Eigene Familie interessiert sich nicht für Schwangerschaft!

Hallo ihr Lieben,

ich lese schon ewig mit in diesem Forum. :-) Ich finde es klasse, dass sich hier so tolle Menschen versammeln, die sich für die Probleme fremder Menschen interessieren. Deshalb habe ich mich hier angemeldet. Ich bräuchte einmal einen differenzierten Blick Außenstehender auf folgende Situation:

Ich bin momentan Anfang der 21.Woche schwanger. Die Schwangerschaft ist durch eine ewig lange Kinderwunschphase nach sieben Jahren entstanden. Es lag leider an den Schwimmern meines Mannes. Wir benötigten dadurch eine Icsi. Der zweite Versuch hat Gott sei Dank geklappt. Es war wirklich zermürbend. Viele von euch werden das kennen. Nunja, es klappte und wir sind happy. Bisher sieht alles top aus.

Meine Eltern und zwei Schwestern wohnen circa 300 km entfernt von uns. Wir wohnen hier seit gut acht Jahren. In diesen acht Jahren waren meine Eltern zweimal da, meine jüngere Schwester noch nie und die älteste Schwester ebenfalls zweimal. Wir sind demnach unzählige Male zu ihnen gefahren um sie sehen zu können. Ich akzeptierte es so, denn offenbar war es die einzige Lösung.

Vor zwei Jahren zerstritt ich mich mit meiner jüngeren Schwester. Sie kam nicht zu meiner Hochzeit, ist aber stattdessen auf einer andere Hochzeit gegangen. Ich war sehr enttäuscht und teilte das mit. Sie brach daraufhin den Kontakt ab. Dagegen konnte ich nichts tun.

Meine ältere Schwester hat sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt. Ihr Freude über die Schwangerschaftsnachricht hielt sich in Grenzen. Sie sagte: Na dann haste das ja auch geschafft. Und wechselte sofort das Thema.

Ihr ahnt es sicher worum es nun geht: Mein Teil der Familie interessiert sich null für meine Schwangerschaft. Meine Mutter ruft selten an. Meine ältere Schwester ebenso. Wenn dann muss ich anrufen und von den Untersuchungen erzählen. Selbst wenn man mal was im WhatApp Status bzgl. der Schwangerschaft hat reagieren sie nicht darauf. Sie fragen nie nach irgendwas. Als wir wussten was es wird sagte ich es meiner Mutter. Nach einer Woche rief ich an und sie wusste es nicht mehr. Es ist ihr erstes Enkelkind. Meiner Schwiemu rief sie dann mal an und fragte, ob sie denn dann, also spätestens zur Geburt, auch mal zu Besuch käme. Da fühlte sich meine Ma unter Druck gesetzt uns sagte, wir sollten uns aber nicht einbilden, dass sie jetzt hier her ziehen würden. Äh... hä? An Weihnachten konnte ich sie auch nicht erreichen um ihr ein frohes Fest zu wünschen. Sie rief auch nicht zurück. Also selbst da hat sie mich offensichtlich vergessen.

Ich schrieb meiner älteren Schwester und sagte, dass ich manchmal schon enttäuscht bin, dass sich von denen so gar keiner für uns interessiert. Dann rastet sie aus und wirft mir vor, ich wäre undankbar zu meiner Mutter. Ich dachte nur was geht jetzt ab? Ich wollte nur drüber sprechen und mein Problem ansprechen. Nun sagte sie, ich solle mich wegen der Schwangerschaft nicht in eine Opferrolle drängen und blockierte mich auf WhatsApp. Findet ihr das normal??

Meine Schwiegerleltern sind Gott sei Dank ganz anders. Sie fragen immer und kommen vorbei und so weiter. Aber das war auch schon immer so. Darüber bin ich froh.

Sorry dass es etwas lang geworden ist. Was würdet ihr machen? Einfach akzeptieren wie es ist oder doch nochmal das Gespräch suchen?

Danke euch.

1

Puh... das ist natürlich hart. Fühl dich gedrückt!

Ich habe hier eine ähnliche Situation, meine schwiegerfamilie liebt mich auch gefühlt mehr als die eigene(das gilt eher meinem Vater).

Ich würde es glaube, ich würde es nicht mehr ansprechen. So hart es vielleicht auch ist..
wer sich nicht für euch interessiert, der hat euch nicht verdient!

