Schmerzen durch Wassereinlagerungen

Ich bin jetzt mit Zwillingen in der 34. SSW und es wird immer schlimmer mit dem Wasser. Ich bin seit dem Wochenende zur Überwachung im KH - es geht um die Versorgung durch die Plazenta, das wird engmaschig kontrolliert.
Seit dem Wochenende lagere ich NOCH mehr Wasser ein - von einem Tag auf den anderen schon mal 1,5 Kilo.
Blutwerte passen, kein Eiweiß im Urin, das wird jeden Tag neu geprüft. Blutdruck ist oft leicht erhöht, wird auch 5 mal am Tag überprüft. Die Ärzte legen natürlich ihr Hauptaugenmerk auf eine mögliche Gestose. An Tipps haben sie nicht viel außer Beine hochlegen und Wechselduschen.
Mittlerweile tun die Einlagerungen aber richtig weh und wandern immer weiter hoch. Es sind nicht mehr nur Füße, dann Füße und Waden betroffen, jetzt sind die Schwellungen schon oberhalb des Knies. Was kommt da noch auf mich zu?
Ich hab gelesen, dass mehr Salz im Essen helfen soll, die Hebammen hier wussten nix davon.
Werden die Schmerzen schlimmer, schwillt mein ganzer Körper noch an - bis ins Gesicht? Wenn es so bleibt, kann ich’s noch aushalten. Aber viel mehr geht nicht.

1
Thumbnail Zoom

Hey,
Ich bin bei meiner ersten Schwangerschaft bei 36+4 ins Krankenhaus wegen Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung.
Ich habe in 10 Tagen 15 kg Wasser zugenommen. Meine Hände waren kaum mehr zu erkennen und mein Gesicht sah richtig schlimm aus. War Ende Oktober, hatte meinem Mann ein Foto geschickt und der meinte nur “Hilfe, es ist doch noch gar nicht Halloween 😅”
Ich hab in keine Schuhe mehr gepasst und hatte auch nur noch schmerzen. Meine Tochter kam nach Einleitung per Notkaiserschnitt bei 38+2.
Nach 3 Wochen war alles an Wasser weg und ich wog 6 kg weniger als vor der Schwangerschaft.
Leider hab ich keinen guten Tipp für dich.
Halte durch 👍🏻 Nach der Geburt gehts ganz schnell weg und alle Strapazen sind vergessen.
Ich häng dir mal Fotos von meinem Fuß und meiner Hand ran, das Halloween Gesicht erspare ich dir mal 😂
Toi toi toi und alles Liebe für Dich.

2

Hallo also ich hab eher gehört das man weniger Salz essen soll sonst lagert der Körper noch mehr Wasser ein.
Also bei mir wird es auch immer mehr bin 34+4 und meine Hände , Füße und Beine sind betroffen.
Das was bei mir am Anfang geholfen hat war Fußbad mit Totem Meersalz was mittlerweile bei mir aber nicht mehr funktioniert. Sonst wirklich Füße hoch und Wechseldusche und Kompressionsstrümpfe mehr kann ich dir leider auch nicht sagen. Ob es noch schlimmer wird kann ich dir auch nicht sagen. Bei meinem ersten Kind wurde es nach der Geburt nochmal richtig viel leider , aber das komplette Wasser war nach der Geburt dann nach 7 Tagen wieder weg. Ich saß gefühlt 1 Tag auf der Toilette ;)
Ich hoffe bei dir wird es nicht noch schlimmer.

Lg

9

Dass man weniger Salz essen soll ist laut meiner Hebamme veraltet, man soll tatsächlich etwas mehr Salz zu sich nehmen, da es wohl dabei hilft Wasser auszuschwemmen 🤷‍♀️

3
Thumbnail Zoom

Und noch der “Fuß” 😂

4

Hallo! Du Arme!
Hatte auch mit wassereinlagerungen zu kämpfen. Was mir geholfen hat warme Kompressionsstrümpfe und tatsächlich viel trinken. Hat meine Ärztin gesagt. Viel trinken hilft gegen Wassereinlagerungen

5

Viel viel trinken und tatsächlich Salz nicht reduzieren, aber auch nicht übermäßig konsumieren. Ansonsten probiere ich gegen die Schmerzen gerade venadoron. Das ist eine Lotion zum einmassieren und hilft mir ganz gut, zumindest gegen die Schmerzen der schweren Beine. Wasser in den Beinen wird bei mir besser wenn ich nicht den ganzen Tag sitze oder liege. Wirklich mal nen Spaziergang einlegen.

6

Ohhhh ich fühle so mit dir...
In meiner ersten Schwangerschaft vor 5 Jahren war es richtig schlimm in Füßen Beinen, Händen, armen und gesicht. Das ging so weit, dass mir das Wasser die Nerven in den Händen abgedrückt hat und ich noch 4 Wochen nach der Geburt taube Hände hatte. Meine hebamme hatte mich damals genadelt, was nichts brachte. Die hebamme beim Anmeldungs Gespräch in der Klinik wollte, da sie so erschrocken war von der Wassermenge, auch nochmal Nadeln. Da wusste ich dann, was eine ordentliche akupunktur aus macht. Selbst an den stichstellen lief nur so das Wasser raus.

Jetzt bin ich aktuell in der 35 ssw und seit Samstag nimmt das Wasser rasant zu. Die Hände werden auch schon wieder taub und schmerzen...
Kühlen hilft mir und viel Wasser trinken. Und die Beine hoch legen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Jenny

7

Ich habe das zum Glück (noch) nicht so schlimm, aber mit hilft es viel zu trinken und mich zu bewegen. Mehrere kleine Spaziergänge am Tag (wirklich nur kurz, weil mich lange Strecken schon zu sehr anstrengen) wirken Wunder! 😊
Alles Gute für dich!

8

Oh je, du Arme. Das sieht schmerzhaft aus!
Satzzeichen Ernährung ist richtig. Du kannst dich damit an die Gestose-Frauen wenden. Die rechnen dir anhand deines Gewichtes deinen Salzbedarf aus.
Ich würde dir auch zu 1-2 Tassen Brennesseltee aus der Apotheke raten.
Und frag mal nach ob es Physiotherapie im Haus gibt die Lymphdrainage anbieten.
Ein Vollbad mit Base oder Toten Meer Salz hilft auch, oder zumindest ein Teilbad. Also Fuß - und Handbad.
Viele Grüße von einer Hebamme

10

Huhu,
Hast du keine kompressionsstrümpfe? Ich trage die seid bestimmt 15 Wochen 😅 hilft die wassereinlagerungen in den beinen in schach zu halten! Kann man die ganze zeit tragen nur beim Duschen ausziehen! Die helfen mir unheimlich gut! Hatte es, wo es so warm war, aucb in den Armen und Beinen ziemlich schlimm. Selbst mein Gesicht war ziemlich rund auf einmal. Zum Glück haben die niedrigen Temperaturen wenigstens das wieder gemildert! Drücke dir die daumen das es dir bald besser geht und die zwergies bald da sind✊🍀