Großes Kind - heißt das frühe Geburt? oder eingeleitet?

Ich war heut wegen Unterleibsschmerzen beim Laufen und immer wieder hartem Bauch beim Arzt. Leider ein älterer und ziemlich bruddeliger Vertretungsarzt meiner Ärztin. Sieht soweit alles gut aus, nur leichte Unregelmäßigkeiten im CTG. Er hat kaum was gesagt, ich nehme an, das sind Übungswehen, was denkt ihr? Soll jetzt 700 statt 350 Magnesium am Tag nehmen.

Jetzt aber der Punkt: Das Kind wurde, sowohl nach Oberschenkelknochen als auch Kopfumfang, auf 1500g geschätzt. Ich bin aber erst in der 28. SSW! In Tabellen hab ich das Gewichg erst in der 31. SSW gefunden. Und weder ich noch mein Freund sind Riesen, ich bin knapp über 1,60, mein Freund 1,78.

Der Kommentar des Arztes war nur trocken, ich solle "FDH" machen. Gut, ich kann drüber lachen, und das werde ich auf keinen Fall tun. Ich hatte vor der Schwangerschaft einen BMI von 21, habe bisher 7 kg zugenommen, und zwar nur am Bauch (und Busen), ich finde, das ist völlig im Rahmen. Klar esse ich etwas mehr als vor der Schwangerschaft, aber v.a. häufiger kleine Mahlzeiten (Apfel, Joghurt etc.), weil ich grad einen extrem empfindlichen Magen hab. Der kleine Zuckertest vor drei Wochen vor leicht auffällig, der große komplett im Rahmen, sogar mit Luft nach oben. In der Feindiagnostik vor sechs Wochen meinte der Arzt auch schon, das Kind sei groß, aber nicht dick, also untypisch für Schwangerschaftsdiabetes.

Jetzt bin ich aber, siehe FDH, doch etwas verunsichert und frage mich: Kann ein großes Kind zu einer früheren Geburt führen? Immerhin wären das, wenn ich mich auf die Durchschnittstabellen verlasse, drei Wochen! Oder muss ich mir Sorgen machen wegen des Kopfumfangs, und dann muss früher eingeleitet werden?

1

Mach dir erstmal keine Sorgen. Erstmal sind das ja alles nur Schätzungen, die deutlich von der Realität abweichen können. Warte erstmal ab wie sich das weiter entwickelt. Es gibt Babys, die kommen zum Termin mit unter 3000g auf die Welt, andere mit über 4000g. Das heißt nicht, dass das Baby automatisch eher kommt. Ja, es könnte natürlich sein, dass dir (sollte das Kind wirklich sehr groß werden) eher eine Einleitung empfohlen wird. Aber darüber würde ich mir an deiner Stelle heute noch keine Gedanken machen. Vielleicht hat sich das auch beim nächsten Mal etwas relativiert (kann ja sein, dass es gerade einen Wachstumsschub hatte).

6

An einen Wachstumsschub hatte ich beim 2. US und in der Feindiagnostik schon gedacht. Aber an soviel Zufall glaub ich nicht mehr, dass ich jedes Mal ausgerechnet nach einem Schub da war. Aber gut, du hast recht, es ist noch viel Zeit. Vielleicht ist es einfach ungeduldig und wird dann gegen Ende hin ruhiger mit wachsen. ;-)

2

Meiner war immer 3-5 Wochen voraus. Kam mit 59cm und 4200g auf Die Welt. Somit seeeehr groß aber super schlank. Gekommen ist er am ET. aber eingeleitet. Denke er wäre selbst gerne noch drin geblieben.

3

Hey!
Also das mit FDH würde ich auch mal gepflegt ignorieren und nach dem Urlaub mit deiner Ärztin sprechen. Meine beiden waren auch immer 3 Wochen voraus, ich musste jeweils in der 33. Woche nochmal den Zuckertest machen, war aber jedesmal unauffällig.
Warte auch erstmal ab, die kleinen haben Schübe, vielleicht sieht es bei der nächsten Untersuchung auch schon wieder anders aus.

Aber ja, bei mir war es so: die Kinder waren jeweils 3 Wochen voraus bei den Messungen und sie kamen auch 3 Wochen eher. Da waren sie aber auch fertig, absolut keine Anpassungsstörungen.

LG

4

Eben.
Und drei Wochen früher nennt man doch immerhin auch "termingerecht" das ist nicht mehr zu früh, und wie könnte diese Spanne denn zustande kommen, wenn nicht durch Kinder, die einfach schneller wachsen und früher "fertig" sind!

7

Das ist ja interessant, also wollten deine Kinder dann auch wirklich vorher raus. Wenn meins dann wirklich früher "fertig" ist, wär ja auch alles ok. Die Rufbereitschaft meiner Hebamme beginnt drei Wochen vor ET - könnte also klappen. ;-)

weiteren Kommentar laden
5

Huhu
FDH=Fress die Hälfte? Bitte das ist ja ne Frechheit. Wie die Vorrednerinnen schon sagten. Das sind nur Wahrscheinlichkeiten. Meine Twins sollen auch mit je über 3600g schwer sein in der 36+O... am Ende war es bei 36+4 je 2500g... Meine Ärztin sagte jetzt auch boar in der 14ssw BPD 3cm ... ich hab in einer Tabelle geschaut... voll in der Norm, also durch Blut😉

Lg Ines

8

Ich dachte auch, ich hab mich verhört. Aber hatte in den Bewertungen schon ähnliches gelesen, daher war ich da entspannt. Wollte unbedingt trotz Urlaub meiner Ärztin hin, weil ich wirklich Wehen o.ä.vermutet hab. Ist jetzt auch ok für mich - aber mir tun seine eigenen Patientinnen leid, die sich dann vielleicht verunsichern lassen und wirklich aus Angst anfangen zu hungern... :-/

Ja, von so großen Messdifferenzen hab ich auch gelesen. Na gut, bleibt mir ja nichts übrig, mich überraschen zu lassen. Ich werd meine Ärztin spätestens beim 3. US in drei Wochen nochmal fragen.

9

3 Wochen voraus ist nicht nicht so dramatisch, das war meine Kleine durchgehend. Mich hatte man auch mit SS-Diabetes kirre gemacht und der Zuckertest war top. Zudem habe ich in der SS ab- statt zugenommen und trotzdem kam ein propperes 3,8 Kilo Baby mit KU von 38 cm bei rum. Kerngesund, 3 Tage vor ET. Der Kopf hatte mir auch Sorgen gemacht, aber mir hat man es im KH so erklärt, dass die Größe des Kopfes oder des Körpers gar nicht eine so große Rolle spielt, sondern das Gewicht des Babys, aber da redet man schon von 4,5-5 Kilo Babys und nicht "niedlichen" 3 Wochen Vorsprung. :D

10

PS: Beim US am Tag der Geburt wurden auch tatsächlich 3800 Gramm gemessen.