Dauerhalsschmerzen durch Schwangerschaft

Ich habe seit zwei Wochen jetzt fast durchgehend Halsschmerzen. Ich vermute, dass es daran liegt, dass ich nachts zu viel durch den Mund atme, weil durch die Schwangerschaft die Nase stärker durchblutet ist. Die trockene Luft durch das Maske tragen und die stimmliche Belastung beim Unterrichten (Lehrerin) wird es auch nicht besser, sondern eher schlechter.
Gestern klang ich ohne überhaupt viel geredet zu haben heiser.

Hat jemand von euch ein ähnliches Problem oder eventuell sogar eine Lösung dafür?

1

Hallo!
Ich hatte in der Schwangerschaft auch viel Halsschmerzen. Hat in der 7. SSW oder so bereits angefangen und zog sich bis zum Ende. Zwar nicht durchgängig, aber echt ganz ganz oft. Es lag weder an der (nicht vorhandenen) trockenen Luft noch an irgendwelche Masken (als die Pandemie ausbrach im März war ich bereits am Ende des 2. Trimesters).
Es war halt einfach so
Ich hab pflanzliche Lutschtabletten aus der Apotheke gehabt. Sie haben oftmals geholfen.
Alles Gute! Das geht vorbei. Wenn das Baby da ist dann ist es wieder vergessen:) ich sag das, weil ich es tatsächlich vergessen hatte haha es ist mir nur wieder eingefallen durch deinen Post

2

Danke, für deine Antwort. Ich habe jetzt noch ein bisschen recherchiert und es gibt tatsächlich die Möglichkeit, dass ab dem 5. Monat eine Veränderung der Stimmlippen entsteht und die beschriebenen Symptome treffen genau zu. Werde das am Dienstag beim FA auf jeden Fall ansprechen.
Mein Problem ist, dass ich durch das Unterrichten einfach wirklich beruflich auf meine Stimme angewiesen bin und ich seit dem dritten Schultag nach den Ferien durchgehend Halsschmerzen habe ohne selber etwas verändert zu haben. Ich bin nämlich um ehrlich zu sein nicht bereit zu akzeptieren, dass ich die Halsschmerzen bis zum Beginn des Mutterschutz um Weihnachten ertragen muss.