Untere Pertenzilkurve - Erfahrung gesucht

Hallo.
Seit gestern liege ich im Kh. Meine Dopplerwerte sind schlecht, notching beidseitig. Links sehr starker Wiederstand, rechts eher leichter. Letzte Woche wog meine Maus 1100 Gramm bei der Pränatalmedizinerin. Heute wog meine Maus auch 1100 Gramm im Krankenhaus. Sie liegt auf der unteren Pertziellenlinie. Morgen wird nochmal ein Us mit Doppler gemacht. Ich denke mir, vielleicht liegt es an den Unterschiedlichen Ultraschallgeräten.

Mich interessiert, wie sich eure Babys innerhalb der Schwangerschaft auf der unteren Linie entwickelt haben ?

LG Ellanala 29 Ssw

1

Dafür braucht es tatsächlich nicht viel. Ein und der selbe Gyn kann an ein und dem selben Gerät zwei komplett unterschiedliche Messwerte erzielen, selbst wenn er beide Messungen direkt hintereinander durchführt.
Mein Sohn lag damals eine ganze Weile lang nur mit beiden zugekniffenen Augen auf der Linie. Zum Glück ist es ab einer gewissen Woche verboten den ET abzuändern. Denn mein Sohn kam 15 Tage nach ET mit 4820g zur Welt und war 56cm lang. Entweder hat er erst ab einer gewissen Woche angefangen zuzulegen und das dann richtig, oder aber wir haben nicht gut gemessen, was ja auch nicht immer leicht ist.
Nichtsdestotrotz muss sowas natürlich im Auge behalten werden. Die Ärzte werden sich Gedanken um die Versorgung machen und dies nachprüfen. Hab da Vertrauen in sie. Die Pränataldiagnostiker werden das im Blick haben und notfalls das Baby frühzeitig holen, wovon wir jetzt aber erstmal nicht ausgehen........

2

Unterschiedliche Kindslage, unterschiedliche Geräte, unterschiedliche Ärzte... das kann alles die Messungen beeinflussen. Mein Baby wurde bei der Feindiagnostik einen Tag nach dem zweiten Screening 110g schwerer gemessen als am Vortag. Das waren über 30% Abweichung. Welche Messung nun stimmt weiß natürlich keiner, aber du siehst, dass die Abweichungen enorm sein können. Bei dir wird ja nun alles gecheckt und überwacht, von daher würde ich mir da keine Sorgen machen.

3

hallo ellanala!
Ach Mensch, das ist ja eine Aufregung! Bei mir war in der 1. Ss auch ein stark erhöhtet Widerstand, notch bds. Und die Versorgung insgesamt sehr kritisch. Ab der 28. Ssw war ich ca.alle zwei Tage bei der Gyn oder im KH zur Kontrolle, aber der 30. Ssw stationär. Es ist super, dass sie dich im Auge behalten und rechtzeitig eingreifen können.
Meine Kleine wurde dann bei 32+3 geholt, vom Chefarzt morgens noch auf 1600 geschätzt und kam dann mit 1450. Was ich sagen will: Messungen sind echt eine schwierige Sache, aber wenn sich über viele Tage/Wochen nichts tut, ist es sicherer, wenn sie dein Baby holen.