Bitte um Rat Pränataldiagnostik

Hallo ihr Lieben,
ich brauche mal euren Rat. Bin 35 und in der 12. Ssw mit zweieiigen Zwillingen. Was habt ihr für Untersuchungen durchführen lassen um Krankheiten zu erkennen? Ist es überhaupt in meinem Alter schon notwendig? Ich habe eine Überweisung zur Fruchtwasseruntersuchung aber hab einfach Angst dass etwas passiert.
Habe mich wegen dem Harmonytest erkundigt, die Praxen hier im Umkreis machen das nur in Verbindung mit dem Ersttrimesterscreening, die Kosten würden sich insgesamt auf etwa 650 Euro laut der Praxis belaufen. Ist es nicht möglich nur den Harmonytest durchführen zu lassen? Oder kennt jemand Alternativen oder hat Erfahrung mit der Fruchtwasseruntersuchung? Würdet ihr mit 35 überhaupt schon so etwas untersuchen lassen? Wir würden halt einfach gerne wissen falls etwas ist um uns darauf einzustellen. Ich bin so unsicher 😕 Bin dankbar für Meinungen.

1

Hallo,

Ich bin zwar noch keine 35 kann dir aber sagen was mein Frauenarzt zu mir gesagt hat:
Was passiert, wenn einer der Tests bei ihrem ungeborenen ausweißt das es Trisomie 21 hat? Wenn es für sie nicht von Belang ist. Dann lassen sie das Testen. Da es auch ebend keine 100% Ergebnisse sind.

Wir haben uns für die zusätzliche Feindiagnostik in der 24 Woche entschieden. Weil es mir damit kopftechnisch einfach besser geht nach unserem Verlust im April.

Liebe Grüße

Bruclinscay

2

Ich bin 23 Jahre alt und mein Arzt meinte zu mir es sei aufgrund meines Altern und das meines Mannes nicht unbedingt nötig. Wir haben uns gegen den Erstrrimestertest entschieden, jedoch finde ich muss das jeder für sich selber entscheiden. Statistisch gesehen erhöhen sich die Risiken bei einer Schwangerschaft ab 35 Jahren, aber wie gesagt ihr müsst das für euch entscheiden, ich denke bei Zwillingen hätte ich schon Tests durchführen lassen, da ja eine Mehrlingsschwangerschaft auch in Verbindung mit dem Alter schon ein höheres Risiko hat als eine Schwangerschaft mit einem Kind in den 20ern. Lass dich trotzdem nicht verunsichern und informiere dich über alle Möglichkeiten. Alles Gute, mach dir nicht zu viel Sorgen, deine Mäuse sind sicher gesund 🍀❤️

3

Huhu
Gerade ab 35 wird das den werdenden Mamas wärmsten empfohlen, weil man da ein gewisses Risiko hat. Ist das deine erste Schwangerschaft? Ich finde, dass spielt eine erhebliche Rolle für die Entscheidungsfindung. Ich habe auch zweieiige Zwillinge und habe damals keine Tests machen lassen sowie jetzt auch nicht, obwohl der kleine Mann einen rechtsseitigen Aortenbogen sowie linken Ductus hat. Ich hab einige Dissertationen gelesen, die mich in meiner Meinung bestärkt haben, keine Fruchtwasserpunktion oder Bluttests zu machen. Bisher haben unabhängige Ärzte bestätigt, dass es ein isolierter Befund ist und nahezu andere Defekte ausgeschlossen werden kann, die Anhang der US auffällig wären. Das zweite Wichtigste finde ich, ob man seinen Körper vertraut oder eher misstrauisch ist. Ich vertraue meinen Körper und bin mir sicher, dass er das richtige tut. Das es für viele Quatsch ist, okay, aber bisher bin ich gut gefahren. Das ist meine 4.ss und hoffentlich auch letzte.

