Wieso sollte man nicht stillen wollen?

Hallo ihr lieben,

Meine erste Schwangerschaft, daher überrascht mich folgende Frage, die häufiger kam: ob ich stillen möchte?

Warum sollte man denn nicht stillen wollen? Also es geht ja nicht ums Können, sondern tatsächlich ums wollen.

Könnt ihr mir mal auf die Sprünge helfen, wieso man das denn nicht wollen sollte?

VG

1

Stillen schränkt halt schon in der persönlichen Freiheit ein. Du musst dem Baby ja quasi konstant als Nahrungsquelle zur Verfügung stehen. Papa oder Oma kann das ja nicht mal eben für dich übernehmen, wenn du für ein paar Stunden weg willst. Oder gar 8 h arbeitest. Ich habe mich zwar fürs vorläufige Stillen entschieden, aber kann mich da auch gut rein versetzen. Ich will meinen Körper nach einer gewissen Zeit auch einfach wieder gerne für mich zurück haben ohne ihn teilen zu müssen.

19

Ah okay, dass man dann nicht wirklich abgeben kann, hatte ich gar nicht so auf dem Schirm. Ich habe da ja keine Erfahrung mit und dachte die ersten Male: hä? Was ist das denn für eine komische Frage. Ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass eigentlich jeder möchte und es nur dann nicht tut, wenn er nicht kann. Aber den Freiheitsaspekt hatte ich zb gar nicht auf Schirm . Danke für die Aufklärung!😊

73

man kann sich aber auch freiheit verschaffen, indem man eben mal für einen abend abpumpt! also es ist beides möglich!

ich find halt, man bekommt doch kein kind, damit man so schnell wie möglich wieder alles machen kann wie zuvor! 🤷🏼‍♀️
aber unsere jetzige gesellschaft tickt mittlerweile leider so! frauen müssen so schnell wie möglich wieder ihre figur haben, arbeiten gehen u bei allen events teilnehmen! find ich echt traurig

weitere Kommentare laden
2

Hi,

also ich habe sehr sehr viele im Bekanntenkreis, die nicht stillen wollten. Die häufigste Argumentation war tatsächlich die Freiheit. Einmal hörte ich auch, dass es widerlich wäre, einen Säugling an der Brust nuckeln zu lassen und oft kommt auch, dass es dem Vater gegenüber unfair sei 😄 naja, es muss natürlich jeder für sich entscheiden, ich finde es nach wie vor die angenehmste Option zu stillen.

Lg

20

Also befremdlich finde ich die Vorstellung auch noch etwas, aber ich glaube nur, weil ich es noch nicht kenne. Den Freiheitsaspekt hatte ich so gar nicht auf dem Schirm😊

43

Dem Vater ggü. unfair? 🤦‍♀️ Die Natur hat Brüste nicht als Männerspielzeug geschaffen, sondern tatsächlich um Nachwuchs zu ernähren.

weitere Kommentare laden
3

Ich habe tatsächlich eine Bekannte die nicht stillen wollte, ihr Grund war, dass sie sich damit nicht wohlfühlt, das sie ihre Brüste nicht immer auspacken möchte. Ich finde jeder sollte es für sich selber entscheiden, aus welchen Gründen man auch immer sich für oder gegen das stillen entscheidet.
#winke

21

Auf jeden Fall. Allerdings fand ich die Frage erstmal komisch, bin erstmal davon ausgegangen jeder möchte, nur vielleicht geht's nicht. Dass da so Brüste auspacken ein Grund sein kann, hatte ich gar nicht im Blick 🤔

31

Ja das stimmt, ich denke es gibt sogar sehr sehr viele Frauen die nicht stillen wollen.

4

Also ich kann dir von mir berichten:

Ich hab eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin gemacht und hatte dabei auch einen Einsatz im Neugeborenenzimmer bzw auf der Wöchnerinnen Station. Danach waren für mich einige Dinge klar:

1. Das Kinder kriegen kann noch warten und

2. Ich will niemals stillen!!!!

Für mich war der Anblick von Frauen, die an Milchpumpen sitzen und abgepumpt werden sowas von furchtbar..das war für mich so ein extremer Vergleich zu Tieren. Klar ist das normal und absolut nichts schlimmes, aber dieses Erlebnis fand ich einfach furchtbar.

