Betreuung der Geschwister während der Geburt bei der momentanen Situation

Hallo Mädels,
Wie macht ihr das?
Wir haben 3 Kinder (7, 4, 1) und erwarten in den nächsten Wochen das 4. Wunder. Verwandtschaft ist keine in der Nähe, weswegen verschiedene befreundete Familien für die Großen zur Betreuung bereit stünden. Dank der Schließung der Schulen sind jetzt alle tagsüber daheim und so rund um die Uhr verfügbar.
Wir isolieren uns derzeit bis auf Einkäufe, Hebammentermine und der Arbeit meines Mannes zum Schutz des noch Ungeborenen. Niemand weiß mit Sicherheit wie gefährlich das Virus für ein Neugeborenes ist. Daher gehe ich lieber auf Nummer sicher. Bis zur Geburt waren wir dann auch eine Weile in selbst auferlegter Quarantäne, sodass die Ansteckungsgefahr des Neugeborenen durch uns sehr gering ist.
Doch wenn ich die Großen nun für die Dauer der Geburt außer Haus gebe ist der Effekt der Quarantäne ja eigentlich hinüber, denn die anderen halten sich zwar auch an die derzeitigen Vorgaben aber wahrscheinlich nicht so streng wie wir.

Was machen wir nun mit den Großen während der Geburt? Dennoch außer Haus geben oder gar mitnehmen ins Geburtshaus, wo sie sich währenddessen in einem anderen Raum als dem Kreissaal aufhalten könnten?
Ich bin hin- und hergerissen! Was werdet ihr tun?

Lg, Logo
38. Ssw

1

Hallöchen..

Uiiii ja, sehr verzwickte Situation..
Meine Großen sind 16 und 9, da habe ich natürlich solche Sorgen nicht..
Wäre ich an deiner Stelle, würde ich mir entweder eine zuverlässige Babysitterin suchen, die zu jeder Tages und Nachtzeit bereit zu euch zu kommen wenn es losgeht oder eben wenn tatsächlich die Möglichkeit besteht, sie mit ins Geburtshaus nehmen..
Wobei da natürlich die "Gefahr" besteht, dass der/die 1 jährige natürlich nicht von den größeren Geschwistern "betreut" werden kann..

Ausser Haus würde ich glaube ich in deiner Situation im Moment auch nicht in Betracht ziehen.. 🙈

Ich persönlich würde tatsächlich schnellstmöglich versuchen einen geeigneten Babysitter zu finden, der vorallem die Sache genauso Ernst sieht wie ihr.. 👍

Wie auch immer ihr es lösen werdet, wünsche ich Euch alles Gute für die bevorstehende Geburt..

Liebe Grüße Steffi..
Die sich ebenfalls in der 38.SSW befindet ❤️

3

Hallo,

wenn ihr so vorsichtig seid wie beschrieben, dann sehe ich als einzige Option, dass du allein zur Entbindung fährst und dein Mann die Kinder betreut.
Es ist zwar für dich eventuell nicht das Beste, aber so wie du es schreibst, für das Neugeborene. Und um dieses sorgst du dich.

Ich denke auch ganz ehrlich darüber nach alleine zu entbinden. So schlimm wird er schon nicht sein.

Viele Grüße und alles Gut

2

Hi,

ja, schwierig.

Also, ich bin immer noch recht gelassen. Und wir gehen mit unserer kleinen auch noch spazieren und auch zu den Nachbarskindern hat sie noch Kontakt. So viele sind es auch nicht, max. vier. Es wird noch mehr Hände gewaschen als sonst und Kiga hat ja mittlerweile überall geschlossen, Spielplätze auch. Ich selbst werde in einem Geburtshaus entbinden und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass mein Kind im Nebenraum wartet. Meine erste Geburt fing auch im Geburtshaus an und ich bin dann unter der Geburt ins KH verlegt worden, was ist dann mit dem Kind oder den Kindern? Wenn ich das richtig herauslese, dann ist es dein größtes Problem, dass die Kinder unterschiedlich „untergebracht“ werden und die Summe der Kontakte bereitet dir Sorge? Wäre es da nicht am besten, jemanden aus der Verwandtschaft anreisen zu lassen bzw. jemanden zu bitten im Haus auf alle aufzupassen? Dann sind es in Summe weniger Kontakte und damit auch weniger Risiko.

Alles Gute ☘️☘️☘️

9

Entschuldige, dass ich mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt habe. Wir haben 2-3 befreundete Familien/Bekannte, die jeweils alle 3 Kids auf einmal nehmen würden.
Ich werde mit einer der Freundinnen mal darüber sprechen, wie sie sich derzeit verhalten und ob sie uns ggfs ins Geburtshaus begleiten würde zum Betreuuen der Kids. Wir fahren nämlich 45min und sie wohnt auf halber Strecke, das würde (evtl kostbare) Zeit sparen im Gegensatz zum Fall, dass sie zu uns kommt.

