Angst vor Fehlgeburt

Hallo ihr Lieben, ich bin heute 5+0 und war am Freitag 17.07 beim Fa, der konnte beim Us die Fruchthöhle bereits erkennen, meinte das der Verlauf bisher sehr gut ist. War auch bereits Montag 13.07 dort (wir haben eine Puregonbehandlung gemacht und einfach zur Kontrolle und Bestätigung der Ss) und haben aus reiner Neugier einen Us gemacht, da konnte man noch garnicht sehen, ausser aufgebaute Gebärmutterschleimhaut. Ich bin jung, bin gerade erst 22, rauche nicht mehr, trinke fast nie Alkohol, aber keine Ahnung ich hab so Angst vor einer Fehlgeburt, ich weiss nicht warum. Ich habe mehr Angst, als das ich mich freuen kann auf meine Ss und das Baby. Ich hab meinen nächsten Termin in der 8. Woche am 3. August und ich kann es jetzt schon nicht mehr aushalten bis dahin 🥺 Der Arzt meinte das nächste mal müssten wir dann den Herzschlag sehen und das Baby messen können, solange ich diese Bestätigung nicht gesehen hab dreh ich durch 😅 Wie geht ihr mit der Angst um? Ich hab bisher keine Übelkeit, wenig Müdigkeit, ich hab wirklich NUR die normalen Schmerzen im UL von der Dehnung, seit dem positiven Test einfach täglich Ziehen, etc. Ich weiss garnicht warum ich mir so sehr Sorgen mache, aber ich kann nicht aufhören daran zu denken 😕 Hatte bisher keine Blutungen, nichtmal Schmierblutungen, garnichts, gottseidank 🍀

1
Thumbnail Zoom

Das war mein Us vom Freitag bei 4 + 5, bin heute 5 + 1

2

Hey :) ich glaube diese Sorgen gehören am Anfang einfach mit dazu. Man kann es nicht großartig beeinflussen. Achte auf dich und deinen Körper und hab vertrauen. Lenk dich ab und Versuch irgendwo Entspannung zu finden. Gerade das warten auf die Termine in den ersten Wochen ist eine Qual, ist weiß. Aber sich verrückt zu machen bringt leider gar nix :)
Ich drücke dir/ euch die Daumen!

3

Danke 🙏🏻 🍀🙈

4

Ich denke, jede Frau macht sich während der Schwangerschaft Sorgen, aber so hart das klingt: da musst du durch. Mit einer gesunden Lebensweise tust du alles, was du aktuell tun kannst. Der Rest ist Daumen drücken. Es gibt keine Garantie und es wird ab jetzt immer Dinge geben, über die du dir Gedanken machst. Versuche, dich an der Schwangerschaft zu freuen und genieße es, dass du kaum Symptome hast - denn die sagen nichts darüber aus ob die Schwangerschaft intakt ist. Alles Gute für dich!
PS: Ich gehe mal davon aus, du meintest mit "fast nie Alkohol" den Zustand vor der Schwangerschaft. Der sollte jetzt natürlich tabu sein ;-)

5

Hallo inababy,

also ich denke eine gewisse Angst ist normal, hatte ich bis zur 7 Woche auch ein wenig - vor allem als ich mal kurz eine braune Schmierblutung hatte (war aber harmlos).

War am Freitag beim FA und es ist alles gut (bin jetzt in SSW9). Mein FA meinte auch, dass es zwar nicht einfach ist aber man sich mit diesem Thema gar nicht beschäftigen sollte, schon gar nicht wenn man noch gar nie eine FG hatte. Gegen die Natur kann man ja ohnehin sowieso nichts machen....und denke immer so, es gibt mehr Schwangerschaften die positiv verlaufen also solche die frühzeitig enden...

Was mir ehrlich gesagt in dieser Zeit auch nicht geholfen hat war, in diesem Forum zu lesen. Hier wird ständig nur über FG's gesprochen. Egal welches Symptom jemand hat, ein anderer hatte das bestimmt auch schon und schreibt sofort dass das ein Anzeichen der FG war. Also was ich damit sagen will, am Besten nicht zu viel lesen, entspannen und dir und deinem Krümel vertrauen. ;-)

Und wenn dein FA meint, dass dein Verlauf bisher sehr gut ist, dann ist das ja schon ein gutes Zeichen.

Viel Glück und eine schöne Kugelzeit #klee

9

Das hast du schön geschrieben 😊

6

Hey, bei mir dasselbe. Bei meinem Sohn damals war ich viel positiver und relaxter. Aber jetzt.... schlimm. Hab ich Anzeichen dann hab ich Angst hab ich keine hab ich auch Angst... wirklich nicht schön

7

Guten Morgen ☀️
Jaaa, wer kennt diese Sorgen nicht auch!? Aber glaube mir, man lernt besser damit zu leben in dieser Zeit.

Ich selbst habe schon zwei erwachsene Kinder aus erster Ehe. Und jetzt mit knappe 40 bin ich mit meinem 3. Kind schwanger! Ich selbst hatte nie ein Problem mit einer FG ... Früher (1999, 2002) hat man noch nicht so viel das Internet genutzt wie heute, daher habe ich mir auch nicht so viele Gedanken gemacht. Aber was ich dann hier gelesen habe, hat mir dann schon Angst gemacht. Angefangen vom schwanger werden. „Mit 40 wird man nicht mehr so schnell schwanger und wenn, dann mit viel Risiko einer FG“ ... Das war das Resümee bei meiner gewünschten SS. Kannst dir nicht vorstellen wie ich mir Gedanken gemacht habe. Je mehr ich gelesen habe, desto mehr hatte ich Angst. Aber bummm, im zweiten ÜZ hat es eingeschlagen. Umsonst kirre gemacht.

Und dann die vielen Beiträge mit den FG bzw. MA ... meine Güte. Doch dann bin ich hergegangen und habe meine Blickwinkel verändert. Gut, wenn ich eine FG habe, dann war es halt noch nicht der ideale Körper für unser Seelchen. Und ich will das Optimale! Dann habe ich mich darauf konzentriert, wieviel Schwangerschaften positiv ausgehen und nicht, wie hoch das Risiko ist. Also ich hole mir überall das positive aus den vielen Aussagen! Weil sind wir es uns ehrlich, man liest ja eher wieviele ein Problem hatten, als diejenigen die keine Probleme hatten. Wer schreibt schon „Ich hatte keine FG in der 7. SSW!“ ... na niemand....

Daher fokussiere dich auf das positive. Es kann nämlich immer was sein. Egal ob in den ersten 12. Wochen oder danach. Oder bei der Geburt, nach der Geburt, wenn die Kinder größer werden, wenn sie angefangen selbstständig zu werden, anfangen mit den Autos zu fahren....IMMER! und wenn man da die Ängste zulässt, landet man bald in der Klapse.

Hab vertrauen, in dich und deinen Körper! ❤️❤️❤️ Wir spüren es doch eh ob jetzt alles passt.

LG Sabine 10. SSW

8

Hallo inababy.
Ich kann deine Sorge so gut verstehen. Bin leider schon gebrannt daher fällt es mir schwer positiv zu bleiben. Habe in 3 Std meinen ersten Ultraschall Termin und ich kann es kaum abwarten. Möchte endlich Gewissheit 😣