Rauchen in der Schwangerschaft !!! Verzweiflung

Hallo. Bitte keine Vorwürfe, ich weiß selbst was das Rauchen in der Schwangerschaft alles auslösen kann. Ich bin mittlerweile in der 20. ssw und schaff es einfach nicht aufzuhören. Ich habe von einem Päckchen am Tag auf 3-4 Zigaretten reduziert aber ganz aufhören geht irgendwie nicht. Ich finde es schrecklich und mein Gewissen frisst mich auf, dennoch scheitern alle versuche ganz aufzuhören. Ich habe Frauen verachtet die während der ss rauchen und nun bin ich selbst so ein Biest :-( Das schlechte Gewissen führt zu noch mehr Druck. Ich fühle mich wirklich wie dreck wie ich meinem Kind das antun kann!! Ich kann nicht mehr. Ich habe total Angst mein Kind könnte nicht gesund sein wenn es auf die Welt kommt. Wie habt ihr es geschafft, lese immer wieder, das Frauen einfach aufgehört haben, aber es klappt nicht!!! Wer hat in der ss geraucht und hatte euer Kind eine Beeinträchtigung? Würde man vor Entbindung sehen, dass es eine Beeinträchtigung davon hat?? Ich bin verzweifelt ...

Hallo 👋🏻
versteh dich sehr gut. Hab zwei „Raucherbabys“. Beide vollkommen gesund, keine Allergien oder sonstige Einschränkungen, nicht zu früh oder zu klein. Nr. 1: 4100g, 56cm, ET +2 eingeleitet. Nr. 2: 3870g, 51cm, KS bei 38+3
Nr 1 war nicht geplant und kam völlig überraschend. Mir war es trotz starker Übelkeit nicht möglich mit dem Rauchen aufzuhören. Im Gegenteil, hätte die Dinger fressen können. Hab mich deswegen sehr unter Druck gesetzt, was mich depressiv gemacht hat. Habe damals weder von meinem Arzt, noch von der Hebamme oder sonst wem hilfreiche Tipps bekommen. War im Krankenhaus zur Entbindung ehrlich und hab denen das gesagt, dass ich rauche (zumindest stark reduziert auf 3-4 Zigaretten pro Tag). Dort wurde ich deshalb behandelt wie der letzte Dreck. Näher möchte ich da gar nicht drauf eingehen.
Bei Nr. 2 war das ähnlich während der Schwangerschaft. Bin dann zur Entbindung in ein anderes Krankenhaus, hab denen aber vom Rauchen nichts mehr gesagt und es hat auch keiner was gesagt. Also das Kind war normal entwickelt und an der Plazenta sah man auch überhaupt nichts. Man hört ja immer mal wieder die sollte schwarz sein wie ne Raucherlunge.
Versteh mich nicht falsch, ich möchte Rauchen während der Schwangerschaft nicht schön reden, denn das ist es einfach nicht. Aber es bringt auch nichts, wenn dir alle nur Angst und Panik machen. Ich denke dein Körper und auch der des Babys sind an das Nikotin und die reduzierte Sauerstoffversorgung gewöhnt und das kann man natürlich kompensieren.
Ein ganz wichtiger Grund aufzuhören (und das hab ich damals nicht bedacht) ist der Stress während der Geburt. Da kommt es nämlich absolut nicht in Frage, dass du Raucherpausen machst. Jetzt stell dir dieses Martyrium vor, Schmerzen, Ungewissheit was kommt, Stress und dazu noch Entzugserscheinungen? Das solltest du dir nicht antun. Und nach der Geburt willst du eh viel lieber kuscheln und nicht aufstehen um rauchen zu gehen.
Es gibt weit verbreitet die Aussage, dass man nicht von heut auf morgen aufhören soll zu Rauchen wenn man schwanger ist, weil das Baby sonst den Entzugsstress hat... absoluter Quatsch.
Wichtig für dich ist die richtige Einstellung und Unterstützung vom Umfeld. Hast du einen Partner der raucht? Wie sieht’s im Freundeskreis aus? Wie steht’s mit deiner Familie? Ist es für dich möglich aus deinem Alltag rauszukommen für zwei Wochen oder so? Fahr in Urlaub oder besuch Verwandte/Freunde (besser fürs Budget). Vielleicht fällts dir da leichter mit dem aufhören. Zwei Tage sind anstrengend, danach wird’s mit jedem Tag leichter, glaub mir. Hol dir ne Schachtel Kräuterzigaretten ohne Nikotin (Apotheke oder Amazon) und wenn du’s gar nicht aushältst rauch eine von denen. Glaub mir, eine Schachtel reicht und du bist drüber weg.
Mittlerweile bin ich seit zwei Jahren rauchfrei und im Nachhinein war es leichter als gedacht (hab sogar noch ne halbe Schachtel Käuterzigaretten im Schrank). Bin schwanger mit Nr 3. Merke rein körperlich keinen Unterschied zu den anderen beiden Schwangerschaften, aber seelisch gehts mir sehr viel besser. Nicht permanent ein schlechtes Gewissen und ich fühl mich nicht jeden Tag wie ne Versagerin. Der Alltag ist so viel schöner, stressfreier ohne Rauchen. Dem Geldbeutel tuts gut und man hat viel mehr Zeit für schöne Dinge. Finde ein schönes Ritual als Ersatz für die Raucherpausen. Mach dir ne Tasse Tee, setz dich an die frische Luft und nimm bewusst ein paar tiefe Atemzüge. Fühl in deinen Bauch rein und spür dein Baby. Wie ne kleine Meditation, das wird dir gut tun und du wirst dich damit jedesmal besser fühlen.
Sorry für den langen Text. Du schaffst das ☺️

