Unser regenbogenbaby ­čîł

Ihr lieben,

Nach der stillen Geburt unserer Tochter letztes Jahr bin ich jetzt wieder in der 14 woche schwanger.

Gestern hatten wir das erstrrimesterscreening und alles sah super aus :)

Allerdings ist die Angst so unfassbar gro├č, ich wei├č garnicht wie ich das die n├Ąchsten Monate aushalten soll. Wie ich wieder vertrauen fassen soll. Vertrauen in meinen K├Ârper haben soll das er dieses Baby besch├╝tzt

Und auf der anderen Seite bin ich unfassbar gl├╝cklich und freue mich schon riesig darauf unser 3 Baby in den armen halten zu d├╝rfen.

Das ist ein totaler sinnlospost aber ich musste das jetzt mal alles unterschreiben.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung damit und kann mir seine Erfahrungen mitteilen :)

2

Es war nicht dein K├Ârper, der versagt hat. Es war einfach nicht der Plan oder der Plan hat sich ge├Ąndert. Wieso warum wissen nur die G├Âtter. Du darfst deinen Frieden damit finden. Du darfst schwanger sein und ein gesundes Baby zur Welt bringen und es lieben und sch├╝tzen und ihm ein warmes zu Hause geben. Du darfst, du kannst und du wirst. Herzlichen Gl├╝ckwunschÔŁĄ´ŞĆ­čÖĆ­čĆŻ­čž┐­čŹÇÔťŐ­čĆ╝

1

Alles gute ­čśŹ­čîł

3

Mein Beileid zum Verlust eurer geliebten Tochter.

Unser Sohn ist auch schon als Regenbogenbaby geboren, nachdem wir seine gro├če Schwester drei Jahre zuvor und ich davor zwei Sternchen verloren habe. Nun wird auch unsere Tochter ein Regenbogenbaby. Unsere j├╝ngere Sternentochter wurde Ende Januar still geboren und die Panikattacken werden zwar mit der Zeit weniger, aber nicht weniger heftig. Anstatt mehrmals in der Woche, habe ich "nur" noch eine Panikattacke in der Woche. Es gibt immer einen Tag, an dem die Kleine sehr sehr ruhig ist und das ver├Ąngstigt mich sehr.
Ich bin jetzt in der 23. Ssw und wei├č ehrlich gesagt nicht wie ich das bis hierhin ├╝berlebt habe...
Mein Mann ist so extrem zuversichtlich und sagt immer ich soll unserer mittleren Tochter im Himmel doch vertrauen, immerhin habe uns die Gro├če damals bei unserem Sohn auch nicht im Stich gelassen. Er sagt immer, dass die M├Ądels schon wissen was sie tun und sie daf├╝r sorgen werden, dass die kleine Regenbogenprinzessin bei uns bleiben kann und von ihrem ganz pers├Ânlichen Schutzengel besch├╝tzt wird.
So h├Ątte also jedes meiner lebenden Kinder, seine je gr├Â├čere Schwester als Schutzengel.
Mit dem Gedanken l├Ąsst es sich am besten durchhalten.
F├╝r mich ist aber definitiv nach der Geburt der J├╝ngsten Schluss. Das w├╝rde ich nicht nochmal durchstehen.
Ich w├╝nsche dir noch viel Kraft, denn diese Zust├Ąnde sind alles andere als sch├Ân.
Mit diesem Baby wird alles gut gehen. Daf├╝r kann ich dir zwar keine Garantie geben, aber es bleibt einem nichts anderes ├╝brig, als genau das immer und immer wieder zu wiederholen, bis wir zumindestens so tun als w├╝rden wir es glauben und irgendwann glauben wir es auch.
Vor allem, so ist es bei mir, beruhigt mich die Art der Tritte. Da bei der j├╝ngeren Sternentochter die Tritte durch ihre schwere Krankheit eher geschw├Ącht und schlapp wirkten, sind die der kleinen Schwester vital, aber z├Ąrtlich. Eben wie die einer Lady.
Im Ultraschall konnte man damals sehen, dass es der mittleren Prinzessin nicht gut ging. Ihre Bewegungen waren nur sehr leicht und langsam, eher schmerzend. Die Bewegungen der kleinen Bauchprinzessin sind agil und gesund. Trotzdem vergleicht man es immer und immer wieder. Es wird der Punkt kommen, an dem es wieder besser wird, aber es ist auch nicht schlimm, da die Trauer manchmal ihren Einfluss auf unser Denken verst├Ąrkt und das dann beeinflusst.
Ich dr├╝cke dich und w├╝nsche dir eine wundersch├Âne und hoffentlich angstarme Schwangerschaft mit deinem Regenbogenbaby ­čîł­čą░­čŹÇ

4

Vielen lieben Dank f├╝r deine Worte! ­čĺĽ

Und es tut mir unfassbar leid was ihr erleben musstet... es ist so furchtbar. So ungerecht und falsch
Im Juni hatte ich eine missed abortion der 11ssw. Da wusste ich aber von Anfang an das etwas nicht stimmt und wir dieses Baby auch nicht mit nachhause nehmen werden.
Diesesmal ist es ein anderes Gef├╝hl.