Jetzt bin ich mittlerweile einige Jahre älter und erst seit meiner Schwangerschaft beschäftige ich mich dem Thema stillen vermehrt. Mittlerweile merke ich selbst, wieviele Vorteile das Stillen hat und ja auch das von mir so furchtbar gesehene Abpumpen. Mittlerweile habe ich die Meinung ich möchte es versuchen, wenn es aber nicht klappt, ist es für mich auch ok.

Du siehst also, ein eigentlich normales Erlebnis hat mich damals so geschockt und irgendwie geekelt, dass icv viele Jahre gesagt habe ich will absolut nicht stillen ;)

6

:))) ja, auch wenn abpumpen wohl sehr praktisch sein soll wenn es klappt, kann ich dich da komplett verstehen. Ich finde auch, dass das irgendwie ein sehr verstörendes Bild ist. Besonders wenn du schon mal beim Milchbauern warst und Kühe ja nun tatsächlich an ähnlichen Apparaturen hängen.

13

Abpumpen ist doch aber nicht stillen 🤷‍♀️
Den Vergleich finde ich unsinnig. Ich habe das abpumpen gehasst, weil es eben nicht stillen war. Nach 3 Monaten konnte ich dann endlich voll stillen und das war einfach nur schön, schnell, sauber, immer möglich. Ich empfand es auch nicht als freiheitliche Einschränkung. Ich habe mich trotzdem mit Baby im Cafe getroffen. Entweder Purzel hat im Wagen geschlafen oder ich habe ihn kurz gestillt und dann hat er wieder geschlafen. Mit den entsprechenden Klamotten sieht niemand irgendwas davon. Ich fühlte mich eher mit der Pumpe gefesselt.

weitere Kommentare laden
5

Ich stille voll, mein Baby ist 4 Monate alt und ich würde auch die fehlende Freiheit vermutlich als häufigsten Grund sehen.
Tatsächlich hab ich am Anfang nicht sehr gern gestillt, mittlerweile finde ich es aber total praktisch.🙂

23

Bezieht sich die Freiheit nur darauf, dass es niemand anders machen kann oder gibt's da noch mehr Aspekte?

54

Für mich nur darauf, dass es niemand anderes machen kann. Dass man so anhängig ist.
Ich habe aber dann auch mal abgepumpt, sodass ich in Ruhe zum Rückbildungskurs gehen konnte oder mein Mann gefüttert und ich gekocht habe z.B.
Einfach mal entspannt kochen können und nciht an das Baby denken fand ich großartig 😄
Also gibt es natürlich immer Möglichkeiten, dass man auch mal Zeit für sich hat. Zum Großteil bin ich aber natürlich notwendig, um das Baby zu füttern.
Andererseits muss ich aber keine tausend Sachen mitschleppen, wenn wir unterwegs sind und er mal Hunger hat. Das ist dann eine Art Freiheit, die man eben nur durchs Stillen hat.
Beides hat Vor- und Nachteile.🙂🤷‍♀️

7

Ich wollte nicht stillen, nie. Ich habe extrem empfindliche Brüste, ich kann mir nicht mal selber an die Nippel fassen. Und ich bin der festen Überzeugung wenn sich die Mutter quält bringt das fürs Kind auch nichts Gutes. Also 1. der Schmerz und 2. die „Fremdbestimmung“ über meinen Körper. Mein Wochenbett war total entspannt, der Kleine immer gesund, hat gut getrunken. Mittlerweile ist er 2,5 Jahre. Ich kenne keine einzige Mutter, die ohne Probleme gestillt hat, keine.

Ich finde das super wenn das jemand für sich entscheidet zu stillen, ohne Frage. Aber ich habe meine Entscheidung nie bereut, ich würde mich wieder gegen das Stillen entscheiden. Jeder so wie es ihm liegt, hauptsach alle gesund und glücklich

24

Ja das sollte auf jeden Fall jeder für sich entscheiden und falsch und richtig gibt es nicht. Ich bin nur das erste mal schwanger und fand die Frage erstmal seltsam, weil mir kein Grund eingefallen ist, weshalb ich das jetzt nicht gewollt hätte. Aber ihr gebt mir gerade gute Erklärungen, die die Frage sinnvoller erscheinen lassen😊

88

Hier, ich bin eine Mutter, die ganz ohne Probleme stillt. Ich kenne auch mehr davon, mich wundert, dass Du keine kennst die ohne Probleme stillt. Die Natur hat das so vorgesehen und es ist eigentlich nicht sonderlich störanfällig, wenn man ein paar Dinge bedenkt...