Lg ines

19

Es ist meine zweite Schwangerschaft, mein Sohn ist 16, ich war damals sehr jung da standen solche Untersuchungen gar nicht zur Debatte. Ich habe jetzt einen Termin zur Beratung im Krankenhaus ausgemacht, hoffe danach fällt mir die Entscheidung leichter. Lg und alles gute

4

Ich habe noch nicht gehört, daß Praxen den Harmonytest nur mit Ersttrimesterscreening zusammen für 650 Euro anbieten. Hört sich für mich nach Geldmacherei an.

Ich war mit ca 40 schwanger und habe den Harmonytest (ohne kostenpflichtiges Zusatzscreening) machen lassen. Hat ca 290 Euro gekostet, glaube ich.
Im Zweifel kannst Du ja mal hier rumfragen, ob wer eine Praxis kennt, die nur Harmony (oder vergleichbares) anbietet.

Abgesehen davon würde ich an Deiner Stelle keine Fruchtwasserpunktion machen. 35 ist jetzt echt nicht besonders alt, und Harmony gilt auch als sehr sicher. Wozu dann das Risiko eingehen.

Ich habe Harmony und mit 21 Wochen den Feinultraschall gemacht, das Gleiche würde ich Dir auch empfehlen. Habe eine gesunde Tochter geboren.

5

Ich muß aber dazu sagen, daß ich keinerlei Erfahrung mit Zwillingsschwangerschaften habe.

6

alles, was man bekommt sind wahrscheinlichkeiten. also keine fakten. im zweifel macht man sich dann riesige sorgen und es ist gar nichts. ich würde das lassen, mit 35 jahren. :-)

7

Das gilt für die Nackenfaltenmessung, nicht für Harmony. Das Ergebnis ist im Normalfall >99% sicher.

8

Liebe Franzi,

ich bin 36 und nach längerer Kinderwunschzeit und MA in der 11. ssw mit dem ersten Kind schwanger. Wir haben uns nach eingehender Information gegen weitere Tests zum jetzigen Zeitpunkt entschieden.
Beim Ersttrimesterscreening bekommt man lediglich Wahrscheinlichkeiten für eine Trisomie, keine Sicherheit. Bei den Bluttests werden nur die Trisomien und ein paar weitere Dinge getestet. Sollte sich bei einer der Untersuchungen eine Auffälligkeit ergeben, wäre der nächste Schritt eine Fruchtwasserpunktion, um die Diagnose zu bestätigen, und diese hätte ich auf keinen Fall gemacht. Abgesehen davon wäre eine Trisomie für mich auch kein Grund zur Abtreibung. Ich habe so lange für dieses Kind gekämpft, das könnte ich einfach nicht.
Um auf mögliche Besonderheiten des Kindes vorbereitet zu sein, werde ich aber auf jeden Fall die Feindiagnostik nach der 20. ssw machen. Hier werden alle Organe genau angeschaut, und man erkennt auch Herzfehler, die nicht im Zusammenhang mit einer Trisomie stehen, und kann dann ggf. in einer entsprechenden Klinik entbinden.
Meine jetzige Schwangerschaft war deutlich unentspannter als die erste, ich hatte mit starker Übelkeit und wochenlangen Blutungen unbekannter Ursache zu kämpfen. Seit zwei Wochen bin ich die Blutungen los, und letzte Woche beim Ultraschall in der 11. ssw war alles in Ordnung und der Zwerg hat die ganze Zeit gezappelt. Ich bin jetzt einfach froh, dass wir es bis hierhin geschafft haben und versuche nun ein wenig die Freude zuzulassen und wieder vertrauen zu haben. Zusätzliche Untersuchungen würden mich jetzt nur wieder stressen, denn man bekommt eben nicht die Garantie auf ein gesundes Kind, die man gerne hätte. Sollte sich später herausstellen, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt, werden wir mit der Situation klarkommen und das beste daraus machen.

Ich wünsche dir alles Gute und eine langweilige Schwangerschaft!

