An die Frauen mit Symphysen Problem - könnt ihr mir bitte eure schmerzen schildern?

Hallo, seit einigen Tagen habe ich irgendwie schmerzen im Unterleib, in den Leisten immer mal abwechselnd und im Becken Bereich.
Wenn ich auf einem Bein stehe tut es auch weh. Wenn ich länger lag und aufstehe schmerzt es auch sehr beim laufen und Beine heben. Könnt ihr mir bitte eure Symptome schildern?

37. Ssw bin ich aktuell

1

Hallo, ich hab dasselbe Problem. Bin fast 27.ssw mit dme zweiten Kind und kannte das vorher nicht. Ich habe ebenfalls Schmerzen wenn ich auf einen Bein stehe. Beim Laufen habe ich es auch teilweise, stiegen steigen. Am schlimmsten ist es nachts beim Liegen, umdrehen oder aufstehen damn fast unmöglich. Kann mich teilweise kaum rühren 🤦‍♂️ manchmal komme ich wie so einen watschelige Ente daher 🤣 nein die sind richtig fies, ich habe es zwar nicht permanent aber das was ich habe reicht schon. Muss demnächst zum Gyn deswegen 🤦‍♂️

2

Das klingt sehr ähnlich - ich habe auch so einen Enten Gang. 🙈
Die Schmerzen sind echt unerträglich manchmal, ich fühle mich nach dem auf stehen wie eine Oma.
Ich hatte heute meine erste Akupunktur, mal schauen ob es eventuell hilft ansonsten werde ich das bei meinem Arzt auch mal ansprechen.

5

Klingt sehr nach Symphyse, vor allem auch wegen diesem Watschelgang🙈 ich hab es jetzt auch seit ca. einer Woche. Bei meinem Sohn hab ich es schon total früh, so in der 27. SSW, gehabt. Bin also erleichtert, es dieses mal erst so "spät" zu haben😅
Ich glaube aber das man da nicht wirklich was machen kann, außer Akkupunter und so einen breiten Stützgürtel. Wenn die Schmerzen aber zu stark sind, würde ich es auch beim Arzt ansprechen, nicht das es zu einer ernsten Symphysenlockerung kommt!
Alles Gute 🍀

3

Hey,

ja klingt nach Symphyse. Hatte ich auch, hab aber zum Glück im Moment Ruhe.
Bei mir hat es extrem im Schambein gezogen, mit Vorliebe mittig was bis linksseitig in die Schamlippen gezogen hat. Aua. Rumdrehe im Bett nur mit Schmerzen. Durchs Laufen wurde es erst immer etwas besser, aber wehe ich bin stehen geblieben. Wieder Aua. Und Aufstehen war auch die Hölle.

Mein FA meinte, dass man das gut im Selbsttest feststellen kann, indem man sich auf ein Bein stellt. Tut es weh, ist es eine beginnende Lockerung. Kann man es schon nicht mehr und fällt einfach um (deswegen nur mit Stütze oder Begleitperson) ist es entweder eine ausgeprägte Lockerung oder (er hätte das in all den Jahre nur 3x gehabt) eine Symphysensprengung.

Helfen tut nur Stabilisieren, da die Lockerung durch die Hormone verursacht wird. Hier hilft dann ein Gurt (der soll aber im Sitzen sehr unbequem sein) und/oder tapen. Das wären die beiden Methoden mit denen seine Patientinnen am meisten Erfolg hatten, aber es gäbe natürlich noch andere wie Akupunktur und Physio(? gerade nicht mehr sicher).

Liebe Grüße und hoffentlich bald Besserung

4

Genau wie du es beschreibst habe ich es auch. In der ersten SS hatte ich das ab der 26. Woche ca. und umso mehr der Bauch wuchs desto schlimmer wurde es. Aber ich konnte trotzdem normal entbinden.

Jetzt bin ich gerade mal in der 20. SSW und die schmerzen habe ich seit gestern 😓 meine Ärztin meinte, dass das beobachtet werden muss und bei sehr starken und nicht aushaltenbaren Beschwerden geschaut werden muss, ob ne natürliche Entbindung möglich ist. Aber da es beim ersten Mal auch gut ausging, gehe ich diesmal davon auch aus.

Bewegung hilft tatsächlichen und ein bauchgurt entlastet. Wärme hilft mir auch immer. Mehr kann man ja leider nicht tun.

Alles liebe :)

6

mir gehts auch so. bin in der 22 woche und das ist dann wie so druck unten, sehr unangenehm. es schmerzt beim aufstehen und laufen, es zieht und sticht. ich hab diese schmerzen im schambeinbreich aber vorallem gefühlt in den scharmlippen.

hab das aber noch gar nich meiner FA gesagt 🤫🤔 kann die schauen ob das die symphyse ist oder wie läuft das?

