Angst eine schlechte Mutter zu werden

Hallo,

Ach man eigentlich weiss ich das die Ängste unbegründet sind. Ich weiss ein Baby braucht nicht viel.

Trotzdem. Ich bin in der 26 ssw und fühle mich so unvorbereitet. Wir haben kaum Klamotten, Schrank und Wickeltisch kommen erst in einem Monat (wir haben auch kein Babyzimmer sondern nur eine Babyecke). Wir wollen nächstes Jahr umziehen und versuchen deswegen nicht viel unnötiges anzuschaffen.

Wegen Corona ist es super schwer einen Geburtsvorbereitungskurs zu finden. Ich habe noch keinen Kita Platz angemeldet (unsere Nachbarin war ganz erschrocken weil es bei uns in der Nähe eine 2 - 2 1/2 jährige Warteliste gibt, unser Kind soll mit 1,5 Jahren in die Krippe ich hoffe es ist nicht zu spät, wären ja noch zwei Jahre 😅). Oma und Opa wohnen 4 Stunden entfernt. Also fix Hilfe anfordern kann ich nicht so leicht.

Ich habe Angst das ich so viel falsch mache! Dreh ich das Kind früh genug auf den Bauch? Krieg ich es beruhigt? Was ist wenn es Atemaussetzer in der Nacht bekommt? Was wenn ich nicht erkenne was dem Baby fehlt? Was wenn ich falsch Stille und es nicht satt wird? Wenn es nur schreit? Wenn wir nicht genug Klamotten haben, wenn ich alles zu spät besorge? Und keinen Kita Platz bekomme?

Diese ganze Situation in Krankenhaus das mein Mann nur zur Geburt und dann eine Stunde da sein darf belastet mich ich. Er ging mir immer so viel Kraft und beruhigt mich.

Ich habe regelmäßig Alpträume dass das Kind plötzlich kommt, einfach in meinem Arm liegt und wir nichts haben, keine Windeln nichts. Und mein Mann arbeiten ist, und alle Geschäfte zu haben 😅

Verliere ich jetzt meinen Verstand? 🤣 Ich will nur das es meinem Baby gut geht und es glücklich ist. Habe aber Angst zu versagen zwischen all den Bio Dinkelkeks Zuckerfrei Fernsehfrei Plastikfrei Stoffwindel Muttis.

1

Du wirst ganz bestimmt keine schlechte Mutter, dafür sorgst du dich jetzt schon so sehr um dein Kind und willst alles richtig machen 😊
Ich kann dir ein wenig von mir erzählen, das dich vielleicht beruhigt. Meine Tochter kam bei 36+5. ich hatte keine Kliniktasche gepackt, das beistellbett war noch nicht fertig aufgebaut, die Autoschale noch beim Händler 😄 Kinderzimmer gab es auch keins, das hat die Bohne erst seit dem Umzug ins Haus (da war sie 1,5 Jahre alt). Um einen Betreuungsplatz haben wir uns erst gekümmert, als sie etwa 1 Jahr alt war. Sie kam mit 1,5 zur Tagesmutter. Ich kenne es mit den Betreuungsplätzen so, dass man sich erst ab Geburt anmelden kann.
Kleidung mussten wir auch noch einiges dazu organisieren, weil die Bohne erstens kleiner war, als erwartet, und dann noch ein spuckkind. Mein Mann hat in den Geschäften etwas besorgt und wir haben einiges bestellt (ein Segen im Wochenbett 😊)

Diese Sorgen sind normal und du wirst dich immer um dein Kind sorgen. Gerade weil du eine gute Mama bist!
Ich habe während der Schwangerschaft geträumt, dass ich ständig vergessen hab, meine Tochter zu stillen. Glaub mir, sie machen ausreichend auf ihren Hunger aufmerksam 😂 und am Anfang wusste ich oft wirklich nicht, was die kleine will. Ich hab einfach alles ausprobiert, bis ich die richtige Antwort gefunden habe 😄
Und glaub mir, auch die Bio Dinkelkeks Zuckerfrei Fernsehfrei Plastikfrei Stoffwindel Muttis haben die gleichen Sorgen wie du und machen genau so Fehler wie wir alle 😉 das muss auch so sein, sonst haben die Kinder uns in der Pubertät ja nichts vorzuwerfen 😄

2

Was für eine unglaubliche liebe Antwort vielen Dank! ❤️ Oh Gott Kindersitz fehlt natürlich auch, wollen die Grosseltern uns gerne kaufen. Und das Baby ist so aktiv und tritt und zeigt das es da ist, das ich immer denke "bitte bitte bleib noch lange drin wir sind noch nicht fertig 🤣".

