Rauchen in der Schwangerschaft !!! Verzweiflung

Hallo. Bitte keine Vorwürfe, ich weiß selbst was das Rauchen in der Schwangerschaft alles auslösen kann. Ich bin mittlerweile in der 20. ssw und schaff es einfach nicht aufzuhören. Ich habe von einem Päckchen am Tag auf 3-4 Zigaretten reduziert aber ganz aufhören geht irgendwie nicht. Ich finde es schrecklich und mein Gewissen frisst mich auf, dennoch scheitern alle versuche ganz aufzuhören. Ich habe Frauen verachtet die während der ss rauchen und nun bin ich selbst so ein Biest :-( Das schlechte Gewissen führt zu noch mehr Druck. Ich fühle mich wirklich wie dreck wie ich meinem Kind das antun kann!! Ich kann nicht mehr. Ich habe total Angst mein Kind könnte nicht gesund sein wenn es auf die Welt kommt. Wie habt ihr es geschafft, lese immer wieder, das Frauen einfach aufgehört haben, aber es klappt nicht!!! Wer hat in der ss geraucht und hatte euer Kind eine Beeinträchtigung? Würde man vor Entbindung sehen, dass es eine Beeinträchtigung davon hat?? Ich bin verzweifelt ...

Hallo 👋🏻
versteh dich sehr gut. Hab zwei „Raucherbabys“. Beide vollkommen gesund, keine Allergien oder sonstige Einschränkungen, nicht zu früh oder zu klein. Nr. 1: 4100g, 56cm, ET +2 eingeleitet. Nr. 2: 3870g, 51cm, KS bei 38+3
Nr 1 war nicht geplant und kam völlig überraschend. Mir war es trotz starker Übelkeit nicht möglich mit dem Rauchen aufzuhören. Im Gegenteil, hätte die Dinger fressen können. Hab mich deswegen sehr unter Druck gesetzt, was mich depressiv gemacht hat. Habe damals weder von meinem Arzt, noch von der Hebamme oder sonst wem hilfreiche Tipps bekommen. War im Krankenhaus zur Entbindung ehrlich und hab denen das gesagt, dass ich rauche (zumindest stark reduziert auf 3-4 Zigaretten pro Tag). Dort wurde ich deshalb behandelt wie der letzte Dreck. Näher möchte ich da gar nicht drauf eingehen.
Bei Nr. 2 war das ähnlich während der Schwangerschaft. Bin dann zur Entbindung in ein anderes Krankenhaus, hab denen aber vom Rauchen nichts mehr gesagt und es hat auch keiner was gesagt. Also das Kind war normal entwickelt und an der Plazenta sah man auch überhaupt nichts. Man hört ja immer mal wieder die sollte schwarz sein wie ne Raucherlunge.
Versteh mich nicht falsch, ich möchte Rauchen während der Schwangerschaft nicht schön reden, denn das ist es einfach nicht. Aber es bringt auch nichts, wenn dir alle nur Angst und Panik machen. Ich denke dein Körper und auch der des Babys sind an das Nikotin und die reduzierte Sauerstoffversorgung gewöhnt und das kann man natürlich kompensieren.
Ein ganz wichtiger Grund aufzuhören (und das hab ich damals nicht bedacht) ist der Stress während der Geburt. Da kommt es nämlich absolut nicht in Frage, dass du Raucherpausen machst. Jetzt stell dir dieses Martyrium vor, Schmerzen, Ungewissheit was kommt, Stress und dazu noch Entzugserscheinungen? Das solltest du dir nicht antun. Und nach der Geburt willst du eh viel lieber kuscheln und nicht aufstehen um rauchen zu gehen.
Es gibt weit verbreitet die Aussage, dass man nicht von heut auf morgen aufhören soll zu Rauchen wenn man schwanger ist, weil das Baby sonst den Entzugsstress hat... absoluter Quatsch.
Wichtig für dich ist die richtige Einstellung und Unterstützung vom Umfeld. Hast du einen Partner der raucht? Wie sieht’s im Freundeskreis aus? Wie steht’s mit deiner Familie? Ist es für dich möglich aus deinem Alltag rauszukommen für zwei Wochen oder so? Fahr in Urlaub oder besuch Verwandte/Freunde (besser fürs Budget). Vielleicht fällts dir da leichter mit dem aufhören. Zwei Tage sind anstrengend, danach wird’s mit jedem Tag leichter, glaub mir. Hol dir ne Schachtel Kräuterzigaretten ohne Nikotin (Apotheke oder Amazon) und wenn du’s gar nicht aushältst rauch eine von denen. Glaub mir, eine Schachtel reicht und du bist drüber weg.
Mittlerweile bin ich seit zwei Jahren rauchfrei und im Nachhinein war es leichter als gedacht (hab sogar noch ne halbe Schachtel Käuterzigaretten im Schrank). Bin schwanger mit Nr 3. Merke rein körperlich keinen Unterschied zu den anderen beiden Schwangerschaften, aber seelisch gehts mir sehr viel besser. Nicht permanent ein schlechtes Gewissen und ich fühl mich nicht jeden Tag wie ne Versagerin. Der Alltag ist so viel schöner, stressfreier ohne Rauchen. Dem Geldbeutel tuts gut und man hat viel mehr Zeit für schöne Dinge. Finde ein schönes Ritual als Ersatz für die Raucherpausen. Mach dir ne Tasse Tee, setz dich an die frische Luft und nimm bewusst ein paar tiefe Atemzüge. Fühl in deinen Bauch rein und spür dein Baby. Wie ne kleine Meditation, das wird dir gut tun und du wirst dich damit jedesmal besser fühlen.
Sorry für den langen Text. Du schaffst das ☺️

