Pränataltest / Ja oder Nein / Erfahrungen

Ihr Lieben,
einmal vorweg, ich weiß diese Entscheidung kann mir niemand abnehmen und ich werde die richtige mit meinem Mann treffen. Dennoch nutze ich das Forum um Meinungen und Erfahrung einzuholen.
Es geht um den pränataltest.
Ich war letzten Donnerstag bei 10+5 bei der Vorsorge und alles ist bestens. Ich habe den Arzt vor der Untersuchung gleich auf den pränatalen Test angesprochen, dass ich überlege ihn zu machen...
Er meinte er sieht absolut keinen Grund dafür, wir sind beide unter 35 und es gab keinen solchen Fall in beiden Familien. Er untersuchte mich und sagte erneut, dass alles unauffällig und gut aussieht.
Nun bin ich wirklich am grübeln..
Test ja oder nein?! Was es für Konsequenzen hätte kann ich so nicht sagen, ich liebe das Kind jetzt schon (egal was ist) dennoch würde ich gerne vorher wissen wenn je was wäre um die bestmögliche Entscheidungen für uns und auch für das Kind zu treffen (je nach Schwerergrad natürlich) ...
Trotzdem denke ich auch „es ist alles in Ordnung, vertrau auf dich, das Baby und deinen Körper“
Ebenso, habe ich Angst das etwas rauskommt was nicht eindeutig ist und dann alles Kopf steht ohne das was dahinter steckt (auch wenn dieser Fall sicher nicht so häufig vorkommt)
Ebenso sind 400€ viel Geld.. auch wenn dies wirklich keine Rolle spielt bei solch einer Entscheidung aber dennoch ein Gedankengang ist...

Mich interessiert es einfach nur wie ihr entschieden habt, was ihr darüber gedacht habt.

Ich freue mich und wünsche euch allen einen schönen Abend 🌞

Wir haben erst die NFM mit Organscreening machen lassen und als da alles super war, haben wir uns spontan gegen einen Bluttest entschieden. Ich habe mir 2 unterschiedliche Ärztliche Meinungen angehört und beide haben mir dann vom Test abgeraten. Wir sind auch beide unter 35 und es gibt keine Fälle in der Familie.

Also wir hsben immer alles machen lassen meine FA meinte aber auch bei dem 3. Ist es sehr unwahrscheinlich das i was kicht stimmt. Ich bin auch noch deutlich unter der " risiko" grenze und wir machen es diesmal auch so das wir nöchste woche die NFM machen lassen und werden öit größer Wahrscheinlichkeit Keinen bluttest lit machen lassen


So wie sich das bei dir liest hat dein arzt schon " gesehen/ gemessen " das nie nackenfalte unauffällig ist.. meine Schwester deren Frauenarzt macht das zb eh gleich mit vei dem 1. Ultraschall und dagt falls was auffällig ist. Meine FA macht das grundsätzlich gar nicht ( klsr guckt sie auch danach aber misst nix) und daher auch meine Entscheidung es zu kontrollieren
Die knappen ( bei und ) 130 € sind fpr uns kein drama und für nochnal ein super und genauen Ultraschall finden wir es super.

Viel Glück :)

Ich kann deine Überlegungen nachvollziehen. Ich habe auch überlegt den Bluttest machen zu lassen, aber mich letztlich dagegen entschieden. Ich sag mir immer, dass schon alles gut werden wird. Bin jetzt in der 12. Ssw und 31 Jahre alt.

Wie du schon sagst, muss es jeder nach Gefühl und Einzelfallumstände selbst entscheiden.

Bei uns war es aus unterschiedlichen Gründen relativ klar, dass wir beides (NFT und Harmony-Test) machen lassen:

- Wir haben einen Trisomie 21-Fall in der Familie (Sohn meines Cousin; nicht sehr nah, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, laut Ärzte, aber trotzdem ein Punkt für mich).

- Ich bin 33 bzw werde 34 bei Geburt sein und mein Mann >40.