Lg, Logo

10

Sie würde ich auch bei der Geburt dabei haben wollen, falls die Kleine mal unbedingt ihren Papa braucht sollten die kids mitkommen.

4

Huhu, ich bin auch 38. Ssw und werde alleine entbinden. Ist mein 2. Kind, so what.. Geht auch. Nach 3 Stunden wollte ich dann wieder zu Hause sein 🙏 und dann kann die Familie kuscheln. Komplett abschotten kannst du dich und das Baby aber eh nicht, denn Arzt, Hebamme, der oben vorgeschlagene Babysitter- jeder könnte es haben 🤷‍♀️ Es bleibt nur das beste zu hoffen und sich nicht verrückt machen lassen.

Alles Gute dir!

11

Klar, mir ist bewusst, dass jeder es haben könnte, daher meiden wir jeden unnötigen Kontakt.
Und ich bin froh, eine außerklinische Geburt zu planen. So hat der Zwerg (wenn auch dieses Mal alles gut geht) neben uns als Familie nur Kontakt mit der Hebamme.

5

Hallo, wir werden wie beim Zweiten es so handhaben, dass ich alleine die Geburt durchstehe. Bei der Zweiten war es auch schon so, fand ich persönlich besser, aber das hilft euch wohl nicht weiter. Es war aber keinesfalls schlimm. Ich hoffe nur auf eine ambulante Geburt, mag nicht daran denken, dass meine Großen Kleinen (3 & 1) mich plötzlich zwei Tage nicht sehen können und wie es dann die erste Zeit zwischen uns wird... Das wird schon werden... Auch wenn es nicht toll ist, wie es gerade ist... Aber wir haben eine große Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen und auch ist es eine große Probe für die Menschheit den Egoismus (ich meine allgemein, nicht dich) zu beseitigen, der sich in der heutigen Gesellschaft mehr als verankert hat... lg

6

Bei uns und auch in vielen anderen Krankenhäusern dürfen im Moment die Väter nicht mehr mit dabei sein bei der Geburt aufgrund Corona. Ist es im Geburtshaus noch erlaubt?

12

Ich meine schon, zumindest hat meine Hebamme vorgestern nichts gesagt zu etwaigen Änderungen im Ablauf.

7

Der Mann bleibt bei den Kindern zuhause und gut ist.

8

Also bei uns ist es so das,Ende April KS gemacht werden soll. Zuhause wird mein Mann auf die Kinder schauen da keine andere Betreuung für die möglich sei. Die sind (6,und 4). Im Krankenhaus bin ich alleine auf mich gestellt da in der Klinik totale Besucherverbot ausgesprochen wurde. Mein Mann könnte nur während der Geburt im OP sein auf der Neugeborenen Station nicht mehr. Da er aber die Kinder betreuen muss funktioniert es nicht. Klar finde ich es Traurig und nich so toll ,aber mei wichtig ist das es dem Kind gut geht und gesund ist. Der Rest ist halt so wie es ist auch wenn es schwer fällt.

13

Hallo,
Lieben Dank für eure Ideen!
Ich habe mit meiner besten Freundin gesprochen, sie war eine der 3 Betreuungsoptionen, um zu erfahren, wie streng isoliert/zurückgezogen sie derzeit leben.
Ergebnis ist, dass wir die letzten Tage die Betreuung unserer 3 Kinder während der Geburt nochmal über den Haufen geworfen haben. Denn zum Schutz des bald Neugeborenen haben wir uns mit Schließung der Schulen vollständig abgeschottet (bis auf wichtige Arzttermine, Arbeit meines Mannes, Wocheneinkauf). Da wäre es ja kontraproduktiv die kids zu jemand anderem zu geben, der sich nicht so isoliert wie wir, dh potentiell ansteckend ist.
Jetzt ist es so geplant: meine beste Freundin passt (alleine, ohne ihre Kids) bei uns oder mit uns im Geburtshaus auf unsere Kinder auf. Ihre Familie lebt auch in vorbeugender selbstauferlegter Isolation seit die Schulen zu sind. Daher ist hier das gegenseitige Ansteckungsrisiko relativ gering, weil jeder von uns am Tag der Geburt schon eine Weile isoliert war.
Dank dem Punkt 5.e) der bayerischen Allgemeinverfügung von heute sollte das auch noch erlaubt sein. Wenn dies bei tatsächlichem Geburtsbeginn nicht mehr gilt (wer weiß das schon in diesen Tagen?) bleibt nur noch, dass ich alleine zur Geburt gehe und mein Mann die Kids betreut.

Lg, Logo
38. Ssw