Normale Geburt nach Kaiserschnitt, so unsicher 😔

Ich bin zwar erst 17 Ssw aber mach mir schon gedanken ĂŒber die Geburt. Die ersten 3 Geburten waren normale Geburten und die 4te endete in einem Notkaiserschnitt, weil sich beim MM nix getan hat und die Herztöne vom Kind gefallen sind (war ne einleitung an ET+10 mit Wehencocktail).
Meine FÄ meinte, wĂŒrde nix gegen eine normale Geburt sprechen.
Kaiserschnitt ist jetzt 3 Jahre her.

Am liebsten wÀre mir eine normale Geburt, möchte danach nÀmlich gern nach hause, aber irgendiwe bin ich mir so unsicher, wegen dieser Ruptur die passieren kann. Mein letzter Kaiserschnitt war auch nich ohne, hatte viele Wochen nur mit Schmerzen zukÀmpfen.

Habt ihr Erfahrungen, könnt vielleicht berichten wie es bei euch ausgegangen ist?

Lg Steffi 17 Ssw

1

Hallo meine erste erste musste per Kaiserschnitt geholt werden .
2 1/2 Jahre spÀter habe ich normal entbunden ich hatte auch etwas Angst wegen der Narbe aber mir wurde im Krankenhaus die Angst genommen beim geburtspanungs GesprÀch da hatte dann auch noch mal ein Arzt drauf geschaut. Und dann gesagt das sie sehr gut aussieht und ich seiner Seite normal entbinden kann.
war echt froh das ich auch eine normal Geburt erleben durfte.
Und ich bekomme jetzt mein 5 Kind auf normalen Wege.

LG jessy mit Prinzessin 32 ssw

4

Danke fĂŒr deine Antwort.
Ich glaube die komplette Angst kann mir keiner nehmen, hattest du unter der Geburt auch Àngste gehabt oder haste das komplett verdrÀngt?
Am Mittwoch kommt meine Hebamme und werd das dann mal ansprechen. Find eine natĂŒrliche Geburt "danach" viel angenehmer, die tage/wochen nach dem KS waren fĂŒr mich der Horror und möchte ja auch ungern im KH bleiben.

15

Ich hatte zum Schluss hin etwas Angst, das hatte ich dann der hebamme gesagt die sagte der Arzt wĂ€re hier uns wenn es mich beruhigen wĂŒrde könnte er mit US mal drauf schauen.
Das wurde dann auch gemacht. War alles top.
LG jessy mit Prinzessin 32 ssw

weiteren Kommentar laden
2

Ich hatte 2016 einen ungeplanten KS wegen schlechten Herztönen und habe dieses Jahr normal entbunden.
Die Narbe wurde zwar wĂ€hrend der Schwangerschaft vermessen, aber leider sagt die Dicke nichts ĂŒber das Rupturrisiko aus. Es gibt dicke die reißen können und dĂŒnne die halten. Trotzdem wurde mir von beiden KrankenhĂ€usern hier und dem Frauenarzt versichert, dass das Rupturrisiko sehr gering ist.
Ich hatte dann eine schöne natĂŒrliche Geburt und wĂŒrde es immer wieder so machen.

3

Okay, das macht mir bisschen mehr Mut. Hab auch gelesen, das wenn man einen KS hatte, dann wird auch nich eingeleitet, wenn man eine natĂŒrliche Geburt anstrebt?
Meine Jungs haben sich immer alle zeit gelassen und kamen alle nach ET 🙄
Hattest du trotzdem Àngste unter der Geburt, das irgendwas passiert?
Und wird die KS Narbe immer vorher nochmal kontrolliert/gemessen, wenn man eine natĂŒrliche Geburt anstrebt?

Lg steffi

5

Schau mal nach dem Buch "meine Wunschgeburt" Da steht wirklich alles zu dem Thema drin, zu Risiken, Möglichkeiten etc und ganz viele Erfahrungsberichte.
Die beiden Autorinnen haben selbst eine VBA2C hinter sich (vaginale Geburt nach 2 KS)
Da du auch schon auf natĂŒrlichen Weg entbunden hast sind deine Voraussetzungen fĂŒr eine VBAC mehr als gut!