LG

weiteren Kommentar laden
8

Moin :-)

Kind nr. 2 kommt nächste Woche und für mich steht fest: definitiv wieder stillen!

Hier wurde jetzt oft der Faktor Freiheit genannt. Tatsächlich denke auch ich, das wird es sein. Es kann ja dann auch wer anders füttern.

Aber ich persönlich sehe einfach zu viele Vorteile am Stillen.
Musste damals nach 9 Monaten abstillen und habe es verflucht diesen ganzen Kram mitnehmen zu müssen,um unterwegs Flaschen machen zu können. Oder nachts das Flasche zubereiten... auch mit Vorbereitung am Abend, furchtbar dieser Stress.

Stillen ist in sooo vielen Aspekten von Vorteil!

25

Sehe ich als unerfahrene Mama in spee auch erstmal so und den Freiheitsaspekt kann ich noch nicht beurteilen, daher fand ich die Frage immer so seltsam...

9

Hallöle

Ich denke es kommt auch immer aufs Kind drauf an. Manche Mütter stellen sich so unter Druck, weil sie alles perfekt machen wollen und dann stellt sich das Kind quer.
Mein Bruder und ich waren beide Brustverweigerer. Für meine Mutter war das sehr anstrengend, abpumpen zu müssen usw. Bei meinem Bruder ist sie dann schneller auf die Flasche umgestiegen, wie bei mir. Das war für alle entspannter. Denn da konnte mein Vater auch mal einspringen mit der Flasche.
In meinem Bekanntenkreis habe ich viele, die vor allem beim 2. Kind schneller abstillen um dem 1. Kind nicht dauernd ungerecht gegenüber zu werden, da stillen ja schon recht zeitaufwendig sein kann.

26

Wenn es nicht klappt, dann ist das so, das kann mir natürlich auch passieren. Nur dieses nicht wollen, da fand ich die Frage erstmal komisch, weil mir keine Gründe dagegen eingefallen sind🤔

10

Ich kann von mir berichten,
denn ich habe NIE gestillt!
Ich habe mich mit meinem Mann zusammengesetzt und habe offen und ehrlich über das Thema gesprochen.
Natürlich kann ich verstehen, wenn man an öffentlichen Plätzen seine Brust nicht auspacken möchte und auch, dass es einem irgendwo die Freiheit teilweise nimmt.
bei uns war der hauptsächliche Grund, dass mein Mann auch Verantwortung in der Versorgung unseres Sohnes übernehmen wollte.
Ich durfte auch mal ruhige nächste haben, ohne vorher abzupumpen wie ne Milchkuh.
Sorry für die Ausdrucksweise.
Deswegen habe ich direkt nach der Geburt Abstillpillen bekommen.
aber auch da wurde ich nicht verstanden und schräg angeschaut.

Es ist aber schließlich mein korperund mit dem kann ich machen, was ich möchte oder halt nicht möchte.

Die Entscheidung darf und sollte jede Mutter für sich treffen und nicht verallgemeinern.

27

Deswegen geht's hier ja nicht um falsch oder richtig. Als unerfahrene Mama in Spee fand ich die Frage nur seltsam, weil mir keine Gründe eingefallen sind, warum man das grundsätzlich nicht wollen sollte. Aber hier kamen ja schon einige Beweggründe zusammen, jetzt versteh ich die Frage auch....

89

Das Argument, dass der Papa uch Verantwortung in der Versprgung übernehmen möchte, hinkt. Das sollte doch immer dem Kind zugute kommen, und für Kinder ist stillen nun mal das Beste.

Außerdem gibt es so viele andere Aufgaben, die Papas übernehmen können. Und allerspätestens mit Einfühung der Beikost können Papas dann such füttern, wenn sie so scharf drauf sind.

Alle anderen von Dir genannten Argumente kann ich verstehen. Den Vergleich von abpumpenden Fauen zur Milchkuh find ich nicht sonderlich nett ehrlich gesagt. Es ist ja nicht nur die Kuh, die ihren Nachwuchs mit Milch ernährt. Allerdings mit der Ziege glaube ich die einzige Spezies, deren Milch abgepumpt wird. Wenn man das denn aber so abstoßend findet, und deshalb nicht ab und zu für das eigene Kind abpumpen möchte, sollte man vielleicht überdenken ob man Kuhmilch konsumieren möchte. Die Kühe werden nämlich gefragt, ob sie uns abgepumpt werden möchten.

weitere Kommentare laden