Vielen Dank für die ehrliche und ermunterte Antwort! Ja, ich glaube viele urteilen schnell über Frauen die in der ss rauchen. Obwohl es schon belastend genug ist...
kannst du mir denn sagen wie diese Kräuter Zigaretten heißen, die du hast? Ich würde die gerne testen, aber im Internet kommt wirres Zeug mit ganz verschiedenen Meinungen dazu.

Ich finde es ganz schlimm wie Du die Auswirkungen für das Kind verharmlost und dafür auch noch Sterne bekommst.
Alleine mit über 50 Krebsstoffen hast Du das Baby belastet und oft haben es Raucherkinder in der Schule schwerer und entwickeln Krankheiten wie ADHS und viel mehr.
Sorry,habe dafür kein Verständnis.

weitere 7 Kommentare laden

Guten Morgen Hase,

Ich würde mir an deiner Stelle ärztliche Hilfe holen wenn du es bisher immer noch nicht ganz geschafft hast aufzuhören. Jede Zigarette die du rauchst schadet deinem Baby, auch wenn du bereits stark reduziert hast sind es für dein Baby immer noch 3-4 Zigaretten zu viel.

Ich hoffe du schaffst den letzten Schritt sehr bald, für sich und dein Baby.

Liebe Grüße, Raupe

Vielen Dank für deine Antwort! Wie sieht solch eine ärztliche Hilfe aus? Überlege schon zur Hypnose zu gehen, weiß allerdings nicht ob das hilft. Eine Bekannte hat 30 Jahre geraucht, hat alles nicht funktioniert um aufzuhören außer die Hypnose. Weiß aber nicht ob das so eine Sache ist an die man glauben muss oder nur abzocke

Sprich einfach deinen Frauenarzt oder die Hebamme darauf an und sag, dass du Hilfe brauchst. Die können dir da bestimmt Tipps geben.

weitere 2 Kommentare laden

Habe ich absolut kein Verständnis dafür,wozu bekommt man ein Baby wen man nicht bereit ist wirklich alles für seine Gesundheit zu machen?
Ich bin geschockt!
Bitte höre auf,sofort es schadet dem armen Kind sehr.

In vielen Fällen kann man es gleich nach der Geburt erkennen: Im Vergleich zu Kindern von Nichtraucherinnen sind Babys, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht haben, bei der Geburt meist kleiner und wiegen weniger. Die Lungenfunktion ist bei diesen Neugeborenen oft eingeschränkt, und es können Wachstums- und Entwicklungsstörungen auftreten. Außerdem erhöht Rauchen in der Schwangerschaft die Gefahr für einen plötzlichen Kindstod.

