Hat jemand ein Wunder mit seiner Schwangerschaft erlebt ? Zb kein Herzschlag aber dann doch alles gut gelaufen oder andere Wunder ?

Na ihr ;)
Hoffe euch allen geht es gut.
Hat jemand eine Wunder Geschichte zu seiner Schwangerschaft ?
Zb. Das das Herz nicht geschlagen hat laut Arzt aber dann doch alles ok war
Oder das hcg gesunken ist und dann doch alles gut lief
Der Schwangerschaftstest negativ anzeigte plötzlich aber doch eine Schwangerschaft vorgelegen hat

Im Internet findet man zu bestimmten Themen nur negative Nachrichten daher finde ich es einfach mal schön Wundergeschichten zu hören 🍀😊 damit man die Hoffnung nicht zu schnell aufgibt.

1

Also. Ich erzähle dir eine wunderschöne Geschichten aus der Familie. Meine Eltern haben geheiratet mit 20 Jahren (Mama) und 23 Jahren (Papa)
Sie versuten Jahre lang ein Kind zu. Bekommen. Aber es klappte nicht. Die Ärzte sagten ihnen 3jahre nach der Hochzeit es wird nie klappen. Sie beschlossen es einfach noch weiter zu versuchen und frühstens mit Anfang 30 sich unterstützung zu suchen. Tja, meine Mama war 27 und Papa 30.als es dann eigentlich so weit sein sollte für die Hilfe. Aber da war meine ältere Schwester schon im Bauch. Die Ärzte sagten es sei Zufall. Und dass das nicht wieder passiert. Tja bis meine Mama 36 war, hatte sie 6kinder zur Welt gebracht. Alle auf natürlichen Weg.

2

Du sprichst von mir 🤣
Bin das zweite mal unmöglich schwanger 🥰 ärzte sind ratlos 😇

12

Wieso hieß es bei dir unmöglich

weitere Kommentare laden
5

Hey
Wir haben 9jahre geübt bis wir unser erstes Wunder im Arm halten durften.
Kein Arzt wusste warum.. Alles test voll in ordnung
Heute habe ich drei wundervolle kinder😍

6

Hallo.. ich bin eigentlich gar nicht mehr hier im forum.. weil meine kinder schon 4.5 jahre alt sind. Aber iwie muss ich nun doch antworten:)

Bei mir waren bis ca 9ssw die fruchthüllen leer und der hcg Wert ist stark gesunken. Alles sollte auf eine ausschabung vorbereitet werden. Ich wollte Zeit für meinen Körper. In der 11ssw nochmal Kontrolle, es kamen keine Blutungen, man sah zwei Würmchen. Eins mit, eins ohne Herzschlag. Eine Woche später dann beide mit Herzschlag.

Nach einer völlig unauffälligen Schwangerschaft kamen die beiden spontan bei 34+1 im Mai 2016 zur Welt. Täglich bin ich dankbar, dass ich auf mein Herz gehört habe und auf die zwei Wochen warten auf natürlichen Abgang gewartet habe

Liebe Grüße

15

So eine schöne Geschichte!!!! Der Mama-Instinkt / frauliche Instinkt ist eben stärker, als man uns immer weis machen will 🙏🏻💪🏻♥️

32

Ja, manchmal muss man an wunder glauben:)

7

Wunder gibt es immer wieder.
Mein persönliches Wunder ist mein drittes Kind. Wir bekamen in der 14.SSW die infauste Diagnose Holoprosenzephalie. Nach endlosen Untersuchungen und tränenreichen Wochen haben wir uns entschieden die SS abzubrechen um ihr unnötige Schmerzen zu ersparen. Wir bereiteten uns auf eine Stille Geburt in der 18.SSW vor. Unsere Maus überraschte uns mit ihrem Herzschlag, der uns noch 30min Zeit mit ihr schenkte.
LG Strahleface

18

Ach Strahleface, auch wenn eure kleine nicht in euren Armen liegt, ist sie bestimmt jederzeit bei euch. Eine schöne, wenn auch sehr traurige Geschichte, die ihr habt. Ich wünsche euch alles Liebe ♥️

