SS, einseitige Schmerzen, menstruationsähnliche Beschwerden ohne Blutung

Hallo Ihr Lieben,

ich bin 28 Jahre alt und ganz frisch schwanger. Bin aktuell bei Woche 4, Tag 5.
Ich habe PCOS und beim ersten Treffer hat es sofort geklappt - um alle PCOSlerinnen Mut zu machen. #verliebt#verliebt#verliebt

Ich bin mega glücklich. Ich finde keine passenden Worte dafür. Mir geht es so gut wie schon lange nicht mehr. #fest (Habe meinen geliebten Papa leider letztes Jahr an Krebs verloren)

LEIDER beunruhigt mich etwas sehr.

Ich habe seit dem Eisprung einseitig einen Druck auf Eierstockhöhe/Leiste. Es sticht bzw. ich habe immer wieder ein Druck auf dieser Höhe. Der Druck ist täglich und geht seitd dem Eisprung (oder kurz danach?) nicht mehr weg.

Heute Nacht bin ich aufgewacht, weil ich auf die Toilette musste. Meine Gebärmutter fühlte sich so an, als ob ich meine Tage bekomme. Nach einer Stunde konnte ich wieder einschlafen. Später musste ich nochmals auf die Toilette. Als ich aufgestanden bin, hatte ich das Gefühl immernoch. Vor dem Waschbecken musste ich kurz stehen bleiben, weil es einmal relativ stark mittig zog. Ich nahm Magnesium ein und das Gefühl, dass ich meine Tage bekomme, ging (Gott sei Dank) wieder weg.Eig. hätte ich sie heute auch bekommen müssen. Mein Zyklus liegt immer bei 33/34 Tage. Warum war das so?

Leider ist der Druck in der Leisten/Eierstockgegend nach wie vor da.

Ich habe sehr große Angst, dass es sich um eine mögliche Eileiterschwangerschaft handelt. Ich mag mein GROSSES GLÜCK #herzlich nicht wieder verlieren.

Das einzige was mich davon abhält ist, dass ich wahrscheinlich eine Eileiterschwangerschaft nicht schon in Woche 3 bemerken würde..? Aber ich kenne mich leider nicht aus.

Den Termin bei meiner FA habe ich am Montag.
Ich war diesen Montag schon bei ihr. Sie meinte, dass es noch zu früh ist, um etwas zu erkennen. Eine Eileiterschwangerschaft sieht sie nicht.

Eine Blutung hatte ich ebenfalls nicht (Eileiterss. gibt es wohl aber auch ohne Blutung?).

Habt ihr eine ähnliche Erfahrung gemacht? Könnt ihr euch meine Symptome erklären?
Habt ihr eine logische harmlose Erklärung dafür?

Sonst fühle ich mich gut. Bin nur sehr müde und verpeilt. #augen

Über eure Antworten danke ich euch herzlichst im Voraus!

#herzlich#herzlich#herzlich

1

Guten Abend!!

Ich bin heute 4+6 und hatte meinen ersten Termin.
Ich habe auch die ganze Zeit ein Ziehen in die rechte Leiste bis ins Bein, wie ein Wadenkrampf.
Die Ärztin heute sagte, meine Beschwerden hätten nichts mit der Schwangerschaft zu tun.

Bei meinen anderen beiden Kindern, hatte ich oft das Problem mit der Hüfte.
Werde es jetzt bei der Physiotherapie abklären lassen.
Mich belastet der Schmerz sehr, vorallem nachts.

Wünsche dir alles Gute ❤️

2

Hallo,

Die einseitigen Schmerzen hatte ich in beiden Schwangerschaften. Selbst beim zweiten Mal haben sie mich noch aus der Fassung gebracht obwohl ich es ja schon vom ersten Mal kannte. Es gibt verschiedene Theorien dazu, manche sagen, dass der Eileiter, der "dran" war noch ein wenig zicken kann, andere sagen, dass es sich auf der Seite eingenistet hat (allerdings im Uterus), es kann auch sein, dass deine Mutterbänder auf einer Seite etwas straffer sind und dort mehr Ziepen. Es ist auf jeden Fall keine Seltenheit und kann durchaus auch bei regelhaften Schwangerschaften mit intrauterinem Sitz vorkommen. Die menstruationsartigen Beschwerden sind völlig normal, die haben sehr viele. Das sind alles keine Garantien aber die Wahrscheinlichkeit ist um Welten größer, dass alles in Ordnung ist :) Du bist ja weiterhin bei deiner FÄ damit man nichts übersieht.

Lg und herzlichen Glückwunsch