Auch im Kleinkindalter sind Raucherkinder anfälliger. Sie haben ein erhöhtes Risiko für Allergien, Asthma und Infektionskrankheiten. Vermehrt entwickeln sie schulische Probleme durch mangelnde Konzentrationsfähigkeit und Verhaltensstörungen wie ADHS. Unfruchtbarkeit beziehungsweise verminderte Fruchtbarkeit sowie Übergewicht können gesundheitliche Probleme sein, die bis ins Erwachsenenalter reichen.
Über 50 Substanzen sind krebserregend.

Reicht dies nicht!

Lich bilde mir ein, dass genau dieser Beitrag schon vor 2 Monaten ausgeschickt wurde...

Kurz zusammengefasst:
Hör auf.

Nicht von mir.
Danke für den brauchbaren Tipp...

Ernsthaft?

E-Zigarette, Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi könnten ne alternative sein? Würd mich da mal erkundigen.

Bloß nicht! Wieso sollen E-Zigaretten besser sein? Die sind doch in manchen Dingen noch schlimmer :( weil sie nicht langfristig erforscht sind.

Nikotin geht trotzdem ans Kind weiter, auch über die Pflaster und Kaugummis.

Am besten ist es wirklich, aufzuhören.

Die Mütter mancher meiner Schüler haben auch in der Schwangerschaft geraucht. Im Vergleich zu anderen haben sie auch Beeinträchtigungen. Manche haben Asthma, schlecht konzentrieren können sie sich alle. Einer bekommt kaum etwas mit.
Bis auf einen rauchen sie nun auch alle selbst.

Vielleicht hilft dir das Buch "endlich Nichtraucher"?

Was meinst Du warum dort "würd mich mal erkundigen" steht?????? Zumal nikotinpflaster sicherlich besser sind als die Kippe mit 100ten Zusatzstoffen.

Hey,kann dich verstehen.
War selbst Raucherin, bis zum Positiven Test Anfang Januar. Als ich den in der Hand hielt und eine geraucht habe kam bei mir auch schon das schlechte Gewissen. Das hab ich mir zunutze gemacht und hab von jetzt auf gleich aufgehört, was nicht leicht war die ersten 2 Wochen keine Frage, aber man muss standhaft bleiben. Mir hat es geholfen dann einfach nur an das Würmchen zu Denken und hab mich abgelenkt.
Ich Verurteile dich echt nicht eine Freundin konnte auch in ihrer Ssw nicht aufhören.
Es werden noch mehr "nicht Raucher" dich verurteilen, das darfst dir dann nicht arg zu Herzen nehmen, sie schreiben echt sehr hart und manche verstehen diese Lage überhaupt nicht,das man nicht sofort aufhören kann, will keinen angreifen, ist aber so.
Gib nicht auf und versuch aufzuhören, lenk dich ab, du schaffst das.

Ich habe nur durch Hypnose komplett aufhören können. Die 250 Euro haben sich gelohnt. Klar hilft das nur wenn man es will. Akupunktur gibt es auch noch! Probiere es aus

Ich denke das Hauptproblem ist in dieser Situation vor allem der gesellschaftliche Druck, sowie der eigene Druck, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Titeleröffnerin weiss selbst, dass das rauchen sehr ungesund ist. Natürlich erhält man hier trotzdem Kommentare wie ungesund etc. usw.

Ich denke man sollte sich nicht so sehr unter externen Druck setzen lassen. Jeden Tag wieder versuchen aufzuhören oder wenigstens auf eine Zigarette zu reduzieren.

Ich hatte beim positiven Test aufgehört, habe aber immer mal verlangen danach. Ich denke, es ist bei vielen so. Vorallem zu Beginn stark. Es wird oft alles einfacher Dargestellt als es tatsächlich ist.

Du schaffst das!

Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben! Ich finde es echt immer wieder unfair, wie Raucherinnen hier angegangen werden! Vor allem von Frauen, die selbst geraucht haben! Und komischerweise, alle hier, aber wirklich alle, haben sofort nach positivem Test, keine Zigaretten mehr angerührt und trotzdem seh ich genug schwangere Frauen, mit Kippe im Mund!
Ich bin der Meinung, viele verurteilen gerne schnell, müssten sich selbst aber eingestehen, dass sie auch Fehler gemacht haben!

