Wie habt ihr "Gelassenheit" in der Früh-Schwangerschaft gefunden?

Hallo liebe Foren-Mitglieder,

ich habe mich heute erst angemeldet, weil ich mich einfach mal austauschen möchte. Mein Partner und ich haben einige Monate versucht, schwanger zu werden, und nun hat es geklappt. Wir waren beide sehr froh, vor allem da es bei uns nicht auf Anhieb geklappt hatte.

Meine SS ist noch sehr frisch (SSW 5/6) und deshalb haben wir noch niemanden davon erzählt. Deshalb wollte ich mich mit euch einmal austauschen.

Mein "Hoch-Gefühl" hielt ungefähr 2 Tage an, wo ich mich einfach nur gefreut habe, schwanger zu sein. Ab dann ging es los, dass ich mir selber 1000 Fragen gestellt habe, und dann im Internet nachgelesen habe. Leider liest man im Internet alle möglichen Dingen und jetzt sitze ich hier, und fühle mich total verunsichert und garnicht mehr so happy, wie am Anfang.

Als Beispiel: meine Ernährung war schon immer gut und ausgewogen. Ich bin normal-gewichtig und hatte nie Probleme. Dann habe ich schön mit meinem Partner gefrühstückt am Wochenende, und (ohne etwas schlimmes dabei zu denken), Frischkäse gegessen. Im Laufe des Tages haben wir dann eine "Ernährungs-App" gefunden, extra für Schwangere. Dort stand dann, wie gefährlich Frischkäse sei. Wie man sich danach fühlt, kann man sich denken. Ich wusste, dass Alkohol tabu ist, dass man Fleisch nur durchgebraten essen sei, Eier auch nur komplett gekocht, keine Mayonaisse und keine Rohmilch-Produkte (wobei ich dann nicht dachte, dass normaler Frischkäse ein Rohmilchprodukt ist). Ab diesem Moment habe ich penibel geschaut, was "erlaubt" ist und was nicht. Dann hatte ich Lust auf rote Beete, habe mir diese schön zurechtgemacht fürs Abendessen, schaue dann doch nochmal nach, und finde dass rote Beete auch schlecht sei. Selbiges dann mit Erdnüssen, die ich abends essen wollte. Oder ist das zu übertrieben?

Anderes Beispiel: ich trinke schon immer gerne und viel Tee. Wir dachten, wir tun etwas gutes, und haben extra einen Tee für die Frühschwangerschaft gekauft. Dann lese ich die einzelnen Bestandteile nach, wie zB Brennesselblätter, und finde dann wieder "Horror-Meldungen" wie schlimm das wieder sei in der SS.

Es ist wirklich schwer, da noch positiv zu bleiben.

Ich bin schon kurz davor, das Thema SS einfach zu "ignorieren".

Hinzu kommt, dass ich mich absolut garnicht schwanger fühle. Mir ist nicht schlecht, ich habe keinen Heißhunger, kein Zwicken. Ich fühle mich wie an jedem anderen Tag auch.

Wie habt ihr das ganze so gehandhabt? Einfach auf das eigene Bauchgefühl hören? Ablenken?

Mein FA-Termin ist in 1,5 Wochen ich hoffe einfach, dass man dann sieht, das alles gut ist. Selbst die Zeit bis dahin scheint mir jetzt ewig.

Ich würde die SS einfach gerne genießen und gelassener werden. Habt ihr tipps? Erfahrungen?

Ich danke euch schon einmal.

Liebe Grüße,
Heidelbeere7

4

Du solltest aufhören zu googeln 😬
Ich esse und trinke, worauf ich Appetit habe. Und ja, dass ist manchmal auch Salami oder Leberwurst. Ich trinke natürlich keinen Schluck Alkohol und nehme keine Drogen oder Medikamente ohne ärztliche Rücksprache 😁 Bei meiner Tochter in der Schwangerschaft habe ich aber zum Beispiel auch Nasenspray genommen, als ich erkältet war. Vorsichtig bin ich bei frischem rohen Fleisch und auch zu heißem Badewasser. Ich schaue, dass mir meine Tochter nicht auf dem Bauch rumhüpft. Ansonsten lebe ich mein Leben, wie vorher auch.
Wie sagt man so schön, an einer intakten Schwangerschaft rüttelt nichts.
Vertraue dir und deinem Körper, denn etwas anderes kannst du jetzt sowieso nicht machen.
Bei Blutungen würde ich gleich zum Frauenarzt gehen. Ansonsten kannst du nur abwarten. Selbst wenn es eine Fehlgeburt ist, dann könntest du diese nicht aufhalten. Ich hatte vor meiner Tochter auch eine, aber ohne diese Fehlgeburt, hätte ich meine Tochter heute nicht. Ich vertraue auf die Kraft des Lebens und lasse mich vom Schicksal und dem Lauf der Zeit tragen 😊 dieser Gedanke gibt mir Gelassenheit.
Ich meditiere jeden Tag und bin dankbar für das Gefühl und den Gedanken daran, schwanger sein zu können. Und wenn es morgen vorbei ist, dann war ich trotzdem bis heute darüber überglücklich und weiß, dass das Leben trotzdem irgendwie weitergeht. Wo Liebe ist, da ist das Leben und so sende ich meinem Baby jeden Tag ganz viel davon und positive Gedanken, damit es sich eingeladen fühlt, in unserer Familie zu bleiben 😊

18

Das hast Du wunderbar geschrieben ❤

20

Dass du das wunderbar geschrieben hast, da kann ich mich nur anschließen😍 Vielen Sank dafür!

weiteren Kommentar laden
1

Einfache Antwort: Gar nicht. Ich bin jetzt 13. Woche und kann langsam entspannen. Aber auch jetzt warte ich noch das Ergebnis von NIPT / Combined Test ab, also ganz "gedankenlos" ist man nie. Versuche deine Ängste und Sorgen anzunehmen und sei nicht zu streng mit dir selbst. Ab und zu hab ich mit einer App meditiert, hab Freunde getroffen, das hat vielleicht kurz geholfen, aber insgesamt war ich die ersten 11 Wochen total unentspannt und mies drauf. Aber mir war auch ziemlich schlecht. Sorry, ist aber wenigstens ehrlich ;) Gratuliere übrigens ganz herzlich!

2

Hallo,

Das einzige was mir dazu einfällt: Dont Google with Kugel 😉

Du kannst deine Schwangerschaft genießen oder panisch über alles nachdenken und nachschlagen.

Warte mal auf den Termin beim Arzt, der wird dir dann auch einiges sagen, was Lebensmittel betrifft.

Ich persönlich handhaben es etwas entspannter.
Hab in der Schwangerschaft Zwiebelrostbraten gegessen der nicht ganz durch war. Auch selbstegemachtes Schokomouse (da ist rohes Ei drin) von meinen Mann, uns ist das beiden erst danach eingefallen.

Ich lege es nicht drauf an, aber dreh auch nicht komplett am Rad. In 28 Jahren hab ich es nicht "geschafft" Toxoplasmose zu bekommen oder eine Salmonellen Vergiftung. Die Chance ist nicht sehr hoch das ich es jetzt in der Schwangerschaft bekommen, wenn ich aus Versehen doch mal etwas rohes esse 🤷‍♀️
Mein Mann ist da der gleichen Meinung also ziehen wir an einem Strang.

Symptome hatte ich lediglich ein ziehen der Mutterbänder und ab der 7 Woche Ca. Die totale Müdigkeit. Ab der 9 Sodbrennen. Übelkeit hatte ich zum Glück nie.

Wünsch dir alles gute 🌻

3

Ich habe mich erst etwas entspannt, nachdem ich das Baby mit Herzschlag im Ultraschall gesehen habe. Meine Stress rührte eher daher, dass ich Angst vor einem frühen Abgang hatte.

