Ss verheimlichen...brauche Tipps

Hallo. Ich brauche echt eure Hilfe. Ich bin ende August auf einem Junggesellinnenabschied von einer sehr guten Freundin eingeladen. Ich bin dann in der 9. Ssw. Natürlich wird viel getrunken werden und das wäre ziemlich auffällig wenn ich nicht mittrinke. So eine Typische ausrede wie blasenentzündung wäre mir zu auffällig. Habt ihr tipps für mich? Danke

9

Sag einfach du bist jetzt offiziell bei den AAs um deine Sucht in den Griff zu bekommen. Du hast bislang nur nichts davon erzählt, weil es dir peinlich war. Um das ganze optisch zu unterstreichen zitierst du ein bisschen mit den Händen. 2 Wochen später, wenn das erste Trimester um ist, kannst das ja dann aufklären und jeden auslachen, der es dir tatsächlich geglaubt hat.

Nein, jetzt mal ehrlich. Sag einfach du willst nicht. Ich weiß nicht warum man nicht immer dafür rechtfertigen muss kein Nervengift zu konsumieren. "was? Du willst nicht an dem Pfeilgiftfrosch lecken? Warum denn nicht?" *vollkommene Enttäuschung*

Ich hasse zum Beispiel generell das Gefühl des betrunken seins und den damit verbundenen Kontrollverlust über meine Motorik und Artikulation. Ich genieße hin und wieder mal abends ein gutes Gläschen Scotch, tatsächlich aus Genussgründen. Aber betrinken tu ich mich damit auch nicht und auf regulären Parties wird sowas eher nicht serviert. Und mir soll niemand sagen, dass er das Pinnchen Korn tatsächlich genießen kann.

11

Es fällt mir jetzt auch in den letzten Wochen erst auf, wie wenig Alkoholabstinenz in der Gesellschaft akzeptiert wird. Eigentlich total verrückt, dass man sich rechtfertigen muss, um nicht mitzutrinken. Das war mir so vorher gar nicht bewusst.

19

Ich glaub manchmal, dass die Leute dass dan persönlichen nehmen, wenn man generell keinen Alkohol trinkt. Als wäre die eigene Abstinenz quasi ein Vorwurf an ihren Konsum. Es ist erst OK bei medizinischer Notwendigkeit. Mein Ex hatte z.B. Colitis und hat deshalb kein Alkohol getrunken. War OK, nur das man mir dann immer Alkohol aufgezwungen hat, weil ich ja sowieso nicht fahren muss, dass kann ja dann er... Vereinzelt sagte man meinem ex daraufhin ich sei "irgendwie komisch" und fragte wieso ich mich nicht "einfügen" wolle...

weitere Kommentare laden
1

Grundsätzlich: Frauen wissen eh Bescheid, egal was du sagst 😂.

Alternativ kannst du dir alkoholfreien Sekt einpacken und versuchen unbemerkt einzufüllen oder in ne andere Flasche umzufüllen. Schnaps kann man ja von vornherein immer ablehnen.

Ansonsten wird es, egal welche Ausrede du findest, eh jeder wissen 🤣

2

Weihe deine Gute Freundin ein und verpackte Alkoholfreien Sekt oder ähnliches. Ansonsten mit offnen Karten spielen. Gibt schlimmeres 😉

3

Danke. Ich würde ja mit offenen Karten spielen wenn ich nicht so angst hätte das noch was passiert.

4

Tu so als ob, nippen und dann irgendwie verschwinden lassen, vielleicht schauen das dein Glas immer halb voll ist. Wenn du dann ein paar Gläser "getrunken" hast kannst du ja auf Alkoholfrei umsteigen.
Vielleicht hast du ja auch Glück und es ist wieder so heiß, da schmeckt der "süße" Alkohol sowieso nicht und man trinkt mehr Wasser.
Ich würde allerdings die Wahrheit sagen. Eine Fehlgeburt ist nichts was ein Tabu Thema sein sollte. Es passiert so oft...
Alles Gute dir!

5

Ausserdem wäre ich auch etwas enttäuscht wenn meine "sehr gute Freundin" mir so wenig vertraut und mich belügt...

6

du kannst sagen, dass du Kopfschmerzen hast und gerade eine tablette eingeworfen hast, dann darf man auch keinen Alkohol trinken...
ich gehe davon aus, dass du nicht mit dem auto hinfährst. sonst ist das auch immer eine gute ausrede

7

Ich würde es auch sagen. Wenn es gute Freundinnen sind, würdest du evtl. auch einen negativen Ausgang teilen...

Je nachdem welche Art von JGA es wird, gibt es vielleicht mehr Sachen, die du nicht darfst, z.B. gab es bei meinem einen Hamam-Besuch, was man schwanger vermeiden sollte und abends ging es in einen Club mit reichlich Alkohol (ich war nicht schwanger, aber eine Freundin, die dann nur bei den geeigneten Aktivitäten dabei war, z.B. beim Brunch am Vormittag).
Ich denke, so kannst auch du den Tag/Abend besser genießen, statt Angst vor nem Outing zu haben.

Alles gute 🍀

8

Du musst selbst entscheiden, ob du es sagen möchtest oder nicht. Und da hat hinterher auch niemand sauer zu sein, auch eine gute Freundin nicht. Alkoholfreien Sekt auszutauschen finde ich schon sehr albern, am Glas mit Alkohol nur zu nippen geht ja auch schlecht. Und wen interessiert, ob sie etwas ahnen oder nicht? Ich würde mich auf keine Diskussionen einlassen und sagen, dass ich ein Antibiotikum nehmen muss. Also keinen Alkohol. Bums Ende aus.
Eine andere "tolle" Ausrede gibt es mMn nicht.

10

Jesses, was ich schon gelogen habe... 😉
Einmal wars die Zahnfleischentzündung, dann war es die Hitze, beim nächsten Mal hat mir der Wein nicht geschmeckt, und dann war ich noch verkatert vom Vorabend...

Das erzähle ich immer so lange, bis alle anderen schon was getrunken haben, dann schenke ich mir mit großer Geste ein Glas Wein ein und an dem halte ich mich fest, ohne daraus zu trinken. Einmal habe ich mich sogar schweren Herzens krank gemeldet (hatte aber auch keine Lust, den anderen beim Trinken zuzuschauen).

Ich bin richtig froh, wenn ich es in zwei Wochen endlich offiziell verkünden kann - bin die Lügerei echt leid und glaube auch, dass es mir eh keiner abnimmt...

Meinen guten Freundinnen habe ich allerdings direkt nach dem positiven SST Bescheid gesagt - was passieren kann immer, ob ich es vorher erzähle oder nicht. Falls du dich doch dazu entscheiden solltest, würde ich es allerdings vor dem JGA verkünden - nicht, dass du mit deiner tollen Nachricht die Braut in die zweite Reihe stellst... 😉

Viel Vergnügen beim JGA! 🍀

12

Und wenn du es der Gruppe doch sagen solltest, kannst du ja nochmal erklären, dass sie es bitte noch 3-4 Wochen für sich behalten sollen weil du eigentlich noch warten wolltest. Und sie sollen daran denken, dass es der Tag der Braut ist und deine Info, dass du schwanger bist erstmal nur ne Info am Rande, die "richtige" Verkündung kommt dann noch. So würde ich es machen.