Vielen Dank für die ehrliche und ermunterte Antwort! Ja, ich glaube viele urteilen schnell über Frauen die in der ss rauchen. Obwohl es schon belastend genug ist...
kannst du mir denn sagen wie diese Kräuter Zigaretten heißen, die du hast? Ich würde die gerne testen, aber im Internet kommt wirres Zeug mit ganz verschiedenen Meinungen dazu.

Ich finde es ganz schlimm wie Du die Auswirkungen für das Kind verharmlost und dafür auch noch Sterne bekommst.
Alleine mit über 50 Krebsstoffen hast Du das Baby belastet und oft haben es Raucherkinder in der Schule schwerer und entwickeln Krankheiten wie ADHS und viel mehr.
Sorry,habe dafür kein Verständnis.

weitere Kommentare laden

Guten Morgen Hase,

Ich würde mir an deiner Stelle ärztliche Hilfe holen wenn du es bisher immer noch nicht ganz geschafft hast aufzuhören. Jede Zigarette die du rauchst schadet deinem Baby, auch wenn du bereits stark reduziert hast sind es für dein Baby immer noch 3-4 Zigaretten zu viel.

Ich hoffe du schaffst den letzten Schritt sehr bald, für sich und dein Baby.

Liebe Grüße, Raupe

Vielen Dank für deine Antwort! Wie sieht solch eine ärztliche Hilfe aus? Überlege schon zur Hypnose zu gehen, weiß allerdings nicht ob das hilft. Eine Bekannte hat 30 Jahre geraucht, hat alles nicht funktioniert um aufzuhören außer die Hypnose. Weiß aber nicht ob das so eine Sache ist an die man glauben muss oder nur abzocke

Sprich einfach deinen Frauenarzt oder die Hebamme darauf an und sag, dass du Hilfe brauchst. Die können dir da bestimmt Tipps geben.

weitere Kommentare laden

Habe ich absolut kein Verständnis dafür,wozu bekommt man ein Baby wen man nicht bereit ist wirklich alles für seine Gesundheit zu machen?
Ich bin geschockt!
Bitte höre auf,sofort es schadet dem armen Kind sehr.

In vielen Fällen kann man es gleich nach der Geburt erkennen: Im Vergleich zu Kindern von Nichtraucherinnen sind Babys, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht haben, bei der Geburt meist kleiner und wiegen weniger. Die Lungenfunktion ist bei diesen Neugeborenen oft eingeschränkt, und es können Wachstums- und Entwicklungsstörungen auftreten. Außerdem erhöht Rauchen in der Schwangerschaft die Gefahr für einen plötzlichen Kindstod.

