Beckenbodenübung & Geburtsvorbereitungskurs - Ein Muss?

Ihr Lieben,

ich frage mich seit geraumer Zeit, wie wichtig die bekannten Beckenbodenübungen sind. Gleiches gilt für den Geburtsvorbereitungskurs.

Habt ihr beides gemacht und meint, es hätte euch viel gebracht? Man weiß ja nach der Geburt zB nicht, wie es ohne Beckenbodenübungen gelaufen wäre...aber vllt habt ihr ja ein Gefühl, ob es förderlich war oder nicht.

Liebe Grüße
Miezii (28.Ssw 💙💗)

1

Hi, also vom Beckenbodentraining bin ich noch weit entfernt, aber ich möchte sie auf jeden Fall machen.
Wie und wo ist eine andere Sache. Corona bedingt.

Wir waren nicht in einem klassischen Geburtsvorbereitungskurs, sondern in einem "geburtsbegleitende Hypnose". :-)

Liebe Grüße
18. SSW#verliebt#huepf

6

Hat das was mit richtiger Hypnose zu tun oder eher eine Art autogenes Training für die eigene Beruhigung?

11

Eine Hypnose für die Geburt.

Liebe Grüße
18. SSW#verliebt#huepf

2

Huhu, viel wichtiger fand ich die Rückbildung und das Beckenbodentraining nach der Geburt. Ohne den Kurs könnte ich vermutlich heute nicht unfallfrei bei voller Blase lachen oder niesen.

Geburtsvorbereitungskurs ist echt ne Typsache. Wer sich gerne online informiert, der findet eigentlich im Netz alle wichtigen Infos rund um die Geburt, was Frau zu erwarten hat, was es an Komplikationen geben kann, etc. Auch Übungen oder Bilder von Geburtspositionen usw.
Ich fand es ganz schön mit anderen Kugelbauchmamas und einer echt netten Hebamme das im persönlichen Gespräch zu erfahren und zu erfragen. Auch, um sich mit anderen Mitschwangeren live auszutauschen. Hätte ich vielleicht jetzt bei Nummer 2 sogar wieder besucht, wenn Corona nicht wäre. Einfach weil der Austausch so sympathisch war.

Mir hat es in der Schwangerschaft auf jeden Fall entspannte und unterhaltsame Mama-Runden-Auszeiten beschert. Und unter der Geburt haben mir zumindest die Atemübungen gut geholfen. Mit Positionswechsel war nicht viel, da es der Kleine damals zu eilig hatte. Gute Beckenbodenübungen im Liegen haben mir übrigens auch die Schwestern auf der Wöchnerinnenstation erklärt, weil man damit ja ruhig nach der Geburt gleich vorsichtig mit anfangen kann.

7

Unter normalen Umständen hätte ich alle Kurse mitgenommen, die es so gibt. Aber momentan müsste man das ja eher online machen. Und dazu fehlt mir etwas der Antrieb...

3

Mein Geburtsvorbereitungskurs war die Qual. Würde ich nie wieder machen. So viel verschenke Zeit. So sinnlos. Nichts gelernt, was ich nicht schon vorher in einer App oder einem Forum gelesen habe.
Schwangerschaftsyoga hingegen war super gut, obwohl ich kein Yoga-Hase bin. Es hat so gut getan und super auf die Geburt vorbereitet. Das hat mir an Übungen gereicht. Nach der Geburt habe ich aber regelmäßig Übungen für den Beckenboden gemacht und bin damit sehr gut gefahren.

8

Ich hätte sehr gerne Yoga ausprobiert. Hatte ich immer im Hinterkopf. Aber das wird wohl nun nichts mehr...

18

Es gibt auch tolle online Seminare. Das mache ich dieses mal so. Dafür braucht man aber Ruhe und eine entspannte Umgebung. Aber für die Geburt, für die Atmung und auch für die Fitness und Beweglichkeit war es einfach nur toll.
Was mir auch gut getan hatte, war die Louwen-Ernährung in den letzten 7 Wochen vor Entbindung. Das hat mir auch einen tollen Energieschub gegeben. Vielleicht ist das ja auch etwas, da man das zu Corona-Zeiten einfach für dich selbst machen kann. Am Ende ist es einfach nur wichtig, dass man sich gut um sich selbst kümmert.