Gut, dass deine Schwiegereltern so toll zu sein scheinen. Halt dich daran fest, alles andere bringt dir auch nur Stress♥️

5

Ich danke dir.

Ja ich bin sehr froh die Schwiegereltern zu haben. Ich denk oft darüber nach ob es an mir liegt. Aber dann wären ja alle so. Naja. Schon seltsam alles.

9

Ich glaube ich nicht, dass es an dir liegt ♥️

2

Ist deine grosse Schwester neidisch?

Na dann haste das ja auch geschafft. Und wechselte sofort das Thema.

6

Das kann sogar sein. Ich möchte es ihr nur nicht unterstellen. Aber sie ist jetzt 37 und noch kinderlos. Eventuell ist da was dran.

14

Klingt sehr wahrscheinlich, dass da was dran ist.

3

Es tut mir echt leid, dass deine Familie so ist. Aber ganz ehrlich? Dann vergiss sie einfach. Hier ist es ähnlich nur mit der Familie meines Mannes. Wir wohnen ca. 100km entfernt, seit 8 Jahren. Seine Mutter hat es ganze zweimal hierher geschafft und sonst noch niemand. Egal was war. Selbst an seinem Geburtstag kommen sie nicht was mich persönlich sehr ärgert. Aber gut ist so. Ich brauch sie nicht. Sie melden sich alle nur wenn sie was brauchen oder wollen.
Ich bin jetzt in der 31. Woche schwanger und auf einmal wollen sie besuchen kommen etc. Vielleicht bin ich da sehr kindisch, aber wer sich acht Jahre lang einen scheis um seinen Bruder/Sohn Kümmert braucht sich jetzt auch nicht mehr angeschleimt zu kommen. Aber das ist meine Meinung. Es ärgert mich sehr, von uns wurde in den vergangenen Jahren immer erwartet, dass wir regelmäßig kommen und machen und tun wenn irgendwas war. Aber umgekehrt kommt halt gar nichts. Konzentrier dich einfach auf deine eigene Familie die du gründest und freu dich, dass deine Schwiegerfamilie hinter euch steht. Lass so toxische Menschen nicht deine Vorfreude versauen. LG

7

Danke dir. Hört sich ja wirklich wie bei uns an. Zum Geburtstag kam mich auch nie jemand besuchen. Kurzer Anruf und das wars. Warum die so sind ist echt unverständlich. Man reflektiert ja auch und denkt sich, liegt es an mir? Sehr ägerlich für deinen Mann.

11

Nein, das liegt nicht an dir. Das liegt an den Leuten selbst. Sie sind unzufrieden mit sich selbst und ihrem Leben und gönnen anderen nichts. Das muss man leider akzeptieren sonst quält man sich unnötig. Es ist schade aber da kann man nichts machen.

weiteren Kommentar laden
4

Hallo Liebes,

Ich kann mich richrig in dich hineinversetzen. Genau so ist meine Familie auch. Wir haben geheiratet, aber niemand hat uns jemals irgendwas dazu gefragt oder geholfen. Ich war schwanger, und hatte leider vorgestern eine Fehlgeburt, bisher hatte keiner Interesse an der Schwangerschaft und auch jetzt ist niemand für mich da nach diesem schlimmen Ereignis. Es hat nicht einmal jemand aus meiner Familie gefragt, wie es mir damit geht. Nichts.
Aber weiß du was? Ich glaube, egal wie hart es sich anhört, man muss sich damit abfinden. Ich bin auch jedesmal wieder aufs neue enttäuscht von meiner Familie, aber ich lasse es nicht mehr so doll an mich ran wie früher. Wer sich nicht für mein Leben interessiert, der hat eben Pech. Ich erzähle schon lange nicht mehr alles.
Ich würde an deiner Stelle versuchen, das nicht so an dich ran zu lassen. Genieße dein Leben und vor allem deine Schwangerschaft. Ich wünsche dir alles Gute. Lasse nur Menschen an deinem Leben teilhaben, die sich auch für dich interessieren ♥

8

Oh nein, das tut mir sehr leid mit der Fehlgeburt. Sowas ist so schlimm. Und nichtmal dann kommt etwas? Das ist unglaublich. So wäre es bei mir sicher auch. Warum ist das nur so. Ich kapier es nicht. Aber wahrscheinlich hast du recht, man muss es wohl akzeptieren.