Auch im Kleinkindalter sind Raucherkinder anfälliger. Sie haben ein erhöhtes Risiko für Allergien, Asthma und Infektionskrankheiten. Vermehrt entwickeln sie schulische Probleme durch mangelnde Konzentrationsfähigkeit und Verhaltensstörungen wie ADHS. Unfruchtbarkeit beziehungsweise verminderte Fruchtbarkeit sowie Übergewicht können gesundheitliche Probleme sein, die bis ins Erwachsenenalter reichen.
Über 50 Substanzen sind krebserregend.

Reicht dies nicht!

Lich bilde mir ein, dass genau dieser Beitrag schon vor 2 Monaten ausgeschickt wurde...

Kurz zusammengefasst:
Hör auf.

Nicht von mir.
Danke für den brauchbaren Tipp...

Ernsthaft?

E-Zigarette, Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi könnten ne alternative sein? Würd mich da mal erkundigen.

Bloß nicht! Wieso sollen E-Zigaretten besser sein? Die sind doch in manchen Dingen noch schlimmer :( weil sie nicht langfristig erforscht sind.

Nikotin geht trotzdem ans Kind weiter, auch über die Pflaster und Kaugummis.

Am besten ist es wirklich, aufzuhören.

Die Mütter mancher meiner Schüler haben auch in der Schwangerschaft geraucht. Im Vergleich zu anderen haben sie auch Beeinträchtigungen. Manche haben Asthma, schlecht konzentrieren können sie sich alle. Einer bekommt kaum etwas mit.
Bis auf einen rauchen sie nun auch alle selbst.

Vielleicht hilft dir das Buch "endlich Nichtraucher"?

Was meinst Du warum dort "würd mich mal erkundigen" steht?????? Zumal nikotinpflaster sicherlich besser sind als die Kippe mit 100ten Zusatzstoffen.

Hey,kann dich verstehen.
War selbst Raucherin, bis zum Positiven Test Anfang Januar. Als ich den in der Hand hielt und eine geraucht habe kam bei mir auch schon das schlechte Gewissen. Das hab ich mir zunutze gemacht und hab von jetzt auf gleich aufgehört, was nicht leicht war die ersten 2 Wochen keine Frage, aber man muss standhaft bleiben. Mir hat es geholfen dann einfach nur an das Würmchen zu Denken und hab mich abgelenkt.
Ich Verurteile dich echt nicht eine Freundin konnte auch in ihrer Ssw nicht aufhören.
Es werden noch mehr "nicht Raucher" dich verurteilen, das darfst dir dann nicht arg zu Herzen nehmen, sie schreiben echt sehr hart und manche verstehen diese Lage überhaupt nicht,das man nicht sofort aufhören kann, will keinen angreifen, ist aber so.
Gib nicht auf und versuch aufzuhören, lenk dich ab, du schaffst das.

Ich habe nur durch Hypnose komplett aufhören können. Die 250 Euro haben sich gelohnt. Klar hilft das nur wenn man es will. Akupunktur gibt es auch noch! Probiere es aus

Ich denke das Hauptproblem ist in dieser Situation vor allem der gesellschaftliche Druck, sowie der eigene Druck, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Titeleröffnerin weiss selbst, dass das rauchen sehr ungesund ist. Natürlich erhält man hier trotzdem Kommentare wie ungesund etc. usw.

Ich denke man sollte sich nicht so sehr unter externen Druck setzen lassen. Jeden Tag wieder versuchen aufzuhören oder wenigstens auf eine Zigarette zu reduzieren.

Ich hatte beim positiven Test aufgehört, habe aber immer mal verlangen danach. Ich denke, es ist bei vielen so. Vorallem zu Beginn stark. Es wird oft alles einfacher Dargestellt als es tatsächlich ist.

Du schaffst das!

Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben! Ich finde es echt immer wieder unfair, wie Raucherinnen hier angegangen werden! Vor allem von Frauen, die selbst geraucht haben! Und komischerweise, alle hier, aber wirklich alle, haben sofort nach positivem Test, keine Zigaretten mehr angerührt und trotzdem seh ich genug schwangere Frauen, mit Kippe im Mund!
Ich bin der Meinung, viele verurteilen gerne schnell, müssten sich selbst aber eingestehen, dass sie auch Fehler gemacht haben!

An die TE: Ich wünsche dir weiterhin eine wundervolle Kugelzeit und für dein Baby und dich, alles Glück der Welt!😊❤🍀🍀🍀
Lass dir nicht einreden, du wärst eine schlechte Mutter, weil du rauchst, gibt Mütter die haben noch nie geraucht und hätten trotzdem besser keine Kinder bekommen!!😛 wir sind alle nicht perfekt und fehlerfrei!😁👍

Ich denke du hast recht, die meiste Kritik kommt von den Frauen die es geschafft haben.
Was auch meiner Meinung verständlich ist, wenn man selber aufgehört hat weil das Baby einem wichtiger ist als der Glimmstängel, kann man nur schwer nachvollziehen wie eine Mutter das Rauchen einem ungeboren antun kann.

Ich gehöre auch dazu, die dafür kein Verständnis hat.
Natürlich ist es nicht mein Leben und im Endeffekt ist es mir auch egal was mit dem Baby der TEröffnerin ist, den in erster Linie denke ich an mein Baby, sie ist alt genug und wenn sie meint sie riskiert das alles ist es ihre Entscheidung.

Aber wenn sie uns um unsere Meinung fragt 🤷🏽‍♀️🤷🏽‍♀️ dann muss man auch einfach damit umgehen können.

Ich habe beispielsweise für meine Leben gerne geraucht, dann als ich meinen Partner kennenlernte vor 4 Jahren (er war Nichtraucher) bin ich ca. nach einem Jahr auf EZigarette und dann später auf Iqos umgestiegen weil die einfach nicht so stinken wie Zigaretten. Habe dann 1 Jahr lang Iqos geraucht und als ich wusste das ich schwanger bin auch direkt aufgehört.

Was für mich auch Absolut logisch ist (Und ich den meisten Aussagen der Teilnehmer glaube) weil ab der Sekunde als ich es wusste war ich nicht mehr für mich selber sondern für jemanden der kein Mitspracherecht hat verantwortlich.
Ich kann das nicht mal richtig beschreiben aber mir war alles egal, ich war auch gerne ab und zu feiern und jetzt liege ich das Wochenende im Bett weil ich nicht will das mein Baby belastet wird durch Lärm oder sonst irgendwas, es ist ja eine Entscheidung die man bewusst trifft.
Und wie schon gesagt das Baby kann sich nunmal nicht wehren.


Nur mal am Rande ein ganz krasses Beispiel es kommen auch Babys von Drogenabhängigen zur Welt (das bedeutet: irgendwie haben sie im Mutterleib 9 Monate mit den harten Drogen überlebt) aber es bedeutet ja nicht das es gut für die Baby ist oder ?

Man verzichtet auf Rohmilchkäse und Sushi aber nicht auf die Zigarette ? Sorry für mich absolut unverständlich.
Ich finde nicht mal die Tatsache das es Zigaretten sind schlimm, ich finde es einfach irgendwie unpassend das man nicht bereit ist für sein Kind auf schädliches zu verzichten.
Dazu zählt meiner Meinung sehr viele mehr als Zigaretten.

Amen 🙏
Klar kann eine Nichtraucherin schnell urteilen und schimpfen.
Und man weiß auch nie ob das zu 100% stimmt , was die anderen Frauen machen , nachdem sie positiv getestet haben . Aber verurteilen das geht natürlich schneller als zugeben.
Anstatt man hier der TE vernünftige Tipps gibt ( wofür das Forum doch immer so hoch gelobt wird ) wird angegriffen.
Ob dieser Post jetzt echt ist oder ein Fake ( das weiß keiner )
Rauchen ist nun mal eine Sucht ... ich sag doch auch nicht zum Alkoholiker ,,stell dich nicht so an , hör einfach auf" ( Ist jetzt n krasser Vergleich,aber auch eine Sucht )

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden