Himbeerblätter Tee??

Hallo ihr lieben
Ich habe eine frage zu Himbeerblättertee irgendjemand Erfahrung damit und ab welcher Woche man die mir Blätter die nehmen soll wozu das gut sein soll es interessiert mich sehr habe so ein ganz bisschen davon gehört aber so überzeugend und Erfahrung habe ich davon nicht ich würde mich freuen wenn jemand damit Erfahrung hat und mir mit der ist

Danke

1

Guten Morgen,

Also ich kann nur aus meiner Erfahrung nur gutes erzählen, werde es in dieser Schwangerschaft genauso wie beim ersten Mal machen.
Durch meine Freundinnen bin ich auf Homberblättertee gestoßen und habe es auch öfter hier mal gelesen.
Wirkung : der Tee soll die Becken Muskulatur lockeren, die Geburt etwas schneller antreiben.
Ab der 36ssw habe ich täglich eine Tasse getrunken und wöchentlich das ganze gesteigert, sprich 36ssw täglich 1 Tasse,
37ssw täglich 2 Tassen usw. bei 3 Tassen habe ich es dann bis zum Schluss belassen.

Meine kleine meldete sich dann direkt am ET, um 11:30 fingen meine Wehen an, direkt im 5 min. Takt, 13 Uhr ins Krankenhaus gefahren um 20 Uhr am Abend war sie da.
Hatte auch keine Geburtsverletzungen, was mich bei einem Kopfumpfang von 36cm gewundert hat 🙈

Ich hatte zusätzlich ab der 33ssw täglich 5 Datteln übern Tag verteilt gegessen, es soll wohl das Gewebe „weicher“ machen 🤷🏼‍♀️

In welcher ssw bist du nun ?

2

Hallo,

https://www.urbia.de/forum/2-schwangerschaft/5458123-geburtsvorbereitende-massnahmen-wann-anfangen

Kurz zusammengefasst:
Bei allen 3 SS getrunken, super Geburten gehabt, keine Verletzungen. Himbeerblättertee verkürzt die Eröffnungsphase. Ab 36. SSW empfohlen, täglich 1-2 Tassen mit 1 TL Blätter.

LG

3

Viele Ärzte und hebammen raten mittlerweile wieder davon ab, weil das Gewebe dadurch auch zu weich werden kann. Dadurch reißt es schneller und ist schwerer zu nähen (wie ein schwamm)
Also wirklich nicht übertreiben mit dem Tee, zu viel kann auch schaden.

4

Das mit dem „reißt schneller“ würde ich gerne aus ehrlichem Interesse, nicht weil ich dir nicht glaube, eine Quelle haben zum Nachlesen? :-) Dass lockeres Gewebe schwerer zu nähen ist weiß ich, aber dass durch den Himbeerblättertee es schneller reißt ist mir neu. Hatte selbst drei Geburten „unter Tee“ und bin nie gerissen... ich weiß, Veranlagung usw. spielt auch mit rein.

Danke #winke

8

Eine Quelle habe ich leider nicht. Mir wurde bei K1 vor vier Jahren auch noch zum Tee geraten. Ich habe ihn dann auch getrunken, kann aber zu Verletzungen nichts sagen, weil es ein KS wurde.
Ich war diesmal selber überrascht als meine Hebamme (die gleiche wie bei K1), die Hebamme beim Frauenarzt und auch der Arzt im Krankenhaus unabhängig von einander davon abgeraten haben. Ich weiß nur von meiner Hebamme, dass sie eine Fortbildung hatte in der das Thema war. Hab aber leider keine Studie jetzt dazu gefunden.

Wie du schon sagst, spielt Veranlagung, Situation unter der Geburt etc ja auch mit rein, von daher kann man wahrscheinlich eh nicht genau sagen, inwieweit der Tee tatsächlich geholfen oder geschadet hat.
Ich wollte nur drauf hinweisen, dass hier nicht gilt "viel hilft viel" sondern lieber in Maßen.

weiteren Kommentar laden
5

Hey,
ich bin jetzt in der 34.SSW und habe meine Hebamme darauf angesprochen.
Sie sagte mir ich soll es bloß nicht trinken.
Klar entspannt der Tee (leider den ganzen Körper und nicht nur die Gebärmutter) und soll die Geburt einfacher machen. Aber ich zB habe extrem Probleme mit Ischias, trinke ich jetzt noch den Tee wird das keinesfalls besser.
Sie sagte sie hat mit ihrem Kolleginnen auch oft beobachtet, dass nach dem Tee die Haut am Damm wie Pergamentpapier ist und es beim Nähen oft ausreißt. Hatte meine Freundin bspw auch.
Also ich würde da, auch wenn es „nur“ ein Tee ist einfach mal kurz mit dem FA oder der Hebamme quatschen, denke man kann es nicht immer so pauschalisieren.
Alle Liebe.
Lisje mit Babyboy inside 💙

6

Ich habe es auf einem hebammen lock mit der dosierung anders gelesen. Man soll eine Woche täglich eine Tasse, dann eine Woche pausieren und dann darf man täglich 3-4 tassen trinken.

Werde ab morgen (37+0) damit anfangen und mal schauen.
Meine Schwester hat nach zwei Tagen Tee wehen bekommen und es ging relativ schnell.

9

Genau deswegen warte ich auch bis 37/0. man weiß ja nie wie man reagiert. Ich werde den Tee auch trinken, aber nicht 3-4 Tassen, sondern vielleicht 2 am Tag. Wenn es jetzt was anstubst, ist es kein Frühchen mehr. Muss auch dazu sagen ich liege schon seit der 30ssw wegen verkürzen GMH u Wehen.

12

Das war auch mein Gedanke. Ab 37+0 kein Frühchen mehr, also riskiere ich es.

Bei dir geht es sicher schneller. Bei mir war vor zwei Wochen zwar das Gewebe weich aber der MuMu war fest verschlossen... Ich werde etwas brauchen. Oder mein Körper überrascht mich, ist mein drittes Kind 🤭😁

7

Ab der 36. Ssw 2-3 Tassen am Tag sagt meine Hebamme. Habe ihn Geburtsvorbereitend auch noch nicht genommen, aber ich hatte ihn sowohl im Wochenbett als auch zur Zyklusregulierung genommen, wo er gute Dienste geleistet hatte 😊😀 Es ist kein Wundermittel, man sollte also nicht zu viel erwarten. Aber er fördert eben die Durchblutung, was bei der Geburt hilfreich sein kann 👍

10

Ich hatte ihn auch Zyklusregulierend/unterstützend getrunken in Kombination mit Frauenmanteltee u war bei Kind 1u 2 im ersten Zyklus wo ich ihn getrunken hab schwanger. Von daher probiere ich es jetzt Geburtsvorbereitend auch aus

13

Also schnell Schwanger geworden bin ich davon jetzt nicht 🙊😂 Aber ich hab schon gemerkt, wie schnell der Zyklus dadurch wieder regelmäßig war 😊

14

Ich danke euch allen für eure Antwort

Schöne Grüße