4

Ich fand den Geburtsvorbereitungskurs ganz gut. War lustig sich mit anderen auszutauschen und noch n bissi Input von ner Hebamme zu bekommen. Allerdings geht es da ja nicht nur um die Geburt sondern auch ums stillen und überhaupt die Zeit danach. Ist ganz schön, aber kein muss, wenn du gar nicht willst. Aber man konnte sich da auch n paar Tipps holen für für Restschwangerschaft. Und insgesamt stimmt es positiv auf die Geburt ein.


Beckenboden-Übungen hab ich zwischen durch mal halbherzig angefangen als ich merkte ich muss beim niesen so aufpassen.
Da fällt mir ein... Könnt ich mal wieder machen... 🙈

Ich fand Yoga ganz gut und überhaupt würde ich bei der nächsten Schwangerschaft früher mit n paar Dehnübungen täglich anfangen. Das tut ganz gut

9

Ich würde sehr gerne. Ich bin auch echt traurig, dass solche Kurse momentan nicht machbar sind. Aber online bin ich so lustlos...dazu müsste ich mich wohl überwinden.

12

Ja, das könnte komisch sein. Obwohl ich hab eine Yogastunde via Zoom gemacht, das war gar nicht so doof

weitere Kommentare laden
5

Ich habe in meiner 1. SS sowie in dieser 2 SS nichts von beidem gemacht.
Für mich persönlich ist es nichts aber wenn natürlich jemand das bedürfniss dazu hat nur zu.
Alles gute dir.🌺

10

Die Beckenbodenübungen sind wichtig für nach der Schwangerschaft für die Rückbildung. Während der Schwangerschaft bringt es recht wenig, durch das Relaxin. Es ist viel wichtiger den Beckenboden nach der Geburt zu stärken, damit bei einer Folgeschwangerschaft alles stabil bleibt.
Meiner Exkollegin ist nämlich (sie hatte aber generell einen schwachen Beckenboden) unter der zweiten Geburt der Uterus prolabiert. Sie und ihrer Tochter wären beinahe während der Geburt gestorben. Ist natürlich das absolute worrest case Szenario und passiert alle Schaltjahre mal, aber ihr ist es passiert.
Bei normalem Gewebe würde es bedeuten, dass die Wahrscheinlichkeit auf eine Frühgeburt steigt, wenn man den Beckenboden nach der vorherigen Geburt nicht stärkt.
Der Geburtsvorbereitungskurs war ganz nett und man lernt ein paar Mamis kennen (wir hatten damals noch keine wirklichen Kontakte in unserem Dorf). Unsere Hebamme hat keine Hechelkurse, sondern betreibt Aufklärung, Entspannung und bespricht so ein paar Tricks und Tipps für den Kreißsaal mit den Mamis und Papis, damit diese sich auch nicht ganz so unnütz vorkommen.
Sie hat das echt toll gemacht. Für mich war nicht wirklich was dabei, was ich noch nicht wusste (von berufswegen). Nur die Entspannungsübungen und effektivsten Stellungen, sowie die Energie im Uterus zu bündeln und nicht nach oben hinaus zu brechen, waren recht hilfreich. Für meinen Mann war aber schon die ein oder andere Info dabei, die er dann unter der Geburt anwenden konnte. Ich war recht erstaunt, dass er das noch wusste, immerhin hatte ich das Gefühl er war immer nur körperlich anwesend🤣😅
Wirklich BRAUCHEN würde ich sagen, wäre etwas zu hoch gegriffen. Es war ganz nett, aber ich bräuchte es nicht nochmal und bin froh, dass Corona es mir erspart immer erklären zu müssen, dass es mir einmal gereicht hat und ich nicht nochmal zu einem Vorbereitungskurs gehen würde.
Ich möchte allerdings, wenn ich dann die Umschulung habe, gerne selbst diese Kurse leiten.
Das wäre aber wieder etwas anderes.

13

Ich merke gerade, dass ich eventuell etwas negativ war🙈
Ich will keinem Angst machen, das war nicht meine Absicht...
Beckenboden auf jeden Fall nach der Geburt trainieren. Während der Schwangerschaft wird das Training nicht wirksam, da zu viel Relaxin im Körper vorhanden ist.
Schaden tut es nicht, man sollte aber nur sehr leichte Beckenbodenübungen machen.

14

Wie immer super informativ und hilfreich, was du schreibst 😊👍 Ich freu mich immer, Beiträge von dir zu lesen 😊 Danke!!

(Jetzt kann ich meinem Mann schon mal sagen, dass er nicht weiter ständig drängeln soll wegen Beckenbodentraining 😁😇)

weiteren Kommentar laden