Haematom am Muttermund, SSW 7

Hallo zusammen

Ich hatte heute meine erste Untersuchung und der FA hat ein Haematom am Muttermund festgestellt. Er meinte, es sei wichtig, dass es nicht größer würde. Auf meine Frage, wie das zu Verhindern wäre, antwortete er, dass ich nichts tun kann außer abwarten und hoffen, dass es von selbst ausblutet. In drei Wochen soll ich wieder zur Kontrolle kommen.

Im Internet lese ich nun jedoch, dass die Einnahme von Magnesium/Progesteron, Bettruhe oder sogar Überwachung im KKH indiziert sei. Davon war nicht im Entferntesten die Rede.

Wie interpretiere ich das Haematom nun? Und wie soll ich mich verhalten? Hat jemand Erfahrungen?

Vielen Dank für eure Antworten! ☀️

1

Hallo . Ich hatte damals auch ein relativ großes Hämatom. Hab mich etwas mehr ausgeruht als sonst , aber sonst nichts anders gemacht. Mein Frauenarzt hatte auch gesagt dass es passieren könnte das ich Blutungen bekomme. Dann muss man hoffen das das Hämatom die Fruchthöhle nicht mitreißt. Nach 2 Wochen war es bei mir aber weg. Hat weder geblutet noch hab ich es gemerkt. Hat sich in Luft aufgelöst.

Also lauf letzt nicht unbedingt einen Marathon, und leg vielleicht bisschen Sparflamme ein, aber ich glaube groß ändern kann man es nicht.

Liebe Grüße

Liebe Grüße

2

Vielen Dank für deine Nachricht. Ich glaub, es ist im Moment gar nicht so besonders groß - er meinte nur, es darf nicht größer werden.

Okay, aber in dem Fall kann ich wirklich nichts tun - hat mich etwas verunsichert, weil im Internet verschiedene Maßnahmen genannt werden. Aber dann bin ich jetzt erst einmal zuversichtlich. 😉

3

Da das Hämatom am Muttermund ist und nicht direkt beim Embryo nehme ich an, (???) wird es nicht so schlimm sein. Blöd ist es dann wenn zb die Planzenta drüber wächst usw.... Ich hatte auch ein Hämatom in der Frühschwangerschaft (direkt neben Fruchthöhle). Bei mir wurde es entdeckt weil ich plötzlich eine Sturtzblutung hatte. Es kam ganz viel frisches hellrotes Blut. Mein Arzt hat mir auch zu anfangs gesagt es reicht Schonung. Hab ihm aber gesagt, dass es in der Arbeit nicht wirklich geht, dann hat er mich krank geschrieben.
Kauf dir Magnesium in der Apotheke (nicht das billige vom Drogeriemarkt). Und schone dich.
Mein Hämatom war nach 3 Wochen verschwunden. Ohne, dass ich dazwischen nochmal geblutet habe. Meine Gyn hat mir Mut gemacht und gesagt sie hatte schon so viele Frauen mit einem Hämatom und bei allen ging es gut aus!
Alles Gute! 🍀🍀🍀

4

Vielen Dank für deine Worte!
Ich werde es mit Zuversicht, Magnesium und Schonung versuchen. Das Heamatom ist auf dem US Bild ungefähr so weit von der Fruchthöhle entfernt wie es groß ist. Also gehe ich davon aus, dass es sich verdoppeln müsste, um eine ernsthafte Gefahr darzustellen - wandern wird es ja hoffentlich nicht?

5

Also dann ist es wirklich weit weg. Und stellt daher eher weniger Gefahr dar. Das ein Hämatom wandert hätte ich noch nie gehört.
Du hast super Voraussetzungen, es wird alles gut gehen! 🍀🍀

weiteren Kommentar laden