Harmonytest

Thumbnail Zoom

Guten Morgen ihr Lieben,
Ich bin jetzt in der 10. SSW und unserem kleinen Schatz geht es gut. Gestern beim Ultraschall hat er oder sie sich von der besten Seite gezeigt und mama gezeigt wie sehr es schon strampeln kann:) einfach unglaublich. Jetzt habe ich gestern Unterlagen für einen Harmonytest und eine kombinierte NT-Messung mit bekommen. Ich tendiere derzeit zu der NT-Messung. Der harmonytest ist zwar interessant aber ich finde 450€ schon einen sehr hohen Kostenpunkt. Was meint ihr bzw was habt ihr gemacht? Ich freue mich auf Erfahrungen.
Danke und ein schönes Wochenende

1

Huhu, gibt es denn Faktoren wieso dir die Tests geraten werden? Hätte das Ergebnis eine Konsequenz?

Ich bin in der 11. SSW und mir wurde auch zum Ersttrimesterscreening geraten. Ich werde es jedoch, wie auch bei meinen ersten beiden Kindern nicht durchführen lassen. Das Ergebnis hätte keine Konsequenz für uns, außer dass man es eben wüsste.

Lg

2

Hallo, danke für deine Antwort. Nein Gründe gibt es nicht. Es ist keine Risikoschwangerschaft oder so. Konsequenzen hätte es defintiv nicht. Ich könnte niemals ein Kind abtreiben nur weil es eventuell vielleicht eine Behinderung hat. Also für mich kommt auch eher diese kombinierte Nackenfaltenmessung in Frage. Die übernimmt bei mir sogar meine Krankenkasse. Würde es halt schon irgendwie gerne wissen :D ist aber trotzdem eine schwere Entscheidung. Den harmonytest schließe ich wegen den Kosten eigentlich fast schon aus

7

Wenn du nie ein Kind abtreiben könntest, würde ich an deiner Stelle ganz einfach nichts machen außer einem Feinultraschall, um auf eventuelle Organprobleme oder schlechte Versorgung reagieren zu können.

Alles andere kann genauso Unruhe in die Schwangerschaft bringen wie Beruhigung. Das ist es wert, wenn man eine Konsequenz ziehen will. Aber wenn nicht würde ich, wenn es keine Risikoschwangerschaft ist, einfach von Gesundheit ausgehen. So viel schlauer wird man ja nicht, wenn man weiß, dass das Kind ein paar Prozent der Behinderungen nicht hat. Und Sicherheit über die paar Behinderungen gäbe es bei nicht optimalem Ergebnis eh erst nach einer FWU mit Fehlgeburtenrisiko (und einigermaßen Sicherheit nach dem teuren NIPT).

Ich finde, diese ganzen Untersuchungen sind gut, wenn man sich ein behindertes Kind nicht zutraut. Wenn ein Abbruch nicht in Frage kommt und die Eltern auch sonst nicht sehr besorgt sind, sehe ich mehr Risiko als Nutzen.

weitere Kommentare laden
3

Der wichtige Unterschied ist aber vor allem, dass der Harmonytest zu großer Sicherheit (glaube 95-99% je nach trisomie) anzeigt, ob das Kind einen Chromosomenfehler hat. Die Nackenfaltenmessung arbeitet nur mit Wahrscheinlichkeiten, die dich im Zweifel ganz schön verunsichern können

10

Bin der selben Meinung mich hat die Nackenfaltenmessung auch verunsichert wenn man ein "schlechtes" Ergebnis erhält verunischert das einen nur. Bei mir hieß es das die Nackenfalte in der oberen Norm wärw und ob ich denn weitere Test machen möchte FU, Harmonytest etc. Hab mich letzendlich für den Harmonytest entschieden das Ergebnis war unauffällig. Ich weiß nicht ob ich die NFM nochmal machen würde...