- Ich würde die Möglichkeit haben wollen, eine Entscheidung zu treffen - je nachdem, was die Untersuchungen ergeben -, weitergehende Tests (ggf auch invasive) zu machen oder auch sogar einen Abbruch in Erwägung zu ziehen.

NFT ist wichtig, aber wäre alleine für mich keine Option gewesen, da es sich ja in Bezug auf die Trisomien nur um statistische Wahrscheinlichkeiten aufgrund von Softmarkern handelt. Bei den Bluttests wird tatsächlich Material des Fötus aus dem Blut der Mutter extrahiert und analysiert.

Bei mir war am Ende das Ergebnis:

1) NFT: Basisrisiko für Trisomie 21 aufgrund des Alters 1:500 und nach der Untersuchung 1:7.000 (als deutlich unwahrscheinlicher)

2) Harmonytest: Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21 <0,01%

Die beiden Ergebnisse haben mich sehr beruhigt. Ich wünsche Dir/Euch eine gute Entscheidung, mit der ihr euch wohlfühlt!

Ähnliches ist uns auch durch den Kopf gegangen. Wir haben uns gegen den Test entschieden, weil es für uns keine sofortige Konsequenz gegeben hätte.
Um die 23. Woche wurden bei unserem Wunder dann alle Organe beäugt. Wäre was, hätten wir das da immer noch mit viel Vorlauf erfahren und zum Beispiel eine entsprechende Klinik wählen können.
Ich finde es immer wieder schön zu sehen, wenn andere Paare auch überlegen, was der Test bedeuten kann und dann eine informierte Entscheidung treffen - egal ob dafür oder dagegen. Alles Gute für euch!

Hallöchen 🙋🏻‍♀️
Natürlich tu das, was dich hoffentlich beruhigt. Ich habe persönlich das Ersttrimesterscreening machen lassen, da ich mir sehr unsicher war, da ich mit meinem Partner erst 2 Monate zusammen war, in der Ausbildung zum wirtschaftsfachwirt bin und noch ziemlich jung war. Ich wollte sicher gehen, dass das Kind gesund ist und ich also nur eine "normale Belastung" hätte und keine "höhere Belastung" durch eine Behinderung. So blöd wie es leider klingt 🤷‍♀️
Letzt endlich ist heraus gekommen, dass das Risiko seeeehr seeeehr gering ist, dass das Baby Chromosomenfehler hätte. Es hat mich zum Zeitpunkt damals sehr beruhigt, wobei ich mich jetzt wegen den verschwendeten Geldes von 200 EUR ziemlich ärgere, weil ich mich 99,9 % nicht gegen mein Baby entschieden hätte, wenn etwas nicht gestimmt hätte.
Egal was du tun wirst, es wird das richtige sein!
Viele Grüße! 😊

Ich bin jetzt 9+0 und wir haben auch ein bisschen länger wegen der Pränataltests überlegt. Meine FÄ meinte dass grundsätzlich ja sowieso kein Risiko besteht weil ich erst 31 bin und wir auch in beiden Familien bisher nie Gendefekte hatte. Aber wir möchten es trotzdem und haben uns nun für den Panoramatest entscheiden (so heißt er bei uns).
Schöner Nebeneffekt ist, dass man das Geschlecht bestimmen lassen kann wenn man möchte.

Es ist auf jeden Fall eine sehr persönliche Entscheidung. Ich kann verstehen wenn man es nicht machen möchte oder es für Geldverschwendung hält, aber eben auch die andere Seite.

Hey :)
wir waren uns immer sicher das wir den Test machen... erst als mein Arzt so ziemlich überzeugend gesagt hat das es keinen Grund gibt und es ja auch nicht alle Genfeffekte ausschließt, bin ich nachhause um nochmal mit meinem Mann zu bereden. Was wenn eine kleine Sache rauskommt, die im Endeffekt nichts sagend ist... was dann... diese Gedanken beschäftigen mich leider momentan mehr 😫