Irgendwie würde das Kind auch überleben wenn es jetzt genau kommen würde das weiss ich, aber irgendwie brauche ich total diese Sicherheit und das Gefühl das wir vorbereitet sind. Vielleicht ist man das aber einfach niemals 🤣

3

Ich muss buechermama recht geben. Hab bloß nicht geantwortet weil ich nicht wusste wie ich es am besten in Worte fasse. Du/ihr habt ja noch Zeit. Ihr schafft das. Und dem Kind ist das ziemlich wurscht ob es mit 1,5 in den Kindergarten kommt. 😉

weiteren Kommentar laden
4

Ach du! Klar Wurst du eine gute Mutter.
Ich bin 3 Wochen weiter und habe bisher das beistellbett und einen Autositz und n bissi Kleinkram. Muss doch noch gar nicht alles da sein, Baby ist ja noch im Bauch und fühlt sich da grad wohl. Ein extra Zimmer bekommt unseres auch erstmal nicht. Schlafen tut es ja eh im Schlafzimmer bei uns und was soll es auch mit einem ganzen Zimmer für sich. Es will doch eh erstmal nur bei Mama und Papa sein.
Klamotten bekomm ich erst noch von ner Freundin. Aber selbst wenn das zu wenig ist. Dann wird öfter gewaschen oder fix was gekauft.
Geburtsvorbereitungskurs findest du bestimmt noch zur Not online. Und es machen auch nicht alle einen. Die im KH helfen dir auch ohne Kurs durch die Geburt.
Kita-Platz....da denk ich jetzt Mal gar nicht dran. Lass dich nicht von allen so stressen. Falls ihr dann keinen bekommt... Lösungen gibt bzw es immer.
Und wenn das Baby da ist... Bist du nicht alleine drin Mann ist ja auch da. Und dein Baby will gar nicht viel. Essen, schlafen und bei Mama sein. Und für die ein oder anderen Problemchen gibt es div. Lösungen.
Hast du eine Hebamme? Die darf in den ersten zehn Tagen 20 Mal kommen. Da kann nichts schief gehen.
Die Krankenhaussituation find ich auch etwas blöd, aber ich bin da zuversichtlich, dass wir freuen das toll schaffen werden. Zur mit per Videochat. Vielleicht findet für ein oder andere es sogar ganz gut nicht etwas alleine zu sein, bevor es das erstmal nicht mehr gibt. Und der Vorteil im Krankenhaus ist, du bist mit der Versuchung deines Schatzes erstmal nicht allein. Da find soooo viele die für dann helfen.

Vielleicht hilft dir ja ein Buch, um dich etwas vorzubereiten und zu beruhigen.

Vertrau auf dich. Die Natur hat für diese Gabe gegeben.

5

Bio Dinkelkeks Zuckerfrei Fernsehfrei Plastikfrei Stoffwindel Muttis.
Werd ich wohl auch werden. Aber wo steht denn, dass nur das das richtige ist. Mein Freund ist das beste Beispiel. Der ist zum Teil so aufgewachsen und hat bis ich angefangen habe da mehr drauf zu achten es komplett boykottiert. Teilweise extra kein Bio gekauft und Tütengerichte 😂
Ich glaube ein Kind braucht nur Liebe, Geborgenheit und Sicherheit. Dann läuft das schon

6

Hallo
Erstens locker bleiben und entspannen....
Babys brauchen auch nicht viel. Sie brauchen kein hochdekoriertes eigenes Zimmer. Das ist den kleinen völlig egal. Unsere bekommt ihr eigenes Zimmer, wenn wir in wenigen Wochen umziehen. Dann ist sie fast 4 und ihr ist es völlig Latte ob irgendwo Kinderdekoration hängt, mit der sie noch nicht mal was anfangen kann.Sie hat sich noch nie beschwert, dass sie bei uns schlafen muss. Eher im Gegenteil.
Ein Gefühl, ob dein Baby Hunger hat oder Bauchweh oder sich lieber anders hinlegen wollen würde etc pp... kommt von ganz alleine. Das weiß glaub ich keine frischgebackene Mama innerhalb 2 Wochen.
Ich gehöre ja eher zum Team wenige Sachen kaufen z.B. Kleidung. Man kann auch nach der Geburt noch was nachkaufen, was einem wirklich fehlen sollte. Denke, dass die meisten viel zu viel kaufen das sie letzten Endes nicht mal nutzen.
Solltest du mit stillen Probleme haben frage deine Hebamme oder melde dich bei einer Stillberatung. Geburtvorbereitungskurs ist in meinen Augen auch nicht wichtig. Hab auch keinen gemacht. Dein Körper handelt während der Geburt intuitiv und die Hebammen helfen dir.
In der Kita kannst du ja auch anrufen und fragen ab wann du am besten dein Kind anmelden musst.
Und was die anderen "Über-Muttis" machen oder von dir halten kann dir herzlichst egal sein.

