21 ssw und kurz vor der Trennung

Hallo,
Ich bin in der 21 ssw und das ist meine zweite ss. (1te fehlgeburt in der 10ssw) seit der 18 ssw sind mein Mann und ich nur noch am streiten. Er rastet wegen jeder Kleinigkeit aus... wir haben 2 jahre gebraucht und sind dann endlich mit unserem Wunschkind schwanger geworden. Nur ist es so das er keinerlei Interesse an der ss zeigt. Ich nerve ihn laut seinen Aussagen sogar mit meinen ssleiden. Jetzt ist er gegangen da er eine Auszeit braucht um seine Akkus wieder aufzuladen... Er glaubt wir schaffen das nicht mehr ect. Er denkt über Trennung nach... ich bin seit 2 Wochen nur noch am kämpfen aber es ist wie wenn ich gegen eine Mauer renne... 😔 er hat sich um 180 Grad gedreht und es belastet mich sehr. Vorallem da ich ein erhöhtes Risiko für eine schwangerschaftsvergiftung habe und deshalb jeden Abend 2 ass Tabletten nehmen muss. Ich finde es komisch da es jetzt erst passiert ist vor der ss ging es uns gut.. Ich habe gerade keinen Kopf für das Baby und die Freude ist auch gedrückt 😔 ich habe irgendwo gelesen das das bei mehreren Männern in der ss passiert. Geht/Ging es jemandem genauso? Ich würde es gerne verstehen aber es ist sehr schwer. Ich möchte mich auch nicht mit den Gedanken befassen das ich evtl alleinerziehend werde😔

3

Puh ganz schwierige Situation... 😕 für mich persönlich wäre jetzt schon der Ofen aus. ER muss seinen Akku aufladen?? Ich müsste immer dran denken, was er wohl macht, wenn’s mal wirklich schwierig wird. 😬 und immer dieses nach Entschuldigung suchen für die Männer... „sie müssen sich erst in die Situation finden“, „sie sind vielleicht erst bisschen überfordert“ usw. Warum??? Er wollte das Kind doch auch! Dann reiß dich am Riemen! Für uns Frauen kann es doch auch erstmal beängstigend sein, wenn es dann „real“ wird. Können wir uns dann einfach verkrümeln? Nein!!
Sorry, bin da relativ „hart“. Aber ich kann solche Männer einfach nicht ab 🙈
Wie schon geschrieben wurde: bitte schau auf dich und lass dir nicht alles gefallen und such nicht für alles eine Entschuldigung. Natürlich kann man gegenseitiges Verständnis haben, aber irgendwann is auch gut!
Alles Gute dir!!

1

deine situation tut mir sehr leid. vielleicht ist es ja eine art realisieren, dass es jetzt "ernst" wird, wo auch langsam der bauch wächst & das thema natürlich super wichtig und präsent ist. sich ein kind zu wünschen & zu wissen, dass man wirklich eins bekommt sind eben zwei völlig unterschiedliche sachen.
ganz abgesehen davon klingt es für mich, als würde er es nicht ertragen, dass das baby jetzt eher im mittelpunkt steht und wenn das kleine dann geboren ist, wird das bestimmt nicht einfacher. entweder bekommt er noch die kurve und merkt, was er da gerade alles aufs spiel setzt oder es funktioniert leider wirklich nicht.

bitte bitte lass dich nicht schlecht behandeln, ein kind hat nichts von eltern, die krampfhaft zusammen bleiben, aber sich nur streiten oder die mama sogar fertiggemacht wird. du hast dir das sicherlich alles anders vorgestellt, aber vielleicht kannst du dich wieder auf die freude für dein baby fokussieren, du schaffst das auf jeden fall auch ohne ihn! :-)

2

Er fängt immer mit dem Kind an. Mir fehlt nur seine Aufmerksamkeit und liebe gegenüber mir... ja ich weiß das ich es ohne ihn auch schaffen werde. Aber wie du schon geschrieben hast war das nie meine Vorstellung das jetzt alles kaputt gehen kann anstatt das man sich darauf freuen kann.

4

Wie hat sich denn seither euer Alltag verändert? Der sollte ja, bis auf die Vorfreude, erstmal noch ähnlich sein?

Redest DU recht viel von dem Baby und deinen Wehwehchen? Es klingt so. Vielleicht stört/nervt ihn das?

Ich habe so ein männliches Exemplar zu Hause, der täglich von seinen Wehwehchen erzählt. Es nervt. Ungemein. Und es wird mehr. Das ist anstrengend für mich.

Überleg mal, was sich seit der Schwangerschaft verändert hat bei euch. Vielleicht ist erüberfordert, genervt, hat Angst? Geh mal in dich. Es klingt eigentlich so, als müsstet ihr unbedingt reden und könnt das hinbekommen.

Klar, du hast bestimmt auch Angst. Ihr beide wisst nicht, was auf euch zukommt. Das große unbekannte.

Redet ruhig miteinander, versucht es. Was stört den anderen. Geht dem Problem auf den Grund.

Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute 💛

5

Hey , also ixh kann dir von uns berichten bei uns war es ähnlich wir haben unseren 1. Gemeinsamen Sohn in der 22.ssw verloren. Dann sind wir danach wieder schwanger geworden und es war schrecklich wir haben uns nur noch gestritten es war auch körperlich dann sehr anstrengend er hat 0 Rücksicht genommen, ich denke es war irgendwie die Angst das es wieder passiert und davor rennt bestimmt auxh dein Partner weg weil er angst hat das qieder was passiert weil ich denke er fängt jetzt an zu sehen ( bauchwächst) und zu realisieren (deine weh wehchen) das da was ist und will nicht das wieder was schief läuft.

Danach wo unsere kleine da war war alles wieder sehr harmonisch und er liebt seine kinder, ich würde vielleicht einfach mich auf mich konzentrieren und ihn einfach ignorieren 🤷‍♀️.

LG kathrin

6

Hi!
Mein Freund war in der Schwangerschaft auch komisch. Hatte auch eine FG in der 8. Woche und wurde dann im 6. Zyklus danach schwanger. Er freute sich nicht mal über den positiven Test. Es kam nur: „Ich freu mich dann wenn’s da ist...“ Da ist mir auch der Mund offen stehen geblieben...

Die Schwangerschaft war schwierig und wir hatten oft Angst um unseren Kleinen. Aber jetzt läuft es beziehungsmäßig gut und wir lieben den Zwerg ❤️❤️❤️.

Wahrscheinlich hat er nur Angst vor einem erneuten Verlust. Männer gehen mit sowas anders um als Frauen. Wir heulen uns bei Familie und Freundinnen aus, aber Männer???

Hör auf zu kämpfen und gib ihm etwas Luft. Macht was Schönes als Paar und schau, dass sich nicht alles nur ums Baby dreht. Wenn der Zwerg da ist, bleiben die gemeinsamen Aktivitäten vorerst eh auf der Strecke.

Bin mir sicher, dass es bei euch wieder gut wird 😘😘😘