An die TE: Ich wünsche dir weiterhin eine wundervolle Kugelzeit und für dein Baby und dich, alles Glück der Welt!😊❤🍀🍀🍀
Lass dir nicht einreden, du wärst eine schlechte Mutter, weil du rauchst, gibt Mütter die haben noch nie geraucht und hätten trotzdem besser keine Kinder bekommen!!😛 wir sind alle nicht perfekt und fehlerfrei!😁👍

Ich denke du hast recht, die meiste Kritik kommt von den Frauen die es geschafft haben.
Was auch meiner Meinung verständlich ist, wenn man selber aufgehört hat weil das Baby einem wichtiger ist als der Glimmstängel, kann man nur schwer nachvollziehen wie eine Mutter das Rauchen einem ungeboren antun kann.

Ich gehöre auch dazu, die dafür kein Verständnis hat.
Natürlich ist es nicht mein Leben und im Endeffekt ist es mir auch egal was mit dem Baby der TEröffnerin ist, den in erster Linie denke ich an mein Baby, sie ist alt genug und wenn sie meint sie riskiert das alles ist es ihre Entscheidung.

Aber wenn sie uns um unsere Meinung fragt 🤷🏽‍♀️🤷🏽‍♀️ dann muss man auch einfach damit umgehen können.

Ich habe beispielsweise für meine Leben gerne geraucht, dann als ich meinen Partner kennenlernte vor 4 Jahren (er war Nichtraucher) bin ich ca. nach einem Jahr auf EZigarette und dann später auf Iqos umgestiegen weil die einfach nicht so stinken wie Zigaretten. Habe dann 1 Jahr lang Iqos geraucht und als ich wusste das ich schwanger bin auch direkt aufgehört.

Was für mich auch Absolut logisch ist (Und ich den meisten Aussagen der Teilnehmer glaube) weil ab der Sekunde als ich es wusste war ich nicht mehr für mich selber sondern für jemanden der kein Mitspracherecht hat verantwortlich.
Ich kann das nicht mal richtig beschreiben aber mir war alles egal, ich war auch gerne ab und zu feiern und jetzt liege ich das Wochenende im Bett weil ich nicht will das mein Baby belastet wird durch Lärm oder sonst irgendwas, es ist ja eine Entscheidung die man bewusst trifft.
Und wie schon gesagt das Baby kann sich nunmal nicht wehren.


Nur mal am Rande ein ganz krasses Beispiel es kommen auch Babys von Drogenabhängigen zur Welt (das bedeutet: irgendwie haben sie im Mutterleib 9 Monate mit den harten Drogen überlebt) aber es bedeutet ja nicht das es gut für die Baby ist oder ?

Man verzichtet auf Rohmilchkäse und Sushi aber nicht auf die Zigarette ? Sorry für mich absolut unverständlich.
Ich finde nicht mal die Tatsache das es Zigaretten sind schlimm, ich finde es einfach irgendwie unpassend das man nicht bereit ist für sein Kind auf schädliches zu verzichten.
Dazu zählt meiner Meinung sehr viele mehr als Zigaretten.

Amen 🙏
Klar kann eine Nichtraucherin schnell urteilen und schimpfen.
Und man weiß auch nie ob das zu 100% stimmt , was die anderen Frauen machen , nachdem sie positiv getestet haben . Aber verurteilen das geht natürlich schneller als zugeben.
Anstatt man hier der TE vernünftige Tipps gibt ( wofür das Forum doch immer so hoch gelobt wird ) wird angegriffen.
Ob dieser Post jetzt echt ist oder ein Fake ( das weiß keiner )
Rauchen ist nun mal eine Sucht ... ich sag doch auch nicht zum Alkoholiker ,,stell dich nicht so an , hör einfach auf" ( Ist jetzt n krasser Vergleich,aber auch eine Sucht )

Liebe Grüße

weitere 5 Kommentare laden

Hallo

Also erst einmal wer er will schaft es auch, ich kann es langsam nicht mehr hören das es schwierig ist.
Ich war ein Kettenraucher und als ich erfuhr bin schwanger habe ich sofort keine Zigaretten mehr angefasst.
Und ob ein Kind Beeinträchtigung hat ist unterschiedlich die einen ja die anderen nein aber meist kommen die Probleme erst im Kindergarten alter. So war es bei 2 Freundinnen sie haben auch geraucht baby kam normal gesund und im Kindergarten alter kam bei den einem seh Schwäche und die andere ist sehr aufgedreht nur am zappeln.