7

Hallo liebe werdende Mama,

Ich kann deine Gedanken 1:1 verstehen. Vor allem die Angst das Baby nicht beruhigt zu kriegen, dass es nur schreit und dass man allgemein von allem so unendlich viele Fragen hat. Ich hatte genau so eine Angst und Sorge dass ich alles falsch mache. 🙂

Am Anfang habe ich es gehasst wenn mein Baby geweint hat. Ich habe mich so hilflos und ausgeliefert gefühlt zum einen weil ich nicht wollte, dass er weinen muss und zum anderen weil jeder Handgriff so lang gedauert hat bis man dann tatsächlich herausgefunden hat, was das problem war. Irgendwann war es dann so, dass er nicht mehr so lange weinen musste... Und dann eine Zeit später hat man die Art des Weinens "rausgehört" und wusste sofort was das Bedürfnis war.😊

Unsere Wohnsituation ist auch ähnlich. Wir wohnen derzeit noch in einer 2 Raum-Wohnung. Und das war für uns völlig ausreichend. Man muss natürlich seine eigenen Bedürfnisse einschränken. Kommt man damit klar, dass das Wohnzimmer zum Spielzimmer wird? Für uns war das in Ordnung und stellte kein Problem dar. Unabhängig davon habe ich oft gehört, dass Kinder mit Kinderzimmer trotzdem im Wohnzimmer spielen 😝

Mittlerweile ist mein "Baby" über 2 Jahre alt und ihm fehlt es an nichts. Er kennt es nicht anders. Und er kriegt auch mal Schokolade und wird mit herkömmlichen Windeln gewickelt. 🤪

Mach dich nicht verrückt. Hör auf dein Gefühl (hab diesen Satz selbst total gehasst - ist aber tatsächlich so 😅) und dann wird das schon.

Alles Gute für euch 💕

8

Hey! Du wirst dich sicher gut um dein Kind kümmern, es weder schlagen noch vernachlässigen. Versuche vielleicht jetzt einen Kita Platz zu bekommen, dann wird das schon klappen. Und - ganz wichtig - halte dich von "Supermüttern" fern, die haben nämlich, abgesehen von ihren Kindern, keine anderen Interessen mehr. Das ist nicht gut, die machen dich noch nervöser. Glaube dass früher die Frauen nicht durchgedreht sind und aus den meisten von uns auch was geworden ist. Lg

9

Ich glaub die Zweifel haben fast alle werdenden Mütter. Ein Baby braucht erstmal nicht viel. Ich bin eigentlich immer total entspannt allerdings macht mir der plötzliche Kindstod zum beispiel panische angst. Somit war klar das erste jahr wird bei uns geschlafen. Beistellbett stand bereit wo hab ich die Kinder schlafen lassen - richtig in meinem bett. Ich hab jedes mal gestillt und so war der weg am kürzesten. (hab einen sehr leichten schlaf und konnte mich auch nie von den Kindern weg drehen 🙈) Mittags hab ich beide aber schon zeitlich in ihr Bett gelegt. Dort hatte ich einen Angel care sensor.

Wenn du keinen Kitaplatz bekommst, schau dich um ob ihr eine Tagesmutter in der Nähe habt. Jede größere Stadt hat einen Tageselternverein.


