Akupunktur - Entgiftung in der Schwangerschaft

Hallo Zusammen,

ich wollte mal nachfragen, ob einer von euch in der Schwangerschaft regelmäßig zur Akupunktur gegangen ist. Ich war jeden Monat einmal in Behandlung. Zusätzlich gab es drei Termine zur Entgiftung. Hier wurden an bestimmten Stellen Nadeln gesetzt, um den Körper zu entgiften.
Ich habe meine Heilpraktikerin gefragt, ob dies unbedenklich für das Baby ist. Sie bejahte dies.
Jedoch habe ich trotzdem Bedenken, da ich im Nachhinein überall gelesen habe man solle sich in der Schwangerschaft nicht entgiften. Über Nahrungsmittel habe ich dies auch nicht getan. Nur über die Akupunktur Nadeln.
Zudem habe ich auch einmal Bernsteinwasser getrunken. Sollte man laut Internet auch nicht machen.

Ich mache mir täglich Gedanken, ob dies meinem Baby geschadet haben könnte. Mein Baby ist jetzt drei Monate alt. Entwickelt sich normal, hatte jedoch Babyakne, jetzt Milchschorf und habe nun auch Angst, dass daraus Neurodermitis entstehen könnte. Ich mache mir Vorwürfe, dass dies das Ergebnis der Entgiftung sein könnte.

Ich habe versucht in der Schwangerschaft alles mögliche zu tun, damit es dem Baby gut geht. Im Nachhinein denke ich mir, dass ich zu viel gemacht habe.

1

Naja, von was denn entgiften?! Das gehört ja eher in die Schublade "Hauptsache man glaubt dran", deshalb bin ich mir recht sicher, dass du deinem Baby nicht geschadet hast. :)

2

Da kann nichts passieren, solange die Nadeln sauber sind.

Sind halt Nadeln in der Haut. Bei Schwangeren wird ja auch regelmäßig Blut abgenommen und ich habe noch nicht gehört, dass das in der Kritik steht.

Entgiftung ist ein heftiger Begriff. Das machen ja sonst Schwerstabhängige.

Normalerweise hat man ja Organe, die übliche Umweltgifte filtern. Unabhängig vom Nutzen, schaden kann so eine Behandlung an sich nicht. Das gilt auch für Globoli. Da kann man ruhig das ganze Gläschen auf einmal schlucken.