8

Danke fĂŒr den Tipp 🙂
Das hört sich doch schonmal ganz gut an, ich mache mir anscheinend einfach zu viele sorgen, sollte erstmal die Schwangerschaft genießen und es auf mich drauf zukommen lassen 🙂

7

Huhu geradr heute habe ich einen Bericht gelesen, wie sehr Frauen Angst gemacht wird normal nach einem Kaiserschnitt zu entbinden. Die Wahrscheinlichkeit bzw Statistik das eine Ruptur entsteht ist super super gering. Ich kenne auch min. 5 Frauen die nach Kaiserschnitt normal entbunden haben. Eine hatte sogar vorher 2 Kaiserschnitte â˜ș

9

Schön zuhören, nimmt mir dann doch etwas die angst. Ich sollte es vielleicht auch einfach auf mich zukommen lassen und erstmal versuchen garnich daran zudenken 🙂

19

Huhu schau dir mal auf Netflix "die Wiedergeburt der Geburt" 1-3 an. WĂŒrde ich dir echt empfehlen â˜ș

10

Hey!
Am besten sprichst du mit deiner Hebamme und der Entbindungsklinik darĂŒber. Mir wurde zum Beispiel gesagt, dass das Rupturrisiko wirklich sehr gering ist.
Ich habe knapp 17 Monate nach KS normal entbunden und es war alles gut. Es gab halt die Auflage, dass nicht medikamentös eingeleitet werden darf und ich im Kreißsaal dauerhaft das CTG tragen musste, um mögliche VerĂ€nderungen direkt zu erkennen. Ein OP Team Stand jederzeit zur VerfĂŒgung.
Alles Gute 🍀

11

Ja meine Hebamme kommt ja am Mittwoch und morgen habe ich wieder FA termin.
Ging es denn bei dir von allein los?
Bei mir war jetzt immer das Problem, bei den letzten beiden geburten, da gings nich von alleine los und musste eingeleitet werden, bei mein 3.ten kind per wehentropf bei 40+7 und bei meinem letzten kind per wehencocktail bei 40+10 was ja in einem Notkaiserschnitt geendet ist.

16

Hey!
Ja, es ging beide Male bei 37+1 von allein los. Allerdings hatte ich beim zweiten Kind einen Wehenstopp bei ca 5 cm Mumu. Habe dann auch den Cocktail bekommen, da Sohnemann bereits auf 4 kg geschĂ€tzt wurde und das damit quasi meine letzte Chance auf ne vaginale Entbindung war. Sonst wĂ€re den Ärzten es mit der Narbe doch zu heikel geworden 🙈

12

Ich hatte einen Not-Kaiserschnitt vor 20 Monaten und bin jetzt in der 36. Woche. Wir streben eine natĂŒrliche Geburt an, die Narbe sieht bisher bestens aus. Nur der kleine Teufel muss noch mitspielen und sich in SL drehen.
Allerdings werde ich mich auf gar keinen Fall einleiten lassen und bei uns im Krankenhaus wird beispielsweise nach Sectio auch keine PDA zur Schmerzlinderung gelegt. Darauf muss man sich natĂŒrlich einstellen 🙈

13

Na dann wĂŒnsch ich dir viel glĂŒck 🙂
Naja von PDA bin ich eh nich so der Freund, hatte ich bei meinen 3 natĂŒrlichen Geburten auch nich gehabt ne PDA, hab da zu viel schiss vor spritzen 😁

14

Ich kann's leider noch nicht einschĂ€tzen, fand den Gedanken irgendwie schön was in der Hinterhand zu haben 🙈🙈 Aber da durch die PDA hĂ€ufig Wehenmittel gespritzt werden mĂŒssen, wird das hier halt gar nicht gemacht. Ist mir am Ende auch lieber, das Risiko muss man ja nicht unnötig eingehen, wenn es auch anders geht 🙏
Bei meinem großen begann alles durch ein AbfĂŒhrmittel. Das löste einen Wehensturm aus, wodurch sie wiederrum die Plazenta löste. Wie sich echte (natĂŒrliche) Wehen anfĂŒhlen weiß ich daher gar nicht đŸ˜”

weitere Kommentare laden