Eure Ernährung 😎

Ihr lieben, guten Morgen,

Ich habe eine Bitte 🙏 würdet ihr mir verraten, was zu eurer täglichen Ernährung in der SS gehört?
Ich nasche zu viel und grundsätzlich haue ich mir so viel in die Figur, was nicht besonders gesund ist, aber erst, seit dem ich schwanger bin. Belegte fladenbrote, milchgeister ( Nimm 2) usw. ich möchte aber, dass mein Baby optimal versorgt wird und brauche Anstöße 😬

Über Tipps wäre ich sehr dankbar 🙂

8

Hey,
Das hat sich bei mir in der Schwangerschaft von Monat zu Monat geändert. Am Anfang war mir dauerschlecht, dagegen half nur Zwieback, Knäcke etc, alle 2 Std ein bisschen.
Im 4./5.Monat hab ich mich etwas gehen lassen. Was viele andere so wegstecken können setzt bei mir sofort an (Pizza, Pasta, Schoki) und das tat es auch. Nicht zu empfehlen. Ich hab sas nicht täglich konsumiert aber trotzdem.
Am besten fahre ich mit:
🍎Morgens Minischüssel Haferflocken oder gepoppter Quinoa mit Mandelmilch und etwas Obst
🍎 2.Frühstück: 2 Scheiben Dinkelvollkornbrot mit nem Veggieaustrich und Gurke
🍎 Mittags gern Lowcarb, z.B. Mozzarella mit Tomate, gebratener Fenchel mit Fisch, Kohlrabi in heller Sauce
🍎 Nachmittags: kleine Schüssel Naturjoghurt mit Honig und Walnüssen. Oder Zuckeraprikosen, Kirschen etc.
🍎 Abends koche ich für meinen Partner und mich. Dinkelvollkornnudeln mit Ricotta-Tomatensauce, Pellkartoffeln mit Kräuterquark, Omelett etc.
🍩 Wenn es ein Snack sein muss: 1-2 Stücke dunkle Schoki (ab 70%), oder bei Lust auf deftig: Knoblaucholiven, saure Gurken, Finn Crisp mit Veggieaufstrich, oder Mandelmilch mit Backkakao (ohne Zucker).

Ich versuche auf Zucker und Weißmehl komplett zu verzichten, seitdem hab ich die Heißhungerspitzen weitestgehend im Griff. Ausnahme: dunkle Schoki und Honig.

Milch vertragen ich nicht gut, bekomme davon (noch mehr) Sodbrennen. Und weil ich morgens mein Eisen nehme verzichte ich bis mittags auf Kaffee und Milchprodukte.

Hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben? Meld dich sonst gern.

Liebe Grüße
Käthe, 35.SSW

11
Thumbnail Zoom

Ein paar Impressionen... Bilder machen finde ich immer mehr Appetit als wenn es so nach spaßbefreiter Ernährung klingt 😅

12

Wow, vielen Dank für deine tolle Antwort ❤️

weitere Kommentare laden
1

Also ich kann dir von meiner Ernährung berichten: vor der Schwangerschaft total gesund, hauptsächlich Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, wenig Fleisch. Bin mit 66 kg gestartet. In der Schwangerschaft: Obst vertrage ich aufgrund der Fruchtsäure nicht, am Anfang musste ich ständig spucken, es gingen nur kracker und Tomatensuppe aus der Packung. Gemüse ging überhaupt nicht, Fleisch auch nicht. Es gingen nur Weißmehl Produkte, auf Vollkorn wurde mir wieder schlecht. Jetzt 34. SSW geht mehr: etwas Obst, etwas Gemüse aber immer noch kein Fleisch. Dafür liebe ich gerade Schokolade und Kuchen. Habe bis jetzt 11 kg zugenommen. Ich kann nix fettes essen ganz im Gegensatz zu meiner 1. Schwangerschaft. Ich nehme gelegentlich OPC Kapseln, täglich Magnesium, folsäure. Ansonsten esse ich viele Nüsse und Haferflocken, Quark, Avocado gelegentlich. Ich vertraue da etwas meinem Körper, und das Baby ist gut entwickelt. Ich kann eh nur das essen, was mir bekommt. Von dem her ist meine Wahl eingeschränkt.