9

Schwanger werden war nie unser Problem. Das haben mein Mann und ich super hinbekommen.
Meine erste Schwangerschaft war von meinem Ex als ich 16 Jahre alt war. Das Baby habe ich verloren und wurde in der 8./9. Ssw ausgeschabt.
Danach kam ich mit meinem Mann zusammen und wurde mit Ende 18 ungeplant schwanger. Ich verlor in der 11. Ssw leider auch dieses Baby. Dann wurde ich ein Jahr später wieder schwanger mit unserer großen Sternentochter. Wir freuten uns riesig, auch wenn der Zeitpunkt total mies war, da ich gerade eine Ausbildungsstelle in Aussicht hatte und nichts sagen konnte, da wir noch keinen Vertrag aufgesetzt hatten.
Dann bekam ich bei 14+0 auf der Arbeit plötzlich starke Blutungen und kurz darauf auch Krämpfe.
Ich bin direkt zu meinem Gyn, der zum Glück seine Praxis um die Ecke hatte und dort hatte ich dann in der 15. Ssw meine erste Tochter still per begleiteter kleinen Geburt verloren. Sie hatte als ich in der Praxis ankam auch keinen Herzschlag mehr und mein Gyn begleitete mich da durch. Als die Fehlgeburt dann zuende war, rief er einen Krankenwagen und ließ mich zur Kontrolle nochmal ins Krankenhaus bringen, wo zum Glück festgestellt wurde, dass ich nicht nochmal zusätzlich ausgeschabt werden muss.
Ich hab mich beruflich umorientiert und eine Ausbildung zur MFA bei meinem Gyn angefangen.
Drei Jahre danach wurde ich wieder schwanger. Zwar wollten wir ein Kind, hatten aber noch nicht wirklich begonnen zu üben und ich nahm auch noch den Nuvaring. Dieser war mir aber wohl abhanden gekommen, was ich nicht merkte und auch nicht regelmäßig kontrolliert hatte.
Es waren auf jeden Fall die schlimmsten 43 Ssw.... Ich habe meinen Sohn 15 Tage nach ET spontan und gesund zur Welt bringen dürfen und endlich mein erstes Kind lebend in die Arme schließen dürfen.
Zwei Jahre nach seiner Geburt wurde wieder schwanger und hatte aber gleich ein ganz komisches Gefühl. Freude beim positiven Test blieb aus und ich war auch eher etwas zurückhaltend in der Verkündung der Schwangerschaft.
Letztes Jahr, genau an Halloween, bekam ich dann extreme Sturzblutungen in der 9./10. Ssw. Mit meiner durchgebluteten Jeans stand ich dann nachts in der Notaufnahme, mir lief das Blut nur so die Beine runter, und sagte der Kollegin, dass ich wohl gerade eine Fehlgeburt habe. Sie wurde panisch und schickte sofort eine Ärztin zu mir, da ich wohl schon recht blass um die Nase war.
Der Ultraschall war aber gut. Es gab einen kräftigen und regelmäßigen Herzschlag. "Lediglich" ein riesen Hämatom wäre am abbluten. Ich bekam unmengen an Magnesium und Progesteron, um die Blutung in den Griff zu bekommen und dafür zu sorgen, dass dies nicht nochmal passiert. Kam auch nicht nochmal. Beim ETS verstummte mein Gyn und ehemaliger Chef dann aber und ich wusste, dass er irgendwas gesehen hat. Er sagte, dass mit der Kleinen was nicht stimmt (wir haben immer um das Geschlecht gewettet und er war sich sicher, dass es ein Mädchen ist, so wie ich auch). Er meinte, dass er bei der Messung der Nackenfalte auch nach dreimal messen zu einem ungutes Ergebnis kommt und auch das Nasenbein nicht gut darstellbar sei.
Eines lief zu anderen, wir bekamen dann auch per NIPT ein high risk auf Trisomie 21, was dann auch durch die CVS bestätigt wurde.
Irgendwann kamen dann noch so viele Schädigungen ans Tageslicht, dass er sich recht sicher war, dass sie es nicht lange schaffen wird. Ich bin auch in die Uniklinik gegangen und dort von Professor Louwen höchstpersönlich untersucht worden. Er gab meiner Kleinen keine wirkliche Überlebenschance und sagte in Zahlen seien es allerhöchstens 7-13% und das auch nur, wenn Transplantation und OP funktioniert.
In der 20. Ssw, am 24.01.20 habe ich unsere jüngste Sternentochter dann still zur Welt gebracht, um ihr die Schmerzen und das Leid abzunehmen.
Mittlerweile bin ich wieder der 27. Ssw mit unserer Regenbogentochter und sie ist kerngesund bisher. Wir hoffen, dass das so bleibt und wir sie dann quicklebendig und gesund auch in die Arme schließen dürfen. Nun haben also beide Lebenden Kinder je einen eigenen Schutzengel - die jeweils große Schwester🐞
Für mich ist es ein Wunder, dass wir nun (wird auf jeden Fall meine letzte Schwangerschaft) das hoffentlich zweite Kind in der Familie lebend und gesund begrüßen können. Noch eine Schwangerschaft würde ich nervlich wahrscheinlich nicht aushalten nachdem was wir erleben mussten. Familienplanung ist also mit 27 (ich) und 29 (mein Mann) abgeschlossen.

10

Du bist eine unglaublich starke Frau und es tut mir leid, dass du so viel Leid erfahren musstest! Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!

