Progesteron absetzen? Noch Hoffnung?

Hallo ihr Lieben,

Ich würde euch gerne meine Geschichte erzählen und hoffe auf ein paar Erfahrungswerte, da ich mit der Situation nicht umgehen kann und nicht weiß, was das Richtige ist..

Eigentlich wurde uns prophezeit, dass es ohne ICSI nichts wird, da mein Mann einen zu hohen MAR-Wert hat. Nun hat es aber doch geklappt, im ersten Zyklus, in dem ich, nur mal so zum probieren, da recht kurze zweite Zyklushälfte, Progesteron seit Eisprung eingenommen habe.
Der Eisprung wurde in der Kiwu-Klinik bestimmt, am 20.07. war er auf jeden Fall durch, GV fand seit dem 17.07. auch nicht mehr statt, also Eisprung verschoben oder so kann nicht sein.
Mein HCG-Wert war leider immer etwas mies
30.07.: 20
06.08.: 233
13.08.: 720
20.08.: 910
Dazu kommt noch, dass gestern im Ultraschall nichts zu sehen war, keine Fruchthöhle (Obwohl ja auf jeden Fall inzwischen in der 7.Ssw).
Jetzt soll ich das Progesteron absetzen und auf die Blutung warten, aber ein kleiner Teil in mir will es nicht akzeptieren und fürchtet jetzt, durch das Absetzen etwas zu zerstören, was vielleicht noch Hoffnung gehabt hätte, ich möchte aber auch nichts hinauszögern.

Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungswerte? Ich habe irgendwie kein Vertrauen mehr in die Kiwu-klinik..
Ich habe, bis auf eine Miniblutung Mittwochabend keine Blutung.

Liebe Grüße,
Chaos

1

Progesteron absetzen, kann natürlich zu Blutungen führen, wenn ein Hämatom vorhanden ist oder du generell eine Gelbkörperschwäche hast. Progesteron hält auch das Östrogen auf einem guten Level. Sag, dass du die Hoffnung noch nicht aufgeben magst und es daher noch weiternehmen möchtest. Schaden kann es schonmal nicht. Der Embryo entwickelt sich vielleicht auch einfach nur etwas langsamer, vielleicht hat sich die Einnistung verschoben und und und... Man kann zwar noch hoffen, aber ich würde mir tatsächlich nicht all zu große Hoffnungen machen. Die Ärzte von der Kinderwunschklinik haben schon einen großen Erfahrungsschatz. Sie kennen ja auch die Qualität des Spermas und wissen wie sich der gesunde Wachstum verhält. Man sollte nie einfach so aufgeben, aber ein wenig Vertrauen in die Ärzt muss man schon haben. In der Regel, nicht immer aber meistens, behalten sie eben leider doch recht.