Siluridae

9

Ich bin 35, es ist mein 1. Kind, und ich habe den Praenatest machen lassen (ist dasselbe wie der Harmonytest, nur anderer Hersteller). Mein FA macht zb die Nackenfaltenmessung nicht mehr, weil er es für zu ungenau hält. Im Vorfeld zur Blutabnahme für den Test hat er aber dann trotzdem mal kurz einen Blick draufgeworfen. Die Ergebnisse vom Test waren alle unauffällig (für Trisomie 21, 13 und 18) und haben mich doch erheblich beruhigt. Ich wollte es im Fall der Fälle einfach vorher wissen, um mich vorbereiten zu können. Eine Fruchtwasseruntersuchung würde ich ohne einen Bluttest vorab nicht machen. Warum invasiv, wenn es auch nicht-invasiv geht. Der Bluttest hat übrigens 250 Euro gekostet und mich würde es auch sehr wundern, wenn das nicht ohne das Ersttrimesterscrening gehen würde. Frage da am besten nochmal genauer nach und schaue dich im Zweifel nach einer anderen Praxis um. Im Prinzip muss dir ja nur jemand Blut abnehmen und die Probe einschicken.
Dazu werde ich vermutlich noch das große Organscreening in der 21. Woche machen lassen. Natürlich kostet das alles Geld und es steht immer auch die Frage im Raum ob das alles sein muss. Ich bin aber jemand der zumindest etwas Sicherheit braucht und das geben mir persönlich diese Untersuchungen. Natürlich können auch noch tausend andere Dinge sein. Aber das, was ich ausschließen konnte vorab, habe ich damit gemacht.

10

Huhu, ich bin auch 35 und habe sowohl in der ersten ss vor drei Jahren als auch jetzt das ets und den harmony test sowie die feindiagnostik machen lassen, weil beide ss durch icsi entstanden sind. Dabei war für mich aber auch nur ein Gedanke ausschlaggebend: Wenn etwas ist möchte ich darauf vorbereitet sein bzw das Krankenhaus und die Ärzte sind bei der Geburt entsprechend vorbereitet. Ich hätte aber auch wegen einer Trisomie 21 o. ä. Nicht abgetrieben. Ich wollte halt wie gesagt nur in solch einem Fall vorbereitet sein. Bin aber auch generell ein Mensch der gerne plant und alles gut strukturiert. Eine fruchtwasseruntersuchung wollte die Ärztin mir beim ets in der jetzigen ss auch andrehen, da eine herzklappe nicht richtig schloss und dies wohl ein soft marker für eine Trisomie ist. Ich wollte das aber nicht und habe dann stattdessen den harmony test gemacht. Der war zum Glück unauffällig und bei der feindiagnostik war die herzklappe dann auch nur noch minimal auffällig.

11

Oh, zu schnell abgeschickt... 🙈

In der 30.ssw wurde nochmal kontrolliert und da war dann alles okay.
Ich würde an deiner Stelle genau überlegen ob das Testergebnis für dich konsequenzen hätte und dann entscheiden ob du die Tests machen lässt. Den feinultraschall würde ich aber auf jeden Fall machen lassen, damit Herzfehler o. ä. vor der Geburt bekannt sind und entsprechend behandelt werden können...

12

Mir wurde bei meiner von der Gyn gesagt, dass diese Bluttests bei zweieiigen Zwillingen nicht aussagekräftig sind, da sich im Blut immer „nur“ Fragmente der kindlichen DNA befinden, und man nicht zuordnen könne, zu welchem Kind welche Fragmente gehören.
Korrigiert mich gern, wenn mir da Blödsinn erzählt wurde.
Aber vielleicht wär das wichtig für dich zu wissen.

13

Das stimmt, wurde mir damals auch so erzählt.

Lg

18

Danke das ist auch eine wichtige Info die mir bisher keine von den Praxen gegeben hat