Wo ein Wille ist ist auch ein weg, ich kann sowas nicht nachvollziehen sorry tut mir leid

Also ich hatte auch lange das Problem nicht aufhören zu können dann hab ich das Video gefunden und verstanden wie die “sucht” und die Psyche bei der Raucherei so funktioniert und bin seit dem rauchfrei und es ist mir wesentlich I Fach gefallen
https://youtu.be/bU4cyLL-g6U

Viele Mädels aus meinem Freundeskreis haben in der SS geraucht und auch die sind der felsenfesten Überzeugung „Meinem Kind hats nicht geschadet“ ... joa das eine schielt, dass andere kam in der 34. Woche, das andere hat Asthma und liegt jährlich mind 1x zur Grippzeit mit Lungenentzündung am Sauerstoff im KH, das Größte, das letztes Jahr in die Schule kam kann sich nicht konzentrieren und schafft wshl nicht mal die erste Klasse Grundschule. Aber nein, das hat bestimmt nichts mit dem Rauchen in der SS zu tun, man kann es sich auch echt schön reden.
Wenn ich ehrlich bin kenn ich kein einziges Kind das nichts hat, wenn die Mutter während der SS geraucht hat. Tragischster Fall bei uns in einem kleinen Ort war ein kleines Mädl in der Kita (15 Monate), ist vom Mittagsschlaf nicht mehr aufgewacht, es hatte einfach aufgehört zu atmen - wie du dir vorstellen kannst macht sich die Mutter noch heute die schlimmsten Vorwürfe und wird ihr Leben lang nicht mehr froh. Ich bin so ehrlich zu dir, weil es die Realität ist. Ganz ungeschönt. Niemand zwingt dich dazu eine Zigarette in die Hand zu nehmen und sie anzuzünden. Du alleine entscheidest das. Wenn du Hilfe brauchst, dann nimm sie dir doch bitte! Von den KK gibts extra Rauchentwöhnungen, die für Schwangere KOSTENLOS sind. Es gibt Akkupunktur, Hypnose, zur Not auch Nikotinersatzprodukte.

Ich finde rauchen in der Schwangerschaft ja auch absolut nicht richtig ( hab sofort aufgehört) aber das schielen vom Rauchen in der Schwangerschaft kommt halte ich dann doch für ein Gerücht!

Nö das ist kein Gerücht sondern Fakt. Hier mal zum Nachlesen:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/98999/Strabismus-Kinder-von-Raucherinnen-schielen-haeufiger

weiteren Kommentar laden

Ich habe nicht sofort aufgehört zu rauchen, sondern jeden Tag reduziert, bis ich auf 0 war. Mein Partner hätte es allerdings auch nicht erlaubt, dass ich in der Schwangerschaft rauche. Ganz wichtig ist, dass du einen Ersatz findest. Bonbons oder Lutscher lutschen und eine Beschäftigung. Ich habe immer wenn ich Lust zu rauchen hatte, etwas sauber gemacht oder gepuzzelt. Kaufe dir malen nach Zahlen oder was immer du magst. Mir ist es auch schwer gefallen, du brauchst aber einfach nur Ablenkung. Man sagt, dass ein Rauchverlangen 15min anhält und dann vorbei ist. In der Zeit musst du dich schnell beschäftigen. Das hat mir geholfen. Ich wünsche dir viel Glück, dass du es auch schaffst :)

Meine ehemalige Berufsschullehrerin hat auch aufgehört als sie erfahren hat, dass sie schwanger ist.
Sie war starke Raucherin und es ist ihr echt schwer gefallen (siehst es dann aber geschafft) sie hat anfangs vor jeder Zigarette Lakritz gegessen. Dann soll die Kippe wohl echt ekelhaft schmecken 🤷‍♀️.
Ja Lakritze sind verschrien in der Schwangerschaft aber sie hat keine ganze Tüte gegessen... .
Ich würde es aber auch mal mit Hypnose versuchen. Schafen kann es ja nicht.

