Drüsenfieber hat.

Ich bin in der 13. Woche und mache mir natürlich Gedanken um das Baby und mich.

Hat jemand Erfahrung damit in der schwangerschaft?
Sollte ich mich darauf testen lassen und wenn ja welcher Arzt macht das? Hausarzt oder Gyn?

Bin über jede Antwort dankbar.

Lg S.

1
Thumbnail Zoom

Darauf testen lassen würde jetzt aufgrund Inkubationszeit etc nicht viel sinn macjen.
Ebstein bar wird ja auch die kusskrankheit genannt. Sie ist über den speichel übertragbar.
Ich hab es selbt knappe 2 jahre gehabt früher aber unentdeckt.

Ansprechen solltest du es auf jeden fall. Es ist eine erkrankung und sie ist ansteckend.

Hier mal kopiert im falle einer ansteckung.. es gibt keine zusammenhänge mit fehlbildungen oder feüh geburten. Vllt beruhigt das erstmal.

Aber wie gesagt umbedingt ansprechen und versuchen die hyhiene zu hause einzuhalten. Ich weis ja nicht wie alt dein sohn is aber versuch es ihm ein wenig zu erklären das er auf die mama aufpassen muss.

Alles liebe

Lg Meli mit leo und henning im Herzen und J. Im Bauch

2

Danke für deine Antwort. Mei. Sohn ist 14 und Autist und macht sich schon übel Vorwürfe das er krank ist. Trotz Erklärung das er dafür nichts kann......

Irgendwie ist es von Influenza a zur ebv Infektion geworden. Er hängt seit 3 Wochen durch.

Denkst du ich sollte außerhalb meines Termins (nächster ist erst 9.3.) mal beim Gyn anfragen oder reicht es am Termin? Selbst habe ich nur ab und an mal Kopfschmerzen und bissl Halsschmerzen.

Lg

3

Ach wie süs er is..braucht sich ja keine vorwürfe machen ;)

Ich würde montag nur zur sicherheit und das fu evtl etwas beruhigter bist anrufen und es erwähnen... wenn die dir auch sagen man kann gut bis zum termin warten dann is ja alles gut. Evtl werden sie doch eher zum gespräch bitten

Fürs gewissen würd ich anrufen ;)

Lg Meli mit leo und henning im Herzen und J. Im Bauch

4

Bei meinem Bub, auch 13, wurde das auch Anfang Dezember diagnostiziert. Mein FA hat aber gemeint, dass keine große Gefahr der Ansteckung besteht, wichtig ist nur, kein Geknutsche, keine gleichen Gläser/Flaschen. Mein Bub tut sich immer noch schwer, fängt langsam wieder mit Sport an, seine Lymphknoten sind noch immer angeschwollen.
Also für dich besteht keine direkte Gefahr, am wichtigsten, dass sich dein Sohn hoffentlich wieder schnell erholt.
Ich wünsche Euch alles Gute!

5

Höchstwahrscheinlich hattest du bereits Pfeiffersches Drüsenfieber, die Durchseuchung bei Erwachsenen ist sehr hoch. Du bist wahrscheinlich über 30? Da hatten es schon > 90% .

Du bist nach durchgemachter Erkrankung lebenslang immun.