Um die Ernährung mache ich mir ehrlich gesagt keine großen Gedanken. Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol, esse viel Obst und Gemüse. Fleisch und Fisch sind durchgebraten und ich esse keinen Rohmilchkäse. Ansonsten schränke ich mich beim Essen nicht ein.

5

Huhu :)

Die Hälfte dieser Infos über Nahrungsmittel habe ich noch nie gehört! Demnach dürfte man ja gar nichts mehr Essen, ohne seinem Kind zu schaden #schwitz
Ich käme gar nicht auf die Idee bei sowas zu googlen. Kein Alk, keine Zigaretten, kein Rohmilchkäse und kein rohes Ei/Fisch/Fleisch. Punkt. Alles andere kann dir immer mal gefährlich werden, wenn es verschmutzt ist oder in utopyschen Mengen gegessen wird ;)
Von daher- iss genau so weiter wie immer und achte auf die "normalen" Verzichte :-)
Und bei Tee gilt: eine Tasse von einer Sorte ist nicht schädlich, man soll halt bestimmte Sorten nicht literweise zu sich nehmen #winke

Zur Beruhigung der Nerven kann ich dir sehr Bryophyllum als Pulver empfohlen- das darf man die ganze SS über für die Beruhigung und gegen die Ängste nehmen! Gibt es in der Apotheke :)
Ansonsten wäre das doch auch ein gutes Thema, was du mit deiner Hebamme oder deiner Ärztin besprechen könntest! ;-)

6

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Am Anfang habe ich mir wegen dem Essen keine großen Gedanken gemacht. Das Gröbste wusste ich noch von meiner 1. Schwangerschaft vor 10 Jahren. Ich fing dann allerdings doch an zu googeln und tadaa- tk Obst in der Schwangerschaft sollte man erhitzen. Toll- hab ich nicht. Mieses Gefühl inbegriffen. Frischkäse habe ich auch immer gegessen und es dann gelesen. Aber: wenn man sich genauer informiert, ist nicht der abgepackte Frischkäse gemeint, sondern nur der aus offener Theke. Wenn du also abgepackten Frischkäse aus dem Supermarkt gegessen hast- das kannst du ohne Bedenken tun. Der ist in der Regel auch nicht aus Rohmilch- das müsste extra gekennzeichnet sein...
Ja, achte darauf, was du isst bzw. erhitze es gut oder wasche es gut ab, aber mach dich nicht verrückt deswegen. In 2-3 Wochen hast du drauf was geht und was nicht und dann läuft es.

Die Symptome kommen oft auch erst später. Ich habe mich anfangs gefreut, dass es mir so gut geht. Tja, ab der 7/8 Ssw ging es dann los mit der Übelkeit. Sei unbesorgt wegen der Symptome. Sie haben keine Aussagekraft und können auch durchaus noch kommen und falls nicht: auch nicht schlimm. In meiner 1. SS ging es mir auch super und ich hatte bis auf Ziehen der Mutterbänder keine Symptome. Trotzdem war alles gut.

Ich weiß die Zeit bis man das erste Mal das Herzchen schlagen sieht und dann endlich die 12 Wochen geschafft hat mag kaum vergehen. Aber auch danach wird man sich immer wieder Sorgen und Gedanken machen. Das ist vollkommen normal und es wird auch so sein, wenn das Kind da ist... Deswegen: tief durchatmen und versuchen alles zu genießen!

Ich hatte in meiner 1. Schwangerschaft ständig Blutungen und viele Ängste, aber ich hatte immer das Gefühl, dass es meinem Baby gut geht. Und so war es auch. In dieser Schwangerschaft habe ich auch in der 11. Ssw Blutungen bekommen. Dem Baby ging es gut- so hatte ich es auch im Gefühl. Nun liege ich bereits seit 1 1/2 Wochen zu Hause und hoffe, dass es meinem Baby weiterhin gut geht. Mein Bauchgefühl sagt, dass alles okay ist und ich hoffe einfach mich darauf verlassen zu können, wie auch in der 1. Ss... Mehr als hoffen kann man leider nicht. Denke positiv- auch für dein Baby! Mein Sohn hat starke Verlustängste in den ersten Jahren gehabt und hat sehr an mir geklammert. Auch heute noch immer mal wieder. Ich denke es liegt tatsächlich daran, dass ich starke Verlustängste in der Schwangerschaft hatte. Ich versuche es diesmal besser zu machen- dem Baby zuliebe...