10

Außer mein Vater, der hat mal eben nebenbei geschrieben, ob alles okay ist. Mehr aber auch nicht. Meine Schwester meine sogar, ich war ja sowieso noch nicht weit, da sei es ja nicht so schlimm.
Das warum frage ich mich auch immer. Warum ist das so, in der eigenen Familie? Eine Antwort darauf werde ich niemals erhalten. Dafür aber finde ich mich immer mehr damit ab und will es nicht mehr so an mich ran lassen. Das solltest du auch tun. Sei froh, dass du tolle Schwiegereltern hast die sich für dich interessieren. Demnächst hast du deine eigene kleine Familie 🍀

weiteren Kommentar laden
15

Hey, fühl dich erstmal gedrückt!

Ich finde es ehrlich gesagt auch nicht normal, wenn eine Mutter kein Interesse an einem ihrer Kinder zeigt und beim ersten Enkel erst recht nicht, das ist schon sehr seltsam. Vermutlich machen deine Schwestern ihr irgendwelche Vorwürfe, wenn sie sich um dich kümmert oder ist evtl beleidigt,dass du weggezogen bist?

Ich habe eine Freundin, der es mit ihrer eigenen Familie ganz ähnlich geht.
Als sie einen ganz schlimmen Tiefpunkt hatte und sich extrem ungeliebt fühlte,holte sie sich zum Glück Hilfe von einer Therapeutin, die ihr total geholfen hat.
Seit sie verstanden hat, dass nicht sie das Problem hat sondern ihre Familie große Probleme hat und auch gar keine Erwartungen mehr an Vater, Mutter und Schwester hat, hat sich die Beziehung zu allen etwas verbessert. Das war aber schon ein monatelanger Weg.

Es hat sich aber echt gelohnt. Es wird wohl nie wie bei einer "normalen" Familie sein, wo sich alle gleich geliebt fühlen und sich gegenseitig unterstützen aber sie kann jetzt viel besser damit umgehen.

Toll ist auch, dass die Schwiegereltern und Schwägerin meiner Freundin ganz tolle Menschen sind und sie sehr bei allem unterstützen und bestätigen.

Ich hoffe, dass Deine Schwiegerfamilie auch so ein toller Ersatz sein kann und sie dich immer in allem unterstützen.

Wenn so viel im Argen liegt und es dich stark belastet denk doch über eine Therapie oder coaching nach, schaden kann es nicht sondern nur stärker machen.

Alles Liebe für dich!

18

Danke für deine Antwort.

Ich habe tatsächlich schon einmal darüber nachgedacht, mit einem Therapeuten darüber zu reden. Ich dachte aber immer, ich komme so gut klar mit deren abweisenden Art. Nur jetzt in der Schwangerschaft ist es echt extrem verletzend geworden. Eventuell hängen damit auch die Hormone zusammen. 😃 Ich werde mir den Rat aber zu Herzen nehmen.

16

Meine Familie ist auch nicht wirklich präsent bzw. hält sich mit Interesse stark zurück.
Manche Familien sind leider so. Auf 3-4 Besuche bei ihnen kommt einer bei uns.
Daher verbringen wir mehr Zeit bei den SE- was meiner Familie arg missfällt. Dass sie dies aber selbst in der Hand hätten, soweit denken sie nicht.

Schade- aber dann ist es so. Ich fokussiere mich auf die, die mir gut tun. Das solltest du auch. Wer nicht will, der hat schon. Vielleicht merken sie das dann.

Zu deiner großen Schwester: Du sprichst von ihrem Alter, einer Trennung und Kinderlosigkeit ihrerseits. Ich denke, da liegt der Hase im Pfeffer, das ist ihr wunder Punkt.
Ganz ehrlich, ich kann es nachvollziehen, dass die Situation ihr insgesamt sehr weh tun muss. Wenngleich man natürlich sein eigenes Unglück nicht an anderen auslassen sollte.

Aaaaaber: Sie hat geäußert, dass sie sich von dir auch auf den Schlips getreten fühlte. Das würde ich ebenso ernst nehmen. Ich gehe mal stark davon aus, dass die Trennung für sie schlimm war, weil ihr dadurch bewusst wurde, dass es das vielleicht mit eigenen Kindern nun war.
Vielleicht hätte sie sich von dir eine andere Reaktion erwünscht, als die schmerzhafte Frage nach dem Grund der Trennung. Du hast danach gefragt, aber nicht gemerkt, dass es nicht die richtige Frage war- andere Gespräche gab es nicht. Kann es sein, dass sie dir im Grunde dasselbe vorwirft wie du ihr? Keine Anteilnahme.

