33+5ssw, Angst vor Geburt

Hi ihr lieben. Nun sind es nur noch knapp 6 Wochen bis zur Geburt.
Ich freue mich riesig, wenn ich mein Böhnchen endlich im Arm halten kann und fiebere der Geburt total entgegen.
Gleichzeitig kommt aber auch langsam die Angst auf. Ich hab bereits einen 3.5 Jährigen Sohn, und leider war die Geburt der reinste Horror. 😔
Ich hatte 12 Stunden lang alle 2 Minuten Wehen. Es ging einfach nicht vorwärts. Die Fruchtblase wurde dann nach 11 Stunden geöffnet. Ich wurde zu vielem quasi genötigt, was ich gar nicht wollte. In Positionen gezwungen, Lachgas wurde mir mehrfach aufs Gesicht gedrückt obwohl ich nicht wollte. Am Ende musste die Ärztin mit der Saugglocke helfen, weil ich nicht mehr konnte und die Herztöne abfielen. Es klappte aber nicht und die Glocke rutschte weg. Ich bin sehr stark gerissen in beide Richtungen, alles war komplett zerfetzt und musste fast 2h genäht werden. Zu allem übel hatte er mir mit dem Köpfchen auch noch das Steissbein angebrochen.
Einfach der reinste Horror und ich hab grosse Angst das es wieder so schrecklich wird😵
Hat hier irgendjemand auch so eine schlimme erste Geburt gehabt, aber die 2te war dann schneller/erträglicher/angenehmer/weniger traumatisch?

Ich geh in eine andere Klinik, hab auch ein Gespräch vorgängig was ich auf keinen Fall will etc, aber trotzdem ist der Gedanke daran beängstigend 😔
Danke fürs lesen ❣️

Hey

Meine erste Geburt war auch nicht die Schönste. Ebenso 12 Stunden nach dem Blasensprung jedoch ständig Wehen. Und nix tat sich. Die Hebamme war auch so eine bescheuerte Kuh, die einfach nicht akzeptiert hat, dass ich nur liegen wollte und mich durch den Kreißsaal und Flur gescheucht hat, ummir alles anzubieten was der Markt hergibt. Ich war so blöd und hab gezwungener Maßen alles mitgemacht. Nach 8 Stunden diese bescheuerte Tablette oral bekommen, wo die Wehen dann noch 4 Std so gut wie mit keiner Pause kamen. Ebenso gerissen. Grausam.

So. Dann kam die 2. Geburt. BlasenSprung. Wehen Wie damals. Ich ahnte das Schlimmste.
Diesmal durft ich liegen bleiben, wie ich wollte. Die Wehen an sich waren ohne Tablette nach dem Blasensprung genauso. Nicht mal eine Minute Pause. Das 4 Std lang. Aber allein dass ich liegen bleiben durfte, hat das alles erträglicher gemacht. Nach 4 Std war sie da. Auch wieder gerissen. Aber trotzdem war die 2. Geburt viel angenehmer.

Nimm dir vor, nur das zu machen, wasDU möchtest. Das macht es echt erträglicher.
Die 2. Geburt geht meist viel fixer und du bist auch ganz anders drauf als bei der ersten.

Ich bin jetzt such 34. Woche und ich hab auch Angst. Die haben wir fast alle. Aber wir schaffen das.
Ich gab neulich gelesen, je entspannter wir da ran gehen und die Geburt als den natürlichste Prozess Der Welt verinnerlichen, umso einfacher läuft. Ich versuche, die letzten Wochen dazu zu nutzen, wirklich fest in mich zu verankern, dass unser Söhnchen seinen Weg zu uns antritt und er, ich und mein Mann das alles zusammen rocken werden. Hört sich bescheuert an. Aber ich bin mir sicher, je weniger verkrampft man da ran geht, umso besser wirkt sich das auf die Geburt aus.

Ich versuch mir auch immer mal vorzustellen, dass es jetzt gerade im gange ist und übe dabei meinen Bevkenboden und meinen Körper total zu entspannen. Vielleicht klappt das dann unterer Geburt auch. Jede Übungswehe, die jetzt bereits intensiver ist, als noch vor ein paar Wochen, nutze ich, um dieses entspanntbleiben zu üben.

3 Kreuze wenn er da ist ♥️

Vielen lieben dank für deinen Bericht. Das beruhigt mich schon etwas🙏

Genauso war das bei mir auch. Bei der ersten Geburt geht man ja mal davon aus das die schon wissen was sie tun, und sowiso ist man im ausnahmezustand und toral hilflos irgendwie. Hab auch einfach gezwungenermassen mitgemacht😐

Ja das werde ich auf jeden Fall. Ich mach nur noch was ich will, und hoffe einfach das es besser wird. Ich bin sehr froh das ich in eine andere Klinik gehe und das ich vorher das Gespräch habe wo ich schon anbringen kann was ich will und was nicht. 🙏

👀