PDA, ja oder nein?

Hallo liebe Mamis,

Ich möchte gern eine Umfrage starten 😊
Ich bin jetzt mit meinem dritten Kind in der 38 Woche schwanger und ich habe meine beiden anderen Kinder recht zĂŒgig ohne PDA bekommen.

Irgendwie habe ich diesesmal das GefĂŒhl das ich es gerne mit versuchen möchte.

Wer von euch hatte schon beides und was wĂŒrdet ihr eher empfehlen?

Mit PDA

1

Ganz klar ohne, wenn machbar! Hatte beides und muss sagen, dass die Geburt ohne PDA schnell und ohne Geburtsverletzungen verlaufen ist, was ich von der Geburt mit PDA leider nicht behaupten kann. Deshalb möchte ich auch jetzt beim Dritten lieber darauf verzichten! 😅

4

Bei mir war es wie bei dir.

1. Geburt mit PDA und am End nicht eine Presswehe gespĂŒrt + zusĂ€tzlich Verletzungen.

2. Geburt war inerhalb von 1.1/2 std.
Kamen gerade noch rechtzeitig in die Klinik.
Keinerlei Geburtsverletzungen.

RĂŒckblickend war bei der ersten Geburt die PDA der Grund das es etwas lĂ€nger gedauert hat (6 std.) sie mussten 2 mal Wehenhemmer verabreichen um die PDA zu legen und danach habe ich keine Wehen mehr gespĂŒrt.
So konnte ich auch nur schwer mithelfen.
WĂŒrde es immer ohne versuchen und nur wenn wirklich nötig die PDA verlangen.

2

Also ich bin jetzt mit dem 2 Baby schwanger und hatte bei der ersten Geburt eine PDA die Schmerzen waren so schlimm das ich es gut fand etwas Linderung gespĂŒrt zu haben die Geburt hat 16 Stunden gedauert aber ich wĂŒrde schon gerne wissen wie sie ohne wĂ€re
Ob ich sie diesmal nehme kommt auf die Schmerzen an

3

Also ich hatte bei meinem Sohn damals eine PDA ,jeder empfindet es anders aber ich persönlich fand es schrecklich fĂŒr mich war das kein schönes GefĂŒhl keine Gewalt ĂŒber mein Körper zu haben . Ich wĂŒrde es nie wieder mehr machen .

5

Ich hatte beides. Die erste mit und die zweite ohne pda.
Bei der ersten hat sie mir wirklich geholfen. Ich war so verkrampft, dass sich der Muttermund nicht weiter geöffnet hat mit der pda ging es relativ flott.
Bei der zweiten hat das legen nicht auf Anhieb geklappt, die Hebamme hat die Herztöne vom Kleinen nicht mehr gefunden und dann wollten sie kurz nach dem KrĂŒmel gucken. In dem Moment wollte er raus und schon war die Geburt vorbei. Ich war ehrlich richtig stolz, dass ich es ohne Schmerzmittel geschafft hab.
Bei der dritten Geburt in ein paar Monaten will ich es auch erst ohne versuchen. Ich scheue aber auch nicht davor zurĂŒck nach einer pda zu fragen wenn ich es brauche/möchte. Kann dir also weder mit ja, noch mit nein antworten.

6

Bitte lehne es nicht kategorisch ab.
Mir hat es geholfen, nochmal Kraft zu tanken. Am Ende, ließ sie nach, und ich wĂŒrde sagen ich hatte eine ganz normale Geburt.
Auch konnte ich meine Beine wĂ€hrend dessen ganz normal spĂŒren und laufen.

7

Absolut Pro-PDA. Nach 18 Stunden Wehen war ich im Eimer. Und ich empfand die Schmerzen als ganz, ganz schlimm. Ich möchte gar nicht wissen, wie sich Presswehen anfĂŒhlen. Dieses hilflose GefĂŒhl des Ausgiefert seins möchte ich auch nie wieder erleben.đŸ˜Ș Ich habe zwar keine Wehen mehr gespĂŒrt aber "gepresst wie eine Eins" laut Hebamme, sie war begeistert. Also dass man so gar nicht mithelfen kann unter einer PDA kann ich daher ĂŒberhaupt nicht bestĂ€tigen. đŸ€·â€â™€ïžKommt aber sicher auf das eigene KörpergefĂŒhl an, bin sehr sportlich. Und durch die Entspannung ging es dann plötzlich auch endlich voran mit dem Mumu. 6 cm in 5 Stunden, vorher 1,5 cm in 18 Stunden und Höllenwehen. Also auch hier kann ich nicht bestĂ€tigen, dass es lĂ€nger dauert mit einer PDA.


FĂŒr Januar steht fĂŒr mich jetzt schon fest, dass es eine PDA fĂŒr mich geben wird, sofern es nicht zu schnell geht. Das wĂ€re mein Alptraum...

Alles Gute!

8

Ja und nein....

Hatte beides...

Bei der 1. Mit, da hat die Eröffnung lang gedauert... So konnte ich nochmal Kraft sammeln..

2. Ging so schnell, da brauchte ich keine...

Zum Ende hin, presswehen und so habe ich ĂŒbrigens keinen Unterschied gemerkt👍

9

Ich wurde Donnerstag Abend eingeleitet. Nach 3h Wehen verlangte ich eine PDA 45Min spĂ€ter war mein Sohn da. Die beste Entscheidung fĂŒr mich. Hatte ich bei def ersten SS auch und wenn es eine dritte gibt dann wĂŒrde ich es gleich auch so machen.

10

Es ist leider kein Positiver Bericht zur PDA und bei dir oder anderen muss es ja nicht so kommen wie bei mir. Ich hoffe, dass es okay ist, wenn ich meine Erfahrung teile.


Als meine Tochter geboren wurde wollte ich im GeburtsgesprÀch mit der Klinik auf jedenfall KEINE PDA habe es extra auf der Akte vermerken lassen (da ich Angst vor evtl. Komplikationen beim setzen hatte).

Aufgrund der Schmerzen habe ich dann am Ende doch eine PDA gewollt und bekommen.
Das war rĂŒckwirkend das schlimmste was ich machen konnte.. der Muttermund ist von 8 fast 9 cm auf 4 cm wieder zu gegangen.

Ich habe dann einen Wehentropf bekommen und es ging nur schleppend wieder voran.
Dann kam der Geburtsstillstand und meine Maus wurde mit Zange geholt. Ich hatte nen Dammschnitt und noch andere Geburtsverletzungen.

Ich habe mit einem Mentaltrainer die Geburt aufgearbeitet und es hat lange gedauert, bis ich bereit fĂŒr meinen Sohn war. (Eigentlich wollten wir die zwei Kinder dichter vom Alter her)
Auch jetzt kommen leider immer mal wieder Zweifel.

Ich bin heute in der 34+6 Woche mit meinem 2. Kind schwanger
Ich möchte auf jedenfall eine PDA vermeiden.


Allen anderen Schwangeren wĂŒnsche ich eine schöne Kugelzeit und schöne Geburten.

Liebe GrĂŒĂŸe