Auch, wenn du glaubst, dass du natürlich mit ihr sprechen wolltest, kam das bei ihr eben nicht so an. Letztlich zählt für sie ihr Eindruck und manchmal weicht der von der eigenen Wahrnehmung ab.
Da würde ich mich an deiner Stelle mit auseinander setzen. Nicht als Vorwurf- aber du scheinst dich ja über sie zu ärgern. Vielleicht geht es ihr genau so.. und ihr beide seid letztlich verletzt vom anderen.

Liebe Grüße
Schoko

19

Ich verstehe was du meinst. Aber als sie sich getrennt hatte, hatte ich wirklich lange mit ihr gesprochen und sie erzählte mir auch einiges. Aber eben nicht den Hauptgrund. Ich habe sie aber nicht gedrängt. Und jetzt wirft sie mir das vor.

Dass sie Angst hat, evtl keinen richtigen Partner mehr zum Kinder bekommen zu finden kann ich verstehen. Ich dachte auch lange, es wird nichts mit Kindern bei mir. Hab Rotz und Wasser geheult nach den Inseminantionen und der erste Icsi plus 3 Kryos. Das hat sie nie kommentiert bzw. war auch da schon sehr kalt.

Einfach schwierig.

17
Thumbnail Zoom

Familie ist in sehr vielen Fällen kompliziert.
Schön ist doch, du hast bald deine eigene kleine Familie und du/ihr könnt die Rahmenbedingungen dafür schaffen. Dein Kind wird deine volle Aufmerksamkeit brauchen und fordern 🥰. Dein Fokus wird sich auf deine Mutterrolle richten.
Auch, wenn es vllt enttäuschend ist, wenn aus der engsten Reihe wenig Anteilnahme kommt, genieße deine Schwangerschaft und freue dich auf dein Kind. Wer weiß, wo all die Menschen gerade im Leben stehen (vllt Kummer, eigene Ängste usw.). Die Sache ist doch, wenn man es dem anderen Mensch(ein) nicht wert ist, sich zu erkunden - was ist mir dann diese Beziehung wert?
Alles Liebe - genieß deine Schwangerschaft in vollen Zügen 🥰☀️
P.S. Habe ein Buch empfohlen bekommen, finde es sehr lesenswert

20

Vielen Dank.

Das Buch werde ich mir gleich mal ansehen. 😃💪🏻

21

Kontakt abbrechen. Ich bin darin aber auch knallhart.

22

Ich weiß wie du dich fühlst. Mein Schwiegervater interessiert sich auch null für sein (noch ungeborenes) Enkelkind. Meine Schwiegermutter ist vor zwei Jahren gestorben. Auch meine (eigentlich) beste Freundin interessiert sich null für meine Schwangerschaft. Seitdem ich schwanger bin haben wir eigentlich keinen Kontakt mehr. Ich frage mich häufig, ob ich zu große Erwartungen gegenüber diesen Personen habe. Mein Mann meint ja und ich solle akzeptieren, dass die Kommunikation nun so ist. Ändern können wir es eh nicht und ich glaube, wenn kein Interesse besteht, muss man diese leute einfach lassen und sich auf die Menschen konzentrieren, die einen mehr schätzen. Es ist traurig, aber vergeude deine Energie nicht mehr. Sie wissen wo sie dich bzw euch finden. Ich kann mir auch vorstellen, sobald der erwartungsdruck fällt, sie von alleine kommen. Aber auf der jetzigen Basis funktioniert es nicht. Alles Gute!

23

Ich finde es auch echt heftig, bei wievielen Menschen dieses Problem auftritt. Das scheint echt häufig zu sein. Umso trauriger ist es irgendwie. Aber es stimmt: Ich denke ich werde es jetzt einfach so belassen und mich mehr drum kümmern. 🙂

Meine Freunde benehmen sich Gott sei Dank noch alle normal. Liegt sicher daran, dass sie alle glücklich sind.

Ich wünsche Dir alles Liebe für deine Schwangerschaft.

24

Ich meinte natürlich ,,mich NICHT mehr drum kümmern ...“ 😃 schon zu spät heute 😂