Ich verurteile dich selber nicht und bin selbst eine Tochter von einer Mutter die es nicht komplett geschafft hat aufzuhören. Mir geht’s es blenden (was aber nicht immer so sein muss) Ich glaube dir das es schwer ist und du dich selber so unter Druck setzt. Ich habe nie geraucht - aber trotzdem ein Tipp für dich 😊

Meinem Mann habe ich erfolgreich das Rauchen abgewöhnt. Er hat sich erstmal was gesucht was total eklig schmeckt - für ihn waren das Zimtkaugummis - er hat sie gehasst 😂🙈 jedes Mal wenn er verlangen nach einer Zigarette hatte, hat er ein Kaugummi in den Mund geschoben und so sich langsam das Rauchen abgewöhnt 😉🍀

Hey, also es tut mir leid aber manche hier drin haben einen so dermaßen knall im Hirn.... Die meinen Sie sind der absolute Hammer hier und sind das weltbeste Vorbild und machen alles richtig. Keiner ist perfekt, keiner ist super toll und rhein von Schuld. Damit will ich nicht sagen das ich gut finde wie es bei dir läuft aber wir brauchen eine Lösung für dich und kein an den Pranger stellen und verurteilen. Ich weiß leider nicht was ich dir raten soll. Ich hab vorher nie viel geraucht und somit fällt es mir auch nicht all zu schwer nicht mehr zu rauchen.
Ich würde mal diese Pflaster oder Kaugummi ausprobieren vllt hilft dir das.
Viel Kraft und liebe Grüße

Guten Morgen.
Eine Sucht zu haben ist sehr schlimm. Du hast gute Ansätze. Du willst es deinem Baby nicht antun. Du verachtest andere Frauen die in der SS rauchen. Hast reduziert und auch Angst was Beeinträchtigungen angeht. Aber der Wille ist noch zu schwach um die Sucht zu besiegen. Du musst es zu 100 Prozent wollen. Gehe zum Arzt und rede mit ihm. Du schaffst das. Sei willensstark. Wenn du Lust auf ne Kippe hast, ess zwei oder 3 Mandeln. Lenk dich ab. Verbanne alles was mit Zigaretten zu tun hat. Am Besten entsorgst du alles.

Ich war vor meiner ersten SS selbst starke Raucherin (und habe über 10 Jahre so geraucht).
Konnte nicht direkt mit positivem Test aufhören, aber ein paar Tage danach.

Was ich dir rückblickend sagen kann: es sind ziemlich genau 3 Tage, in denen du durch die „Sucht-Hölle“ gehst, danach kommt der Stolz, dass du es geschafft hast.
Während dieser 3 Tage musst du dich ablenken, wie es nur geht.
Iss dann halt, wenn es dir hilft. Leg dich viel schlafen.

Such dir Situationen, in denen du sowieso nie geraucht hast (gibt es Räume, in denen du eh nicht rauchst?) und meide solche, die du mit Zigaretten verbindest.
Lass den Kaffee weg, wenn Kaffee + Kippe für dich zusammengehören.

Mir ging es nach kurzer Zeit dann so, dass ich mich plötzlich gefragt habe, warum ich überhaupt geraucht habe. Und den Geruch konnte ich nach ca. 1 Woche auch schon nicht mehr leiden.

Du schaffst das!

Puh , echt schwieriges Thema. Habe vor meiner Schwangerschaft auch geraucht und auch jetzt denke ich Rauchen hat mir immer geholfen runterzukommen hab es einfach gerne gemacht. Habe sofort nach positiven Test am 24.12 aufgehört zurauchen. Fande es jetzt nicht so schlimm nur die ersten 2 Wochen, danach ist es schon Alltag. Man kann dir nur ans Herz legen, höre auf damit. Villeicht fande ich es auch einfach nicht so schwer weil ich Jahre lang probiert habe schwanger zuwerden und es nachher erst beim dritten Versuch durch eine icsi geklappt hat. Und es etliche tausende Euros waren die wir dafür ausgegeben haben. Wäre auch nie darauf gekommen irgendwas zu riskieren was meinem Ungeborenen schadet. Lg

Mandy mit Babyboy 13+0

Meine Mutter hat während der Schwangerschaft mit mir auch auf 3-4 Zigaretten am Tag reduziert und erst im 7. Monat komplett aufgehört.
Als Baby fing es bei mir mit Neurodermitis an und mit 3 bekam ich Asthma und sämtliche Allergien, die man so haben kann (über 20 verschiedene). Diese Scheiße hat meine ganze Kindheit belastet (ständig Krankenhausaufenthalte) und ist bis heute Teil meines Lebens.
Die Schädigungen zeigen sich nicht immer direkt zur Geburt!

