Insulinpflichtiger Ss-Diabetes / Einleitung

Guten Abend ihr Lieben ­čîŞ

Wie im Titel schon erw├Ąhnt, habe ich einen Insulinpflichtigen Ss-Diabetes. Somit kann ich leider auch nicht in meiner Wunschklinik entbinden (die w├Ąre nur 10min von mir entfernt), sondern in einer Klinik die 30min entfernt ist aaaber mit Kinderklinik verbunden und ich will nat├╝rlich nur das Beste f├╝r meine Kleine, obwohl ich am Anfang wirklich schockiert war ├╝ber diese Situation. Ist halt eine fremde Umgebung aber wie gesagt ich habe es akzeptiert und finde es nun v├Âllig in Ordnung!!! ­čÖł

Letzten Donnerstag hat mir dann mein Fa gesagt, dass ich eingeleitet werde am ET wegen dem Diabetes, falls sie nicht vorher kommt. Ich wei├č nicht wie ich dr├╝ber denken soll...­čĄö

Die Kleine liegt auch momentan so, dass ich einen Kaiserschnitt machen m├╝sste, falls sie jetzt kommen sollte.

Habt ihr Erfahrung bez├╝glich Einleitung wegen Ss-Diabetes?
Wie wurdet ihr eingeleitet? (Also mit was: Gel, Tropf, ..?)
Wurden spezielle Untersuchungen gemacht vor und nach der Geburt?

Mein Gespr├Ąch habe ich erst am 17.11 und wollte mich hier schon mal schlau machen. ­čśŐ

Und haben sich eure Kleinen im Endspurt oder sogar Tage vor ET erst richtig gedreht?

Liebe Gr├╝├če chokolateflake mit Kr├╝mmeline ­čîŞ (34+2)

1

Also bez├╝glich dem Einleiten kann ich dir leider nichts erz├Ąhlen. Aber mein Sohnemannhat sich erst in der 37SSW gedreht.
Also denke ich es kann noch alles m├Âglich sein.

2

Hallo,
ich wurde bei meinem zweiten Sohn auf Grund von insulinpflichtiger Gestastionsdiabetes eingeleitet.
Ich hatte bereits in der ersten Ss eine G-Diabetes ohne insulinpflicht - leider habe ich damals, als es spontan mich leichten Wehen los ging, w├Ąhrend der Geburt unerwartet und ohne Vorzeichen ein HELLP entwickelt und der kleine kam mit Not-Kaiserschnitt und leicht unterzuckert auf die Welt. Hatte davor nie davon geh├Ârt und um Nachhinein erfahren, dass das wohl auch durch die Diabetes beg├╝nstigt wird. Zucker wird bei den kleinen dann direkt nach der geburt mit einem piekser gemessen - mein gro├čer bekam damals eine kleine Zuckerl├Âsung - danach hab ich ihn problemlos Boll gestillt.
F├╝r mich klar, dass wir beim zweiten Kind defintiv einleiten werden, wenn du ├ärzte mir das raten. K├Ânnte auch niemals damit leben, dass etwas passiert weil ich nicht auf die ├ärzte geh├Ârt habe.
(Auch wenn hier immer viele schreiben, dass die Kinder bei seiner Einleitung dann nicht bereit w├Ąren auf die Welt zu kommen )
Und so kam es auch. Ich wurde ab ca. 10 Uhr morgens mit Gel eingeleitet. Um 18:30 gab es ncohmal einen kleinen Nachschlag und die Aussage, dass er sicher nicht mehr kommen wird an diesem Tag. Bis 20 Uhr ist eigentlich nix passiert. Ab 20 Uhr bekam ich dann ordentliche Wehen und um 22:49 hielt ich unseren kleinen Sohn im Arm. Es ging schon sehr zackig und intensiv zur Sache, aber r├╝ckwirkend bin ich froh, dass ich nicht tagelang Wehen hatte. Er hatte keinerlei Anpassungsst├Ârungen wegen der Einleitung und war auch nicht unterzuckert. Also alles super.
Ich bin jetzt 23.ssw und wieder insulinpflichtig - ich werde, sofern sich der Kleine nicht selber auf den Weg macht - dann auch wieder eingeleitet. Und finde das auch überhaupt nicht schlimm oder habe Angst davor. Denke die Ärzte wissen, wie sie die Kinder am sichersten auf die Welt bekommen und es gibt auf Grund vieler Erfahrungen eben Richtlinie die da herangezogen werden. Auch wenn man immer wieder liest, dass Frauen sich dagegen entscheiden - das muss letztlich dann jeder für sich selbst entscheiden!
Ich dr├╝cke dir von Herzen die Daumen, dass sich der Bauchbewohner noch rechtzeitig dreht und du eine wundersch├Âne Geburt haben wirst.

Liebe Gr├╝├če,
Ju

3

Ich war bei meiner Tochter insulinpflichtig und die Kurze war auch noch in BEL. In dieser Kombination wollten sie nicht, dass ich ├╝bertrage. Aber nur wegen Diabetes, wenn das Kind normal gro├č ist... Da w├╝rde ich einer Einleitung nicht zustimmen und wenigstens eine Woche dr├╝ber gehen.

Meine Tochter kam ├╝brigens freiwillig eine Woche vor ET mit dem Popo zuerst und alles war bestens ­čĺ¬