Sind hier đŸ€° mit Insulinresistenz?

Huhu, ich war heute beim Arzt. Es ist alles Bestens, dem GummibĂ€rchen geht es gut😊🍀 nun hat sie mich aber wegen zuvor diagnostiziertem PCO mit IR zum Diabetologen ĂŒberwiesen und Gruselgeschichten von SS Diabetes, bleibendem Diabetes usw. erzĂ€hlt. Zudem soll ich zur Vorsicht ASS nehmen, um die Durchblutung zu fördern. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Erkrankung bereits vor 4 Jahren in meiner 1. SS hatte, da war alles unauffĂ€llig ohne Medikamente oder sowasđŸ€·â€â™€ïž ich weiß sie meint es gut und es dient der Vorsicht, aber ist das nicht bisschen ĂŒbertrieben? Wie sind eure Erfahrungen? Gab es Komplikationen? Musstet ihr Medikamente nehmen?
Danke fĂŒrs Lesen und hoffentlich fĂŒr Antworten 😊

1

Bei mir wurde kurz vor der Ss Insulinresistenz festgestellt, in der Ss war der große Zuckertest dann zum GlĂŒck negativ. Ass 150 nehme ich seit der 15ssw prophylaktisch ein und die Durchblutung war bisher zum GlĂŒck top.

2

Danke fĂŒr deine Antwort 😊 dann scheint das wohl so ĂŒblich. Solltest du Metformin einnehmen oder hast du es genommen und dann absetzen sollen?

5

Mein Diabetologe sagte, dass man als schwangere kein Metformin nimmt.
Hart du einen Diabetologen? Wenn nein such dir einen. Die haben einfach des besten Plan davon

weitere Kommentare laden
3

Ich hatte bereits einen Termin um eine mögliche Insulinresistenz abzuklÀren, da war ich schon schwanger. Hatte dann ganz bald den OGTT der dann gleich einen Schwangerschaftsdiabetes bestÀtigt hat. "Richtigen" habe ich noch nicht. Aber der Diabetologe meinte schon, dass ich wohl bereits eine Insulinresistenz (also Vorstufe) habe. Aber jetzt bin ich erstmal schwanger. Das nehmen wir dann hinterher in Angriff.
Aber Tabletten Kuss ich keine nehmen. Nur fĂŒr ĂŒbliche Schwangerschaftsdiabetes-DiĂ€t

4

Letzter Satz: Kuss=muss und fĂŒr= die
🙈

6

Auf die ErnĂ€hrung achte ich auch so gut es geht. Ich soll maximal 7-11 Kilo zunehmen 🙈 in meiner 1 SS waren es 22. Da hab ich aber auch echt reingehauen 😅

weiteren Kommentar laden
9

Bei mir wurde kurz vor der Schwangerschaft ebenfalls PCO und IR festgestellt.
Metformin habe ich auf Rat der Kiwu Klinik bis zur 12. SSW genommen. Ass sollte ich aber nie nehmen. Nehmt ihr das wegen der Resistenz?
Ich habe die ErnÀhrung umgestellt und auf Kohlenhydrate und Zucker verzichtet. In der 16. und 28. SSW wurden die Diabetes Test gemacht, beide unauffÀllig.

Ich finde es klasse dass dein Arzt sich so sorgt. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig prĂŒfen 😉
Alle Gute!

13

Das ASS soll ich prophylaktisch nehmen, da SS Diabetes zu einer Minderdurchblutung fĂŒhren kann und, wenn erst in der 20. Woche entdeckt, wohl nimmer behandelt werden kann. Bislang wurde bei mir kein Diabetes diagnostiziert

11

Ich hab metformin bis zur 12 ssw genommen. Kenne auch welche die es die ganze SS genommen haben.
Mein FA wollte auch das ich bereits in der 15ssw den großen zuckertest machen sollte.
Da gehen die kei. Risiko ein, bzw dĂŒrfen in dem Fall selbst keinen zuckertest machen.
Bei mir war der Wert nach 1 Stunde erhöht. So daß es unter SS-Diabetes fiel.
Ich hĂ€tte ne zeitlang den Blutzuckerwert messen mĂŒssen, wenn die SS normal verlaufen wĂ€re. Da wir zum Ergebnis des zuckertest schon wussten das unsere Bauchmaus nicht lebensfĂ€hig war, musste ich nichts (mehr) machen.
Bei SS-Diabetes geht es ja drum das Kind zu schĂŒtzen und weniger die Mama.
In den meisten FĂ€llen ist die SS-Diabetes nach der SS wieder weg.
Aber mit der Insulinresistenz hast du generell ein etwas höheres Risiko fĂŒr Diabetes, was durch entsprechende ErnĂ€hrung gemildert wird. Auf die ErnĂ€hrung sollte man bei Insulinresistenz so oder so achten. Dazu bist du sicher beraten worden.

12

Ich bin insulinresistent, war 4x schwanger, habe 4 Kinder und hatte nur in der letzten SS leichten SS-Diabetes (diÀtetisch behandelt). Geblieben ist mir nichts.
Von ASS war nie die Rede. War auch bei einem Diabetologen in Behandlung.

14

Hallo,

habe ich auch und vor der Schwangerschaft metformin genommen. Sobald ich schwanger war, sollte ich absetzen. Jetzt habe ich leicht ss-Diabetes, allerdings ist nach wie vor nur der NĂŒchternzucker erhöht, der sich diĂ€tisch in den meisten FĂ€llen nicht einstellen lĂ€sst, weil der von der Leber gesteuert wird (so hat es mir der Diabetologe erklĂ€rt). Aber auch das ist halb so wild! Mein Zwerg ist jetzt in der 24 ssw total Durchschnitt, also von Auswirkungen ss-diabetes keine Spur.

Viele GrĂŒĂŸe !

15

Von ASS war ĂŒbrigens nie die Rede, sollte ich nicht nehmen, nehme ich auch nicht.

16

Wo liegt denn dein NĂŒchternzucker?

weiteren Kommentar laden
17

Huhu! Ich hab seit vielen Jahren PCO mit IR, habe Metformin genommen - immer bis zur 13. SSW, dann ausgeschlichen.
Hatte schon in der ersten Schwangerschaft einen iGDM mit Bolusinsulin. Diesesmal bin ich mit sehr vielen Einheiten Bolus und Basalinsulin dabei.
Erhöhten Widerstand hatte ich in der 1. schwangerschaft nur bis zur HÀlfte ca. - in dieser Schwangerschaft ist er leider geblieben. ASS habe ich nicht bekommen, da ja in der 1. Schwangerschaft dann alles unauffÀllig war.
Meine Tochter ist kerngesund, bei Baby 2 sieht es bisher auch so aus, als wĂŒrde der Diabetes Bzw die IR keine negativen Auswirkungen haben.

18

Ich habe auch PCO mit IR und hatte eine Schwangerschaftsdiabetes, die ich zum GlĂŒck diĂ€tisch in den Griff bekommen habe. Nach der Geburt wurde bei unserem Baby drei mal der Blutzuckerwert gemessen und ich musste 8 Wochen nach Geburt nochmal zum Diabetologen um erneut den Zuckertest zu machen.
Solltest du eine Diabetes haben, darfst du wahrscheinlich nicht ĂŒber den ET gehen und wirst an ET eingeleitet (da ich diĂ€tisch eingestellt war, hĂ€tte ich in meinem KH 10 Tage ĂŒber ET gehen können, dass ist aber eher ungewöhnlich).