So, es wurde ein langer Text, aber ich hoffe, dass ich dich damit etwas beruhigen kann. Ich wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft und vertraue auf dich, dein Gefühl und dein Baby!

7

Hallo,

ich weiß du dich fühlst und genauso war ich am anfang auch. Nur mit dem Unterschied dass ich bereits einige male schwanger waren und es nie gehalten hat 🤷‍♀️

Es ist ja schon sehr süß wieviel Gedanken du dir machst und ich kann dir sagen: esse und trinke was dir gut tut außer, wie du bereits gesagt hast, kein rohes Fleisch oder Fisch, keine Innereien in dem ersten Trimester, keine Salami (obwohl ich die auch gegessen habe aber im Maßen) keine Rohmilch und keine rohen Eier.

Ich habe achte schon auf meine Ernährung aber auch nicht auf alles. Ich esse auch in Maßen Lebenwurst. Auf Frischkäse etc verzichte ich auch nicht. Ich achte einfach darauf ob Rohmilch enthalten ist oder nicht.

Molkeerzeugnisse sollen absolut unbedenklich sein. Also kaufe ich Frischkäse wo das der Inhalt ist.

Zum Thema Tee: Ich würde es nie schaffen 2,5 Liter zu trinken am Tag ohne einen Liter Tee dabei zu haben. Ich habe mir den Schwangerschfatstee vom DM und Rossman im Angebot gekauft und trinke jeden Tag mind. 1 Liter Tee. Trinke auch Milde Früchte is hung etc. Im ersten Trimester habe ich weiterhin 2 Tassen Frauenmanteltee oder Babytraumtee getrunken. Meine Ärztin meinte ich soll nur nicht mehr als 500 ml davom am Tag trinken. Bei Schwarztee solltest du ein wenig vorsichtig sein wegem Koffein.

Wenn man es streng genommen nimmt sollst du auch keine Limo trinken 🙈

Irgendwann wirst du auch ein wenig ruhiger und bitte bitte bitte lies nicht so viel im Internet was erlaubt ist oder nicht. Vermeide einfach rohes Fleisch, Fisch, Eier und genieße und genieße deine Schwangerschaft 🤰

Alles Gute für euch 💕

8

Hallo :)
also zunächst mal bin ich auch in der 5. Schwangerschaftswoche und es ist auch meine erste Schwangerschaft. Ich versuche auch darauf zu achten was ich essen, aber dadurch das ich Vegetarierin bin fallen an sich sowieso schon mal viele „böse Lebensmittel“ weg. Ich denke man sollte versuchen darauf zu achten, aber sich auch nicht zu sehr stressen, wenn man im Nachhinein erfährt, dass etwas nicht gut gewesen ist. Das mit dem Frischkäse wusste ich zum Beispiel auch nicht. Ich denke mir immer, dass Stress sich auf das Imunsystem und generell auf den ganzen Körper überträgt und schlimmer ist, als wenn man mal einen Tee getrunken hat, der auf einer Seite als bedenklich eingestuft wurde. Ändern kannst du es in dem Moment ja sowieso nicht mehr.

Liebe Grüße

9

Ach und ich fühle mich auch übrigens garnicht schwanger. Aber jeder Körper ist anders und man darf dem Körper doch auch dankbar sein, wenn er das bis jetzt so gut umsetzt. Wir wissen ja auch noch nicht was uns noch an Beschwerden erwartet. Von daher sei einfach über jeden Tag glücklich, an dem es dir gut geht :)