schwanger ohne Gefühle

Schönen Abend,

wahrscheinlich gehört es nicht hierher, aber ich will unerkannt bleiben, da ich mich etwas schäme.

Folgendes, ich bin mit meinem zweiten Kind in der knapp 12. Woche schwanger und fühle - bis auf die typische Übelkeit - nichts dazu.

Ich war einem zweiten Kind lange Zeit skeptisch gegenüber, da ich selbst Einzelkind bin. Mein Mann mit einem Bruder hingegen wollte immer 2 haben.
Berufsbedingt hat er aber immer viel zu tun und geht auch immer wieder gerne abends weg, was ich ihm auch gönne. Wenn er hier ist, dann auch 100%. Entweder um beim Haus weiterzuarbeiten oder sich um unsere Tochter zu kümmern. Da die Kleine lange Zeit viel an mir hing wegen seiner beruflichen Überstunden, habe ich mir ein zweites Kind quasi selbst ausgeredet. Klar, wäre schön, aber viel zu anstrengend war mein Motto. Quasi Herz ja, Kopf nein.

Durch Corona saßen wir wie alle anderen monatelang auf dem Trockenen, was Beziehungen anging. Uns hat die Zeit gut getan, wir sind als Familie weiter zusammengewachsen. Töchterchen wurde auch älter und fand Papa plötzlich auch wieder toll. Wir sprachen über ein zweites Kind und haben uns gemeinsam dafür entschieden. Mein Mann konnte meine Kopf-Bedenken ausräumen, und mein Herz sagte ja sowieso leise immer JA.

Gut, in der Zwischenzeit verlor unsere gute Freundin ein Kind in der 18. Woche nach vielen Schwierigkeiten (Hyperemesis, Trisomien, schlechte Fruchtwasserpunktion, ...). Zeitgleich wurde ich schwanger. Das sie mich gerade nicht "ertragen" kann, versteh ich und halte mich sehr zurück - außer sie sucht das Gespräch zB.
Vielleicht liegt es auch daran, aber ich empfinde jetzt NICHTS bei meinem Bauchzwerg. Bei meiner Tochter war ich schon vor dem positiven Test verliebt (hatte es im Gefühl), sprechen streicheln der ganze romantisch-kitsch-verklärte Kram halt. Sicherlich geht die Schwangerschaft auch etwas unter während der Betreuung der Tochter. Aber gar keine Freude?

Ich habe ein schlechtes Gewissen meinem Kind gegenüber, aber kann ja die Gefügle nicht auf Knopfdruck einschalten.

Hoffentlich wird es nach dem Pränatest besser, wo ich weiß, dass alles in Ordnung ist.

Eigentlich weiß ich gar nicht, was für einen Rat ich hören will. Vielleicht ein wenig Kopftätscheln.....

1

Hey du,
du brauchst dich gewiss nicht schämen. Dein Herz sagt JA zu deinem Baby und du musstest mit erleben, wie deine Freundin ihr Baby so spät noch verloren hat. Ich kann mir vorstellen, dass deine "Gefühllosigkeit" eine Art Selbstschutz ist. Du hast Angst, dass dir Ähnliches passieren könnte und zudem denkst du auch an deine Tochter, die bisher Einzelkind war. Das sind alles völlig verständliche Gefühle. Gib dir Zeit! Und hab bitte kein schlechtes Gewissen. Du wirst dein zweites Baby lieben. ❤
LG von einer Mama, die nach einem Sternchen und einer kranken Tochter, dieses Jahr nochmal ein Baby bekommen hat. 🥰

2

Ich verstehe dich total. Bei mir war es genauso. Genau wie du es beschreibst, so war es bei meinem ersten Kind. Beim zweiten habe ich genauso gefühlt wie du jetzt. Ich glaube ich habe einfach gewartet bis ich mein Kind gesund im Arm halten kann. Klingt jetzt komisch, aber es war auch kein Druck da jetzt ein erstes gesundes Kind zu kriegen. Das zweite durfte einfach kommen wie und wann es wollte. Und ich finde, bei der zweiten Schwangerschaft war die Hormonüberflutung nicht ganz so krass. Und letztendlich hat man schon Erfahrung und weiß was auf einen zu kommt. Vielleicht betrachtet man es daher nüchterner? Ich kann nur sagen, dass ich das zweite Kind genauso liebe wie das erste.
Alles Gute für dich.

3

Bei mir ist es das erste Kind und dafür musste ich lange kämpfen inkl. Kinderwunschbehandlung. Ich freue mich, aber so romantisch-kitsch-mäßig bin ich auch nicht drauf. Man spürt ja in der 12 Ssw auch noch nichts, meistens sieht man auch noch nichts. Ich glaube, wenn du deinen Zwerg richtig spürst, wird es auch nochmal anders 😊

Und es gibt viele Mamis, die nicht ausrasten und Millionen von Kram kaufen usw, mach dir keine Sorgen 😊

4

Dafür brauchst du dich absolut nicht zu schämen. Das kann vollkommen normal sein. Irgendwann, das kann morgen, nöchste Woche, in einigen Monaten oder auch während/nach der Geburt sein, kommt die Liebe automatisch. Was du aber machen kannst, ist mit deinem Mann darüber sprechen oder auch mit deiner Hebamme. Du musst das nicht alleine verarbeiten. Gerade beim zweiten und jedem Folgekind kommen Zweifel daran, ob man denn auch allen gerecht werden kann. Man will ja nicht das große Kind vernachlässigen, weil jetzt noch ein Baby dazugekommen ist. Man möchte die Aufmerksamkeit gleichmäßig verteilen, damit jeder glücklich damit ist. Das wird gerade am Anfang sehr schwer, vor allem, wenn man stillt. Dafür schläft so ein Baby halt aber auch wiederum ganz viel, was einem mehr Zeit für das große Kind gibt. Es ist etwas mehr Organisation und Planung, aber du wirst das super machen. Du klingst nach einer liebenden Mama. Vielleicht macht es auch gerade das aus, dass die Sorga da ist, deine Liebe nicht richtig verteilen zu können, was dich zu einer liebenden und guten Mama macht.
Vertrau dir und deiner Liebe zu deinen Kindern. Du hast dich ja auch nicht leichtfertig dafür entschieden nochmal Mama zu werden und das habt ihr als Familie vorab besprochen. Du bist also nicht alleine. Vielleicht hat dein Mann ja auch solche Ängste und Sorgen. Bei einem Gespräch könnt ihr diese euch dann gegenseitig nehmen und einander stärken.