7

Die kann per Ultraschall schauen wie stark die Symphyse gelockert ist und kann eben auch so einen Bauchgurt verschreiben. Bei mir bringt der Gurt allerdings nur beim spazieren was, da er mir für alles andere zu unbequem ist.

11

ah ok dann werd ich das mal ansprechen beim nächsten termin in 3 wochen. danke dir 😊

8

Also der Schmerz kommt besonders beim Treppensteigen, Hose oder Strumpfhose anziehen und beim drehen nachts im Bett sticht es mittig am Schambein. Das auf einem Bein stehen ist generell sehr unangenehm, manchmal sticht es auch beim Gehen, aber das kommt und geht. Bei mir fing es diesmal schon recht früh, so ab der 22. Woche an. An manchen Tagen merke ich es kaum, an anderen schon sehr doll, so wie heute.

In meiner letzten intakten Ss hatte ich es genauso doll und früh, ich glaube sogar in der 18. hat es langsam angefangen, aber nach der (spontanen und reibungslosen) Entbindung war es zum Glück sofort wie weggeblasen. Ich schätze, dass die viele Bewegung (hauptsächlich lange Spaziergänge) mir geholfen hat.. meine persönliche Theorie ist, dass die Muskeln das ganze etwas stabilisieren und damit lindern können.

Ein Stützgurt kann auch helfen, allerdings habe ich mich bisher dagegen entschieden, weil er wohl auch dazu beitragen kann, dass die Muskeln in dem Bereich träge werden (zumindest meine ich das irgendwo gelesen zu haben, am besten googelst du da mal..) Bin gespannt ob ich es diesmal auch ohne hinbekomme.

Gute Besserung dir!

9

Jap, das klingt recht typisch nach Symphyse...
Mich hats gleich dreifach erwischt.
Zum ersten merke ich meine beiden Bandscheibenvorfälle, zum zweiten zieht mir mein Ischias so richtig nett ins rechte Bein und weil alle guten Dinge drei sind, möchte die Symphyse auch nicht zu kurz kommen😫
Es ist echt ätzend. Und das "lustigste" an der ganzen Nummer ist, dass meine Bandscheibenvorfälle mein kleinstes Problem darstellen🙈
Von meinen Symptomen her ist es tageszeitabhängig, was mir nun mehr den Tag versaut. Meistens ist es aber gutes Teamwork zwischen der Symphyse und dem Ischias.
Normal Laufen, ist bei mir nicht möglich. Ich watschel mich von A nach B. Ich merke ganz oft wie sich ein ziehender Schmerz durch mein Schambein drückt. Liegen und drehen geht ganz okay, wenn ich getapet bin. Ohne das Tape würde ich gefühlt nen halben Tag brauchen, um mich von rechts nach links zu drehen. Aufstehen ist ganz schlimm, weil ich dabei sogar alle drei Probleme spüre. Wie gesagt, wenn ich getapet bin, ist es aushaltbar, aber ohne wäre ich zu nichts in der Lage.
Nach dem Aufstehen, als wenn ich es dann endlich geschafft habe, brauche ich schon mal bis zu fünf Minuten, um mich zu fangen. Vor allem morgens ist es heftig. Ich bin in der 28. Ssw und mach damit jetzt seit zwei Monaten rum. Anstatt besser, wird es aber schlimmer, wobei das auch nicht kontinuierlich so ist. Es gibt Tage, an denen ist das morgendliche Sockenanziehen kein Problem und an manchen Tagen bekomme ich meinen Fuß nichtmal in die Nähe meiner Hände und ich bin eigentlich sehr gelenkig. An manchen Tagen laufe ich die Treppen wie ne Oma oder ein Kleinkind und muss Schritt für Schritt erst ein Bein auf einer Stufe bringen, um dann das andere Bein auf diese Stufe nachzuholen.
Ist echt nicht so toll. Vor allem kann ich meinem Sohn nicht hinterherrennen oder wenn ich irgendwo sitze direkt Aufstehen, um einzugreifen. Ich muss alles verbal regeln und da jeder weiß wie viel es Kinder interessiert, wenn man mit ihnen spricht, muss ich doch irgendwie aufstehen. Und dann muss er immer lachen und nimmt mich nicht mehr ernst, weil ich so auf ihn zuwackel, wie wenn wir Monster spielen🙈
Mache also auch bestimmt mehr als nur drei Kreuze in den Kalender, sobald die Kleine endlich da ist und der Spuk ein Ende hat.......

10

Ich laufe wie eine oma nach längerem sitzen.
Zwischen den beinen brennen am knochen, prellung gefühl.
Es strahlt gerne in den oberschenkelhals bzw in die pfanne.
Wenn ich auf der seite liege halte ich das ziehen, drücken, brennen kaum aus.