Praenatest, Harmonytest etc - wo ward ihr?

Hallo,

Meine Frage geht an diejenigen, die den Test haben durchführen lassen.


Danke für euer Feedback.

Wo habt ihr ihn durchführen lassen müssen?

Anmelden und Abstimmen
1

ich hab den Harmonytest machen lassen. Dazu hatte ich meine Frauenärztin angesprochen, aber sie führt den nicht durch. Einigr Ärzte machen das, aber nicht alle. Sie gab mir dann die Telefonnummer von der Pränatalmedizin im Klinikum Leverkusen und da hatte ich dann angerufen und einen Termin ausgemacht.
Hilft dir das weiter ?
Ich denke wenn du bei dir in der Nähe bei einem Pränatalmediziner anrufst wird der dir schon weiterhelfen können.

2

Die Frauenärztin leitet den doch auch nur an Spezialisten weiter? Warum sollte ich mir selber Spezialisten suchen, das ist doch viel komplizierter..
Verstehe das Ziel der Frage nicht.

3

Hi,
Harmony ist ja nur die Marke wie bei Tempo oder Zewa...sprich ein NIPT oder NIPD nicht invasiver Pränataltest/Diagnose.
Ich habe den machen lassen bei meiner Frauenärztin aber der hieß eben anders ist aber dieser NIPT. Grund war da meine Frauenärztin meinte, dass sie mich bei Auffälligkeiten der Nackenfalte etc. eh zur Feindiagnostik schicken würde. Für mich war zwar klar, dass selbst bei Trisomie 21 ich das Kind behalten würde, ich würde nur gerne vorbereitet sein. Bei uns ist laut Test und Ultraschall alles unauffällig und wir bekommen ein Mädchen. Das mit der Geschlechtsbestimmung ist dann kein Ratespiel mehr 😊
Jeder sollte es für sich entscheiden, ich hab auch schon gelesen, dass der ein oder andere Test Falsch positiv war, was dann aber durch Fruchtwasseruntersuchung etc. geklärt wurde. Ich finde man sollte sich im Klaren sein, was ist denn die Konsequenz für mich, wenn wirklich was auffällig ist. Viele sagen mir ist es egal ich mache gar nichts von dem ganzen ich nehme das Kind so an wie es kommt und andere möchten einfach sicher gehen, dass bestimmte Behinderungen ausgeschlossen werden können. Eine 100% Sicherheit hat man aber nie, da ja einfach immer was passieren kann, sodass es ohne genetischen Einfluss auch z.B. bei der Geburt zu Komplikationen und zu Einschränkungen für das Kind kommen kann (leider bei einer Bekannten passiert).

4

Ich habe den Test beim Frauenarzt gemacht.
Dort heißt er Fetalistest.

5

Die Antworten würden mich auch interessieren!
Der Praena bzw Harmonytest ist doch eine gute Alternative zu Fruchtwasseruntersuchung etc, oder?
Also wenn beim ersttrimesterscreening etwas nicht in Ordnung ist, verweisen Ärzte ja im Allgemeinen zur Fruchtwasseruntersuchung. Habe gehört der Praenatest ist eine gute nicht invasive Methode. Ist das richtig?

6

Leider nein. Falls z.B. der Test auffällig ist, "muss" man trotzdem eine invasive Maßnahme machen. Die tests sind auch mal falsch positiv oder falsch negativ.
Deshalb hab ich das ganze dann ganz bleiben lassen.

8

Ja, es ist eine ziemlich gute Alternative.
Insbesondere unauffällige Testergebnisse sind extrem verlässlich.
Auffällige Testergebnisse können tatsächlich falsch positiv sein, ich glaube die Genauigkeit liegt bei 95 %, also ca. 5%, falsch positiv. Bei positivem Test wird natürlich weiter untersucht, wenn die Eltern Klarheit haben wollen oder eine Abtreibung infrage kommt.

Das Problem ist, dass bei dem Test jegliche DNA untersucht wird, die im Blut der Mutter so rumschwimmt. Auch die Plazenta kann "Trisomie haben", obwohl das Kind gesund ist. Gezielt nur kindliche Zellen bekommt man nur durch invasive Verfahren.
Übrigens kann man selbst auch Träger einer Trisomie und der anderen Fehlbildungen sein, manchmal trifft es nur einzelne Zellen obwohl der Mensch an sich gesund ist (Mosaik), dann ist der Test jedes Mal positiv. Es wäre natürlich fatal, wenn dann ohne weitere Untersuchungen jedes Mal die Schwangerschaft beendet wird.

weitere Kommentare laden
7

Also bei meiner Frauenärztin hieß er nifty und sie musste mir dafür nur Blut abnehmen und in dieses Labor schicken 🤷‍♀️

LG
👶💙29+0

9

Da mein Gyn Pränataldiagnostiker ist, führen die den Praeviatest in der Praxis durch. Bzw nehmen einfach nur das Blut in einem speziellen Röhrchen ab und schicken es ins Genlabor.