2

Danke für deine Antwort.
Geht es dir von Beginn an schlecht?

3

Google gesunde Ernährung. Da findest Tabellen und Ernährungspyramide. Daran halten. Es ist grundsätzlich ganz einfach. Bringt dir nix dir nun aufzuzeigen, was ich zbsp täglich esse, steht alles in der Pyramide.
Du solltest ggf deine max kcal Zufuhr kennen, dann kannst du das im Auge behalten.

13

Schon klar, Anregungen sind dennoch fein, dafür sind wir ja hier, nicht wahr?!

4

Obst und Gemüse in sämtlichen Variationen
Müsli
Joghurt
Fleischwurst (vom Metzger,immer frisch)
Brot Brötchen
Salate
Pizza ;)
Nudeln
Reis
Fleisch,Fisch,manchmal Pute
Nutella :))))
Schoki

Tee
Wasser
Ganz wenig Kaffee,vielleicht 2 Tassen die Woche ....
Versch.Fruchtsäfte

🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸

5

On man das alles so essen darf/sollte weiß ich nicht. Ich habe eine Liste vom Arzt bekommen und an die halte ich mich. Nix rohes,kein oder wenig Koffein,nix mit Rohmilch zum Bsp
KEIN Alkohol und KEIN Nikotin versteht sich von selbst.
Ich achte auf alle Packungen was hinten drauf steht und bei Fragen wende ich mich an meine Gyn Praxis. Das solltest du auch tun- dann gehst du auf Nummer sicher.

Von Süßigkeiten und zu vielen Fruchtsäften sollte man sich zurückhalten,ich esse und trinke wenig davon. Bin da sehr vorsichtig.

10

Sieht für mich nach einer ganz normalen Ernährung aus.
Ich esse auch genauso wie vorher. Vielleicht nen bißchen mehr an Obst zwischendurch und Gemüse zu den Mahlzeiten. Und im Gegensatz zu vorher frühstücke ich.

Sehe auch keinen Sinn darin, in der Schwangerschaft auf einmal zu einem dreifach geschwungenen Soja Milch Veganer zu mutieren (no offence liebe Veganer, ist nur eine beispielhafte Übertreibung).

Ich stimme meiner Vorrednerin zu, dass der Post nicht viel bringt. Du scheinst ja zu wisse, wie es geht, die Bonbontüten kann dir halt niemand aus der Hand reißen..
Ess ich aber auch regelmäßig.

6

Meine Ernährung ist fantastisch ausgewogen und sehr zu empfehlen.... nicht 🤣
Crispy Chicken, salat und Weintrauben

9

😂 crispy chicken ist es bei mir auch 😂 und Milchgeister!

7

Guten Morgen

Ich esse worauf ich Lust habe. ;-)

Wie vorher auch schon...

Trinke viel Wasser oder Tee, morgens meinen kaffee wenn ich Lust habe,nachmittags bei meiner Mutter dann auch mal 2.
Es gibt auch mal saft mit kräftig Wasser verdünnt oder ne Cola.

Tatsächlich gibt es Tage, da nasche ich mehr als sonst.
Besonders Lust habe ich derzeit auf kuchen und kekse...
An anderen Tagen esse ich dafür mehr obst oder Gemüse klein geschnitten.

Mindestens einmal die Woche Fisch.

Keine Weißbrote sondern alles mit Vollkorn.
Es gibt aber auch mal ungesunde Kellogs zum Frühstück. Dafür an anderen Tagen Haferflocken in Naturjoghurt mit Obst.

Etc etc

Meine Ernährung ist bunt gemischt.
Habe noch eine knapp 7 jährige Tochter und die soll ja auch gesund essen.