Du wirst sehen es wird alles klappen wenn Du Dich auf Dein bauchgefühl einlässt

14

Vor dem plötzlichen Kindstod habe ich auch Angst, sonst ist es nicht so schlimm, aber einen Angel Care Sensor werde ich mir ganz bestimmt zulegen. Lg

10

Hab noch was vergessen. Bin ab morgen mit Kind 2 in Woche 33+.....
ET ist Anfang November. Kann natürlich auch noch Oktober sein . Da wir ungefähr dann ins Eigenheim ziehen können, wird unser Baby zwischen Umzugskartons seine ersten Tage/Wochen verbringen. Da wird nicht mal eine winzig kleine "Babyecke" verfügbar sein. Das ist dem Baby völlig Wurst. Wickeln kann man überall. Klamotten (die ich noch von Kind 1 habe, hab ich immerhin schon mal gewaschen) Die werde ich mir wohl aus den Kisten bzw. Irgendwelchen Schränken herauskramen müssen. Egal ob wir noch hier wohnen oder bereits umgezogen sind. Und das ganze Umzugszeug in Kisten find ich nur halb so anstrengend als mir Deko etc... fürs Kinderzimmer auszusuchen.😄

11

Ich glaube alleine deine Ängste, Sorgen und Gedanken zeigen schon, dass du eine gute Mutter wirst (obwohl ich bis jetzt nicht sagen kann, was das überhaupt sein soll). Einer schlechten wäre das nämlich alles egal.

Bindung ist nichts zerbrechliches, was von einem großem Fehltritt unwiderruflich zerstört wird. Bindung wandelt und entwickelt sich.

Manchmal müssen Babys schreien, weil es an dem Tag einfach zu viel war. Hauptsache man ist dann da für die Kleinen (nachdem man alles andere ausgeschlossen hat).

Ich hatte meinen Sohn die ersten zwei Stunden seines Lebens auch nicht auf dem Arm, geschweige denn auf dem Bauch. Anlegen konnte ich erst nach 3 Stunden das erste Mal (Kaiserschnitt). Im Krankenhaus habe ich aus Unwissenheit soviel falsch gemacht... zu warm angezogen, Stillen klappte nicht richtig, zum falschen Zeitpunkt angelegt, falsch gewickelt, etc.

ABER: Mein Sohn entwickelt sich toll! Unsere Bindung ist super! Ich bin trotzdem sein sicherer Hafen.

Sprich mit deiner Nachsorgehebamme über deine Ängste, wenn euer Kind da ist. Meine konnte mir da echt immer super helfen.

Liebe Grüße
Merveilleux

12

So viele tolle und liebe Antworten. Vielen Dank an alle die sich Zeit genommen haben mir Mut zu machen!

Ja, ich glaube mir ist das alles grad auch zu viel weil man Mann eher der Typ "wir haben noch Zeit" ist. Er freut sich total auf das Baby, streichelt den Bauch jeden Tag und knutscht das Baby durch die Bauchdecke 😁 aber er macht sich 0 Gedanken. Ich hab das Gefühl ich bin so alleine mit all meinen Gedanken, weil er meine Ängste gar nicht versteht.

Diese ganzen Anträge und Formalitäten sind so unübersichtlich. Und ich hab so Angst das zu vergessen. Hier in Hamburg gibt es solche Kita Gutscheine, das habe ich auch noch nicht ganz geblickt. Und diese ganzen Kindersitzmarken, Tragetuchmarken, Windelmarken.. Glaube einfach die Masse an Sachen die in meinen Kopf vorgehen, diese ganzen To Dos und diese Angst zu versagen bereiten mir so schlaflose Nächte.

Wir sind noch nicht so lange in Hamburg, mein kompletter Freundeskreis wohnt Stunden von mir entfernt. Meine Freundinnen würden mich sonst beruhigen, aber per WhatsApp ist es so schwierig.. Bin eigentlich sonst ein entspannter, fröhlicher Mensch. Jetzt hab ich einfach nur Panik jeden Tag und Alpträume 🙈

18

Ist doch gut, wenn dein Mann eher entspannt ist. Das gibt dann die perfekte Mischung.
Bei den ganzen Anträgen und Dingen... Da blickt man ja auch kaum noch durch.
Ich hab mir jetzt einmal ne Anträgeliste gemacht, da Hack ich ab und eine Babyausstattung-Liste. Das gatich total beruhigt.
Und verschwende nicht zu viel zeit mit der Frage welchen Kindersitz, welche Babytrage und und und.
Ich fand die ganz gut: https://www.oekotest.de/kinder-familie/Baby-Erstausstattung-Das-braucht-Ihr-Neugeborenes-wirklich_11235_1.html

Und das Buch babypedia