Darf ich dir persönlich eine Nachricht schreiben ? 😊

Hallo liebe TE.

Ganz ehrliche, ich finde es auch nicht gut, dass du trotz Schwangerschaft rauchst. Es ist nunmal nicht gut fürs Kind.
Vor meiner ersten Schwangerschaft habe ich selber 10 Jahre geraucht (immer mindestens eine Schachtel am Tag). Auch in meiner KiWu-Zeit habe ich noch weiter geraucht. Nachdem ich positiv testen durfte, habe ich meine letzten 2 Zigaretten geraucht und seit dem auch keine Zigarette mehr angefasst. Hilfreich für mich war, dass ich im Urlaub getestet habe. So war ich schon mal aus dem gewohnten Umfeld raus und auch mein Mann ist schon immer Nichtraucher, was für mich auch schon viel Wert ist.

Dann musste ich immer an meine beiden Neffen denken. Meine Schwestern haben beide in ihren Schwangerschaften geraucht...
Mein erster Neffe kam bereits in der 33. SSW, also deutlich zu früh und klein zur Welt.
Der zweite Neffe musste direkt nach seiner Geburt in ein Sauerstoffzelt, da er kaum Luft bekam, obwohl er regelgerecht ausgetragen wurde.
Beide Jungs haben auch heute noch Probleme, wie Konzentrationsschwierigkeiten.

Mir half es durchzuhalten, indem ich mir immer wieder vor Augen geführt habe, dass ich mir selbst nie verzeihen könnte, nicht alles menschenmögliche getan zu haben, um meinem Kind einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen. Ich mein, egal was dein Kind (was ich natürlich nicht hoffe) irgendwann einmal bekommen könnte, also Asthma oder so was, würde ich mir halt immer die Frage stellen, ob ich das verursacht hätte durch das Rauchen.

Vielleicht solltest Du es wirklich mal mit Hypnose probieren. Davon habe ich auch schon viel gehört und kenne auch jemanden der es damit auch geschafft hat.

Ich wünsche Dir, dass du es schnell schaffst mit dem Rauchen aufzuhören, für dich und für dein Bauchwunder...

Hallo, erstmal will ich dir sagen das es schon eine gute Leistung ist auf 3-4 Zigaretten zu reduzieren denn auch das ist für viele Raucher schwer. Gut wäre zu wissen in welchen Situationen du rauchst. Hast du Stress oder Langeweile? Versuche den Stress von dir fern zu halten. Lenkte dich ab. Ich habe z.B einen Knüpfteppich bestellt den ich geknüpft habe. Wenn das Verlangen zu groß ist, iß was, Rohkost oder so evtl. Hilft Kaugummi. Ärztlicher Rat ist wie die anderen schon schrieben wichtig.
Nun zu deiner anderen Frage. Ich habe in der ersten Schwangerschaft zum Anfang ( ich wusste es erst in der 10 ssw.) aufgehört. Dann kann psychischer Stress dazu, Bedrohungen des ex usw. Da bin ich wieder angefangen. Die Schwangerschaft verlief unkompliziert und auch die Geburt war komplikationslos. Mein Sohn (6)war klein und leicht. 2580g und 48 cm. Ich habe ihn nicht gestillt.
In der 2. Schwangerschaft habe ich nicht geraucht, konnte sofort aufhören ohne Probleme. Auch hier war Schwangerschaft und Geburt komplikationslos.
Geburtsgewicht und Größe meiner Tochter war 3330g und 51 cm. Sie habe ich gestillt.
Mein Sohn ist mittlerweile rastlos, kommt kaum zu Ruhe aber ansonsten alles gut. Als Baby allerdings war er das Absolute Anfängerbaby. Er hatte kaum Infekte und auch keine Allergien.
Meine Tochter (2) hingegen hatte schon mehrere Infekte und bisher keine Allergien.

