Kosten Hebamme

Hätte eine Frage bzgl Hebammenbetreuung zur Nachsorge:
Wie ist das wenn man einen Behandlungsvertrag mit einer Hebamme unterschreibt, und dann zB feststellt nach zwei/ drei Besuchen, dass es nicht passt? Muss man dann den „Verdienstausfall“ privat bezahlen? Im Vertrag ist nicht dergl. aufgeführt!

1

Weiß nicht, ob ich mich mit solchen Fragen auch noch belasten würde..
Ich muss nicht best friends mit meiner Hebamme werden und die Nachsorgezeit ist ja nun ein recht überschaubarer zeitlicher Rahmen. Willst du dir da noch den Stress antun, eine neue Hebamme zu finden?

3

Ein Jahr mit bis zu 44 Kontaktaufnahmen findest du überschaubar?

4

Für uns ist durchaus wichtig, dass es passt, schließlich ist die Dame am Anfang täglich bei uns und nimmt an unserem Privatleben teil. Deshalb mach ich mir da sehr wohl Gedanken.

weitere Kommentare laden
2

Wir haben damals nach dem ersten Betreuungstermin gesagt, dass wir die "Zusammenarbeit" beenden möchten. Sie wollte am Tag nach der Entlassung nicht vorbei kommen, weil Wochenende war - die Klinik hat dies aber dringend angeraten gehabt. Zuvor waren wir auch nicht richtig warm miteinander geworden.

Irgendwelche Kosten mussten wir nie begleichen.

lg

9

Danke Dir! Das ist ja dann leider auch nicht gut gelaufen! Habt ihr dann ne neue Hebamme gesucht oder es gelassen?

14

Wir haben die Hebamme kontaktiert, die mich in der 1. Phase der Geburt im Krankenhaus begleitet hat. Sie hatte mich am nächsten Tag sogar auf Station besucht :)

5

In meinem Vertrag steht auch nur, dass er jederzeit von beiden Seiten fristlos gekündigt werden kann. Ich denke bei dieser Formulierung kann man keinen Verdienstausfall geltend machen.

Zudem ist Verdienstausfall nachzuweisen! Wenn nämlich eine andere Patientin nachrücket gibt es keinen Verdienstausfall, und bei dem Hebammenmangel aktuell denke ich dass Verdienstausfall kaum möglich ist.

Ansonsten würde ich mich diesbezüglich bei der KK informieren oder notfalls anwaltlich beraten lassen.
Nicht alles was in Verträgen steht ist auch so erlaubt, dann gilt die Klausel nämlich einfach nicht.

8

Danke Dir für Deine Antwort!

6

Hey du,
es gab vor ein paar Wochen einen anderen Thread zu diesem Thema, wo die TE der Hebamme 3 Wochen vor dem ET abgesagt hat (Vertrag war da schon unterschrieben) und sie Hebamme dann 300€ Verdienstausfall verlangt hat.
Ich denke, dass das bei dir auch passieren könnte, falls dein ET auch schon bald ist.
Sowas ist natürlich jetzt echt nicht cool für dich, ich kann dich total verstehen. Mir ist das auch sehr sehr wichtig, dass ich mich mit der Hebamme verstehe.
Viele Grüße!

7

Ich hab noch ein bisschen und noch keinen Vertrag unterschrieben. Bin einfach generell vorsichtig und dank Corona fand halt keinen Kennenlernen statt. War mir von Anfang an unsicher, ob ich überhaupt eine Hebamme haben möchte.

10

Ach so alles klar, das kann ich verstehen.
Ich denke dann solltest du eigentlich problemlos absagen können.
Und falls du im Wochenbett doch mal Rat von einer Hebamme möchtest, bieten sehr viele Hebammenpraxen eine Nachsorge vor Ort an.

11

Also ich musste bei meiner Nachsorge Hebamme nie einen Vertrag unterschreiben und ich bekomme jetzt das 5. Kind.

Das einzige was war, dass ich jeweils immer für die KK ihren Besuch an dem Tag unterschreiben musste.

Hätte ich gesagt, ich möchte nicht mehr, dass sie kommt, wäre das einfach im Sande verlaufen....