Die Ungewissheit hört nicht auf

Am 16.8. Hatte ich meine letzte periode .Am 15.9.hatte ich einen positiven Schwangerschaftstest und sollte am 17.9. Zum Frauenarzt kommen weil sie 3 Wochen in Urlaub gegangen war.sie hat Blut abgenommen um den hcg Wert zu bestimmen.der lag da bei 2500 (4+4) 5 ssw. Am 21.9. Hatte ich Unterleib Schmerzen und bin dann zu ihrer Vertretung gegangen .Sie hat eine fruchthöhle gesehen .Sie fand ein hämatom in der Gebärmutter. Hat auch hcg bestimmen lassen und der lag bei 9000 bei (5+1) 6ssw. Am 28.9.sollte ich wieder zu ihr.hämatom war weg und fruchthöhle war gewachsen (6+1) 7ssw.am 14.10. Hatte ich bei meiner wieder einen Termin (8+3) 9ssw und sie sah nur eine fruchthöhle und einen Punkt und meint es sieht aus nach 5+5.der nächste termin war am 22.10. Da sah sie nur eine fruchthöhle und einen Dottersack wo ich eigentlich (9+4) 10 ssw wäre.laut ihrer Rechnung 7+0 . Sie vermutet eine windmole und hat nochmal Blut abnehmen lassen wegen hcg.gestern hab ich angerufen wegen dem Wert und der liegt bei.60.000. Am Montag will sie nochmal schauen ob es vllt woanders sitzt und nochmal Blut abnehmen um zu schauen ob der hcg Wert steigt oder sinkt.montag wäre ich dann diese Ungewissheit macht mich ganz schön fertig .

1

Da kann ich mit dir fühlen, bei mir hörte die Entwicklung bei 7+2 auf..... Vorher waren wir im Gefühlchaos zwischen bangen und hoffen. Bei mir sah der HCG Wert auch immer super aus. Bis zum Schluss 😔
Wünsch dir alles Gute! 🍀

2

Das kann nicht in Ordnung sein, so leid es mir tut dir das so sagen zu müssen. Wenn die Vertretungsärztin am 21.09. schon eine FH gesehen hat und man bis heute nur eine Steigerung zum Dottersack hat - da liegen knapp 4,5 Wochen dazwischen. Bei Schmerzen wende dich bitte sofort an ein KH, nicht, dass es dich statt einem Windei eine ELSS ist.