32 SSW und plötzlich das Gefühl nicht bereit für das 3. Kind zu sein!! 😟

Hallo ihr Lieben,

ich bin momentan in der 32 SSW mit unserem 3. Kind und seit paar Tagen habe ich extrem das Gefühl nicht wirklich bereit für dieses Kind zu sein! 😏 ich weiß nicht wie ich es richtig ausdrücken soll, aber es macht mir alles Angst und ich zweifle an allem und ob es die richtige Entscheidung war🥺 wir haben keinen Namen, haben noch nicht wirklich was gekauft.....wenn ich an die Geburt meines 2. Kindes denke (Riss 3. Grades) läuft mir das Grauen den Rücken runter.. meine großen sind jetzt 5 und 3 1/2 und schon so selbstständig, was ich natürlich total genieße. Wenn ich kleine weinende Babys sehe oder daran denke wie die Nächte mit Neugeborenen sind, denke ich „Ohhhhh neeeeeiiiinnnn bitte nicht schon wieder!!“ Ich fühle mich in dieser SS von Anfang nicht so gut und mich plagen die ganze Zeit Wehwehchen. Momentan habe ich das Gefühl, dass das Kind früher kommen könnte. Dann überkommt mich Panik. Kann mich kaum richtig bewegen, es drückt und schmerzt überall... jeden Tag Herzrasen.... meine Hormone spinnen total, könnte jede Sekunde weinen... 🥺🥺

Schönen Sonntag ☀️🌈

1

Fühlen wir uns alle nicht manchmal irgendwie so? In meiner ersten Ss hatte ich es auch schon, dass ich natürlich super Glücklich war, schwanger zu sein. Aber dann kamen immer wieder Momente in den ganzen 40 Wochen, wo ich dachte, nicht bereit zu sein, ob es überhaupt die richtige Entscheidung war, ob wir das schaffen werden, ob ich schnell genervt sein würde und und und. Und dann sind die kleinen zwerge erstmal da, vergisst man all das 😍

11

Ich hoffe es 🙏🏼

2

Hallo du Liebe,

ich kann dich gut verstehen! Ich bin in der 34. Woche mit unserem 3. Kind. Meine beiden Großen sind ähnlich alt wie deine (4 und 6 Jahre) und mittlerweile auch schon recht selbstständig. Allerdings hat der Große ganz frisch mit der Schule angefangen und ich frage mich jetzt auch manchmal, wie das Ganze mit Baby gehen soll. Der Große zur Schule, der Kleine in den Kiga, das ist jetzt schon stressig. Dann noch einen Säugling immer einpacken, das Ganze mit wenig Schlaf, Hausaufgaben usw... Wenn ich daran denke überfordert mich das auch ziemlich. Mit Vorbereitungen fürs Baby hab ich auch erst vor ein paar Tagen angefangen. Mal die Babykleidung durchschauen und waschen (bin noch lang nicht fertig.) Vorhin habe ich mal Maxi Cosi und Kinderwagen zum Waschen abgezogen. Das liegt mir alles auch schon ewig im Magen, aber mit Urlaub, Schulanfang, Arbeit usw. kam ich lange nicht dazu. Und es gehört noch immer viel gemacht. Habe übrigens auch immer wieder Sorge, dass das Baby zu früh kommen könnte, aber vielleicht einfach, weil noch nix fertig ist.
Trotzdem denke ich, dass wir da irgendwie reinwachsen. Meine Jungs freuen sich schon extrem auf den kleinen Bruder und ich bin auch schon total gespannt auf ihn. Kann dein Mann Elternzeit nehmen? Meiner macht das und wird den 1. Monat daheim sein. Das nimmt mir ein bisschen die Angst und ich hoffe, dass sich in der Zeit alles gut einspielt, sodass ich danach alleine (halbwegs 😅) zurecht komme.
Wir werden das schon schaukeln. Fühl dich gedrückt! 🤗

LG Maja

12

Oh das hört sich ja wirklich fast gleich an wie bei mir/uns. Ich kann mir deine Situation mit dem Schulbeginn sehr gut vorstellen 🙈 Überforderung pur wäre es bei mir!!!! bei uns geht der kleine jetzt ganz frisch in den Kindergarten und ich habe meine neu gewonnene Freiheit wieder zurück, die ich auch sehr genieße und so vermisst habe. Meine zwei Jungs haben einen eher kleineren Abstand von 21 Monaten und sie sind sehr eng miteinander. Machen meistens alles zusammen und haben die gleichen Interessen. Und jetzt kommt das 3. Kind. Und weißt du was? Ich stelle mir immer ein Tisch vor, der auf 3 Beinen stehen soll.... das funktioniert nicht so gut. 🙁 Ich möchte den großen auch gerecht werden und ihnen die Aufmerksamkeit geben die sie verdienen. 😔 Dann diese Ängste und schmerzen... dieses Unwohlsein 🥺 die Zeit rennt und ich habe das Gefühl ich bin nicht vorbereitet. Mein Mann wird Elternzeit nehmen und tut wirklich alles für und als Familie, trotzdem kann er mir diese „anstehende Geburt, Wochenbett und die schlaflosen Nächte“ nicht abnehmen. 😏 ich muss es jetzt einfach auf mich zukommen lassen und hoffe es wird sich alles bessern 🙏🏼🙏🏼 Vielleicht werde ich die Hebamme darauf ansprechen.

