Clexane Ersatzpräparaz

Hallo ihr Lieben,
Ich spritze seit Beginn meiner Schwangerschaft Clexane. Heute gab mir die Apothekerin plötzlich ein anderes Medikament. Sie meinte es sei von den Krankenkassen bevorzugt. Ich habe abgelehnt und meine üblichen Spritzen verlangt. Sie hat dann einen Sticker auf das Rezept geklebt und irgendwas im System vermerkt. Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

1

Huhu, war bei mir letzte Woche genauso, hab auch auf die Clexane bestanden. Von Krankenkasse war keine Rede nur das sie die erst bestellen müssen wegen der Größe.
Laut Apotheke ist der Wirkstoff der gleiche aber ich möchte einfach kein Risiko eingehen. Wäre interessant zu wissen ob es Probleme mit Ersatzpräparate in der SS geben könnte?

3

Danke für deine Antwort. Ich wollte auch kein Risiko eingehen. Ich habe in der Vergangenheit des öfteren gespritzt und bisher gab es nie ein Problem. Ich war sichtlich irritiert und hoffe das es nun keine Probleme mit der Krankenkasse geben wird ☺️ ich werde aber demnächst mal im Gerinnungslabor nachfragen ob das einen Unterschied machen würde.

7

Kann es geben...
Und zwar wenn man einen Hilfsstoff nicht verträgt!
Die meisten Firmen ändern einen oder mehrere ab (sonst wäre es ja auch kein Generika/ eigenes Medikament). Also der Wirkstoff bleibt immer
Enoxaparin-Natrium, aber die Beimengungen verändern sich entweder komplett (anderer Hilffstoff) oder vielleicht auch nur in der Dosierung.
Beides kann zu Problemen führen. 🤗

Man kann schon das alternative Medikament probieren, muss dann aber seinen Körper genau beobachten und u.U. nochmal ein neues Rezept holen und dann doch auf Clexane bestehen...


An die TE: Wenn du nicht draufzahlen musstest (wie weiter unten beschrieben), würde ich weiter drauf bestehen Clexane zu bekommen, da du weißt, dass du sie verträgst. 😉

2

Hallo,

Ich muss auch Clexane spritzen.
Bekomme in der Apotheke aber immer ein Generika . Das ist das gleiche wie Clexane. Es kommt auf den Wirkstoff an. Solange es enoxaparin Natrium ist, macht nur der Name einen Unterschied und der Preis.
Deswegen geht man kein Risiko ein oder hat mit möglichen Problemen zu rechnen.

LG Finirella
25ssw

4

Danke für deine Antwort:)
Ich frag mal beim Arzt nach, falls das beim nächsten mal wieder so sein sollte.

5

Die Apothekenmitarbeiter dürfen euch nicht einfach einen anderen Wirkstoff anbieten, sie geben euch einfach das Produkt, dass die Krankenkasse bezahlt, weil es am billigsten ist. Dazu sind sie verpflichtet. Es macht überhaupt keinen Unterschied ob man Clexane oder bspw. Hepaxane spritzt, der Wirkstoff ist der gleiche.

Normalerweise ist die Apotheke bei Ablehnung durch den Kunden berechtigt, den Differenzbetrag zum teureren Medikament zu verlangen. Wenn bspw. Clexane 60€ für 10 Spritzen kostet und Hepaxane eben nur 43€, dann dürfen sie die 17€ Differenz von euch verlangen, wenn ihr unbedingt Clexane haben wollt.

10

Ah okay. Das wusste ich nicht. Danke für die Erklärung.

6

Es ist kein "kein anderes Medikament".
Es ist der selbe Wirkstoff aber ein anderer Hersteller, von daher überhaupt kein Problem...

8

Huhu! Ich habe auch mal den Ersatz bekommen... Nie wieder! Das Sicherheitssystem hat nur bei immensem Druck ausgelöst, die Nadel hat gewackelt und war deutlich dicker... Immer alles blau und schmerzhaft! Beim Original hatte ich diese Probleme nie. Ich lasse mir auf dem dem Rezept nun immer ankreuzen, dass ich das Original möchte.
Alles Gute!

9

Danke:) das ist ein guter Tipp!