Erhöht Uterogest das Brustkrebsrisiko?

Hallo,

Ich nehme seit einer Woche Uterogest 2x1 am Abend Vaginal. Habe mal ein bißchen im Internet über Uterogest recherchiert und sehr oft gelesen, das Uterogest Brustkrebs auslösen kann, auch wenn es ein bioidentisches Hormon sei. Meine Schwester und meine Tante waren an Brustkrebs erkrankt, mache mir jetzt natürlich Gedanken, da ich vorbelastet bin, auch habe ich gelesen das Uterogest das Krebsrisiko beim Kind erhöht ist, vor allem Leukämie!? Ihr kennt euch doch sicher besser aus als ich, könnt ihr mir was dazu schreiben? Was ihr darüber denkt.

LG Emma mit Krümmel 7 SSW

1

Hoffentlich nicht ! Ich nehme es seit der fünften Woche und bin nun in der 16.😳Woher hast du diese Info?

2

Also die Info die ich bekommen habe ist dass Utrogest Das Fehlgeburt Risiko sinkt Und es sich bisher immer positiv gezeigt hat weswegen es wohl in der Schwangerschaft sehr häufig verabreicht wird und meine Ärztin meinte es sei risikofrei... Dass man davon Brustkrebs bekommen kann oder es sogar für das Kind gefährlich werden kann höre ich gerade zum ersten Mal. Bin sehr auf deine Quelle Gespannt, denn das wäre natürlich voll der Skandal! So viele Schwangere bekommen das Medikament! Ich würde sagen gefühlt fast die Hälfte hier im Forum!

3

Bei mir stehen diese Horrorszenarien sogar im Beipackzettel (andere Marke). Da ich schon zwei FG hatte meinte die Ärztin ich soll es nehmen. Als ich es gelesen habe habe ich mich dann aber dagegen entschieden.

4

Nimmst du Feminita? Bei Utrogest steht das nämlich meines Erachtens nicht ...

5
Thumbnail Zoom

Utrogestan 200 heisst es. Hier mal ein kleiner Ausschnitt.

weitere Kommentare laden
10

Hallo

Woher stammt denn deine Quelle und ist sie medizinisch fundiert? Wäre immer vorsichtig mit solchen Aussagen da es andere Menschen verunsichert.

11

Das hab ich ehrluchgesagt noch nie gehört... Und ich hab beim Gyn gearbeitet... Würde ich auf jeden Fall mal recherchieren und mich einigen Ärzten sprechen. Logisch ist es aber schon. Viele Carcinome sind hormonell auslösbar bzw hormonabhängig. Darum kann die Entwicklung eines vorhandenen Carcinoms durch eine Schwangerschaft auch rasant verstärkt werden...

Das ist aber wirklich mal ein sehr interessantes Thema, das ich definitiv meinem Wissensschatz hinzufügen möchte.

13
Thumbnail Zoom

Hallo, also das steht zusätzlich zu den üblichen Nebenwirkungen die ja jedes Medikament haben kann wie z.B. Durchfall usw im meinem Beipackzettel. Da steht nichts von einer Gefährdung fürs Kind, was mir persönlich am wichtigsten ist und wie hier schonmal erwähnt wurde können hormonhaltige Medikamente (auch die Pille z.B.) zu Tumoren führen. Ich denke man muss einfach Nutzen und Risiko gegeneinander abwägen. Und wie bei Allem denke ich auch, dass es die Menge macht bzw die Dauer der Anwendung. Ich würde sowas z.B. nicht über Jahre einnehmen, in der Schwangerschaft ist es ja meist auf ein paar Wochen begrenzt...LG

15

Ich nehme famenita 200mg seit 77 Tagen wegen verkürztem Gebärmutterhals. Jetzt werde ich heute Nacht nicht schlafen können, weil ich dauernd an Leukämie denke. Danke....😕

16

Geht mir seitdem auch so.... Ich hab es meinem Partner erzählt und er hat gesagt das er mir dieses Forum bald verbietet weil ich ihn damit irre mache mit den Dingen die ich lese... Er hat mich gefragt ob ich ernsthaft glaube dass meine Frauenärztin mir so etwas aufschreiben würde wenn es gefährlich für das Kind ist.... Meine Hebamme weiß auch dass ich es nehme und hat keine negative Äußerung dazu gemacht. Aber wenn man das einmal liest,ist das im Kopf ich versteh das...

17

Beziehungsweise ich habe es genommen vorgestern war mein letzter Tag und gestern habe ich es halt nicht mehr genommen zum ersten Mal

weitere Kommentare laden