14

Witzig, meine zwei Großen sind auch 21 Monate auseinander.
Ich hoffe jetzt einfach mal, dass das 3. Kind nicht das 5. Rad am Wagen sein wird, sondern mit in die Geschwisterbande aufgenommen wird. Freuen sich deine Jungs aufs Geschwisterchen? Bestimmt sind sie mal ganz stolze große Brüder.
Super, dass dein Mann auch Elternzeit nimmt und dich so toll unterstützt. Wird alles gut werden, wirst sehen. Wir wachsen alle mit unseren Aufgaben.
Ihr bekommt ein Mädchen, oder?
Ganz liebe Grüße

3

Hallo,
vllt ist es einfach das „Hormon Chaos“, welches dich einholt?
Wenn du dich bisher auf euren dritten Zwerg gefreut hast, ist das bestimmt nur eine Phase.
Wahrscheinlich ist es beim dritten Kind auch nicht mehr so aufregend und spannend, alles einzurichten und vorzubereiten wie beim ersten Kind. Du bist ja sicher ordentlich auf Trab, mit deinen anderen zwei ;)

Ich selbst, empfinde recht ähnlich wie du.
Aber anders, als bei dir, empfinde ich seit der frühen SSW so.
Wir haben auch noch nichts (wirklich nichts) vorbereitet, keinen Namen, usw.
leider hatte ich ich aber ab der Frühschwangerschaft auch keine positive Vorfreude mehr, für dieses Kind.
Läuft alles eher unter Zwang, der jetzt bald erledigt „muss“.
Obwohl das Baby ursprünglich geplant war, haben sich die Ereignisse leider geändert.
Jetzt werde ich mich zusammen reißen und bald online alles zusammen suchen und bestellen, falls das Kind früher kommt.
Reine Vernunftslösung.
Aber ich bin zuversichtlich, dass alles gut wird, wenn der Wurm da ist.

Vllt kannst du mit deinen Kindern zusammen die Vorbereitung etwas gestalten?

4

Genauso geht es mir auch! Aber das ist ganz typisch für den Zeitraum der Schwangerschaft (sag ich mir zumindest immer, manche haben das auch nicht). Es wird sich vieles verändern, vieles anstrengender werden aber eben auch vieles schöner! Ich habe tierische Angst vor der nächten weil die mir bei meinem 2. Sohn so schlimm in Erinnerung geblieben sind. Da hatte ich aber auch einen 1,5 jährigen und 3 Monate Intensivstation hintermir. Dieses Mal sind die jungs älter, haben jetzt schon viel Verständnis und der große geht mir auch mal zur Hand. Das wird alles! Das wird gut! Vielleicht hilft das als Mantra
Anna 28ssw.

10

Vielen Dank für die aufbauenden Worte. Ich hoffe es 🙏🏼

5

Ich hab erst ein Kind, aber genau so hab ich mich in der ersten Schwangerschaft ganz oft gefühlt 🙈

Motte ist jetzt 17 Monate und es ist toll. Daher vermute ich, dass es bei dir auch so sein wird. Wenn es da ist, werden die Zweifel weniger. Zum einen, weil man es eh nicht ändern kann und zum anderen, weil man merkt, es gibt immer einen Weg und es funktioniert schon irgendwie 😅

Alles Gute dir/euch!

7

Ja klar nur das ich schon 2 Kinder habe und genau weiß was auf mich zu kommt. Beim 1. Kind ist ja die Angst vor der Ungewissheit. 🙈 Die Vorfreude fehlt mir momentan so arg. 😕

13

Da hast du recht. Aber letztlich ist ja auch jedes Kind komplett anders! So 100% weiß man nie, was auf einen zukommt ;)

