Ängste 2.Kind

Hallo ihr Lieben,

Ich muss hier mal kurz meine Extraportion Hormone ablassen🙈 meine Tochter (17M) bekommt nĂ€chsten Mai ein Geschwisterchen. Wenn alles gut gehtđŸ€đŸ§żâœŠđŸŒ Das ist auch so gewĂŒnscht und macht unsere Familie komplett. Ich habe jetzt einfach diese Ängste, dass das erste Jahr wieder so anspruchsvoll wird, wie mit meiner Grossen. Sie ist definitiv kein AnfĂ€ngerbaby gewesen und ist auch heute eher anspruchsvoll. Es hat mich so sehr isoliert und altern lassen, dass ich mich frage, woher ich die Kraft nehmen sollte, wenn es wieder so ist. Ausserdem hat das Stillen bis heute so viele EinschrĂ€nkungen gefordert und wenn ich nochmal so lange stille, dann sind das mit der Ss 2,5 Jahre! Ohne Pause durchgehend zu den bisherigen 2,5 Jahren. Wenn ich an diese Zeit denke, dann kommt es mir wie eine Ewigkeit vor. 5 Jahre. Und es fĂŒhlt sich auch so an. Es ist nicht dieses: keine Ahnung, wo die Zeit geblieben ist.. ich sehne mich einfach gerade so sehr nach einem StĂŒckchen Freiheit. Die EinschrĂ€nkungen waren doch sehr real und ich habe sie sehr intensiv erlebt. Davor habe ich wirklich schiss..

Vielleicht könnt ihr mich etwas auffangen und mir durch diese Hormondusche helfenđŸ˜Ș bitte versteht mich nicht falsch, das Kind ist auch so gewollt und vielleicht gerade weil ich dachte, komm jetzt bist du schon dabei, ziehs durch. Weil wenn ich da erstmal raus bin, mache ichs bestimmt nicht mehr. Versteht ihr das? Ich freue mich definitiv auf das neue Persönchen.

1

Ich erwarte mein drittes Kind. Ein absolutes Wunschkind! Hatte vorher zwei Fehlgeburten. Meine Großen sind schon 7 und 10 Jahre und an manchen Tagen frage ich mich: Wie doof kann man eigentlich sein?! Da habe ich gerade etwas Freiheit zurĂŒck, weil die beiden natĂŒrlich schon selbstĂ€ndiger sind und da fange ich tatsĂ€chlich noch mal von vorne an? Warum mache ich das??? In diesen Momenten sehe ich auch nur den Schlafmangel, das Stillen, das viele Geschrei und dass man so sehr gebunden ist. đŸ˜±

Und dann hört das GefĂŒhl auf und ich freue mich unbĂ€ndig auf mein kleines MĂ€dchen und bin optimistisch, dass es alles gar nicht schlimm werden wird, weil ich ja eben schon Erfahrung habe und weil dieses Baby bestimmt total gechillt sein wird. 😉

Scheinbar sind diese „Warum habe ich das getan?!“-GefĂŒhle normal. GrĂ€m dich nicht deshalb! Alles wird gut werden! Kinder sind toll! Wir schaffen das! 😀

2

Mit meiner aktuellen GemĂŒtslage schoss mir gerade auch nur der Gedanke: warum tut sie das?! - in den Kopf.. das ist irgendwie so diese Negativspirale. Danke fĂŒr deine Worte. Sie helfen mir.

Ja, Kinder sind toll. Sie fĂŒllen unser Leben mit einer Freude, die man so nicht erklĂ€ren kann. Ich möchte dieses Kind wirklich. Ich hĂ€tte aber auch gerne eine Pause gehabt vom schwanger sein, stillen, wickeln, NĂ€chte durchmachen, Essensreste vom Boden kratzen, nach einem Zeitfenster suchen, um zu duschen. Mal wieder eine Flasche Wein geniessen, ein Weekend verreisen, nur schon den ganzen Tag fort bleiben oder am Abend raus gehen. Geht bis heute alles nicht und jetzt direkt weiter. Aber wenn ich die Freiheit erstmal gekostet hĂ€tte, das wĂ€re auch hart gewesen. Das Stillen ist einfach wirklich eine andere Liga. Mal schauen, vielleicht ist das zweite Kind nicht so extrem auf die Brust fixiert😖