Meine Tochter ist gestorben weil ihre plazenta sich w├Ąhrend den er├Âffnungswehen Zuhause gel├Âst hat und im Krankenhaus schon jede Hilfe zu sp├Ąt kam.
Es f├╝hlt sich an als h├Ątte mein K├Ârper unsere Tochter get├Âtet. Und es f├Ąllt so schwrt mir selbst zu verzeihen und zu vertrauen.
Aber ich wei├č auch das wir gewundert Kinder haben k├Ânnen, daf├╝r ist unsere ├Ąlteste der Beweis.. das gibt mir Hoffnung.
Dennoch wird diese Schwangerschaft eine Herausforderung sein. Ich trauere auch darum diese Schwangerschaft garnicht genie├čen zu k├Ânnen und immer diese Angst zu haben. In lauerstellung zu sein und darauf zu warten diesen schrecklichen Satz wieder zu h├Âren.

Magst du mir sagen was mir deinen T├Âchtern passiert ist ? Warum sie nicht bleiben konnten ? Nur wenn es dir nicht zu pers├Ânlich ist.

Ich w├╝nsche euch f├╝r diese Schwangerschaft alles erdenklich gute !

5

Ich danke dir auch f├╝r deine Anteilnahme ÔŁĄ
Und gerne rede ich dar├╝ber, weil es alles ist, was mir von ihnen bleibt.
Bei der Gro├čen wissen wir es nicht genau, aber dort gab es entweder einen pl├Âtzlichen Herzstillstand und in der 15. Ssw l├Âste sich dann die Placenta oder umgekehrt. Das konnte mein Gyn leider nicht genau sagen wie rum es nun tats├Ąchlich gewesen ist. Ich bekam nur urpl├Âtzlich starke Kr├Ąmpfe und Blutungen. Da ich um die Ecke meines Gyn├Ąkologen gearbeitet habe, bin ich sofort zu ihm gegangen und dort war im Ultraschall schon kein Herzschlag mehr zu sehen. Ich durfte dann dort die Fehlgeburt aussitzen, damit ich das nicht in der Klinik machen musste und wurde dann von meinem Gyn untersucht nachdem sie kam und ich dann in die Klinik (ist ja leider verpflichtend f├╝r den Gyn einen an die Klinik zu ├╝berweisen) zur Nachkontrolle gebracht wurde.
Bei der Kleinen war es eine lange Geschichte mit ewiger Diagnostik, die darin gipfelte, dass mit Professor Louwen eine 7-13%ige ├ťberlebenschance f├╝r unsere Tochter ausrechnete. Sie hatte eine schwere Form der Trisomie 21 mit schweren Organsch├Ąden vor allem am Herzen und beiden Nieren, sodass er nicht ausschlie├čen konnte, dass sie nicht auch schon im Bauch Schmerzen gehabt haben k├Ânnte. Eine Transplantation w├Ąre aufgrund der Trisomie auch sehr unwahrscheinlich geworden und diese h├Ątte sie dringend gebraucht.
Daraufhin haben wir die Geburt in der 20. Ssw einleiten lassen, denn ich wollte nicht, dass meine Kleine Schmerzen an einem Ort der Sicherheit erleiden muss.

Dass du dir die Schuld daf├╝r gibst kann ich sehr gut verstehen, da ich es selbst auch tat. Aber es ist nicht unsere Schuld.
Nachdem ich meine j├╝ngere Tochter im Arm hielt und sah wie sie zufrieden l├Ąchelte, wie als wollte sie mir danken, dass sie keine Schmerzen mehr haben m├╝sste, wusste ich, dass es das Beste so war.
Und bei dir ist es genauso. Weder dein K├Ârper, noch du habt versagt. Es war einzig das Organ, welches nicht mehr durchgehalten hat. Und dieses Organ ist weg und kommt nie wieder. Die Placenta ganz alleine und nicht du oder dein K├Ârper. Dein Regenbogenbaby hat nun eine neue Placenta, die ihre Aufgabe besser meistern wird.
Vertraue dir, denn du hast den lebenden Beweis daf├╝r, dass du und dein K├Ârper nichts falsch gemacht habt.
Wir haben beide unsere lebenden und sehr gesunden Kinder an unserer Seite, die uns immer daran erinner, dass wir das auch nochmal so toll hinbekommen. Halte dich an diesen Gedanken fest.
Deine Kleine wird bestimmt auch ein grandioser Schutzengel f├╝r ihr kleines Geschwisterchen sein und es von oben aus besch├╝tzen.
Du wirst die Angst nicht los, das wei├č ich, da ich sie selbst noch nicht los bin. Aber wir m├╝ssen unseren Regenbogenbabys und unseren T├Âchtern im Himmel vertrauen, so schwer es auch ist.
F├╝hl dich feste gehalten und gedr├╝ckt ­čĺť­čŹÇ