Zusätzlich nehme ich meine Schwangerschaftsvitamine und Magnesium.
Verzichte auf alles, was man eben nicht essen/trinken sollte.

Alles Gute Dir :-)

Tine, 32+6 (knappe 9 kg mehr auf der Waage)

16

Gegen Süßigkeiten hat bei mir nur eine "Entzugskur" geholfen. 30 Tage gar nichts, als Ausnahme habe ich mir Bananenmilchshake gegönnt oder Muffins mit Datteln gebacken. Mittlerweile hat sich alles gut eingependelt, ich esse auch mal 2-3 Tage nichts Süßes ohne gezielt darauf zu verzichten.

Ansonsten esse ich worauf ich Lust habe, auch mal Burger, Pizza liefern lassen etc. aber auch Salat, Ofengemüse, bei "normalem" Essen habe ich glücklicherweise keine Probleme dass es einigermaßen ausgewogen wird.

18

Ich esse alles so wie vorher. Klar, im ersten Trimester war das schwierig. Dann hab ich halt mal auch zwischendurch Kekse essen müssen. Aber mittlerweile esse ich wieder normal. D.h. Ich koche immer frisch. Aber wenn ich zu fertig bin, gibt's halt auch mal ne Tiefkühlpizza. Ansonsten mag ich eh keine schoki. Natürlich esse ich Kuchen mit, wenn ich mal auf einer Feier eingeladen bin. Chips und Eis esse ich auch sonst gerne. Das vebiete ich mir auch nicht in der ss. Warum auch. Aber halt nicht im Übermaß; genauso wie vorher. Gesunde Ernährung ist eine generelle Lebenseinstelung. Dann muss man auch nichts ändern in der ss.

19

Hallo sarahjulia und ihr anderen Mädels!

Also, das finde ich jetzt mal eine interesante Frage, hab ich mich nämlich auch schon oft gefragt. In jeder Schwangerschaft bisher konnte ich ziemlich viel essen, hatte vielleicht etwas seltsame Gelüste und war öfters leider mal appetitlos. Damals habe ich sogar festgehalten, was ich meistens gegessen habe, das tippe ich jetzt mal ab. Auf mein Gewicht habe ich eigentlich nicht geachtet. Allerdings habe ich während beider Schwangerschaften nur jeweils ca. 10 Kilo zugelegt, die ich danach dann quasi vonn selbst abbauen konnte. In der ersten Schwangerschaft sah mein Tag etwa so aus:

☀️ Frühstück:
Ich war immer ein totaler Marmeladenbrotfan. Jeden morgen hab ich mr ein bis zwei Marmeladenbrötchen reingezogen, allerdings nur Dinkelmehl, vom Rest wurde mir richtig übel. 😅 Ich musste von Kirsch-, Erd- und Himbeer- und schwarzer-Johannisbeermarmelade aufstoßen, deshalb kam ich in den Genuss von Brom- und Heidelbeermarmelade oder -konfitüre. Dazu gab es eine Banane oder Pfirsich, das war das einzige Obst, was ich gut vertragen konnte. Und zu trinken ein Glas fettarme Milch oder laktosefreie, die hab ich damals irgendwie besser vertragen und trinke sie jetzt noch gern. Oder Kaffee, eine Tasse Crema am Tag, Blutorangen- oder O-Saft.

🌈 Mittagessen:
Zum Mittagessen habe ich meistens Reis oder Dinkelnudeln gegessen, weil ich das gut vertragen habe. Dazu oft so cremige Soßen, braune mochte ich nicht gern, davon hab ich Sodbrennen bekommen, mit Erbsen, Karotten, Paprika, Lachs, Hünchen oder Pute drin. Gemüse und Fleisch konnte ich gut essen, aber in kleinen Mengen und am liebsten mit dicker Soße. Auch gerne mochte ich so eine Tomate-Cranberry-Suppe von dmbio. Getrunken habe ich supergerne Apfelschorle oder stilles Wasser.