4

Lustig wie du das beschrieben hast, hab mir letztens genau das gleiche gedacht. Mein Sohn wird jetzt dann 18 und wir hatten noch einen sehr starken Kinderwunsch. Jetzt bin ich schwanger und mir wird manchmal schwindelig wenn ich ĂŒberlege dass alles nochmal durchzustehen 😅 hab mich selbst auch schon gefragt wie doof ich eigentlich bin, jetzt wo mein Sohn erwachsen wird... Aber im nĂ€chsten Moment kommt eine große Welle Liebe und Hoffnung ĂŒber mich und ich kann mich freuen 😊

3

Ja ich versteh dich.
Habe zwar erst ein Kind (3 Monate), der auch gewĂŒnscht war und immer noch gewĂŒnscht ist, er ist alles fĂŒr mich!
Aber JA ICH VERSTEHE DICH😂😭
Ich will es mir mit einem zweiten Kind erstmal gar nicht vorstellen

5

Huhu
Ich kann dich auch sehr gut verstehen. Ich bin auch immer in so einem Zwiespalt... Mein Sohn wird 2 1/2 sein, bei der Geburt unserer Tochter. Und er kommt jetzt in die Kita, was mich total wehmĂŒtig macht. Erst von hin hab ich bei der Vorstellung daran, dass es ihm da total gefĂ€llt und glĂŒcklich ist, FreudentrĂ€nen vergossenđŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž
Auf der anderen Seite hab ich total Angst, dass ich, wie bei meinem ersten Sohn, erstmal wieder in dieses Loch falle und mir alles zu viel wird🙈 Ich liebe meinen Sohn und auch meinen Zwerg im Bauch so sehr, aber die EinschrĂ€nkungen die damit einhergehen lassen mich manchmal verzweifeln.
Ich glaube, man muss sich auch mal hin und wieder Freiheiten schaffen, wenn man es braucht. Auch da ist einfach jeder anders. Manche Frauen brauchen das nicht so intensiv. Finde ich genau so in Ordnung, wie jemand der nach 6 Monaten sagt, sie will nicht mehr stillen, weil es so einschrĂ€nkt. Aber vllt hilft es schon zu wissen, dass man gar nicht so selten mit dem GefĂŒhl alleine ist und sich dahingehend eher öffnet als verschließt.

6

Guten Abend!

Ich wollte auch so sehr ein zweites Kind und als der Test dann positiv war ist mir erstmal alles im Hals stecken geblieben.Ich habe geweint weil ich dachte ich packe das nicht und alle so hart erkÀmpften Routinen usw.geraten aus der Bahn.

Nun ist er knapp ein Jahr alt und:
Ja,es ist anstrengend..aber ja,ich wĂŒrde ihn nie wieder hergeben!Man findet neue AblĂ€ufe und nach kurzer Zeit ist es so als wĂ€re man schon immer zu Viert gewesen.Dieses Wunder nochmal erleben hu dĂŒrfen war und ist ein großes Geschenk gegen das ich meine Freiheit auch noch oft eintausche.Sie sind ja auch nur einmal klein und irgendwann kann man auch wieder andere Dinge tun 😅 Bis dahin trinke ich oft vier Kaffee am Tag und lache oft ĂŒber mich selbst im Chaos đŸ€Ł

7

Hallo!

Ich bin auch mit dem 2ten Kind schwanger.
Bei mir sind die Ängste Ă€hnlich.
Ich hatte ein absolutes AnfĂ€bgerbaby, und wĂŒrde bei allem anderen Durchdrehen. Wer weiß was wir jetzt bekommen? Schreib-Baby? High Need Baby? Was machte ich dann mit meiner 2 JĂ€hrigen? Ich habe auch Ängste, aber ich habe gelernt es so zu nehmen wie es kommt.

Jetzt etwas wofĂŒr ich gleich mit Steinen beworfen werde.

Es nennt sich Stillbeziehung. Beziehung heißt dazu gehören mindestens zwei.
Wenn es fĂŒr dich nichtmehr passt, dann hör auf!!!!!
Ja, das werden ein paar fiese Tage und NĂ€chte, aber es geht! Und dann kann dein Partner das Baby mal versorgen.
Ich verstehe das dir deine Freiheit fehlt, und auf diese Freitheit bin ich nicht bereit 2,5 Jahre zu verzichten. Ich werde wieder mit 7-8 Monaten abstillen. Weil ICH auch BedĂŒrfnisse habe. Und das macht niemanden zu einer schlechteren Mutter. Du bist auch ein Mensch. Gib dich nicht komplett auf. Lerne los zu lassen. Es lohnt sich.

Alles Gute!