Vielleicht hast du ja auch Glück und bekommst so ein Anfänger-Baby, was mit wenigen Wochen durch schläft, immer zufrieden ist und einfach so „mitläuft“. Ich drücke dir zumindest die Daumen ;)

weiteren Kommentar laden
6

Mir geht es GANZ gena

8

Mir geht es GANZ genauso!!! Außer, dass der Name steht. Ich bin in der 30. SSW mit Nr. 3 und frage mich heute schon den ganzen Tag, warum um alles in der Welt ich ein 3. Kind unbedingt haben wollte. Es klingt ganz schrecklich, aber ich habe wirklich Angst vor allem, was kommt. Schon länger, aber die Angst wird immer größer. Ganz schlimm: die Geburt. Alleine der Gedanke, nicht da sein zu können für die Großen (7 und 4) und plötzlich Angst, dass mir etwas passieren könnte. Dann: die Nächte. Meine Großen waren katastrophale bis schlechte Schläfer. Keine Ahnung, wie das alles hier laufen solle (Schule, Kiga, Hobbies, Haushalt), wenn ich dank Schlafmangel auf dem Zahnfleisch gehe. Nr. 1 war ein sehr unzufriedenes Baby und brauchte (eigentlich immer noch) super viel Aufmerksamkeit. Hat sehr, sehr viel geweint, Stillprobleme, Schlafprobleme etc. Jetzt läuft alles so gut und entspannt. Habe so Angst, dass das alles zerstört wird und die Großen darunter leiden. Jetzt mag man mich fragen, ob ich daran nicht VOR der Schwangerschaft gedacht habe. Und ich kann ganz klar sagen: nein. Also, ich habe schon daran gedacht, aber immer mit dem Gedanken, dass es schon nicht so schlimm wird. Da war ich noch so optimistisch und entspannt. Und jetzt? Bin ich der Pessimismus in Person, ängstlich und würde am liebsten alles rückgängig machen. Ich hoffe so sehr, dass es so sein, wie oben jemand geschrieben hat. Dass alles ganz andere aussieht, wenn Baby erstmal da ist.
Ich drück dich auf jeden Fall mal...

9

Ohhhh du weißt nicht wie gut das tut sowas zu lesen und das ich nicht die einzigste bin die so denkt 🥺🥺 meine zwei großen waren eigentlich (außer nachts als Babys) und sind sehr einfache Kinder gewesen und nun ist die Angst da.... wie wird das 3. sein? 🙈🙈 bestimmt das komplette Gegenteil. So habe ich es im Gefühl 🤪 beide waren sehr schnell sauber mit 2 Jahren, schlafen gut und beschäftigen sich durch ihren kleinen Abstand sehr viel zusammen da die Interessen gleich sind. Und wieso zum Teufel habe ich das jetzt nochmal aufs Spiel gesetzt? Der kleine geht jetzt in den Kindergarten.... diese Freiheit... ich liebe es.... sie hat mir so gefehlt... ich hoffe meine Gedanken werden noch besser und nicht schlimmer 🙁

15

Guten Morgen,

Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen. Mich plagte sowas in der jetzigen Schwangerschaft auch immer wieder. Ich habe bereits Zwillinge (10 Jahre) und eine Tochter ( fast 5 Jahre). Dieses Baby jetzt war nicht geplant, ich habe mich bewusst dafür entschieden und doch habe ich es oft angezweifelt. Die ganze Schwangerschaft war grausam, meine beiden ersten dagegen so entspannt und einfach. Diesesmal habe ich alles mitgenommen, von sehr langer Übelkeit, erbrechen ohne Ende, ich hab mich nur krank gefühlt, hatte bei Zeiten Luftnot , hab trotz kotzerei super viel zugenommen, schlechte Haut bekommen, mir tat und tut alles weh. Immer wieder hatte ich das Gefühl das mein Körper mir sagt "das hast du davon" meine drei großen sind durch das alter ja total selbstständig und nun fange ich nochmal von vorne an. Das hat mich oft gebissen, vorallem weil ich bei diesen Gedanken natürlich auch ein schlechtes Gewissen hatte. So denkt man ja nicht wenn man sich für ein Baby entscheidet (ganz offizielle)

Nun bin ich zwei Wochen vor E.T. Und irgendwie überkam mich eine Tiefenentspannung seit der 36/37. Ssw. Plötzlich wusste ich das ich das alles schaffe, hab mich gefragt warum ich mich so verrückt gemacht habe. Ich bin eine gestandene 3fach Mama, habe einen tollen Partner an meiner Seite. Ich schaffe das, auch wenn ich so doll gezweifelt habe! Und du liebe Mama wirst das alles wuppen, manchmal wird es schwer, aber das war es bei Kind 1 & 2 doch auch!? Zweifel darf man haben und auch Angst, die dürfen nur nicht die Oberhand gewinnen. Ich wünsche dir alles Gute und das dein Baby dich ganz glücklich macht, so wie du es verdient hast!

Liebe Grüße, Raupe

17

So liebe Worte 🥺🥺 danke!! Und vielen Dank fürs teilen deiner Erfahrung 😊