⭐️ Abendessen:
Ui, das Abendessen war für mich oft eine Qual, weil ich da eher selten Hunger hatte. Da habe ich lieber einen Kaffee oder auch grünen Tee geschlürft. Was ich gern mochte, waren Brühen mit Backerbsen oder Grießklöschen, was ich bis dato eigentlich nie mochte. Oder auch mal ein leckerer Auflauf, Kartoffeln mit Quark oder Pilzpfanne mit Rucola. Beim Abendessen habe ich fast immer drei große Apfelschorlen getrunken, darauf bin ich total abgefahren.

🌸 Snack zwischendurch:
Was immer ging, war Hummus. ICH LIEBTE HUMMUS. Einfach mit einem Löffel rein ins Glas und ablecken. Mhhhhhhm. Ich mochte auch so Sesamknabbertiere, die waren ohne Salz, das hab ich nämlich auch nicht so gern gemocht. Und an Süßigkeiten habe ich richtig gern Ricola-Bonbons gelutscht, hatte immer eine Packung am Bett liegen. Allerdings habe ich auch öfters mal supergerne Zartbitterschokolade oder ein Marmeladenbrot genascht.

In der zweiten Schwangerschaft war es dann wieder anders:

☀️ Frühstück:
Zum Frühstück gab es Bircher Müsli. Das ist superlecker, Haferflocken, am besten zarte, weiche, geraspeltes Obst, Milch, Joghurt, Honig. Kannst du natürlich im Internet nachlesen. Dazu habe ich gerne Milch getrunken, auch wieder die laktosefreie, oder Kakao. Kaffee ging gar nicht.

🌈 Mittagessen:
Immer war da bei mir Rohkost dabei, oft auch einfach Gemüsesticks mit Lauch-Joghurt-Dip oder Veggiecremes. Vor allem nach Gurke war ich quasi süchtig. Ich mochte gerne Pumpernickel mit Frischkäse. Brot hat ansonsten nicht so gut geklappt. Mittags mochte ich auch gerne mal ein Stückchen Fleisch, aber das eher abends. Lieber mochte ich so Gemüsefrikadellen. Mit Erbsen, Möhren, Mais und Sellerie oder anderem Gemüse. Getrunken habe ich mal wieder Apfelschorle.

⭐️ Abendessen:
Am Abend konnte ich richtig zuschlagen. Am liebsten habe ich Chilli con- und sin carne gegessen, ich weiß auch nicht, warum ausgerechnet DAS so gut ging. Aber auch Risotto oder Pasta standen hoch im Kurs. Was ich nicht essen konnte, waren Kartoffeln. Da hat mein Organismus völlig blockiert, schon beim bloßen Anblick wurde mir speiübel. 🤮 Allerdings mochte ich Quinoa, Couscous und Bulgur sehr gerne. Oder Dinkelpizza, die haben wir auch gerne alle zusammen gebacken. Getrunken habe ich gerne Tee oder stilles Wasser. Und natürlich Apfelschorle.

🌸 Snack zwischendurch:
Ich hab das Gefühl, ich war dauernd am Essen. In der zweiten Schwangerschaft mochte ich Zitroneneis und Wassereis insgesamt total gern. Und Zimtmuffins. Salzig war zwischendurch nicht so mein Ding. Wenn, dann nur Gurke mit Pumpernickel pur oder so Fladenbrot. Das fand ich echt lecker. Zwischendurch habe ich auch immer mal gern ein großes Glas Milch getrunken, aber mich damit auf Empfehlung meines FAs hin zurückgehalten.

Jetzt bin ich ES+18, also in der 5. Woche. Am Mittwoch haben wir einen Termin beim FA und freuen uns schon so! Mal sehen, wie es dieses Mal wird. 😅 Ganz liebe Grüße, hoffentlich konnte ich dir irgendwie helfen.

queens