4

Hallo, für uns hätte es auch keine Auswirkungen gehabt, hätte es aber wissen wollen, hätte eine Behinderung vorgelegen. Daher haben wir erstmal die Nackenfaltenmessung machen lassen. Da hier das Ergebnis sehr unauffällig war und die Wahrscheinlichkeit als sehr gering eingestuft wurde, haben wir es dabei belassen. Wäre es anders ausgegangen, hätten wir evtl. Den Harmonytest noch nachgeholt.
Wir haben dann lieber das Geld für die Feindiagnostik um die 20. SSW rum ausgegeben, da man hier nochmal genauer nach Organfehlbildungen usw. schaut, damit man ggf. für die Geburt Bescheid weiß, ob zB. Herzfehler oder so vorliegen.
Viele Grüße
Alice

5

Also ich habe damals um die 200 Euro für den Test bezahlt.

6

Ich habe meine 3. Ss und habe ich allen genau das testen lassen : nichts!

1. Gab es absolut keinen Grund dafür
2. Ist es einfach überteuert
3. Was machst du mit dem Ergebnis? Abtreiben?

Liebe Grüße

8

Huhu
Ich hatte diesbezüglich mich auch schon seit der 8ssw verrückt gemacht im Kopf... wegen meines Alters und Down Syndrom liegt in der Familie( Halbschwester)
Ich hatte mich dafür dann entscheiden die NT Messung zu machen und je nachdem, wie diese ausgeht weiter zu sehen wie ich es bei allen andern 6 Kindern gemacht hatte
Habe es auch so gemacht und bin auch zufrieden mit meiner Entscheidung :) finde 450 Euro auch echt etwas zu viel.... hätte das aber nur wie gesagt gemacht wenn es nötig gewesen wäre

9

Wir werden das Screening mit NT-Messung machen. Das Ergebnis hätte bei uns nur dann Konsequenzen, wenn eine so starke Behinderung vorliegen würde, dass klar wäre, dass unser Baby schon vor oder spätestens kurz nach der Geburt und unter Schmerzen sterben würde. Trotzdem möchten wir im Falle einer Behinderung (Trisomie 21, sonstiges...) Bescheid wissen um ins vorbereiten zu können.

AUßERDEM freuen wir uns auf ein paar mehr Bilder 🙈😇

11

Guten Morgen ☀️

Ich hab die nackenfalte messen lassen und es war völlig unauffällig, wenn der Arzt weiß was er tut sind Abweichungen da eher unwahrscheinlich. Daher würde ich es ruhig Machen lassen . Wenn dann was ist kann man immer noch den Harmonytest machen .

Ich finde es sehr löblich das es für viele keine Konsequenzen hätte , aber es gibt leider auch Chromosomfehler mit denen das Baby nicht überleben kann und mit schlimmen Schmerzen geboren wird und dabei stirbt . Und da könnte man schon handeln .

Lg

15

Ich finde es absolut nachvollziehbar, wenn jemand ein Kind mit geringer Lebenserwartung nicht austragen möchte.

Wenn das aber jemand doch möchte, kann man auch nach der Geburt etwas tun. Sollte ein Kind wirklich schlimme Schmerzen haben, wird heutzutage palliativ behandelt.

Das können Eltern ganz ohne schlechtes Gewissen so entscheiden, wie es für sie am besten zu ertragen ist.

12

Wenn du dein Kind ohnehin so nimmst, wie es ist, würde ich keinen der Tests durchführen lassen. Bei meinem ersten habe ich die kombinierte Nackentransparenzmessung machen lassen (weil es beim Arzt irgendwie so dargestellt wurde, als wäre das normal und jeder würde es machen ...), da hat mich das Ergebnis einfach nur enorm verunsichert (Blutwerte zwar gut, aber Nackenfalte im grenzwertigen Bereich). Der Effekt der Untersuchung waren ein paar unnötig sorgenvolle Wochen - wurde später zum Feinultraschall überwiesen, wo es dann hieß, dass wohl alles okay ist. Beim zweiten Kind und auch jetzt beim dritten habe ich das nicht mehr machen lassen.