Bei 4.geburt Schulterdystokie, bei der 5. Geburt Risiko hoch? Jemand Erfahrung?đŸ€”

Hallo MĂ€dels,

Ich habe 3 unkomplizierte und schnelle Geburten gehabt, und die 4. Geburt war soweit auch gut, aber ich hatte eine Schulterdystokie man hat dann so eine Übung gemacht ( vor zurĂŒck) und er löste sich. Und war ruckzuck geboren.

Nun wĂŒnschen wir uns ein 5 Baby, meine Angst ist natĂŒrlich da das es wieder eine Schulterdystokie und die vllt nicht so einfach und gut ablĂ€uft, kenne das so gar nicht, jemand Erfahrung ĂŒber Schulterdystokie?

Einmal Schulterdystokie, immer Schulterdystokie?

Hoffe jemand kann mir helfen đŸ™đŸ˜©

Lg Carina

4

Ich habe 5 Kinder. Mein 2. Kind hatte das Problem bei der Geburt auch. Aber alle anderen nicht
:-)

5

Hallo, kannst du mir verraten wie schwer deine waren?

Weiß du wo es bei dir dran lag?

1

Huhu,
ich glaube das Risiko ist leicht erhöht, aber es muss nicht passieren.

Was du beschreibst habe ich bei der ersten Geburt erlebt, der "Kleine" wog unerwartet ĂŒber 4 kg und ist auch mit den Schultern stecken geblieben.

Letztes Jahr habe ich ohne Probleme unsere Tochter geboren, sie war 300gr leichter aber grĂ¶ĂŸer und hatte eine grĂ¶ĂŸeren KU.

In der jetzigen Schwangerschaft lag das Baby hĂ€ufig noch in Bel und sogar mit der Vorgeschichte hĂ€tte ich eine spontane BEL Geburt probieren können, zum GlĂŒck hat es sich jetzt aber gedreht. Klar weiß ich das es dieses Mal wieder passieren könnte, aber eigentlich mache ich mir keine Sorgen.

Ich denke, das Wichtigste ist, dass die Hebammen im Kreißsaal Bescheid wissen und im Notfall eingreifen können. Es muss aber nicht dazu kommen.

2

war dein baby denn sehr groß, weswegen es zu der SD kam?

3

1.kind 3380g
2.kind 3680g
3.kind 3460g
4.kind 3880g

7

naja dann kann es an der Grösse wohl nicht unbedingt gelegen haben....
Vll war dein Baby einfach unglĂŒcklicherweise leicht verdreht. Ich wĂŒrde mir da jetzt keine Sorgen machen dass das nochmal vorkommt. Und fĂŒr die Geburt einfach ein KH aussuchen, das im Umgang mit solchen Problemen geĂŒbt ist. Also keine Hausgeburt anstreben.

6

Ob es ein erhöhtes Risiko gibt nochmal diese Komplikationen wĂ€hrend der Geburt zu haben kann ich dir leider nicht sagen. Ich wĂŒrde offen und ehrlich mit deiner FA und im KH im VorgesprĂ€ch darĂŒber sprechen um dir die Angst etwas nehmen zu lassen. Ich persönlich wĂŒrde das Risiko, wenn es tatsĂ€chlich eins gĂ€be, nicht eingehen. Es ist zwar sehr selten das bleibende ernstere SchĂ€den bleiben. Ich selbst habe diese aber leider. Bei mir sind Nerven und Muskeln so stark verletzt worden das ich seit der Geburt an mit einer LĂ€hmung leben muss.
Trotzdem habe ich meine erste Tochter spontan, ohne Komplikationen geboren (glaub mir ich hatte riiiiesen Angst das sie das gleiche Schicksal trifft)
Mein zweites Kind möchte ich auch spontan entbinden. Ich bin aber im GesprĂ€ch das das Gewicht und die GrĂ¶ĂŸe des Babys noch genauer und hĂ€ufiger beobachtet wird, je nĂ€her es Richtung ET geht. Sollte das Kind deutlich grĂ¶ĂŸer und schwerer als meine Tochter sein, entscheide ich mich fĂŒr einen KS.
Alles Gute 🍀