An alle die jetzt meinen ich würde das alles schönzureden. NEIN tu ich nicht. Ich habe Ihre Frage beantwortet und bin mir bewusst das ich bzw. mein Kind Glück hatten das kein Schaden entstanden ist. Die Rastlosigkeit kann man auf das Rauchen schieben aber die Ursache wissen wir noch nicht.

Ich finde es Schade das man die Te immer noch nieder macht obwohl sie Hilfe suche und sie weiß das es schädlich ist. Das ist so als wenn man auf jemanden Eintritt der schon am Boden ist.
Der Rat mit dem Rauchen aufzuhören ist sinnlos. Sie möchte ja aufhören und braucht eben Hilfe dafür Wo ist euer Problem?

@Hase234, ich wünsche dir alles gute und viel Durchhaltevermögen aufzuhören. Lg Jacky

Endlich eine vernünftige Anwort 🙏

Hey
Ich möchte nun auch meine Geschichte mit dir teilen vielleicht hilft sie dir aber vielleicht auch nicht...

Ich bin mit 17 schwanger geworden und habe geraucht.
Ich ging noch zur Berufsschule und stellte mich tatsächlich in den Pausen neben meine Freundinnen und rauchte und das mit einem BAUCH. Mir war alles egal, ach die paar Zigaretten machen doch nichts schlimmes ??? Ich kannte/ kenne genug Mütter die rauchten während der Schwangerschaft und deren Babys waren alle gesund...also dachte ich mir was soll’s...heute mit 30 darauf zurück betrachtet schäme ich mich für diese Gedanken !
Mein Sohn kam gesund zur Welt, mit knapp 4 kg, von wegen man sagt Raucherbabys kommen mit wenig Gewicht auf die Welt !? Tzz dachte ich...
Alles verlief super weißt du...
Ich habe mit 25 aufgehört zu rauchen und habe mich mit der Sucht auseinandergesetzt! Man redet sich nur ein dass man es nicht kann oder dass man es nicht schafft! Es ist alles Blödsinn vertraue mir!!! Du musst dich gut genug informieren.

Mein Sohn wird 12, ich sage dir ganz ehrlich, mit jedem Tag schaue ich ihn an und habe schlechtes Gewissen.
Erst jetzt macht sich bemerkbar dass er Probleme in der Schule hat. Konzentriert sich kaum...musste auf eine Förderschule gehen...hat Probleme Freunde zu finden...und und und und
Weißt du wie dieses Gefühl ist ? Glaub mir du willst nicht damit leben !
Ich weiß wie schwer das ist aber glaub mir nix ist schwerer als das Gewissen mit dem du dich dein Leben lang plagen musst.
Ich rede normalerweise mit niemandem darüber außer mit meinem Mann.

Ich mache mir schwere Vorwürfe und mein Sohn kann einfach nichts dafür!

Ich stehe dazu...ich war sehr jung, dumm und leichtgläubig! Ich stehe zu meinem Fehler und würde dies nie wieder tun.

Ich bin nun mit dem dritten Kind schwanger

Meine Tochter habe ich mit 28 bekommen.

Mir fiel auch auf übrigens dass sie kaum geweint/ geschrieen hat in den ersten Wochen, Gegensatz zu meinem Sohn damals 😞
Kannst du dir vorstellen was die Babys durchmachen?

Jeder sagt dann „ ja mein Baby ist gesund, meinem Baby fehlt nix“

Glaub mir.....manche haben Folgen ab einem gewissen Alter, manche sogar erst mit 16-18. Willst du das verantworten ?
Vertraue mir....
Nimm dir jetzt einen Tag raus an dem du aufhörst, bereite dich gut darauf vor. Lade dir das online Buch kostenlos runter“ Nie wieder einen einzigen Zug“
Schau dir Videos von Frädrich an, melde dich bei dem StopSimply Forum an( ich bin da bis heute noch und schaue ab und zu vorbei, das ist die größte Hilfe dort gewesen !)
Sobald du anfängst dich mit der Sucht auseinander zu setzen, zu verstehen wie alles im Hirn arbeitet, wirst du deine innere Einstellung gegen das Rauchen ändern und dann ist es nur noch eine Frage der Zeit und Disziplin!
Du schaffst das, glaub mir

Ich wünsche dir alles gut und wenn du Fragen hast dann kannst du dich gerne melden
Lg ist