22

❤ Danke

weitere Kommentare laden
19
Thumbnail Zoom

Bei meiner jetzigen Schwangerschaft hieß es, dass es definitiv nichts intaktes sein kann sowohl von meiner FÄ als auch im KH. Hcg war auch niedrig und laut Tabelle nicht zeitgerecht. Ich hatte schon abgeschlossen. Dann kam bei 6+ der Kontrolltermin falls noch keine Blutungen kamen dass es von allein abgeht. Nun ja...da war plötzlich ein Baby mit deutlichem Herzschlag. Es stellte sich raus, dass die entartete FH ein Zwilling war. Die andere FH ist mein Baby die sich hinter der entarteten versteckt hatte.

24

Grüß dich.... 🍀

Wir hatten gehofft nach unserer Hochzeit und Absetzen der Pille schwanger zu werden. Ich bekam aber keine Periode.

Schnell wurde die Diagnose PCO gestellt. Außerdem bildete ich zum Erstaunen aller nie bis kaum ein Endometrium weswegen ich auch so gut wie kaum blutete.
Keiner wusste woran das liegen könnte.... Zwei Kinderwunschkliniken, diverse Gynäkologen, Operationen.... Ich war überall und habe alles gemacht.
Akupunktur. Homöopathie. Tees. Jegliche Hormone die es gab. Als Tablette. Oral und vaginal. Spritzen. Nichts. Es half alles nicht. Haben dutzende VzO und zwei Icsi machen lassen.
Irgendwann sagte man mir, dass ich mich damit abfinden muss keine Kinder zu bekommen ohne Endometrium.

Das war ein riesen Schlag an sich... Und doppelt traf es mich, weil ich Hebamme bin.
So gern hätte ich mal abgeschaltet. Nicht an den KiWu gedacht. Aber das ging nicht. 100% Stelle im Kreißsaal. All meine Freundinnen und Bekannten sind Hebammen...
Dieses Thema geht nicht beiseite.
Jeden Tag Geburten begleiten und jeden Tag gefragt zu werden "haben Sie Kinder?".
Niemand tut das mit Absicht. Aber jeden Tag war es ein weiterer Stoß ins Herz.

Natürlich muss man weiter professionell, einfühlsam und liebevoll sein. Manchmal fiel es mir allerdings schwer... Zum Beispiel wenn ich ungewollt schwangere Frauen zur Geburt da hatte, die mir dann auch in den Wehen mal entgegen pfefferten, dass es ihnen "scheiß egal sei, wenn das Kind stirbt".

Gebe zu, dass ich eine Therapie machen musste um Hebamme bleiben zu können. Aber ich liebte und liebe meinen Job. Ich wollte es sein.

Naja. Meine Ehe hat das Ganze leider nicht überstanden. Wir sind geschieden. Gingen getrennte Wege.
Mein neuer Partner hat bereits eine Tochter aus erster Ehe.
Ihm machte es nichts, dass ich keine Kinder bekommen konnte. Er und ich konnten gut mit meinem "Makel" leben.... Er sah das nicht so. Er gab mir nie ein schlechtes Gefühl.

Und jetzt liege ich gerade in der Wanne und streichel' meinen 35 Wochen schwangeren Bauch und freue mich auf unseren Sohn...
Mein Wunder, das sich einfach eingeschlichen hat. 💙💙
Wider aller Erwartungen. Auch wenn am Anfang im Schall alle sagten "Da ist immer noch kein Endometrium, du kannst nicht schwanger sein".
Da ist er. Mein kleiner Junge 💙

28

Ich hab ein richtiges Wunder von der Frühchenstation zu berichten, denn meine Zwillinge lagen dort sehr lange.

Eine Mama kam mit Wehen in der 22. Woche. Sie war ebenfalls mit Zwillingen schwanger. Man versuchte, die Geburt aufzuhalten, aber es war nichts zu machen. Ihre Tochter steckte samt Fruchtblase schon im Becken und ihr Köpfchen war zu sehen. Man schaffte es, mit einem fetten Medikamentencocktail zu verhindern, daß der Junge nachkommt. Die Herztöne des feststeckenden Mädchens wurden natürlich immer schwächer. Man entschied daher schweren Herzens, die Tochter aufzugeben aber wenigstens den Sohn bis zu 23+0 zu retten. Also wurde die arme Mama auf ein Bett geschnallt und leicht kopfüber gehängt. Mit einem toten Kind schon halb draußen. 😢

Tatsächlich schafften es Mutter und Sohn noch eine Woche und man entschied, ihn zu holen. Die Mama wurde in Narkose gelegt und als sie wieder aufwachte, stand die Oberärztin mit Tränen in den Augen vor ihr und sagte:
"Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes und Ihrer Tochter."

Gegen jede Wahrscheinlichkeit hatte die Tochter überlebt. 😊 Die beiden wurden nach vier Monaten gesund entlassen, ich treffe sie immer auf dem jährlichen Fest des Krankenhauses am internationalen Tag des Frühchens. 🥰 Es sind fröhliche, vollkommen gesunde Dreijährige.

29

Die Schwangerschaft an sich ist ein Wunder 🤷‍♀️

Da mein Mann oat 3 hat und eigentlich ohne icsi nix geht.