Schwangerschaft und Lebertumor

Guten Morgen,

ich würde gerne wissen, ob jemand von Euch Erfahrungen mit Schwangerschaft und Lebertumoren hat. Bei mir wurde 2017 zufällig ein gutartiger Tumor an der Leber diagnostiziert. Es wurde auch eine Gewebeprobe entnommen, aber die Ärzte konnten sich nicht auf eine FNH oder auf ein Adenom festlegen.

Ich habe außer leichtem Druck am Rippenbogen keine Beschwerden. Auch wird der Tumor alle 4 Monate per Ultraschall kontrolliert - bisher hat er sich nicht verändert, auch nicht durch die Hormone in der Schwangerschaft.

Nun habe ich das Problem, dass ich nicht weiß, ob in diesem Fall eine normale Geburt in Frage kommt, oder ob ich doch lieber einen KS machen lassen sollte. Ich bin aktuell in der 26 SSW.

Mein Frauenarzt kennt sich mit solchen Tumoren nicht aus, und mein Internist nicht mit Schwangerschaft 😅

Habe Bedenken, da man immer wieder bei solchen Tumoren von Blutungsrisiko hört und bei einer natürlichen Geburt dort verstärkt Druck aufgebaut werden könnte.

Vielleicht habt ihr ja bezüglich dem Thema Erfahrungen oder kennt jemanden..


Liebe Grüße
shiningdark

1

Hallo,
Ich würde versuchen einen Arzt aufzusuchen, der sich mit beidem auskennt. Ich denke aber, dass du das vermutlich sowieso vor hast.
Ich kenne mich mit Tumoren leider auch nicht aus, aber ich denke das sollte auf jeden Fall vorher abgeklärt werden - eben wegen dem Blutungsrisiko und das besteht definitiv.
Ich weiß, das hilft jetzt vielleicht noch nicht so wirklich weiter.
Ich wünsche dir aber viel Glück, dass die Geburt so verlaufen kann, wie du es dir wünschst. 🍀

2

Frag doch mal im Kraneknhaus nach wo du dich für die Geburt anmelden wirdt die werden bestimmt weiter helfen können

3

Huhu
Ich würde evtl. Einen Onkologen mit ins Boot ziehen, du hast zwar einen Benigne (gutartigen) Tumor an der Leber aber auch da könnte er dir weiterhelfen.
Ich wünsche dir alles Gute und vorallem dass man dir weiterhelfen kann und deine berechtigte Frage auch beantwortet wird.

4

Hallo meine liebe.
Ich habe einen FNH Lebertumor. diagnostiziert wurde er 2014. Ich sollte daraufhin keinerlei hormone, Medikamente und Alkohol mehr zu mir nehmen. Nach ca 1,5 Jahren war er auf den mit Bildern nicht mehr darstellbar.
Ist er bei dir Gewachsen?
Für die aktuelle ss macht der Tumor scheinbar keine Schwierigkeiten. Er ist nie Thema gewesen. Vielleicht werde ich beim Geburtsplanungsgespräch mehr erfahren.

5

Gewachsen ist er bei mir nicht. Meine Internistin meint mittlerweile sogar, dass ich das Teil vermutlich schon immer habe... Bisher hat mir auch kein Arzt irgendwelche Bedenken mitgeteilt. Daher gehe ich glaube ich mal in mein KH wo ich gerne entbinden möchte und bespreche das mal frühzeitig...

6

Ich bespreche das auch in dem kh,wo er gefunden wurde. Möchte nämlich zufällig auch da entbinden🙂